He-Who-Must-Not-Be-Named: Der HP-6-Geheimniskrämer-Thread

  • ACHTUNG: Alle, die nicht wissen wollen, wer der half-blood prince ist und wer und ob jemand im 6. Harry-Potter-Band stirbt, sollen bitte nicht weiterlesen.


    Ich habe gerade keine Zeit, die Diskussion zu entfachen. Vielleicht mag das jemand anders tun? Ansonsten müßt Ihr bis Sonntag warten, dann ist mein Zimmer angestrichen :D

  • Dann fange ich mal an.


    Also was haltet ihr von folgender Theorie: Snape ist doch kein Verräter. Dumbledore wußte, daß er sterben würde (vom Gift des angeblichen Horcrux), und so ließ er sich von Snape "umbringen", damit Snapes Tarnung nicht auffliegt (immerhin hat Snape ja den Unbreakable Vow geschworen).
    Hat das jetzt jemand verstanden? Was denkt ihr? Ich bin hin- und hergerissen. Ich weiß nicht, ob das Folgende jetzt ein Argument dafür oder dagegen ist, aber Dumbledore hat ja Snape angebettelt, ihn nicht umzubringen. Irgendwie passt das nicht zu ihm. Andrerseits...
    Aber Dumbeldore ist ja so weise und so vorausschauend... Und er hat ja Snape vertraut. Warum eigentlich? Und warum wurde Snape doch Professor für die Verteidigung gegen die dunklen Künste?? Und nicht Slughorn?
    Und Dumbledore hat Harrys Verdächtigungen bezüglich Malfoy und the Dark Mark von sich gewiesen. Wußte er es doch und wollte den Dingen seinen Lauf lassen? Daß Harry alleine sein muß, bis auf Hermine und Ron, um gegen Voldemort zu kämpfen?


    Und wie konnte Dumbeldore auf den gefälschten Horcrux reinfallen?


    Ich hatte irgendwie noch nie soviele Fragen nach einem Harry Potter wie nach diesem.



    :rolleyes:

  • Na ja, genau genommen hat Dumbledore Snape nicht angebettelt, ihn nicht umzubringen, sondern lediglich "so" gebettelt. Er sagt nur, "Severus, please." Und vorher zu Harry sagte er glaube ich auch immer nur, dass er Snape holen solle und eben nicht Madam Pomfrey.
    Deine Theorie könnte also durchaus eine Grundlage haben, den Gedanken hatte ich während des Lesens auch schon.


    Dumbledore wusste von Malfoys Verbindungen, dass wird doch im SChlussgespräch völlig klar (wenn er auch nicht die genauen Umstände kannte).


    Ich finde ja, wenn man drüber nachdenkt, war eigentlich klar, dass Dumbledore sterben musste, denn Harry muss erwachsen werden. Er darf nach Logik der Geschichte, wie ich finde, keinen mehr haben, der sich schützend vor ihn stellen kann.


    Aber ich bin ja mal gespannt, ob die drei wirklich nicht mehr nach Hogwarts zurückkehren... fänd ich schon ein bisschen schade... und wie übersteht es Hermione, wenn sie ihre NEWTs nicht ablegen kann? :D


    Aber das dauert ja noch, bis man das erfährt... :(


    LG
    Katta

    "Et steht übrijens alles im Buch, wat ich saje. ... Nur nit so schön." - Feuerzangenbowle

  • Oi Provencaline,


    da geht's mir ganz wie Dir! Ich finde auch EINIGE Dinge ziemlich schwach konstruiert, wenn sie denn wirklich so stimmen, wie es zur Zeit scheint.


    Nehmen wir doch mal an, es ist wirklich so, wie es uns nach der Lektüre des vorletzten Bandes scheint: was für eine lahme Story.


    Dumbledore wird völlig unglaubwürdig, weil er Snape aufgrund der Tatsache vertraut hat, dass Snape es angeblich bereut, Harries Eltern Voldemort preiszugeben. Das paßt überhaupt nicht zu ihm, finde ich. Dumbledore steht für die Liebe und das Vertrauen in andere Menschen. Will Rowling uns damit sagen, daß man besser keinem trauen soll? Und warum gerade dieser schreckliche Avada kevrada? (Obwohl ich zugeben muß, daß der Effekt großartig war.) Deine Theorie, Provencaline, ist jedenfalls gut. Hoffentlich hast Du Recht.


