Latein Lehramt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Latein Lehramt

      Hallo zusammen,

      Ich würde gerne Latein auf Lehramt studieren, als Zweitfach Englisch oder Französisch.
      Ich habe damals in der Schule das Latinum absolviert und war in Sprachen sehr gut, Latein hat mir immer viel Spaß gemacht.
      Nur leider ist mein Abi nun schon 13 Jahre her und ich würde mir nicht zutrauen, noch jetzt zum WS mit Latein Lehramt anzufangen ohne vorher einen Intensivkurs besucht zu haben.
      Englisch ist kein Problem, da ich die Sprache regelmäßig spreche und auch Verwandtschaft in Südafrika habe.
      Ich habe an meiner Wunschuni eine Zulassung für Englisch und Latein bekommen.
      Jedoch zögere ich,den Platz jetzt schon anzunehmen, weil es einfach viel zu lange her ist mit dem Latinum.
      Leider bietet meine Uni die Sprachkurse, die zum Erwerb des Latinums führen (das Latinum hab ich ja auf dem Papier,klar, aber würde gerne alles nochmal wiederholen) nur für eingeschriebene Studenten an und ich will nicht in meinem Alter mit angezogener Handbremse Latein anfangen sondern würde gerne meine Kenntnisse von früher auffrischen und ggf auch direkt das Graecum absolvieren, so dass ich sicher im Sommersemester starten könnte.
      Haltet ihr das für sinnvoll oder soll ich das Risiko eingehen und mich jetzt noch einschreiben?

      Vielen Dank im Voraus
    • Latein ist im Studium sicher kein einfaches Fach. Einschreiben und auf geht's. Es wird halt ein arbeitsintensiver Start. Es gibt aber doch auch Kurse außerhalb der Uni, die man machen könnte, wenn man im Vorfeld seine Kenntnisse auffrischen möchte, die aber leider immer mit Kosten verbunden sind.

      Ehrlich, ich würde mich einschreiben und dann eben im ersten Semester meine Kenntnisse auffrischen und in Latein Kurse besuchen, die man dann auch bewältigen kann. Aber ich weiß leider auch, dass das Studieren nicht mehr ist wie vor 10 oder 15 Jahren. Da war man, was die Kurse betrifft, wesentlich freier in der Auswahl.
    • ...du hast also Panik wegen "eingerostetem" Latinum...
      Bangemachen gilt nicht!

      ist wie mit Fahradfahren, Schwimmen oder Sex. Hast du mal gekonnt, Lange Pause, wird wieder "abverlangt" - kommt von ganz alleine. Ist bei "alten" Sprachen vllt etwas schwieriger als bei modernen, die du wirklich regelmäßig brauchst, aber du wirst merken, das ist alles da irgendwo "drin" und braucht nur reaktiviert zu werden. Und das machst du, indem du dich damit (irgendwie) beschäftigst.

      Dein größter Feind bist du gerade selbst - weil du dir irgendwo einredest, das nicht hinzubekommen.
      Je weniger du drüber grübelst, umso eher klappt das.

      Und jetzt los.
      Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
      Die Grundlage des Glücks ist die Freiheit, die Grundlage der Freiheit aber ist der Mut. (Perikles)
      Wer mit beiden Füßen immer felsenfest auf dem Boden der Tatsachen steht, kommt keinen Schritt weiter. (Miss Jones)
      Wenn der Klügere immer nachgibt, haben die Dummen das Sagen - das Schlamassel nennt sich dann Politik (auch Miss Jones)
    • Milk&Sugar schrieb:

      Was spräche denn dagegen dich einzuschreiben, schon mal erste Kurse zu besuchen und nebenbei noch deine Lateinkentnisse aufzufrischen?
      Es spräche nichts dagegen, nur meine Angst zu scheitern und dass doch nicht mehr so viel hängen geblieben ist von Latein..
      Allerdings bin ich gezwungen nebenher zu arbeiten, eine Finanzierung ist sonst nicht möglich.

      Diokeles schrieb:

      Latein ist im Studium sicher kein einfaches Fach. Einschreiben und auf geht's. Es wird halt ein arbeitsintensiver Start. Es gibt aber doch auch Kurse außerhalb der Uni, die man machen könnte, wenn man im Vorfeld seine Kenntnisse auffrischen möchte, die aber leider immer mit Kosten verbunden sind.

      Ehrlich, ich würde mich einschreiben und dann eben im ersten Semester meine Kenntnisse auffrischen und in Latein Kurse besuchen, die man dann auch bewältigen kann. Aber ich weiß leider auch, dass das Studieren nicht mehr ist wie vor 10 oder 15 Jahren. Da war man, was die Kurse betrifft, wesentlich freier in der Auswahl.
      Ich habe ganz früher mal studiert, aber leider war es mir damals aus privaten Gründen nicht möglich weiter zu machen.
      Und ich fands immer toll an der Uni..
      Ich hoffe das ist heute auch noch so ;).

