Noten. Seufz.

  • Gebt ihr Schülern bessere Noten, wenn sie sich mit einem Zeugnis bewerben wollen?


    Manchmal setzen mich Schüler unter Druck mit solchen Argumenten. Ich will eigentlich nicht nachgeben. Aber es fällt mir schwer. Bin ich zu weich?


    Ich sehe ja selbst, dass Schüler oft mit Lücken, aber guten Noten zu uns kommen und sich dann wundern, dass sie nicht mitkommen. Ich will den Schülern auch kein besseres Bild von sich geben, als es meiner Wahrnehmung entspricht.


    Deshalb habe ich so oder so Gewissenskonflikte, weiß ich jetzt schon: Gebe ich die bessere Note, habe ich mich bequatschen lassen, war den anderen gegenüber nicht fair, gebe ein falsches Bild (vielleicht). Gebe ich die schlechtere Note, bin ich gemein und verbaue dem Schüler (vielleicht) eine Chance. Aber wenn einer genau auf der Kippe steht, dann muss ich mich ja entscheiden.


    Kennt ihr das? Wie geht ihr damit um?

  • Ich sage den Schülern dann immer: ich mache die Noten nicht, ich spiegele mit den Noten nur das wieder, was du leistet, was du zeigst.


    kl. gr. frosch

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Nein, nur die Aussage, dass sie sich mit dem Zeugnis bewerben wollen, führt bei mir nicht zu besseren Noten. Aber der Schüler hat natürlich jederzeit vor Notenschluss die Möglichkeit, durch Mitarbeit oder ein Referat seine Note zu verbessern - wie alle anderen auch.

  • Dito.
    Selbst die Tatsache, dass einige meiner aktuellen Abiturienten schon eine Zusage zum Ausbildungsplatz haben, veranlasst mich nicht, bessere Noten zu geben. Die Spielregeln sind lange genug klar. Wer, wie beispielsweise ein aktueller Kandidat, dann nur mittels Nachprüfung das Abi bekommt, hat Pech gehabt. Zwei Jahre Faulenzen, Party machen und dann Punkte erwarten? Nein, ist nicht.


    Grüße
    Raket-O-Katz

  • Geht mir genauso. Wenn das Zeugnis für Schüler xy aus irgendwelchen Gründen so wichtig ist (NC an Uni, Bewerbungszeugnis), dann soll er sich bitte auf den Hoenboden setzen und lernen / im Mündlichen mitmachen. Wenn er faul ist, hat er halt ne schlechte Note.

  • Ich sehe das ganz ähnlich. Wenn ein Schüler besonderes Interesse an seinen hegt - und das sollte er immer haben, so soll er mich lange vor den Zeugnissen ansprechen und fragen, wie er seine Note verbessern kann. Häufig kennt ein Schüler seinen Leistungsstand ja bereits aus z.B. einer Klassenarbeit. Ich fände es den anderen Schülern gegenüber ungerecht, wenn eine mühsam über das gesamte Jahr erarbeitete Note durch ein Referat kurz vor Schluss mit deutlich weniger Aufwand erzielt werden könnte.

  • Ich höre das auch öfter, vor allem kurz vor den Zeugnissen...meine Standardantwort ist dann: "Das wusstest du von Beginn des Schuljahres an." Auch Eltern gegenüber, die zur selben Zeit meine Sprechstunden besuchen. Kommt aber nicht oft vor.

  • Bei den Schülern halte ich es wie meine Vorredner. Das kann ich gut abwiegeln, da ich ordentich dokumentiere und die Leistungsstände mit den Schülern auch zwischendurch durchspreche.


    Aber: Am meisten nerven mich die (schulbekannten) Koleginnen, die versuchen für ihre Schüler bessere Noten herauszuschlagen. Denke doch an die Bewerbngen, denke doch an den Abschluss, der dann nicht gut aussieht; nur wegen dir bleibt der/die dann sitzen (unverschämte Anmache, finde ich) ... Ich bin immer standhaft geblieben und diskutiere nicht. Es zerrt aber sehr an den Nerven, da es dieses Schuljahr schlimmer ist als in den Jahren davor. Dann ärgert mich, dass einige wenige KollegInnen drauf eingehen.


    Sorry, aber das frustet mich im Moment stark.

    “Prejudice is a great time saver. You can form opinions without having to get the facts.”E.B. White

  • Tja - bei uns gibt es schulbekannte Kollegen, die herummeckern, wenn die Noten zu gut sind ...


    Offenbar dauert es eine ganze Weile, bis man sich von sowas nicht mehr beeindrucken lässt. Mir gelingt es jetzt immerhin schon besser als am Anfang. Danke für eure Beiträge!

  • Ich kontere immer: "In NRW darf man eine 5 im Nebenfach haben, die man nicht ausgleichen kann. Das kann also nicht sein, dass du meinetwegen sitzenbleibst. Da müssenja dann mehrere 5er da sein."

    “Prejudice is a great time saver. You can form opinions without having to get the facts.”E.B. White

  • Ja, gegen Ende sind die SuS plötzlich alle daran interessiert sich nochmal eben schnell zu verbessern. Geschieht dies 1,5 Monate vor Zeugnisvergabe, kann man sich darüber unterhalten...1,5 Wochen vorher ist der Zug natürlich abgefahren.

Werbung