4. Absage im Ländertauschverfahren von NRW nach BY

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 4. Absage im Ländertauschverfahren von NRW nach BY

      Hallo zusammen. Ich habe dieses Jahr meine 4. Absage (4 Jahre) im Ländertauschverfahren von NRW nach BY am Gym/BS erhalten, trotz Benennung von seiten eines bayrischen Schulleiters und Miteinbeziehen des Philologenverbandes. Ich bin seit diesem Jahr verheiratet, aber leider kinderlos. Ich weiß aus den letzten Jahren, dass zw. NRW und BY immer nur bis zu 3 Tausche stattfinden, da es nicht genügend Tauschpartner gibt. Das Verfahren ist leider völlig intransparent und es gibt keine Rechtgrundlage.
      Mit Zweierschnitt habe ich bis 2025 auch keine Chance auf Direktbewerbung beim Staat oder der Stadt, danach wäre ich ü45 und könnte eh kein zweites Mal verbeamtet werden. Eine andere Schulform, wie HS oder GS wäre nur mit einer zweijährigen Zusatzausbildung möglich, wofür ich in NRW kündigen und in BY komplett neubeginnen müsste ohne Aussicht darauf, ob es klappt. Überhaupt der Ausstieg aus dem Beamtenstatus nach 11 Jahren, um alternativ an einem privaten Gym als Angestellte zu arbeiten, ist selbst als Notlösung ab einem gewissen Alter wahrscheinlich nicht mehr ratsam, oder?! Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Wieviele Anträge im LTV habt ihr gestellt und wann hat es geklappt? Hat jemand noch einen Tipp, wie der Tausch oder Wechsel nach BY doch noch funktionieren könnte.
      Besten Dank für eure Beiträge!
    • Sollte schon. Ich drück dir echt die Daumen. Mich wundert es wirklich, dass es nicht geklappt hat, obwohl du schon eine Schulleitung als Unterstützung hattest.

      Aber mal ehrlich, selbst das interne Versetzungsverfahren in NRW ist wirklich durchsichtig und es wird viel "geklüngelt". Ich mag mir gar nicht vorstellen, was da hinter den Kulissen im Ländertausch verfahren läuft.

      Nur nicht aufgeben.

      Ich drück dir die Daumen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Diokeles ()

    • Dahoam schrieb:

      Aber selbst mit keinen Mangelfächern sollte es doch irgendwann mal klappen?!
      Abgesehen davon, dass Du und ich natürlich auch Dir das wünschen: Warum "sollte" es?
      Wenn das Land Bewerber für die Fächer hat, die sie selbst ausgebildet haben, in ihrer Schullandschaft, nach ihren Kriterien etc., und die eigenen Leut' dazu auch noch bessere Noten haben - warum sollten sie jmd. anders nehmen?
      Ich hoffe es klappt, aber warum das irgendwann mal klappen sollte sehe ich jetzt nicht. (Außer z.B. ein Bayer mit Deinen Fächern, der dazu Probleme macht, will nach NRW)
    • Das ist ja wirklich deprimierend. Als ich von BY nach BW getauscht habe, klappte es sofort. Als ich kam, ging eine Kollegin nach SH. Angeblich hatte sie sich dort schon mehrere Jahre erfolglos beworben. Ihre Eltern, ihr Mann und ihr Bruder waren schon oben und bewohnten zusammen ein Doppelhaus. Sie konnte nur in den Ferien oder mal am WE hin. Alle meinten, dass es wohl einen Ringtausch gab. Jemand von SH nach BY, ich von BY nach BW und sie von BW nach SH. Ist aber nur eine Vermutung...
      Be happy for the moment. This moment is your life.
      Leuchttürme laufen nicht herum, um Boote zu retten. Sie stehen einfach da und leuchten.
      Ein Esel ist ein Zebra ohne Streifen.
    • Auch ich habe ein Ländertauschverfahren hinter mir. Unverheiratet ging gar nichts (keine Familienzusammenführung, also die Anträge als Unverheirateter kann man gar nicht mitzählen, die Verheirateten werden immer zuerst berücksichtigt). Erst sah es schlecht aus, weil mehr nach Bayern wollten als in das Bundesland, von dem ich kam.
      Da habe ich mir auch schon sämtliche Alternativen überlegt, u.a. Privatschulen, Montessoriausbildung usw. Kinder hatten wir noch keine.
      Doch ich hatte dann gleich nach der Verheiratung Glück: In Bayern herrschte kurzzeitig in meiner Schulart (Grund- und Hauptschule) zu der Zeit Lehrermangel, deshalb haben sie mehr aufgenommen als sie abgaben. Sonst wäre ich permanent auf der Warteliste nach oben gerutscht zwecks Familienzusammenführung. Irgendwann hätte es dann geklappt.