    Snapes Vater hieß Prince und war Muggle; deswegen ist er der Half-Blood Prince. Na super! Finde ich schrecklich dünn. Das hätte sie sich schenken können. Es sei denn, es steckt doch mehr dahinter


    Das mit dem Horcrux ist völlig lächerlich, wenn nicht mehr dahinter steckt, weil Dumbledore dann - wie Sirius - umsonst gestorben wäre. Ich denke mal, sie wollte durch den fake Horcrux das neue Rätsel mit den Initialen einführen. Es muß sich ja um einen Zauberer handeln, der wie Harry Voldemort töten will. Vielleicht verbirgt sich ja doch Snape dahinter.


    Es gibt noch mehr zu philosophieren, aber ich muß mal meine Suppe essen...


    Dudelhuhn


    P.S. Dumbledore kommt wieder - Gandalf kam ja auch zurück


    P.P.S. Katta, Du hast natürlich Recht-Dumbeldore mußte sterben, weil Harry im letzten Band erwachsen ist (warum wohl werden Zauberer ein Jahr früher volljährig? ;) )

  • Insgesamt habe ich mich sehr gut unterhalten, und das Ende war sehr spannend. Dass Snape tatsächlich böse ist, glaube ich auch nicht. Das letzte Bitten Dumbledores hat mich eher daran erinnert, wie kurz vorher Dumbledore Harry an sein Versprechen erinnert hat, seinen Anordnungen zu folgen, was auch immer die seien. Und Harry, gegen seinen Willen, vergiftet so Dumbledore. Bei Snape scheint sich mir das zu wiederholen.
    Wenn Snape tatsächlich böse wäre, wäre er außerdem viel interessanter als Voldemort, und das darf ja wohl nicht sein. 8o


    Das S.P.E.W. gerade ein einziges Mal erwähnt wird, hat mich wieder enttäuscht. Denkt den keiner an die Elfen? Als methodisch korrekt vorgehender Mensch kann ich mir noch nicht sicher sein, dass Kreacher (der fiese Hauself) tatsächlich zu Harrys Erbe gehört und ihm deshalb folgen muss. Wieso dann die Erbschaftsstreitigkeit überhaupt einführen? Dass Kreacher Harry einmal folgt und das gegen seinen Willen zu sein scheint, heißt noch gar nichts.


    Und schließlich finde ich noch, dass auch die guten Magier den Muggles gegenüber sehr unhöflich sind. Der Minister beim Premierminister oder Dumbledore bei den Dursleys. So benimmt man sich nicht.


    Luna ist viel eher mein Typ als Ginny. Schade, dass relativ wenig Nebenfiguren auftauchen.

    Bitte, erkläre es mir nicht noch einmal. Ich glaube, ich verstehe sehr gut, was du meinst, ich teile nur deine Meinung nicht.

    Seit 2004 unter dem gleichen Namen im Forum.
    Heute schon zweimal dreimal nicht reagiert, obwohl da etwas sehr Falsches im Forum stand!

  • Und, was denkt ihr, wer ist R.A.B ?


    Langsam finde ich es langweilig, dass man hinter jedem Rätsel Snape vermuten muss und damit auch noch Recht behält...


    Was haltet ihr von der Beziehung Harry - Ginny? Ich hatte es befürchtet, aber Ginny ist nicht mehr eine gar so dünne Figur wie in den anderen Bänden.


    Und was wird wohl aus Bill - er wird bestimmt Werwolf-Charakteristika haben...


    Schade, dass man von Neville so wenig hört.


    LG,
    Juliet

    Traue jemandem etwas zu und er wird sich darum bemühen, diesem Vertrauen zu entsprechen. (Don Bosco)

  • danke für diesen Thread ;)


    Wo immer ich hinkomme, heißt es - nein, wir wollen noch nichts darüber hören :rolleyes:


    Die Erklärung, wie sie sich einem am Ende des 6. Bandes bietet, halte ich auch für ziemlich dünn. Rowling sagt ja selber, der 6. Band sei ihr bislang bester. Da muss noch mehr hinterstecken...
    Dumbledore lässt sich nicht so einfach umbringen, fällt nicht auf einen gefälschten Horcrux rein.
    Andererseits... hätte damit ja Harry falsch gelegen... und eigentlich muss er ja aus dem 7. und letzten Band als strahlender Held hervorgehen, oder?


