Frage an Berliner Kollegen: Wie organisiert ihr die Schwimmbegleitung?

  • Bei uns gibt es ja aktuell viel Stress, weil der Hort, der eigentlich dafür zuständig ist, die Begleitung angeblich ständig nicht abdecken kann.


    Also eigentlich geplant ist es bei uns so:
    Meine Kollegin und ich fahren mit der ersten Gruppe in die Schwimmhalle:
    10 Uhr fahren wir los, 11 Uhr haben wir Wasserzeit bis 12 Uhr, aber der Bus kann leider nicht später
    Um 11:15 Uhr fährt der nächste Bus an der Schule los der soll von zwei Erziehern begleitet werden (1xweiblich, 1x männl.) die Kinder kommen um 11:50 Uhr in die Schwimmhalle, wir lassen die anderen Kinder rausgehen und machen dann bis 12:50 Uhr Unterricht.
    Die Erzieherin fährt mit dem Bus um 12:30 Uhr zurück, der Erzieher bleibt in der Schwimmhalle.
    Um 12:15 Uhr fährt bereits der 3. Bus von der Schule los, darin eine Erzieherin als Aufsicht. Diese Kinder kommen dann ca. 12:50 Uhr zu uns in die Schwimmhalle und tauscht dann gegen die 2. Gruppe. Die 2. Gruppe wird wieder von einer der Erzieherin zurück begleitet und fährt um 13:30 Uhr an der Schwimmhalle los.
    Die 3. Gruppe hat also von 12:50 bis ca. 13.50 Uhr Schwimmunterricht, da kommt dann der 4. Bus mit den AG-Kindern (Kinder die in der 3. Klasse kein Abzeichen gemacht haben) und den SoPäd-Kindern, der wird begleitet von einer Erzieherin, diese bleibt mit uns dann in der Schwimmhalle bis 15 Uhr und macht mit uns AG bzw. SoPäd-Schwimmen. Die 3. Gruppe wird von dem Erzieher zurückgebracht.
    Um 15.30 Uhr fahren wir dann mit den Ag- und SoPäd-Kindern zu dritt zurück.


    Wirklich ablaufen tut es im Moment aber ständig anders.
    Es bleibt kein Erzieher da, wir müssen immer in die Jungsumkleide mit rein (weil sonst wie gestern dann Kleiderbügel fliegen und Kinder auf den Schränken sitzen :autsch: ), es kommt aktuell eine Kollegin mit dem 2. und 3. Bus (und fährt dann entsprechend mit der 1. und der 2. Gruppe zurück), die Ag und das SoPäd-Schwimmen fällt aus und wir fahren mit der 3. Gruppe wieder zurück.


    Was war das die letzten Jahre toll, wir konnten zu Fuß gehen, waren von niemandem abhängig (bis aufs Wetter) und brauchten auch nur ca. 15 Minuten (ca. 1 km).



    Wie regelt ihr das?

  • Da sich offenbar kein Berlina meldet mal ne Idee: ginge es, dass ihr A und B Gruppen macht, dass jede Klasse mehr Zeit hat aber nur aller 2 Wochen fährt oder so?


    Und ich wundere mich ehrlich gesagt, dass man den Hort überhaupt verpflichten kann, die müssen ja dann extra dafür vormittags zum Dienst erscheinen. Und wenn es offiziell so geregelt ist, wie kann der Hort dann Ansprüche stellen- irgendwo muss das doch vernünftig schriftlich festgelegt worden sein :gruebel:

  • Da sich offenbar kein Berlina meldet

    Gibt ihnen doch mal etwas Zeit, der Beitrag ist doch erst 2 Stunden alt. Wir haben hier noch andere Berliner Grundschulkollegen als mich ;)


    ginge es, dass ihr A und B Gruppen macht, dass jede Klasse mehr Zeit hat aber nur aller 2 Wochen fährt oder so?

    Nein, mehr als aktuell mit 60 Minuten Wasserzeit wird das nichts, das hält keiner von denen durch, aber auf 45 Minuten jede Woche haben sie eben mindestens Anspruch.


