Bin ich doch zu alt?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bin ich doch zu alt?

    Ich werde 30 sein, wenn ich mein Zweitstudium auf Lehramt an Berufsbildenden Schulen starte.
    Ich bin Mutter eines Sohnes im Grundschulalter und habe bisher nur gejobbt und noch nicht sozialversicherungspflichtig gearbeitet. Dazwischen habe ich noch jemanden gepflegt.
    Im ersten Studium habe ich den Master Pflegemanagement erworben.

    Ich bin gerade in der Planungsphase und habe sogar Aussicht auf ein kleines schrottreifes Auto, das mich hoffentlich noch durch die 2 Jahre Masterstudium bringt.

    Dennoch habe ich große Zweifel.

    Wie gesagt habe ich noch nie sv pflichtig gearbeitet und irgendwie große Ängste, dass ich zu alt bin.
    Anlass gab eine Familienfeier vor einer Woche, in der ich mehrfach schräg von der Seite angesprochen wurde, was mir denn einfallen würde, in meinem hohen Alter noch zu studieren und ob ich denn nicht mal langsam anfangen wollen würde, zu arbeiten.

    So richtig die Wirkung entfalteten die Aussagen erst einige Tage später und haben mich in eine ziemliche Sinnkrise gestürzt.

    Seitdem habe ich große Angst.
    Ich muss dazu sagen, dass mich meine Familie nicht wirklich groß unterstützt und mir nicht zuredet.
    Ich erwarte nicht, dass ich mit 30 noch finanziell unterstützt werde, aber mir wird die Sache eher schlecht geredet, als dass sie mir zureden.
    Mit einem Kind noch dazu in meinem Alter und ein Zweitstudium zu beginnen ist für viele eine Unmöglichkeit.

    Das Gedankenkarussell lässt seit einigen Tagen nicht locker. Ich liege nachts wach und kann nicht mehr schlafen.
    Was, wenn es schief läuft, wenn ich doch zu alt bin?
  • tabularasa schrieb:

    Ich muss dazu sagen, dass mich meine Familie nicht wirklich groß unterstützt und mir nicht zuredet.
    ...sie redet Dir schon zu, allerdings nur mit Plattitüden (..langsam anfangen...zu arbeiten...), die ziemlich nervig bis übergriffig sind. Ironie on: Immerhin hast Du schon ein Kind, sonst käme wahrscheinlich die Frage danach, "wann es denn mal mit Nachwuchs soweit ist" auch noch andauernd...

    Zieh Deinen Plan durch, wenn Du den Job wirklich machen willst. Du hast ordentlich Lebenserfahrung und kannst selbstbewusst sagen, dass Du bereits erfolgreich ein Studium absolviert hast. Dann klappt das auch ein zweites Mal.

    ...und für die nächste Familienfeier legst Du Dir ein paar Antworten zurecht und wappnest Dich gegen derartige Sprüche. (Ob die gute gemeint sind oder nicht, ist dabei auch ziemlich egal. Sie wirken offenbar zu heftig.)

    Grüße!
  • ...vermutlich weils nicht ihr Ding ist (was ich gut verstehen kann)?

    Also... du bist nicht "zu alt".
    Allerdings würde ich mir an deiner Stelle mal überlegen, wie du "Familie" definierst.
    Für mich ist das da, wo du dich zuhause fühlst.
    Das ist nicht zwingend bei "Verwandten". Die kann man sich nicht aussuchen - mit wem du dich "abgibst" aber schon.

    Mach das, wo du das Gefühl hast, das richtige zu tun.
    Nur mal so nebenbei - solche "Koryphäen" wie seinerzeit Helmut Kohl haben auch 16 Semester studiert (und was dabei rauskam, da sagen wir mal besser gar nichts drüber).
    Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
    Die Grundlage des Glücks ist die Freiheit, die Grundlage der Freiheit aber ist der Mut. (Perikles)
    Wer mit beiden Füßen immer felsenfest auf dem Boden der Tatsachen steht, kommt keinen Schritt weiter. (Miss Jones)
    Wenn der Klügere immer nachgibt, haben die Dummen das Sagen - das Schlamassel nennt sich dann Politik (auch Miss Jones)
  • tabularasa schrieb:

    Was, wenn es schief läuft, wenn ich doch zu alt bin?
    Niemand kann dir versprechen, dass alles glatt läuft, aber warum solltest du jetzt schon zu alt für irgendetwas sein? Zum Studieren nicht, zum Ziele verfolgen nicht, zum Schaukeln nicht, überhaupt und sowieso!



    tabularasa schrieb:

    Anlass gab eine Familienfeier vor einer Woche, in der ich mehrfach schräg von der Seite angesprochen wurde, was mir denn einfallen würde, in meinem hohen Alter noch zu studieren und ob ich denn nicht mal langsam anfangen wollen würde, zu arbeiten.
    Da hat keiner mitzureden, denn...

    tabularasa schrieb:

    Ich erwarte nicht, dass ich mit 30 noch finanziell unterstützt werde
    Ich finde, wir überlegen uns jetzt mal gemeinsam ein paar gute Kontersprüche, damit du was auf Lager hast. Schlagfertige Antworten fallen einem doch oft zu spät ein.