    Schwierig, schwierig ;)

  • Ich fands schon süß, daß Harry und Ginny zusammen waren.
    Natürlich müssen die ganzen pubertären Sachen rein (wie z.B. das Hin und Her zwischen Ron und Hermine), aber... je länger ich über das Buch nachdenke, desto konstruierter und gestrickter finde ich das alles.


    Welchen Sinn hatte die Einführung von Slughorn? Harry überzeugt ihn, nach Hogwarts zurückzukehren, trifft ihn im Zug, aber meidet ihn danach, weil er ihn nervt. Aber Slughorn ist ja noch nicht mal der Bösewicht des Buches!
    Und die Erklärung des Titels des Half-Blood-Princes war ja auch dürftig. Was hat der Half-Blodd-Prince (der ja immerhin als Titel dient!!) denn zur Story beigetragen? Gut, Harry wußte, wie er Ron vom Gift heilt, aber das wars doch auch schon?!


    Bis zu diesem Buch (naja der 5. Band war auch schon z.T. gewaltsam zuende geführt) wurde jede Geschichte befriedigend und mit einem "Aha"-Erlebnis zuende geführt. Ich habe danach immer gedacht, Mensch ist das tricky - super! Aber diesmal hatte ich eher ein Häääää-Erlebnis!


    ?(

  • Zitat

    Dumbledore wird völlig unglaubwürdig, weil er Snape aufgrund der Tatsache vertraut hat, dass Snape es angeblich bereut, Harries Eltern Voldemort preiszugeben.


    Das dachte ich auch zuerst. Ich glaube, da steckt noch was dahinter. Irgendwie muss Snape Dumbledore ja überzeugt haben. Hoffentlich erfährt man im nächsten Band noch mehr über Snape. Sonst wäre ich im Nachhinein wirklich etwas enttäuscht.
    Wie fandet ihr die Enthüllungen über He-Who-Must-Not-Be-Named
    (Horcrux, seine Vergangenheit...)?

  • Zitat

    Laura83 schrieb am 23.07.2005 13:24:
    die Enthüllungen über He-Who-Must-Not-Be-Named
    (Horcrux, seine Vergangenheit...)?


    Ich finde es faszinierend, dass die Rowling ja eigentlich schon den Plot für die gesamte Reihe gehabt haben muss, oder dass sie verdammt gut "Haken schlagen" kann. Schließlich ist ja schon im 4. Buch von der ehemaligen Familie die Rede, die beim Abendessen tot umfiel, im Nachhinein sind das ja Vater und Großeltern von Voldemort.


    Mir hat das Buch gefallen, es sind diese kleinen Zwischenfälle das ganze Jahr über, die das ganze so "ganz" machen. Eifersüchteleien zwischen Ron und Hermione, die beschriebenen Unterrichtsstunden..., das alles mag ich so gerne an diesen Büchern.
    Deswegen hat mir auch der 3. Film nicht mehr so gut gefallen, da wurde schon so viel gekürzt :(
    Bin ja mal auf den nächsten Film gespannt. Das Buch war ja noch länger. Wenn die Produzenten nicht endlich auf Überlänge-Spielfilm gehen, fehlt ja die Hälfte und die Stimmung ist hin.
    Der Teaser ist allerdings sehr schön und macht Hoffnung auf mehr.


    Ich denke auch, dass noch rauskommt, das Dumbledore seinen eigenen Tod geplant hat und Snape von ihm dazu gezwungen wurde. *hoff*


    Noch eine Überlegung: Harry stellt ja erst nach Dumbledores Tod fest, dass das Medallion gefälscht ist. Da wäre ja nun auch noch genug Gelegenheit gewesen, es auszutauschen.
    Zum Beispiel. Obwohl eigentlich an den Haaren herbei gezogen, warum sollte Dumbledore da noch ein Rätsel extra für Harry machen?
    Fragen über Fragen, ich hoffe bloß, die Rowling lässt sich jetzt mit dem nächsten Teil so viel Zeit.
    Mir hat sie Appetit auf mehr gemacht.