    Und ich wundere mich ehrlich gesagt, dass man den Hort überhaupt verpflichten kann, die müssen ja dann extra dafür vormittags zum Dienst erscheinen.

    Wie die müssen extra vormittags zum Dienst erscheinen, die haben Dienstzeit von 6-18 Uhr in Schichten, die haben Unterrichtsbegleitung, Frühhort, Späthort und VHG, also das ist ganz normale Arbeitszeit und ja, es gibt vom Schulrat ein Schreiben dazu, dass das die Aufgaben des Hortes ist.

  • ... die haben Dienstzeit von 6-18 Uhr in Schichten, die haben Unterrichtsbegleitung, Frühhort, Späthort und VHG, also das ist ganz normale Arbeitszeit und ja, es gibt vom Schulrat ein Schreiben dazu, dass das die Aufgaben des Hortes ist.

    Dann reicht das "Schreiben des Schulrates" wohl nicht aus. Der Dienstvorgesetzte der Hortmitarbeiter (wer auch immer das ist) muss effektiv durchsetzen, dass der Hort seine Arbeit macht. Wer er dies nicht macht, darf das nicht dazu führen, dass ihr als Lehrkräfte Mehrarbeit habt, die eventuell unbezahlt ist. Klingt nach dem berühmten "Führungsversagen".


    Zitat

    ...aber auf 45 Minuten jede Woche haben sie eben mindestens Anspruch.

    Der Anspruch richtet sich aber gegen das Land Berlin und nicht gegen euch persönlich als Lehrkräfte. Wenn die Ressourcen nicht da sind, um den Anspruch zu erfüllen, muss der Schwimmunterricht ganz einfach aufallen.


    Gruß !

  • Bin auch nicht aus Berlin, aber bei uns übernehmen die Busbegleitung der 2. Gruppe auf dem Hinweg, die Beaufsichtigung beim Umziehen vor dem Schwimmen und das Umziehen nach dem Schwimmen und Zurückfahren mit der 1.Gruppe freiwillige Eltern (immer 2, gibt Anfang des Halbjahres eine Liste mit allen Terminen). Die Lehrer fahren hin mit der 1.und zurück mit der 2.Gruppe. Bisher hat es geklappt, dass sich immer Begleitungeltern dafür gefunden haben. Wobei es vermutlich rechtlich nicht ganz sauber ist. Wird bei uns aber seit Ewigkeiten so gehandhabt.

  • Wenn die Ressourcen nicht da sind, um den Anspruch zu erfüllen, muss der Schwimmunterricht ganz einfach aufallen.

    Das ist eben der Knackpunkt, das Schulamt sagt, sie sind da und auch wir Lehrer sagen dies, dass dies meiner Meinung nach nur ein Problem der Dienstplanung der leitenden Erzieherin ist (und das nicht das erste Mal, so bin ich immer noch der Meinung, wenn Personalengpass herrscht und ich den Regelbetrieb nicht abdecken kann, kann ich mir als Leitung nicht Überstundenfrei eintragen!).
    Deswegen ja die Frage, wie andere Berliner Schulen das machen,

    Wobei es vermutlich rechtlich nicht ganz sauber ist. Wird bei uns aber seit Ewigkeiten so gehandhabt.

    Sowas haben wir auch schon überlegt, aber nein, rechtlich geht es eben einfach gar nicht und wenn ich mir dann vorstelle, da hätte Donnerstag nicht meine Kollegin, sondern eine einzelne arme Mutter gestanden als der Vater mit Gewalt sein Kind holen wollte, damit es nicht schwimmen geht. Das geht aktuell bei uns dann gar nicht bis wir sicher sind, dass wir nun nicht jede Woche das Drama haben!


  • ...und ja, es gibt vom Schulrat ein Schreiben dazu, dass das die Aufgaben des Hortes ist.

    Auch auf die Gefahr hin, nochmal abgekanzelt zu werden: Es scheint ein Problem zwischen deiner Schulleitung und der Hortleitung bzw. deren Träger zu sein und kein Bundeslandspezifisches.

  • Auch auf die Gefahr hin, nochmal abgekanzelt zu werden: Es scheint ein Problem zwischen deiner Schulleitung und der Hortleitung bzw. deren Träger zu sein und kein Bundeslandspezifisches.