      Miss Jones schrieb:

      ...du hast also Panik wegen "eingerostetem" Latinum...
      Bangemachen gilt nicht!

      ist wie mit Fahradfahren, Schwimmen oder Sex. Hast du mal gekonnt, Lange Pause, wird wieder "abverlangt" - kommt von ganz alleine. Ist bei "alten" Sprachen vllt etwas schwieriger als bei modernen, die du wirklich regelmäßig brauchst, aber du wirst merken, das ist alles da irgendwo "drin" und braucht nur reaktiviert zu werden. Und das machst du, indem du dich damit (irgendwie) beschäftigst.

      Dein größter Feind bist du gerade selbst - weil du dir irgendwo einredest, das nicht hinzubekommen.
      Je weniger du drüber grübelst, umso eher klappt das.

      Und jetzt los.
      Exakt.
      Ich will einfach nicht scheitern, denn ich bin immerhin 33 und möchte gerne richtig durchstarten und nicht wg eingerostetem Latein "Probleme" haben.
      Ich hoffe ich kann mir noch genau so gut Vokabeln merken wie früher.
      In den Klausuren an der Uni darf man keine Wörterbücher benutzen, das wird hart ;).

      Jule13 schrieb:

      Lateindozenten sind es gewohnt, dass sie Durchfallquoten von 50-70% haben. Da fällst Du gar nicht auf. Fang einfach an.
      zu denen will ich aber nicht gehören ;) :).

      Studiert hier einer von euch Latein auf Lehramt?
      Ich fand Latein immer toll und hoffe,dass es noch lange an Schulen unterrichtet wird...das ist so das einzige, was mich ein wenig sorgt.

      Würde mich über Erfahrungsberichte freuen.

      Mein früherer Lateinlehrer war auch Religionslehrer und ich hatte an beiden Fächern großen Spaß und war gut darin.
      (Latein hatte ich übrigens nur von der 9.-12.Klasse, was war ich traurig in der 13. Klasse als Latein nicht mehr angeboten wurde..)
      Allerdings braucht man für kath. Theologie auch noch Hebräisch.. ^^
    • Hallo Jasmin,

      noch zu deiner Fächerkombination: Bedenke, dass zwei Sprachen in der Oberstufe sehr korrekturintensiv sind! Von Latein und Französisch würde ich aus logistischen Gründen abraten. Deine späteren Schüler werden vermutlich je nach Klassenstufe alle zur selben Zeit die 2. Fremdsprache haben. Das bedeutet, dass du bei den Achtern schon einmal nicht beides unterrichten kannst, da du dich schlecht zweiteilen kannst. Bei G9 hättest du zwar immer noch 7 mögliche Jahrgangsstufen, in denen du unterrichten könntest, aber je nachdem wie das Kollegium aufgebaut ist (Französisch- vs. Lateinfachschaft) kann das eng werden.

      Mit freundlichen Grüßen
      I am vulnerable, I am raw;
      I am human, I have flaws.
    • Jasmin86 schrieb:

      zu denen will ich aber nicht gehören :).
      Wirst Du aber. So gut wie jeder fällt durch den ersten Versuch, Deutsch-Latein zu bestehen. Bei mir (zwei versch. Unis) waren diese Kurse so angelegt, dass man sie mehrmals durchlief, bevor man den Schein schließlich bekam. Auch in den Lektürekursen ist die Durchfallquote hoch - eben weil man keine Wörterbücher benutzen darf. Bevor Du nicht das Graecum bestanden hast, wirst ohnehin zu Latein kaum kommen.

      Das klingt jetzt alles fieser, als es ist. Ich habe das Fach gerne studiert und unterrichte es auch sehr gerne. Nur zu. :)

      @Krabappel
      Wie Sex - nee. Aber oft über Sex. Die Römer waren vieles, aber bestimmt nicht verklemmt. :P
      Dödudeldö ist das 2. Futur bei Sonnenaufgang.
    • Jule13 schrieb:

      Jasmin86 schrieb:

      zu denen will ich aber nicht gehören :).
      Wirst Du aber. So gut wie jeder fällt durch den ersten Versuch, Deutsch-Latein zu bestehen. Bei mir (zwei versch. Unis) waren diese Kurse so angelegt, dass man sie mehrmals durchlief, bevor man den Schein schließlich bekam. Auch in den Lektürekursen ist die Durchfallquote hoch - eben weil man keine Wörterbücher benutzen darf. Bevor Du nicht das Graecum bestanden hast, wirst ohnehin zu Latein kaum kommen.
      Das klingt jetzt alles fieser, als es ist. Ich habe das Fach gerne studiert und unterrichte es auch sehr gerne. Nur zu. :)

      @Krabappel
      Wie Sex - nee. Aber oft über Sex. Die Römer waren vieles, aber bestimmt nicht verklemmt. :P
      Wird sie?
      Och... wieso denn... ich glaub schon, sie will bestehen... und wo ein Wille ist...

      und @Krabappel
      kannst ja mal nach "Bacchanalia" googlen...
      Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
      Die Grundlage des Glücks ist die Freiheit, die Grundlage der Freiheit aber ist der Mut. (Perikles)
      Wer mit beiden Füßen immer felsenfest auf dem Boden der Tatsachen steht, kommt keinen Schritt weiter. (Miss Jones)
      Wenn der Klügere immer nachgibt, haben die Dummen das Sagen - das Schlamassel nennt sich dann Politik (auch Miss Jones)
    • @Miss Jones
      Och, der vielgelesene Schulautor Catull reicht schon völlig aus:

      Ameana puella defututa
      tota milia me decem poposcit,
      ista turpiculo puella naso,
      decoctoris amica Formiani ...