    Bolzbold #5

    Gutmensch und Spaß dabei (= das GG und der Diensteid sind schon 'ne gute Sache 😉)

    "Und hast du die Ausrufezeichen bemerkt? Es sind fünf. Ein sicheres Zeichen dafür, dass jemand die Unterhose auf dem Kopf trägt." (T. Pratchett)

  • Ich stimme Laura zu und hoffe, auch noch mehr über Snape zu erfahren. Mindestens seit Band warte ich gespannt auf Snapes Geschichte (wenn nicht sogar seit Band 4).
    Und eigentlich würde mich auch noch Petunias Geschichte interessieren, diese Auflösung aus Band 5 ("Remember my last, Petunia!"), na ja, fand ich zu dünn, vielleicht kommt da ja noch was?


    Schön, was zum Rätseln zu haben. :D


    Und schade, dass das jetzt bestimmt wieder was dauert, bis der letzte Band da ist (bestimmt nicht vor 2007). Aber dann gibt's vermutlich ein ganz schönes Medien-Trara...


    LG
    Katta

    "Et steht übrijens alles im Buch, wat ich saje. ... Nur nit so schön." - Feuerzangenbowle

  • Zur Auflösung R.A.B.: Was haltet Ihr denn von Regulus A. Black?


    Zitat

    Regulus Black is the younger brother of Sirius Black. The Black family was a family of dark wizards. According to Sirius Black, his parents believed that to be Black made you practically royal and shared many of the Death Eaters' ideas about blood purity. Unlike his older brother Sirius, Regulus had a similar mentality to them, and for that reason it seems he was the favourite son of their mother.


    When Lord Voldemort rose to power, Regulus joined him and his parents thought he was a little hero for becoming a Death Eater. When he had gotten in too far, and started to realize what was expected of him as a Death Eater, he began to panic and wanted to quit, but being a Death Eater is a lifelong service on pain of death. According to soucers, Regulus was killed on Voldemort's orders. (http://www.answers.com/topic/m…k-wizards-in-harry-potter)


    Ich muß den 6. Band ein zweites Mal lesen, um mir eine genaue Meinung zu bilden, aber ein Bekannter von mir brachte diese These auf und ich sehe im Moment keine bessere Lösung. Es wäre auch nicht das erste Mal, dass jemand als Death Eater eingeführt wird und sich schließlich doch als bekehrt/Spion entpuppt. Auf jeden Fall wird das Haus der Blacks im nächsten Band wieder eine tragende Rolle spielen.


    Noch etwas:


    Ich könnte mir gut vorstellen, dass die anderen Horcruces in Hogwarts versteckt sind. Voldemorts Beziehung zu der Schule ist so oft von Dumbledore betont worden...Und wenn es sich dann auch noch um die einzelnen Trophäen der vier Häuser handelt, können sie nur in Hogwarts versteckt sein. Das würde darauf hindeuten, daß Harry, Ron und Hermione zumindest wieder nach Hogwarts zurückkehren und auch der showdown in Hogwarts stattfinden wird, denn Voldemort weiß ja bestimmt schon Bescheid, dass Dumbledore seiner Seelenspaltung auf die Schliche gekommen ist.


    Dumbledore hatte sicherlich einen Deal mit Snape, dass dieser ihn töten soll. Er muß geahnt haben, dass er bei der Suche nach dem Horcrux in Lebensgefahr gerät. Ich kann ihm dieses "Severus" kurz vor seinem Tod nicht abnehmen...Snape hat einen guten Kern.


    ICH GLAUBE FEST DARAN!


    Liebe Grüße,
    Dudelhuhn

  • Und noch eine Sache, außer den schon genannten, über die ich mir Gedanken gemacht habe.
    Dumbledore gab es doch schon als Porträt in der Schule, oder nicht? Dann müsste man doch weiterhin mit ihm reden können, da sich doch die Gemälde in seinem Büro auch schon mal einmischen.


    Die Idee von Dudelhuhn finde ich übrigens super!


    Und Snape darf nicht böse sein!

    Zukunft ist für alle gut. (Harald Schmidt)

  • Ja, das stimmt natürlich. Aber wahrscheinlich ist in dem allgemeinem Chaos noch keiner auf die Idee gekommen, Dubledore zu fragen, warum er sich selbst vergiftet hat bzw. Harry dazu gezwungen hat, ihn zu vergiften, wenn ihm ja anscheinend klar war, daß er sich da selbst vergiftet. So hab ich das zumindest verstanden...
    Und warum fragt auch keiner, warum er sich von Snape einfach umbringen läßt?


