Beiträge von Milk&Sugar

    Falls ich mit der Kombination keine gute Aussicht habe eine Beamtenstelle zu bekommen, würde ich Lehramt für Realschulen studieren, mit Informatik / Mathematik, aber dies ist Plan B.

    Hallo im Forum :wink2:


    Zu Situation am Gym kann ich leider nichts sagen, würde aber tippen, dass die Chancen mit Info nicht schlecht sind.


    Aber zur Realschule kann ich sagen, dass im Moment die Aussichten mit Info als Fach mehr als gut sind.

    Warum würdest du bei Realschule eigentlich von Wirtschaftswissenschaften auf Mathematik wechseln?

    Für die Fragestellung ist die AVO-Sek_I zu Rate zu ziehen, insbesondere der Paragraph 27. Eine weitere mündliche Prüfung in den Fächern Deutsch, Mathematik und 1. Fremdsprache kann durch die Prüfungskommission (verpflichtend) angesetzt werden. Eine zusätzliche mündliche Prüfung ist auch anzusetzen, wenn der Prüfling dies bis zu einem bestimmten Termin schriftlich verlangt.


    Es gibt in Niedersachsen keinen Automatismus wie von Andrew für NRW beschrieben. Die Prüfungskommission wird Prüfungen i.d.R. dann ansetzen, wenn ohne diese Prüfung das Bestehen nicht gewährleistet ist und kann eine solche auch bei erheblichen Abweichungen von Vorleistungen ansetzen. Hierfür gibt es aber keinen Automatismus.

    Das finde ich interessant, entscheidet dann die Prüfkommission einheitlich oder hängt das dann davon ab, welche Lehrkraft man in dem Fach hat?

    "Bei Frau M. muss nie jemand in die mündliche, bei Frau B. schon."


    @TE dann wäre es an deiner Stelle sinnvoll die Fachschaft zu fragen, wie das bisher gehandhabt wurde.

    Herzlich willkommen - klein und groß! Ich hatte dich schon vermisst :)

    Danke :rose:

    Ich lese immer wieder mal rein um thematisch auf dem neuesten Stand zu sein, kann aber selbst kaum was beitragen, da ich nicht in der Schule bin.

    Gerade bei den meisten aktuellen Themen (Schule & Corona) bin ich raus.

    Da anderes Bundesland, kann ich dir rechtlich wenig zu Niedersachsen sagen.

    Bei Interesse kann ich es aber gerne für Bayern erklären :gruss:

    (Edit: Allerdings nur allgemein, nicht Coronaspeziell, da ich im Moment in Elternzeit bin)



    Aber wie wurde es denn bisher an deiner Schule gehandhabt? Es wird ja nicht das erste Mal sein, dass so etwas vorkommt.


    Und was sagt das Schulgesetz (oder wie auch immer das heißt bei euch)?

    Ich kann es alles nachvollziehen - wir Lehrer müssen schon wirklich viel mitschleppen :D Ich habe tatsächlich eine schöne Lehrertasche gefunden - die ist aus Leder und scheint stabil zu sein, alles würde laut Beschreibung rein passen, aber die Idee mit dem Trolley ist natürlich auch nicht verkehrt. Hier ist es allerdings immer etwas schwierig, weil die Rollen schnell verloren gehen.


    Online ist schön und gut, aber ich habe auch mal gerne was in der Hand - kommt immer auf das Fach an meistens geht es bei uns gar nicht ohne Ausdrücke.

    Bist du schon an der Schule oder noch nicht?


    Grundsätzlich würde ich einer Anfängerin/einem Anfänger raten erst mal eine billigere Tasche zu kaufen und dann heraus zu finden, was man wirklich benötigt.

    Meist braucht man eh mindestens einige Monate/Jahre um ein System zu finden.

    Bei uns gibt es immer drei (oder vier?) Kopien, die alle unterschrieben werden.

    Eine für mich, eine für die Akte und eine (zwei?) für eine höhere Stelle.


    @TE ich vermute mal, es wird dir keiner was schicken, splange du nicht sagst, wofür du es brauchst.

    Kennst du tatsächlich jemanden, der keinen Hausarzt hat? Ich nicht, muss ich sagen, zumindest wüsste ich das von niemandem.

    Das finde ich wirklich überraschend, dass es scheinbar so unterschiedlich ist.

    Ich oute mich.

    Ich hab tatsächlich im Moment keinen.

    Mein früherer hat aufgehört und die letzten Jahre hab ich mir noch keinen gesucht.


    Bin durch Schulwechsel (Bayern ist groß und ich kenne bald alle Ecken :gruss:!) ein paar mal umgezogen und war bei Bedarf immer bei dem Arzt vor Ort aber nie lang genug um eine echte "Bindung" aufzubauen.

    Ich hatte mal eine Kollegin die selbst ein Pferd hatte und in den Ferien gerne mehrtägige Ritte für Kinder angeboten hat.


    Das war als Nebentätigkeit kein Problem, da die Hauptarbeit klar in den Ferien lag.