      Caeli, Lesbia nostra, Lesbia illa,
      illa Lesbia, quam Catullus unam
      plus quam se atque suos amavit omnes,
      nunc in quadriuiis et angiportis
      glubit magnanimi Remi nepotes.

      Gib auf dem Arbeitsblatt die Vokabeln "defututus,a,um" und "glubere" so an, dass Ton und Code des Originals bei der dt. Überstzung erhalten bleibt und beobachte dann die Mimik Deiner Schüler ... ;)

      Off top, sorry.
      Dödudeldö ist das 2. Futur bei Sonnenaufgang.
    • Lehramtsstudent schrieb:

      Hallo Jasmin,

      noch zu deiner Fächerkombination: Bedenke, dass zwei Sprachen in der Oberstufe sehr korrekturintensiv sind! Von Latein und Französisch würde ich aus logistischen Gründen abraten. Deine späteren Schüler werden vermutlich je nach Klassenstufe alle zur selben Zeit die 2. Fremdsprache haben. Das bedeutet, dass du bei den Achtern schon einmal nicht beides unterrichten kannst, da du dich schlecht zweiteilen kannst. Bei G9 hättest du zwar immer noch 7 mögliche Jahrgangsstufen, in denen du unterrichten könntest, aber je nachdem wie das Kollegium aufgebaut ist (Französisch- vs. Lateinfachschaft) kann das eng werden.

      Mit freundlichen Grüßen
      Ich hatte Französisch von der 5. Klasse bis zum Abitur.
      Ich liebe Französisch, danach kommt Englisch.
      Hatte bis zur 13. Klasse nur einmal eine 3 in ner Klausur in Französisch.
      Allerdings leuchtet mir ein, dass Latein/Franz. Aufgrund der von dir angesprochenen Problematik, keine gute Wahl wäre.
      Die Alternative wäre sonst nur Englisch/Französisch gewesen..
      Mein Abi hatte ich in den Fächern Englisch, Deutsch (beides LK), Mathe (3. Fach) und kath Religion (mündlich) belegt..
      Mathe und Latein wäre das aufwendigste, was ich mir antun könnte, bin kein Mathegenie.
      War zwar in der Oberstufe gut in Mathe (zw 2-3) aber in der Mittelstufe eher Richtung 5..
      In der Oberstufe hatte ich dagegen keine Probleme.
    • Jule13 schrieb:

      @Miss Jones
      Och, der vielgelesene Schulautor Catull reicht schon völlig aus:

      Ameana puella defututa
      tota milia me decem poposcit,
      ista turpiculo puella naso,
      decoctoris amica Formiani ...

      Caeli, Lesbia nostra, Lesbia illa,
      illa Lesbia, quam Catullus unam
      plus quam se atque suos amavit omnes,
      nunc in quadriuiis et angiportis
      glubit magnanimi Remi nepotes.

      Gib auf dem Arbeitsblatt die Vokabeln "defututus,a,um" und "glubere" so an, dass Ton und Code des Originals bei der dt. Überstzung erhalten bleibt und beobachte dann die Mimik Deiner Schüler ... ;)

      Off top, sorry.
      au weia das könnte ich dir so nicht mal eben übersetzen.
      Daran merk ich wie lange es her ist mit Latein..seufz.

      Muss mal in meinem Regal stöbern ob ich mein Lateinbuch noch finde.
      Die Aufzeichnungen habe ich leider nicht mehr *schnief

      Ich weiß noch,dass wir Cicero, Caesar, Ovid etc Texte gelesen und übersetzt haben.
      Vielleicht finde ich noch ein paar Aufzeichnungen im Elternhaus..
    • Bin kein Lateinlehrer, nur ehemaliger Lateinschüler... Aber: Wenn du das Latinum hast und früher gut warst, probier doch gleich ein Buch mit einer steileren Lernkurve, z. B. eines, das als Begleitung zu einem Uni-Kurs konzipiert ist.
    • Also ich würde auch einfach mal anfangen. Ich denke, das wird Jedem, der länger aus der Schule raus ist, so gehen. Stell dir vor, du würdest jetzt mit einem Mathe-Studium anfangen. Da wären die Kenntnisse auch eingerostet.

      (Bei Englisch ist der Fall bei dir halt nur anders gelagert, weil du es regelmäßig im Alltag benötigst. Sonst wäre es da genauso.)