    Es gibt keinen Träger bei uns vom Hort ;) Die Erzieher sind genauso wie die Lehrer beim Landesschulamt beschäftigt, die Schulleitung ist also direkte Vorgesetzte, also kann die Vermutung nicht stimmen. Es gibt ein Problem, weil unter den Erziehern z.T. immer noch behauptet wird, das wäre gar nicht ihre Aufgabe (und das Schreiben im Moment niemand findet).
    Und doch, wie die Begleitung organisiert wird ist ein Bundeslandspezifisches, weil eben nur in Berlin die Erzieher auch zum Schulteam gehören (und auch z.T. mit in den Unterricht müssen) und nicht zu einem anderen Träger in der Regel.

  • Ich kann mich den anderen nur anschließen: Führungs/Kooperations/Planungsversagen.


    Wir haben eine Schwimmhalle, die groß genug für alle Schwimmklassen ist. Zwei Busse mit 3 Klassen und 3 Erzieherinnen fahren los, umziehen (Frau in die Jungenumkleide), Schwimmen, umziehen, zurück. Insgesamt ca. 2.15 Stunden Zeit, Rückkehr 30 min nach Schluss der letzten Stunde.
    Wenn viele Erzieherinnen krank sind, fahren ein oder 2 Lehrerinnen mit. Diese erhalten dafür 2 Unterrichtsstunden Ausgleich.


    Bei deinem Problem kann ich dir aber nicht helfen, daher habe ich lange überlegt, ob ich hier überhaupt antworte.

    Menja sawut Bolzboldowa.

    Für Miriam: меня совут болцболдова

    Für MissJones: меня совут больцболдова

    Für Satzliebhaber: Меня совут больцболдова.

    Weitere Erwähnung findet hier natürlich auch MarieJ.

    내 이름은 토끼입니다

  • ...das wäre gar nicht ihre Aufgabe (und das Schreiben im Moment niemand findet).

    naja, das ist schon etwas albern. Und eben doch ein Problem deiner SL. Das meinte ich, dass ihr euch nicht als Kollegium einen Kopp machen müsst, sondern der Weisungsbefugte. In dem Moment, wo du Lösungen anderer Kollegien suchst, halst du dir Verantwortung auf und umgehst das eigentliche Problem. So sehe ich das ;)

  • Du hattest eben geschrieben, dass dies ein Problem der leitenden Erzieherin ist - also gibt es zumindest jemanden, der die Erzieher des Horts leitet.


    Also hat samu wohl recht: es ist ein Problem zwischen deiner Schulleitung und der leitenden Erzieherin. Deine Schulleitung sollte klarstellen, dass das Aufgabe der Erzieherinnen ist und die leitende Erzieherin dafür zu sorgen hat, dass das klappt.
    Wenn Da es an dem fehlenden Brief liegt: ein Anruf im Schulamt mit der Bitte, den entsprechenden Brief doch bitte noch einmal zu schicken. Dann muss die Schulleitung halt mal eingestehen, dass man was verschlürt hat.


    kl. gr. frosch


    P.S.: evtl. reicht auch schon der Hinweis auf die Konzepte anderer Schulen. Kurzes googlen hat z.B. dieses von der Ludwig-Cauer-Schule zu Tage gefördert: http://www.cauerschule.de/hortkonzept.pdf Auf seite 8/9 stehen die Aufgaben der Erzieher.

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Du hattest eben geschrieben, dass dies ein Problem der leitenden Erzieherin ist - also gibt es zumindest jemanden, der die Erzieher des Horts leitet.