      @ Dahoam
      Guck einmal in "Konversationen" (pn), da habe ich dir noch Näheres geschrieben.
    • Morse schrieb:

      Dahoam schrieb:

      Aber selbst mit keinen Mangelfächern sollte es doch irgendwann mal klappen?!
      Abgesehen davon, dass Du und ich natürlich auch Dir das wünschen: Warum "sollte" es?Wenn das Land Bewerber für die Fächer hat, die sie selbst ausgebildet haben, in ihrer Schullandschaft, nach ihren Kriterien etc., und die eigenen Leut' dazu auch noch bessere Noten haben - warum sollten sie jmd. anders nehmen?
      Ich hoffe es klappt, aber warum das irgendwann mal klappen sollte sehe ich jetzt nicht. (Außer z.B. ein Bayer mit Deinen Fächern, der dazu Probleme macht, will nach NRW)
      Das "sollte" war auf den Sachverhalt bezogen, dass das LTV in erster Linie nach sozialen Kriterien tauscht und dass selbstverständlich Paare mit Kindern bevorzugt werden müssen; ich meine nur, dass vielleicht nach Jahren Wartezeit auch mal der "nur Verheiratete" drankommen "sollte" oder soll ich sagen "könnte". "Ungewollt kinderlos" kommt man sich da fast ein bisschen diskriminiert vor. Natürlich weiß ich, dass das Problem des Verfahrens in erster Linie die mangelnden Tauschpartner sind und dass davon abhängig aktuell nur absolute soziale Härtefälle an die Reihe kommen, es ist halt nur mein persönliches Empfinden. Schaut man in andere BL, sind die Tauschzahlen nahezu potenziert, was natürlich auch wieder mit der Bedarfssituation zu tun hat.
      Danke für deine Wünsche!
    • Hier die Auskunft des BLLV über das Ländertauschverfahren mit Links zu den wichtigen Seiten:

      bllv.de/vollstaendiger-artikel…wechsel-des-bundeslandes/

      Das bestätigt auch die Aussage in Bezug auf einen Ringtausch von lamaison.
      Zu meiner Tauschzeit wollten wesentlich mehr Lehrer nach Bayern als von Bayern weg. Das könnte auch eine Erklärung sein, weshalb es bei lamaison so schnell geklappt hat und bei mir nur aufgrund des kurzzeitigen Lehrermangels.
      In Bayern haben wir schon länger in vielen Fächern des Gymnasiums wie auch Deutsch einen Lehrerüberschuss. Deshalb nimmt Bayern wahrscheinlich beim Gymnasium in den meisten Fächern nur im Tauschverfahren auf.

      Man kann sich auch als "freier Bwerber" auf Stellen bewerben:
      km.bayern.de/lehrer/stellen/bu…wechsel-lehrertausch.html
      km.bayern.de/lehrer/stellen/gy…deren-bundeslaendern.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Caro07 ()

    • Symmetra, woher kommst du denn und wohin willst du? Die Tauschsituation ist meiner Erfahrung und meines Wissens nach mit Bayern sehr angespannt, dicht gefolgt von Rheinlad-Pfalz und eventuell BAWÜ, zwischen NRW und NS ist es zum Beispiel recht gut.

      LG
    • Du sprichst oben von „der Stadt“. Hast du eine bestimmte im Sinn?
      Nach meinen Erfahrungen stellt z.B. die Stadt Nürnberg als Beispiel oft und gern ein, vor allem jenseits des offiziellen staatlichen Einstellungsschnitts. Augsburg, Nürnberg und München verzeichnen weiterhin steigende Schülerzahlen - also müsste es weiterhin Bedarf geben.

      nuernberg.de/internet/arbeitge…t_dauerhafte_bedarfe.html
    • Hawkeye schrieb:

      Du sprichst oben von „der Stadt“. Hast du eine bestimmte im Sinn?
      Nach meinen Erfahrungen stellt z.B. die Stadt Nürnberg als Beispiel oft und gern ein, vor allem jenseits des offiziellen staatlichen Einstellungsschnitts. Augsburg, Nürnberg und München verzeichnen weiterhin steigende Schülerzahlen - also müsste es weiterhin Bedarf geben.

      nuernberg.de/internet/arbeitge…t_dauerhafte_bedarfe.html
      Das lässt hoffen. Ich möchte nach München. Leider schwappt der Bewerberüberhang inzwischen auch auf die Stadt über.... . Ob es in ein paar Jahren dann noch möglich ist zu wechseln, weiß ich nicht. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt;)).
    • Dahoam schrieb:


      Das lässt hoffen. Ich möchte nach München. Leider schwappt der Bewerberüberhang inzwischen auch auf die Stadt über.... . Ob es in ein paar Jahren dann noch möglich ist zu wechseln, weiß ich nicht. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt;)).
      Hast du schon mal direkt bei der Stadt angerufen? Die waren bei mir sehr freundlich und konnten mir meine Fragen beantworten.