    Liebe Grüße,


    Dalyna

  • Hm, also ich glaube auch, dass mit RAB nur Regulus gemeint sein kann. Da gab es ja auch diese Stelle in Band 5 (von Dudelhuhn oben zitiert), an der Sirius (vor diesem Wandteppich) erklärt hat, dass sein Bruder sich zuerst Voldemort angeschlossen hatte und es dann, als er "zur Besinnung" kam, schon zu spät war.... sinngemäß. Jedenfalls klingt das danach, als hätte Regulus schon noch etwas gegen Voldemort unternommen, bzw. unternehmen wollen.


    Tja, und diese Dumbledore-Geschichte ist auch so eine Sache für sich. Ich bin der Überzeugung, dass in diesem Moment Legillimens (schreibt man's so? weiß nicht mehr genau) zum Einsatz kam und DD Snape "gezwungen" hat, es zu tun. Snape hat gezögert, deshalb hat DD "please" gesagt. Eigentlich kann da nur so etwas wie ein weiterer unbreakable vow dahinter stecken, und wenn ich es mir recht überlege, wäre das auch ein guter Grund, warum DD Snape vertraut, wenn Snape ihm einen unbreakable vow geschworen hat, dass er alles macht, was DD ihm "befiehlt" oder dass er Harry schützt, so etwas in die Richtung.
    Jedenfalls war schon zuvor klar, dass DD sterben muss, das mit der Hand sah ja ziemlich böse aus, und ich glaube, dass ihm selbst klar war, dass es mit ihm so oder so zu Ende geht.
    Besonders der Schluss des Kapitels in dieser Höhle ist da ja sehr bezeichnend, (ok, da hat er das Gift schon getrunken, aber auch zuvor wurde seine Schwäche immer wieder erwähnt) dass DD selbst sagt, er hätte keine Angst, weil Harry bei ihm ist. In den vorherigen Büchern war das eigentlich immer umgekehrt (Harry fühlte sich durch DD beschützt).
    Also meine These: DD wusste, dass er sowieso sterben muss, wahrscheinlich war es durch den Avada Kedavra nicht ganz so schmerzhaft wie es sonst gewesen wäre, zumindest war dies eine Art zu sterben, die Snape von eventuellen Death Eater - Zweifeln an seiner Loyalität befreit hat.


    Eine Sache treibt mich im Moment noch um: Wenn ich mich richtig erinnere, wurden die Longbottoms deshalb bis in den Wahnsinn gequält, weil sie den Aufenthaltsort von Voldemort preisgeben sollten. Das kam mir schon immer irgendwie komisch vor. Könnte es dabei nicht auch um Horcruxes gehen? Dass diese sich (zumindest überwiegend) in Hogwarts befinden, glaube ich übrigens auch.


    Soweit mal meine 2cents,
    kann es auch kaum abwarten, bis der letzte Band erscheint..


    LG

    ***
    Es hat keinen Sinn, Kinder erziehen zu wollen - sie machen uns doch alles nach...

    Einmal editiert, zuletzt von Hoffi ()

  • Zitat

    Hoffi schrieb am 09.08.2005 12:16:
    Eine Sache treibt mich im Moment noch um: Wenn ich mich richtig erinnere, wurden die Longbottoms deshalb bis in den Wahnsinn gequält, weil sie den Aufenthaltsort von Voldemort preisgeben sollten. Das kam mir schon immer irgendwie komisch vor.


    Warum die gequält wurden, weiß ich gerade gar nicht mehr sooo genau. Sie wurden von Voldemort gequält, aber warum? Hing das nicht irgendwie damit zusammen, daß Neville nach der Vorhersage ja auch derjenige hätte sein können, der Voldemort umbringen muß?


    Liebe Grüße,


    Dalyna

  • Ich galube, dass Neville noch eine großer Auftritt im letzten Teil bevorsteht.


    Nur mal eine Idee:
    Könnte es sein, dass Harry der letzte Horcrux ist? Habs nicht mehr so genau im Kopf und kann hier nicht nachlesen.
    Sagte Dumbledore nicht, dass Voldemort den letzten Horcrux noch nicht verteilt hatte, als er bei Harry als Baby war?
    Würde evtl. die Narbe und auch die Verbindung zu Voldemort erklärung (auch das Parsel).


