Seiteneinstieg Berufsschule Hotellerie ohne Studium in HH

  • In Kurzform ist mein Anliegen im Thema genannt.


    Ich bin reiner Praktiker (seit 1994 im Hotel). Vorhandene Qualifikationen: Hotelmeister, AEVO. Gelange ich in die Berufsschule Hamburgs (Hotellerie) ohne Studium um dort als Lehrer tätig zu werden? Bzw. in welchen Bundesländern wäre dies möglich?


    Danke für eine Info!

  • Ich weiß, dass bei uns (BaWü) Meister an der Berufsschule unterrichten dürfen. Leider bin ich aber nicht nah genug dran, um Dir bessere Infos geben zu können. Vielleicht fragst Du einfach einmal direkt bei einem Berufsschulzentrum nach?


    LG
    Eva

    Nemo: "Ich habe aber eine kaputte Flosse!"
    Kahn: "Ich auch. Das hat mich niemals von irgendetwas abgehalten."

  • Hallo Zusammen!


    Habe gerade meinen alten Beitrag gelesen... Also wen es interessiert: Es ist nahezu in allen Bundesländern in der Theorie möglich als Meister in die Berufsschule zu gelangen, um dort den Beruf des Lehrers auszuüben. Dies allerdings "nur" als Werkstattlehrer. Diese sind nur mit geringer Stellenanzahl in den Schulen vorhanden, wodurch die Nachfrage nicht wirklich vorhanden ist.


    Wer ein bzw. mehr Fächer unterrichten möchte, dem bleibt dann das Lehramtsstudium. Dies habe ich dann nach 20 Berufsjahren begonnen und stehe nun kurz vor dem Vorbereitungsdienst Lehramt Berufskolleg in NRW. :-)

  • Starke Leistung. :top: Weiterhin viel Erfolg dir. Mit deinem Weg und deiner fundierten praktischen Erfahrung wirst du mit Sicherheit eine große Bereicherung sein an deiner künftigen Schule.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Glückwunsch zu diesem Schritt, das muss man sich erst Mal trauen.


    Der Vollständigkeit halber: Es gibt nicht nur das Lehramtsstudium, es gibt noch einige andere Wege (Seiteneinstieg, Quereinstieg und wie auch immer die zig Einstiege in den unterschiedlichen Ländern heißen). Alle Wege zum "regulären" Lehrer setzen aber ein abgeschlossenes Hochschul-, in den meisten Ländern Universitätsstudium in irgendeiner Form voraus.

    Don't ask me what I think of you, I might not give the answer that you want me to.

    (Fleetwod Mac - Oh Well)

  • Hallo Zusammen!


    Habe gerade meinen alten Beitrag gelesen... Also wen es interessiert: Es ist nahezu in allen Bundesländern in der Theorie möglich als Meister in die Berufsschule zu gelangen, um dort den Beruf des Lehrers auszuüben. Dies allerdings "nur" als Werkstattlehrer. Diese sind nur mit geringer Stellenanzahl in den Schulen vorhanden, wodurch die Nachfrage nicht wirklich vorhanden ist.


    Wer ein bzw. mehr Fächer unterrichten möchte, dem bleibt dann das Lehramtsstudium. Dies habe ich dann nach 20 Berufsjahren begonnen und stehe nun kurz vor dem Vorbereitungsdienst Lehramt Berufskolleg in NRW. :-)

    Danke für deine erneute Meldung! Es freut mich, dass du den Schritt in Richtung Lehramt BK noch "gewagt" hast und ich wünsche dir alles Gute für dein Referendariat!


    Allerdings stimmt es nicht unbedingt, dass die "Werkstattlehrkräfte" (hier in NDS heißen sie "Lehrkräfte für Fachpraxis") nur "mit einer geringen Stundenzahl in den Schulen vorhanden sind". Sooo wenige sind es dann nun doch nicht; zumindest hier in NDS nicht. Ich meine, mal gelesen zu haben, dass der Anteil der Fachpraxislehrkräfte an den BBS-Lehrkräften in NDS bei ca. 18% liegt. An meiner Schule sind ca. 30 von etwa 140 KuK Fachpraxislehrer*innen.

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • Dies allerdings "nur" als Werkstattlehrer. Diese sind nur mit geringer Stellenanzahl in den Schulen vorhanden, wodurch die Nachfrage nicht wirklich vorhanden ist.

    Das kommt stark auf den Fachbereich an. In Elektrotechnik haben wir die Meisten und die sind auch die besten, ich kann den Azubis nichts über die Realität erzählen. Allgemein bei uns in den Technischen Fächern überall vertreten.

    Ich komme spontan auf 6 von ~90 KuK

  • Das kommt stark auf den Fachbereich an. In Elektrotechnik haben wir die Meisten und die sind auch die besten, ich kann den Azubis nichts über die Realität erzählen. Allgemein bei uns in den Technischen Fächern überall vertreten.

    Bei uns finden sich diese KuK überall im technischen Bereich (Elektro-, Kfz-, Metall-, Holz-, Bautechnik), in der Farb- und Raumgestaltung, aber auch z. B. in den Bereichen Hauswirtschaft/Gastronomie oder Agrarwirtschaft. Auch in anderen beruflichen Fachrichtungen wie "Körperpflege" - die wir allerdings an meiner Schule nicht haben - finden sich m. E. viele Fachpraxislehrkräfte.

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • Ich biete 8 von 130. Diese arbeiten in 4 verschiedenen Werkstätten (Metall, Elektro, Gesundheit, Bekleidung).

    wir haben 15 von 60 (so in etwas)

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

  • Das ist ja viel. Was machen die bei euch alles? Sind das dann alles Meister/Techniker ohne Studium?

    Siehe DM ;)

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

Werbung