Beiträge von PhilS84

    Bin mal gespannt, ob der jetzige Zustand bis zu den Osterferien beibehalten wird.

    Irgendwie sehe ich es angesichts der Zahlen auch problematisch.


    Dazu ist es in den Q1 und Q2 Kursen ohne Durchmischung der SuS nicht machbar. Schon gar nicht in den Abifächern.


    Und ja, ich sehe es ebenfalls kritisch, dass in dem Diskurs nur der Schutz der Lehrer angepriesen wird. Das ist dann im Klassenverbund einer von 15 Leuten (wenn man die Klasse) halbiert. Also trotzdem noch genug andere potentielle Ansteckungsquellen für die anderen SuS.


    Dazu sehe ich keinen Mehrwert bezüglich der geteilten Klassen zwischen denen man hin und herlaufen muss. Da ist DU sicherlich die effizientere Variante (gerade mit Breakout Rooms). Aber es gibt kluge Menschen, die sich ja diese Öffnung ausgedacht haben.


    Dazu finde ich unsere Medien grauenhaft. Sie gehen mit der Schulöffnung in meiner Wahrnehmung zu positiv um. Wenn man Nachrichten oder gestern die aktuelle Stunde verfolgt, dann werden ausschließlich GS LuL interviewt, die es alle "so toll finden".

    Wenige Gymnasiasten oder BKs oder Gesamt bekommen das Wort, da es eben nicht so in den Abschlussklassen funktioniert wie in GS mit festen Lerngruppen etc.

    Mein Sohn hat starken Heuschnupfen und trug im letzten Sommer im Unterricht konsequent Maske. Offenbar hält die neben Viren auch Pollen ab, er hatte anders als sonst im Unterricht so gut wie keine Beschwerden. Ich nehme an, dass du ohne Maske draußen unterwegs warst?

    Interessant.

    Ja, hatte beim Spazieren keine Maske auf.
    Vllt geht es ja dann morgen besser :)

    Hallo zusammen,


    ich bin mir nicht sicher, ob es noch andere Leidende gibt.

    Aber ich habe schon Jahre Heuschnupfen, eigentlich gut unter Kontrolle, aber diese Jahr, da es so lange kalt war, ist es extrem diese WE und wird sicher Feb/März so weitergehen.


    Ich war gestern spazieren, danach ging trotz Spray und Citirizin nix mehr. Heute morgen trotz duschen ebenfalls nicht. Augen jucken, Nase trieft und ich muss ca alle 3 Minuten meine Nase putzen, dazu kratzt der Hals und ich hab Husten (nein kein Corona), Fenster sind zu und ich war den ganzen Tag in der Wohnung...


    Nun ja, morgen soll es ja dann in den Präsenzunterricht gehen. Normalerweise wären jetzt ohne Corona nicht unbedingt die Fenster auf und ich müsste auch keine Maske tragen.

    Ich wollte morgen direkt beim Arzt anrufen, ob es eine stärkere Dröhnung an Medikamenten gibt. Aber so wie heute ist es weder für mich noch die SuS auszuhalten.


    Dennoch, gibt es hier Mitleidende? Wie seht ihr das?


    Grüße

    Ich glaube, man wird in der momentanen Situation einen gewissen Spielraum haben.

    Jeder weiß doch, dass doppelte Stundenzahlen nicht möglich sind. Dann muss man halt woanders weniger machen.

    Keine VKs mehr sondern nur noch Material inkl Lösungen. Anders geht es ja nicht.

    Ich frage mich, wie lange die Regierung in Düsseldorf jetzt die Zahlen abwartet bis die Schulen wieder schließen.

    Bei uns sind 40% der SuS im Präsenzunterricht. Und fast alle LUL.

    Bei R über eins und steigenden zahlen nicht so lustig.


    Dazu kommen unsere SuS zu 90% mit Ovp.

    Alles wieder undurchsichtig und nicht durchdacht. Und dabei sind die Inzidenzen noch bei 67

    Wir haben auch die Abschlussklassen da ab Montag.

    Der Distanzunterricht wird dann auf später verlegt, so dass manche Kollegen bis 17 Uhr Unterricht haben. Ist ja dann von zu Hause. Ach ja Schule beginnt in 7:30.


    Knackpunkt an der Präsenz. Klassen werden geteilt, man springt auf dem Flur rum. Da ist eine Videokonferenz deutlich besser. Für SuS und LuL. Aber Yvonne hat ja nen Plan.


    Ach und wenn dann die Hälfte der Kinder eh mit Alltagsmaske dort ist, hat man wieder ne kleinere Gruppe. Ist doch super.


    Das wird schon. Sind ja bald Ferien. Und vielleicht wird eh bald wieder alles dicht gemacht. Ihr wisst schon. Mutanten. Oder halt auch nicht. Hauptsache Schulen öffnen.

    Wenn man erstmal bedächtig mit Grundschulen und meinetwegen anscheinend auch Abschlussklassen im Wechselmodell anfangen würde und z.B. den Rest bis nach Ostern prinzipiell im Distanzlernen lassen würde, würde ich im Vorgehen auch Vorsicht sehen. Wenn aber bereits im Gespräch ist, ab Inzidenz 50 alles zu öffnen, sieht mir das doch eher nach Vollgas aus.