    Noch ne Theorie:
    Ich glaube nicht das Dumbledore tot ist. Ich vermute, dass alles gestellt war.
    Snape musste Draco helfen. Also hat er Dumbledore alles erzählt und sie haben überlegt wie. Ich kann mich an den genauen Wortlaut nicht mehr erinnern, bin mir aber sicher, dass er nicht geschworen hat Draco zu helfen den Auftrag erfolgreich zu beenden, sondern Draco zu helfen.
    Dumbledore hat Draco vorgeschlagen ihn zu verstecken und zu beschützen. Aber als die Totesser dann da waren, ging das vielleicht nicht mehr so einfach. Daher Plan B mit dem vorgetäuschten tot.
    Hat auch den Vorteil, dass Dumbledore nun im geheimen Arbeiten kann und Snape keinen Zweifel an seiner Person mehr zulässt.

    Wer einen Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet, darf ihn behalten.

  • Jaaa, genau die gleiche Idee hatte ich auch. Harry ist das letzte Horcrux! Das erklärt auch die Prophezeiung (schreibt man das wirklich so?). Harry kann Voldemort nur dann vollständig töten, wenn er quasi Selbstmord begeht ....

  • Stefan: Ich glaube nicht, dass JKR Dumbledore nicht vollständig hat sterben lassen. Sonst hätte sie nicht in allen Interviews nach der Veröffentlichung von Band 6 erklärt, dass sie ihn sterben lassen musste, weil es nun mal spannender ist, wenn der Held seine Aufgabe allein meistern muss, es zum Erwachsenwerden dazu gehört, usw. Wie gesagt, ich glaube, dass Dumbledore sowieso schon totkrank war.


    Das mit dem letzten Horcrux kann ich auch nicht so ganz nachvollziehen. Zum einen wird glaube ich erklärt, dass es äußerst töricht wäre, einen Menschen zum Horcrux zu machen, da dieser irgendwann stirbt, zum anderen wird auch mehrfach in den Büchern erwähnt, dass Voldemort Harry töten wollte (aufgrund der prophecy) und das "Avada Kedavra" auf ihn zurück geprallt ist. JKR sagte mal in einem Interview, dass die spannende Frage doch sei, warum Voldemort dabei nicht gestorben ist. Jetzt hat sie in einem der Interviews gesagt, dass man nun weiß, dass es an den Horcruxes lag. Allerdings ist mir nicht so ganz klar, ob er damit sozusagen einen Horcrux "verbraucht" hat, weil er eigentlich in diesem Moment zwar gestorben ist, aber dann später (Band 4) dann ja wieder eine menschliche Gestalt bekommen hat. Ich muss das 6.te Buch nochmal lesen, das wird da bestimmt irgendwo erklärt.


    Dalyna: Nein, es war definitiv so, dass sie den Aufenthaltsort von Voldemort verraten sollten. Ich weiß nicht mehr, wo das erklärt wurde, aber es war in irgendeiner dieser pensieve-Szenen mit dem Whizengamot, wo das erläutert wurde.


    Ich glaube auch, dass es mit Neville noch irgend etwas auf sich hat. Aber es ergibt keinen Sinn, wenn die Death Eater die Eltern quälen, wenn sie doch eigentlich den Sohn beseitigen sollen. Möglicherweise war da etwas mit Neville als Baby und irgendein gnädiger Zauberer hat das Gedächtnis von Neville so stark "verändert" um ihn vor dem Trauma zu schützen, dass der gute Junge im ersten Band immernoch ganz vergesslich ist.


    Übrigens: Habt ihr schon die Covervorschläge für die deutsche Ausgabe gesehen? (Ich finde sie ziemlich übel, mir gefallen die amerikanischen noch immer am besten.)
    Man kann beim Verlag darüber abstimmen, allerdings muss man aufpassen, dass man die Bilder nicht anklickt zum Vergrößern, weil man damit schon die Stimme abgibt.
    http://www.carlsen-harrypotter…c1/coverwahl/content.html
    Das Linke finde ich völlig schrecklich. Der Gedanke, dieses Bild jedesmal beim Buch-in-die-Hand-nehmen anschauen zu müssen, ist echt übel. Noch dazu ist es ein Megaspoiler, finde ich.


    Was meint ihr?


    LG

    ***
    Es hat keinen Sinn, Kinder erziehen zu wollen - sie machen uns doch alles nach...

    Einmal editiert, zuletzt von Hoffi ()

Werbung