    Bei einer Pension stelle ich es mir eher schwierig vor das zeitlich sauber zu trennen.

    Ob es genehmigt wird, kann dir wahrscheinlich keiner hier sicher sagen, das wird eine Einzelfallentscheidung sein, abhängig davon wie du es planst.

    Zu beachten ist auch, dass dein Referendariat in Bayern offiziell bis September geht.

    Wenn du früher in einem anderen Bundesland beginnen möchtest, musst du die frühzeitige Entlassung (bin mir grad nicht sicher, wie das offiziell heißt) beantragen.

    Dies kann problematisch sein, wenn du zurück willst, da dir dann offiziell ein paar Wochen Referendariat fehlen (auch wenn das nur die Sommerferien sind :engel:).

    Ich musste nie im Schwimmunterricht vom 3er springen.

    Ich auch nicht. Gezwungen wurde keiner.

    Wer wollte, durfte am Ende der Stunde immer noch springen.


    Liebe/r Cera, irgendwie hab ich im Moment das Gefühl, dass du das Forum nutzt um Erlebnisse aus deiner Schulzeit aufzuarbeiten.

    Bitte korrigiere mich, wenn ich falsch liege.


    Du solltest dir nur vielleicht überlegen ob es sinnvollere Möglichkeiten gibt, mit den Erlebnissen abzuschließen.

    Man kann ja durchaus Leute treffen, das ist ja nicht per se verboten. Nur halt nicht zu viele (aus verschiedenen Haushalten) auf einmal. Mit der besten Freundin in den Park gehen oder Zuhause abhängen ist ja gar kein Problem. Ich kann echt gut verstehen, dass gerade für Jugendliche und junge Erwachsene diese Zeit hart ist. Man sollte aber nicht in Selbstmitleid versinken, sondern sich Alternativen suchen, z.b. Geburtstag per Videokonferenz feiern oder Ähnliches.

    Aber diese Treffen ersetzen eben auch nicht alles bzw auch dort bleibt viel Interaktion auf der Strecke.


    Ich war z.B. letzte Woche mit einer Freundin spazieren. Sie hat mir dann eine sehr traurige Geschichte erzählt. Meine erste Reaktion wäre normalerweise, sie in den Arm zu nehmen. Dieses Mal hab ich gezögert und an Ansteckungsrisiko etc gedacht.

    Am Ende kam ein seltsamer Armtätschler raus :autsch:

    Um letzteres geht es dem/der TE doch! Es war hier nicht nach einem Höchstalter gefragt, mit dem man noch ins Referendariat starten kann (siehe auch Threadtitel).

    Oder verstehe ich da was falsch?

    Es war auf die Aussage vom TE bezogen, dass der Mitarbeiter in der Behörde gemeint hat, es gäbe für das Ref keine Obergrenze.

    Als Beleg, dass es die gäbe, hatte er dann diesen Absatz zitiert.

    Und ich liebe mein Auto und investiere lieber alle paar Jahre in ein neues als mit dem ÖPNV zu fahren ;-) . Damit bräuchte ich fast doppelt so lange zum Schulort als mit dem Auto. Gut, ich habe auch keine kostspieligen Hobbys, für die ich viel Geld ausgeben könnte.

    Ich frag mich grad ob es Zufall ist, dass die User, die im Lego Thread sehr aktiv sind, mit dem Fahrrad oder dem ÖPNV fahren :pfeif:

    (2) In das Beamtenverhältnis auf Widerruf zur Ableistung eines Vorbereitungsdienstes kann eingestellt werden, wer das 40. Lebensjahr, als schwerbehinderter Mensch das 45. Lebensjahr, noch nicht vollendet hat.


    NIEDERSÄCHSISCHES BEAMTENGESETZ: http://www.voris.niedersachsen…doc.id=jlr-BGND2009V16P18

    Auch da steht nichts von einer Höchstgrenze für das Ref. Nur von einer Grenze um Beamter auf Widerruf zu werden.

    Guten Abend:wink2:,


    Wow viele Fragen auf einmal.


    Hast du denn schon mal ein Praktikum an einer Schule gemacht? Dann könntes du in den Beruf reinschauen und würdest mehr Eindrücke bekommen. Sinnvoll wäre es, wenn du nicht deine alte Schule nimmst, damit du nicht nur an deine Erinnerungen anknüpfst.


    An welche Schulart hattest du gedacht? Ethik gibt es in Bayern oft als Drittfach. Da müsstest du dich erkundigen.


    Zu deiner Persönlichkeit kann ich wenig sagen, introvertierte Lehrer gibt es viele.

    Hier würde ich wieder zum Praktikum raten und dann schau einfach ob es dir Spaß macht und welche Rückmeldungen du bekommst.


    Noch kurz zum Thema Depressionen, ich bin kein Experte aber du solltest für dich prüfen, ob du den Belastungen des Jobs gewachsen bist.

    Zudem kann es evtl zu Problemen bei Verbeamtung und privater Krankenkasse führen.

Werbung