    Also hat samu wohl recht: es ist ein Problem zwischen deiner Schulleitung und der leitenden Erzieherin. D

    Es gibt leitende Erzieherinnen. Allerdings ist die rechtliche Situation komisch. Ich war mal auf einem Seminar für leitende Erzieherinnen und da wurde gesagt, dass die im Extremfall nicht weisungsbefugt seien wie eine Schulleitung.
    Das Hauptproblem in den beiden mir bekannten Berliner Schulen, war Folgendes: Horterzieher müssen tagsüber da sein. Horterzieher sehen, dass Lehrer "mittags" gehen, dann natürlich in den Augen der Erzieherinnen "frei haben" und "12 Wochen Urlaub" und viel mehr verdienen. Horterzieher meckern/maulen/verachten Lehrer oder etwas in der Richtung und blocken dann teilweise auch ab, auch leitende. An meiner alten Schule musste man gegenüber Erzieherinnen ein wirklich dickes Fell haben. (Ausnahmen bestätigen die Regel, ich hatte eine, die ein paar Stunden mit mir im Unterricht war und gesehen und wertgeschätzt hat, was da an Vorbereitung drinsteckte.)
    An meiner jetzigen Schule ist es insgesamt besser und angenehmer.
    Ein weiterer Punkt bleibt aber: Die Erzieherinnen bekommen - bei Krankheit - keine Vertretungen. Bei Lehrern durchaus möglich. Wenn da viele krank sind / Urlaub haben, sitzen die nachmittags mit 2 Klassen pro Person da (fast alle Kinder der 1 bis 4 gehen in den Hort).
    In meinen bisherigen Schulen hatte die Schulleitung eben auch die Aufgabe, mit den Erzieherinnen auszuhandeln, was wessen Aufgabe ist und bei Problemen zu bschwichtigen.

    Menja sawut Bolzboldowa.

    Für Miriam: меня совут болцболдова

    Für MissJones: меня совут больцболдова

    Für Satzliebhaber: Меня совут больцболдова.

    Weitere Erwähnung findet hier natürlich auch MarieJ.

    내 이름은 토끼입니다

  • naja, das ist schon etwas albern. Und eben doch ein Problem deiner SL. Das meinte ich, dass ihr euch nicht als Kollegium einen Kopp machen müsst, sondern der Weisungsbefugte. In dem Moment, wo du Lösungen anderer Kollegien suchst, halst du dir Verantwortung auf und umgehst das eigentliche Problem. So sehe ich das ;)

    Tja, dann muss ich es machen oder Schwimmen fällt aus, hilft mir also nicht.


    Also suche ich entsprechende Ideen, wie andere Schulen das regeln, um das an die AG Stundenplan zu geben.


    Denn ja, es ist genau so wie Conni sagt bei uns und die Kluft wird mit jedem Versuch der Schulleitung und Hortleitung (die zwar den Erziehern vorgesetzt ist, aber unterhalb der Schulleitung) das zu kitten, aktuell schlimmer.

  • Wow. Kennt Ihr diese Denksportaufgaben, wo n Leute mit einem zu kleinen Boot einen Fluss überqueren müssen, dabei aber nur in bestimmten Kombinationen am Ufer zusammen sein dürfen? So kommt mir das hier vor.


    @topic: Mir scheint auch, dass hier ein massives Machtwort von weiter oben notwendig ist, inklusive Abmahnungen etc. Ob das zu bekommen ist, steht auf einem anderen Blatt.

    Gib einem Hungrigen einen Fisch, und er ist für einen Tag satt. Zeig ihm, wie man angelt, und er pöbelt Dich an, dass er besseres zu tun hätte, als Schnüre ins Wasser hängen zu lassen.

  • Wow. Kennt Ihr diese Denksportaufgaben, wo n Leute mit einem zu kleinen Boot einen Fluss überqueren müssen, dabei aber nur in bestimmten Kombinationen am Ufer zusammen sein dürfen? So kommt mir das hier vor.

    Jepp, so ist es. Wir haben das in einer Tabelle dargestellt, die ging hier ja so nicht rein ;)

  • In Niedersachsen gibt es das übrigens auch. Zu mindestens als Projekt "Hort und Schule". Eines bei uns im Ort. Da ist es aber relativ klar geregelt. Die Schulleitung steht über allen und ist im Zweifel sowohl den Lehrern als auch den Hortmitarbeitern weisungsbefugt. Ergo im Zweifel sagt die Schulleitung wie es läuft und trägt die Verantwortung. Denke, dass das die einzige sinnvolle Möglichkeit ist.

Werbung