    Sehe ich ähnlich. Daher wird es auch interessant, ob die Aussage so stimmt. Da ja dann die "langsame Öffnung im Wechselmodell" obsolet wäre.

    Was ja dann wieder gegen den gesunden Menschenverstand spräche alles sofort zu öffnen.


    Und ich bin ebenfalls der Meinung, dass mit PC und iPad oft besserer digital Unterricht gemacht werden kann als es mit Tafel und Kreide möglich ist.

    Guten Hunger kleiner gruener frosch:)


    Ich bin echt gespannt, was in der Mail verpackt ist.

    Gerade mal geschaut. Der Inzidenzwert in NRW ist ja schon bei unter 65.


    Das würde ja bedeuten, dass sich die GS Öffnungen mit Wechselunterricht mit den 50 er Inzidenz schneiden wird. In 11 Tagen wird sich der Wert sicher auf unter 50 bewegen. Gilt dann überhaupt das "Wechselunterricht-Modell" oder öffnet dann ab dem 22.02 (sofern dort dann die 50 erreicht wurde) direkt alles? Alle Schulformen und alle Klassenstufen NRW weit?


    Wäre mal interessant zu erfahren.

    Ich finde es nur erbärmlich, seit 12.12. sind wir zu Hause und sehen keine Person, dann sollen wir aber ab 50 in den Voll Unterricht. Der Wert wird ja sicher am 22.02 erreicht werden. Somit würden zu dem Datum Grundschulen und weiterführende Schulen komplett die Türen öffnen. Dh ich habe nicht 2-3 Kontakte sogar wieder um die 200-250 pro Tag. Und, jetzt kommt das beste, bis zum 7.03 darf ich mich privat weiterhin einschränken?

    Vielleicht kann mir ja hier jemand die Denkweise erklären.


    Dazu wird und dazu muss man kein Virologe sein, die Inzidenz bei dem oben genannten Szenario wieder steigen. Es werden wieder Schüler erkranken. Auch wenn Lehrer getestet werden, wird es durch die Öffnungen auch wieder volle ÖVPS geben etwa. Der Rattenschwanz ist doch wieder sehr lang.


    Aber gut. Mal sehen. Vllt ist ja alles töfte.

    Guten Abend.

    F. G. hat gerade gesagt, ab Inzidenz 50 gibt Präsenzunterricht für alle.

    Anhand der 7-Tage- Inzidenzkurve für NRW habe ich gerade ausgerechnet, das - wenn nichts ändert - NRW am 19. Februar der 50-er Marke erreichen wird. Also wird dann, nach 3 stabile Tage, ab 22. Februar lustig doch Präsenzunterricht für alle angeboten?

    So sieht es laut Gebauer aus. Ja und demnach wird es auch um Ostern herum wieder spannend.

    Wenn Lockdown 2 bis in den Sanktnimmerleinstag verlängert wird, macht es keinen Unterschied, ob wir das Ganze Lockdown 2 oder 3 nennen. Perspektiven!!!

    Ja egal. Ich finde, dass die Öffnung viel zu früh ist. Wenn es so sein soll, dass die Inzidenz von 50 am 01.03 erreicht sein soll, dann laufen bei uns in der Schule wieder 1400-1600 Menschen herum. Ob das sinnvoll ist?

    Hallo zusammen,


    ich bleibe bei der Schilderung auf einer objektiven Ebene und natürlich ist es rein fiktiv.

    Nehmen wir an Schüler A ist mit seinen Noten nicht zufrieden und kommt auch mit der Klasse nicht klar. Dazu ist er immer unkonzentriert, denkt aber er mache keinen Fehler, obwohl auch die Klasse sein Verhalten nicht gut heißt. Klassenlehrer führt Beratungsgespräch und macht A auf sein Verhalten aufmerksam. A sieht kein Schuld bei sich. Nach Gespräch bekommen einige LuL Mails von A, in denen er verbal bedroht. Nicht beschimpft, sondern bedroht. (Ich würde hier gerne nicht auf diese Drohung eingehen, da ja jeder mitlesen könnte).


    Wie ist hier nun der weitere Vorgang und mögliche Konsequenzen für A aber auch die LuL?

    Danke

    Pippi meinte doch auf der PK, dass Schulen als aller erstes gelockert werden.

    Wartet mal ab, spätestens am 18. sitzen die ersten wieder in der Klasse und wenn nicht, dann liegt die Entscheidung wohl nicht bei Pippi, sondern Herr Nilsson bleibt bei seinem nein

    🤔 ob dann die Idee kommt die KAs nachzuholen? 🙄🙄🙄

    Habe gerade ein Interview auf Phoenix gesehen, dort meinte sie auf die Frage, ob bei einer Verlängerung des lockdowns über den 31.01 hinaus die Schulen mitgehen. ANTWORT: NEIN


    Ich finde es gut, dass die nächsten drei Wochen digital unterrichtete wird. Auf Grundlage der neuen Mutation, keinen Impfungen und dann doch maroden Hygieneplänen an Schulen macht es Sinn.