    Also ehrlich, ich kann deine Sorgen verstehen, und gegen den Unwillen der Familie anzuarbeiten ist immer hart, aber was ist die Alternative? Den Rest deines Lebens unglücklich in einem Job, den du nicht magst? Dafür bist du zu jung!




    tabularasa schrieb:

    Mit einem Kind noch dazu in meinem Alter und ein Zweitstudium zu beginnen ist für viele eine Unmöglichkeit.
    Der enge Horizont anderer ist deren Problem, nicht deines!
  • Ich glaube, ich würde als Konsequenz sehr zurückhaltend (oder gar nicht) Familienfeiern in der nächsten Zukunft besuchen. Das ist manchmal ein Problem bei Eltern, dass sie meinen, sie müssten ihre Ansicht ihren erwachsenen Kindern aufzwingen. Je näher man dort wohnt, desto schlimmer.
    Wenn es irgendwie geht, würde ich sogar mein Kind schnappen und in die Studienstadt ziehen, weg von der Familie. Vorausgesetzt, du findest eine Lösung mit deinem Freund.
    Zu alt bist du nicht, das haben alle einstimmig schon in dem anderen Thread geschrieben.
    Zieh dein Ding durch und richte dich nicht nach den Erwartungen der anderen! Das macht nur unfrei.
    Es ist dein Leben!
  • mit 34 mit dem Ref fertig ist zumindest in meinem Umfeld an BBS noch völlig im Rahmen. Ich selbst war 32 und hatte vorher nur eine Ausbildung vorm Studium. Die drei Jahre einzahlen reißen's auch nicht raus.

    Der altersschnitt dürfte bei uns am Ende des Ref etwa bei 30-31 gelegen haben.
    I can't help about the shape I'm in
    I can't sing, I ain't pretty and my legs are thin.
    Don't ask me what I think of you,
    I might not give the answer that you want me to.
  • manche Eltern lernen es einfach nie...
    Kinder werden erwachsen, wenn sie nicht mehr fragen, woher sie kommen, sondern verschweigen, wohin sie gehen.
    Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
    Die Grundlage des Glücks ist die Freiheit, die Grundlage der Freiheit aber ist der Mut. (Perikles)
    Wer mit beiden Füßen immer felsenfest auf dem Boden der Tatsachen steht, kommt keinen Schritt weiter. (Miss Jones)
    Wenn der Klügere immer nachgibt, haben die Dummen das Sagen - das Schlamassel nennt sich dann Politik (auch Miss Jones)
  • Erst einmal möchte ich euch herzlich danken für alles was ihr für mich tut und bisher in diesem Forum getan habt.

    Ich kann mich im Alltag sehr gut durchsetzen, aber bei der Familie hakt es eben.

    Als Konsequenz habe ich den nächsten Familiengeburtstag in 2 Wochen bereits abgesagt, da ich die Kommentare als sehr übergriffig empfunden habe, zumal dort Menschen dabei sind, die ich nur einmal im Jahr sehe und die am allerwenigsten das Recht haben, mir etwas vorzuschreiben.

    Ich würde mich über knackige Kontersprüche freuen, falls sich jemand noch einmal das Recht heraus nimmt, doofe Kommentare zu machen.
    Vielleicht habt ihr noch gute Ideen.
  • Jede Menge, aber damit die "sitzen" müsste man wissen, was das für Leute sind.
    Du bist 30... also nehme ich mal an, Eltern, Onkel und Tanten sind irgendwo "kurz vor der Rente".
    Bei dem Tenor, den du durchblicken lässt, habe ich so die Ahnung, das sind eher keine Akademiker...?

    Eine Ansage, die auf jeden Fall richtig ist...
    "Ich bin nicht auf der Welt, um anderer Leute Erwartungen zu erfüllen... sondern genau meine eigenen. Sollten die sich decken, darf sich derjenige freuen, und wenn nicht, geht mir das meilenweit am Arsch vorbei."

    Ansonsten:
    "ich drücke dir die Daumen, dass die Medizintecnik die Robotik schnell weiterentwickelt, denn Pfleger werden komplett ersetzt werden müssen, ich mach das ganz sicher nicht, freunde dich schon mal mit Robby an..."
    "...du meinst also, die Heranwachsenden brauchen keine Lehrer? Ja, vielleicht, wie man aufmüpfige Rentner ins Koma prügelt lernen sie schon voneinander, stimmt..."
    "...also ich finde, die paar Jahre Studium kann sich die Gesellschaft weit einfacher leisten als viele Jahre vieler zukünftiger Gefängnisinsassen, die alle nichts gelernt haben würden..."
    Oder eine Kopie des Personalausweises. Geburtsdatum mit Textmarker markiert.
    "Du kannst doch lesen, oder? Wenn nicht - tja, ich kanns dir dann ja beibringen..."


