Bildungsplan, Stundenplan... was rauchen die da bloß für ein Zeug?

  • Als ich noch in der Industrie tätig war (Anfang 2000er) galt bei uns folgende Strategie: In allen Fällen, in denen Fehlersuche und Behebung länger als 20 Minuten dauern (Server oder Workstations arbeiten nicht richtig) wird komplett neu installiert. Und das war in einer Firma, in der nur Ingenieure tätig waren.

    Ja,
    blöd nur, daß ich Hardware unterrichte. Wenn bei mir Fehler auftreten ist es mit "mal eben System komplett neu installieren" nicht getan. Da geht es dann wirklich darum Komponenten zu tauschen. So, jetzt find erst einmal die Fehlerursache und überleg dir, ob evtl. der Arbeitsspeicher kaputt ist und wenn ja, dann welcher Riegel, oder doch die CPU, oder die Stromversorgung, das Mainboard, die Grafikkarte, ...

    Hab' mir grade mal das erste PDF reingezogen. Einen derart unstrukturierten, konfusen und unkonkreten Text würde ich selbst einem 8-Klässler um die Ohren schlagen (symbolisch gesprochen natürlich nur). Auf Seite 24 z.B. folgt auf Handlungsfeld 1 unmittelbar Handlungsfeld 3.

    Und genau das Zeug soll ich jetzt unterrichten. Da gibt es jetzt nur noch das Fach "Betriebssysteme und Netzwerke", das dann mit 3 Kollegen parallel unterrichtet wird. Wir pflücken jetzt also lustig die Handlungssituationen auseinander und ordnen die Inhalte den Kollegen zu. Außerdem brauchen wir noch spontan eine Bildungsgangkonferenz, um festzulegen wie viele Klausuren geschrieben werden sollen.

  • Sissymaus: okay, das verstehe ich. Ich hatte mir den Unterricht am BK etwas ... einfacher vorgestellt. Danke für die Aufklärung.


    kl. gr. frosch

    gern.
    Es ist ein bisschen traurig, dass sich das Land der Ingenieure die Berufsschule nichts kosten lässt. Aber die Industrie greift gerade ein. Sonst wüsste ich nicht, wie ich bald die Schüler in Themen aus Industrie 4.0 unterrichten soll.

  • gern.Es ist ein bisschen traurig, dass sich das Land der Ingenieure die Berufsschule nichts kosten lässt. Aber die Industrie greift gerade ein. Sonst wüsste ich nicht, wie ich bald die Schüler in Themen aus Industrie 4.0 unterrichten soll.

    Ach, ja... Ich kann das Problem verstehen. Dabei haben die Berufsschulen die größte finanzielle Bewegungsfreiheit überhaupt, weil da die IHKs dahinterstehen. Davon die Regelschulen nur träumen - außer natürlich die Gymnasien in den Speckgürteln und reichen Kommunen mit den solventen Fördervereinen.

  • Sind denn die Autoren (bzw. deren fachlicher Hintergrund) dieser Bildungspläne bekannt? Ich habe stark den Eindruck dass die fachfremd sind.

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum. :_o_P


    8_o_)Politische Korrektheit ist das scheindemokratische Deckmäntelchen um Selbstzensur und vorauseilenden Gehorsam. :whistling:

  • Es lohnt sich teilweise gar nicht Bücher rauszubringen, weil so wenige Schüler das nutzen würden, weil es manche Ausbildungen nicht so häufig gibt.
    Dann muss ja auch erst der Bildungsplan/ Lehrplan/... bekannt sein um ein Buch zu schreiben. Bis das dann raus kommt muss man das manchmal schon 1-2 Jahre unterrichtet haben.

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

Werbung