    Ich frage mich auch, wenn frühzeitig die Schulen geöffnet werden, ob dann ffp2 Masken für alle zur Verfügung stehen, und die Lehrkräfte und Schüler die impfprioriät bekommen.


    Der Unterricht wie im Herbst ist unter den Umständen doch gar nicht zu verantworten.

    Und denkt sie denn nicht daran, dass Schulen doch Treiber sind, dass Kinder asymptomatisch anstecken können (Familie und in Schulen), dass durch Quarantäne und Krankheit Klassen und Schulen dennoch schließen bzw. kein Präsenzunterricht möglich ist.


    Es müssten dann, und dazu hatte man genug Zeit, Lehrpläne umgeschrieben werden, klassengrössen gedrittelt um einen gefahrlosen Unterricht zu ermöglichen. Seit Mai hätte man darauf reagieren können. Wenn nicht dann ab Herbst. Aber ich kann mir schwer vorstellen, dass ab Februar bei uns 1400 Sus, und 120 LuL wieder auf der Matte stehen.

    Ich finds geil,

    habe seit dem 12.12 fast keinen Menschen mehr gesehen (Eltern auf Abstand) und soll dann am Montag wieder in eine Institution, die genau das Gegenteil fordert. Selbst wenn Masken getragen werde, und selbst wenn die oben genannten Klassenstufen in die Schule "müssen", dann hoffe ich inständig, dass nicht in voller Klassenstärke. Denn was zwischen Herbstferien und Weihnachtsferien in der Schule los war, hatte nichts mit Infektionsschutz zu tun.


    Es bleibt spannend...


    Ach ja, Gesundheitsschutz ist dann dem Recht auf Bildung unterzuordnen?

    Frau Gebauer wird wieder sagen, dass Schulen keine Treiber der Pandemie sind, dass SchülerInnen sich außerhalb der Schule anstecken. LehrerInnen im übrigen auch. Also starten wir wieder mit vollen Klassen.

    Frau G. Sollte mal lieber denn 300 Wissenschaftern vertrauen und nicht auf ihr Halbwissen zurückgreifen.

    Bei den aktuellen Zahlen ist es unzumutbar lehrer*innen und Schüler*innen in voller Klassenstörke in den Unterricht zu lassen.


    Zumal dort auch einige der Kinder Enoch nicht kapiert haben, was Maskenpflicht bedeutet.


    Und ich dachte immer, Beamte und Beamtinnen werden extra geschützt vom Dienstherr.

    Da genauerruecktritt und eisemannruecktritt auf Twitter trended wollte ich mal nachholten wir ihr zu dem geplanten Präsenzunterricht ab 11.01 steht.


    Gibt es zum Schulstart schon Neuigkeiten, außer das was man so liest und hört (3 Stufenplan)?


    Plant ihr ganz normal Präsenzunterricht ein für den 11.01?


    Mir missfällt der Gedanke momentan sehr, mich bei den Zahlen und den mit Sicherheit bis dahin wieder steigenden Zahlen in die Schule zu begeben.


    Wie waren die letzen Wochen nur zu 2. maximal zu 4. (2 Haushalte). Und auf einmal bin ich wieder mit 200 Haushalten zusammen? Es ist zwar noch etwas hin, aber so richtig verstehe ich es nicht, wie es ab dem 11.01 weitergehen soll. Das Virus breiter sich aus und es ist eine ganz andere Situation als nach den Herbstferien.


    Oder sehe ich das hier komplett anders? Gebauer und Eisenmann halten am Präsenzunterricht fest als gäbe es kein Morgen.


    Grüße und guten Rutsch

    Wischi Washi....

    Präsenzpflicht aussetzten heißt soviel wie "es kommen 4 Leute und man muss als LuL anwesend sein".

    Der Vorschlag, dass man sich von zu Hause zuschalten kann ist mit Verlaub in vielen Schulen nicht möglich (WLAN etc) und auch von vielen SuS aus nicht möglich. Außerdem haben wir die letzte Woche. Entweder werden oder sind alle Klausuren geschrieben worden. Ich hoffe mal, dass man hier wenigstens die Möglichkeit bekommt, dass alle SuS die noch offene Klausuren haben diese auch schreiben MÜSSEN. Sonst sind fast alle Abschluss Klassen von nicht geschriebenen Klausuren betroffen, die nicht so einfach im nächsten Jahr nachgeschrieben werden können.

    Schade, dass man die Tage jetzt verstreichen lässt. Ein Lockdown ab 27.12 macht echt viel Sinn. Da können die Zahlen ja bis dahin noch schön steigen, und man kann sich munter weiter infizieren. Ach ja und dann natürlich noch schöne die Weihnachtstage "auskosten" und mit mehreren Menschen treffen und schöne shoppen gehen...Das Virus stoppt so lange. Auch in der Schule.


    Schade, dass man Wissenschaftlern nicht vertraut...aber die Wirtschaft...ja ich weiß.

Werbung