    ...kannst du sowas brauchen?
    Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
    Die Grundlage des Glücks ist die Freiheit, die Grundlage der Freiheit aber ist der Mut. (Perikles)
    Wer mit beiden Füßen immer felsenfest auf dem Boden der Tatsachen steht, kommt keinen Schritt weiter. (Miss Jones)
    Wenn der Klügere immer nachgibt, haben die Dummen das Sagen - das Schlamassel nennt sich dann Politik (auch Miss Jones)
  • Also, Kontersprüche sammeln. Leute, das schaffen wir doch!


    "Ach, ich verstehe dich ja. Das wäre in deiner Generation undenkbar gewesen, aber heute ist sowas gar nicht so ungewöhnlich."

    "Jaja, die Bedenken habe ich auch, aber die Vorstellung, jetzt jahrzehntelang kreuzunglücklich im Job zu sein...Nee! Ein bisschen Mut muss man schon haben."

    "Ja, bei DIR könnte ich mir das auch nicht vorstellen, aber ich finde, ICH kann es zumindest versuchen."
  • "Ach, du machst dir Sorgen wegen der Finanzen später? Meinst du echt, das hätte ich nicht alles durchdacht? Zerbrich dir da mal nicht meinen Kopf!"


    Und dann triff sie, indem du ihnen bessere Menschen unter die Nase reibst:

    "Ja, das habe ich auch schon alles überlegt, was meinst du, wie dankbar ich deshalb bin, dass meine Schwiegereltern hinter mir stehen. Wir haben das ganz gut durchgeplant mit der Kinderbetreuung und mein Mann hat auch...und die Schwiegereltern...LobLobLob."
  • Wir hatten auch schon Referendare mit Mitte/Ende 30. Das ist nicht spektakulär, passt halt nur nicht zum Weltbild deines familiären Dunstkreises.

    Wer fragt, der führt. "Ihr macht euch Sorgen, dass ich in 5 Jahren nicht genug verdienen werde?" oder "ohje, macht ihr euch Sorgen, dass ich dann überqualifiziert fürs nächste Familien-Jubiläum bin und ich mich über eure Gesprächsthemen langweile?" oder einfach nur "mmh, mmh, ja, ist noch Sekt da?" ;)

    Das wird super, anstrengend, aber richtig klasse! Endlich das, worauf du Bock hast :D
  • "...ihr kennt doch Hummeln, oder? Die Physik, genauer, die Aerodynamik, behauptet, die können nicht fliegen... hat der Hummel wohl noch nie einer erklärt, die fliegt nämlich. Toll, oder?"

    "...ich kann ja nichts dafür, dass es euren Horizont übersteigt, dass man besser einen angesehenen Job macht, in dem man glücklich ist und auch gut verdient... hat man euch wohl damals noch nicht so beigebracht, also wirds zeit, dass ich unterrichte, damit die Kids das wenigstens dann schon vorher wissen..."
    Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
    Die Grundlage des Glücks ist die Freiheit, die Grundlage der Freiheit aber ist der Mut. (Perikles)
    Wer mit beiden Füßen immer felsenfest auf dem Boden der Tatsachen steht, kommt keinen Schritt weiter. (Miss Jones)
    Wenn der Klügere immer nachgibt, haben die Dummen das Sagen - das Schlamassel nennt sich dann Politik (auch Miss Jones)
  • Ich hab mit 32 nach der Promotion mit der Lehrerausbildung begonnen. Meine Mutter meinte, das sei sicher nichts für mich. Sie meinte immer sehr viel zu allen möglichen Dingen, die sie gar nichts angingen (leider lebt sie nicht mehr). Ich hab ihr am Telefon ganz ruhig gesagt: "Mama... Ich hab Dich nicht gefragt, ich hab Dich nur informiert."
    =======================

    Früher war mehr Lametta!
  • Ach, meine Mutter war generell nicht davon begeistert, dass ich überhaupt studiere (ihre Idealvorstellung war eine Ausbildung bei der Bank). Hat mich nicht so mega interessiert, hatte aber Glück, dass mein Vater mein Studium gut fand. Und da meine Eltern glücklich verheiratet sind (mit einander!), hat er ihr ausgeredet, mich ständig zu kritisieren.

    Wenn ich das in dem anderen Thread richtig verstanden habe, musst du doch "nur" zwei Jahre studieren, oder? Das ist doch nicht so lange. Du schaffst das schon und hast es dir ja nun wirklich sehr gründlich überlegt.
    Und du bist 30, nicht alt. Wenn du mit 34 Jahren ein Planstelle bekommst (drücke dir die Daumen, dass das klappt), dann hast du noch mehrere Jahrzente als Lehrerin vor dir.

    Wenn du auf Familienfeiern musst, dann sag einfach, du machst ein Zusatzstudium, weil so viele Lehrer fehlen. Wenn dann noch einer meckert, schmeiß dem einfach alle hier schon genannten Sprüche an den Kopf!
  • Gerade im Urlaub wen kennengelernt. Sie hat mir 28 angefangen Lehramt zu studieren, hat das zügig gemacht (allerdings ohne Kind) und ist dann mit fester Stelle direkt schwanger geworden. Warum also nicht? Du hast bis zum Ref und Berufsbeginn schon ein halbwegs selbständiges Kind, das macht es dir bestimmt einfacher.
    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.