Corona und Referendariat

  • Hallo zusammen,


    ich bin neu hier im Forum, lese aber immer gerne unterschiedlichste Beiträge mit. Nun dachte ich, es wäre ein guter Zeitpunkt allgemeines Feedback im Bezug auf die Corona-Pause an deutschen Schulen und dem Referendariat in verschiedenen Ländern einzuholen. Wie sieht es momentan bei euch aus? Gibt es irgendwelche offiziellen Informationen (von Seminaren, KM usw.)? Was für Ideen/Wünsche habt ihr bezüglich des Referendariats? Ganz egal ob erster oder zweiter Ausbildungsabschnitt.


    Bleibt gesund und nimmt an der Diskussion teil!

  • Bist du im Ref und selbst betroffen? Welches BL? Welche Informationen wurden denn bei euch wie mitgeteilt? Was soll ein "allgemeines Feedback" jetzt genau bringen? Wenn du dich schon extra für dieses Thema anmeldest solltest du vielleicht etwas mehr schreiben.


    Ich bin kein Ref mehr, aber von der aktuellen Pause bei den Bewerbungsverfahren für das kommende Schuljahr mit betroffen. Es gibt hier in BW sowohl auf der Webseite des KM, als auch unter Lehrer BW, sowie per Email (durch die Seminare an die Anwärter wie ich aus dem laufenden Kurs weiß bzw. durch das KM an die aktuellen Bewerber, wie ich aus eigener Erfahrung weiß) alle Informationen, die gerade eben verfügbar sind. Nachdem niemand genau sagen kann, ob die Schulen nach Ostern wieder geöffnet werden bzw. wenn nicht, wann dann kann auch niemand genau sagen, wie es wirklich weitergehen wird. Das vorläufige Prozedere ist aber z.B. über die FAQs auf Seiten des KM nachzulesen.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Ich bin im 3. AA. Unser SL hat das Kolloquium, das ursprünglich für die Woche nach den Osterferien angesetzt gewesen war, vorgezogen. Nächste Woche sind die Prüfungen.

    Außerdem ist die Stimmung natürlich ratlos bis besorgt, ob der dritten Lehrprobe, bei der ja momentan noch nicht sicher ist, ob sie stattfinden kann.

    Wir würden dann schon auch gern mal fertig werden mit der Ausbildung...

  • Ja auch ich selbst bin in BW betroffen. Ich habe mich natürlich nicht nur aus diesem Grund im Forum angemeldet, sondern weil ich es sehr positiv finde eine Plattform zu haben um über verschiedene Dinge zu sprechen.


    Ein "allgemeines Feedback" würde meiner Meinung helfen zu sehen wie es den anderen in dieser Situation ergeht (ein allgemeines Stimmungsbild zu haben). Natürlich soll es dabei nicht um Panikmache gehen.


    Für den ersten Ausbildungsabschnitt ist zum Beispiel die Frage ob es eine Verlängerung geben wird bzw. geben sollte? Auch hier sehe ich durchaus Gesprächsbedarf. Wie würdet ihr eine solche Entscheidung finden?


    Auch die Frage wie gut man am Online-Unterricht an der eigenen Schule eingebunden ist wäre interessant. Wie geht dann euer Seminar mit der Anrechnung der Stunden für den begleiteten Unterricht um?

  • Ich befinde mich im Prüfungssemster. Die Hessische Lehrkräfteakademie geht im Moment davon aus, dass der Schulbetrieb nach den Osterferien wieder normal weiter läuft. Daher sollten wir uns auch jetzt für die Prüfung anmelden.


    Ob die Prüfungen nun nochmal verschoben werden wird sich in bzw. nach den Ferien zeigen. Ich gehe mal stark davon aus. Ich habe aber auch keine bedenken, dass uns dadurch nachteile entstehen. Dafür sorgt das Studienseminar sicherlich.

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

  • (...)

    Außerdem ist die Stimmung natürlich ratlos bis besorgt, ob der dritten Lehrprobe, bei der ja momentan noch nicht sicher ist, ob sie stattfinden kann.

    Wir würden dann schon auch gern mal fertig werden mit der Ausbildung...

    Das verstehe ich gut und geht unseren SuS insbesondere in den Abschlussklassen gerade ja nicht anders. Habt ihr in Bayern denn Informationen erhalten inwiefern das Einstellungsverfahren an die aktuelle Lage angepasst wird? Hier in BW rutschen beispielsweise die Härtefallanträge nach aktueller Zeitplanung vom Juni/Juli in den Juli/August, um Anwärtern, die noch eine Lehrprobe wiederholen müssten im laufenden Schuljahr die Möglichkeit zur Bewerbung offen zu halten ohne ein ganzes Schuljahr aussetzen zu müssen. Wobei das natürlich alles davon abhängig ist, dass der reguläre Schulbetrieb überhaupt wieder beginnen kann. *seufz*


    senor_wade : Sollten die Schulen nach Ostern wieder regulär weiterlaufen können, dürften sich keinerlei Auswirkungen auf den ersten Ausbildungsabschnitt ergeben, da noch genügend Zeit ist die Unterrichtsbesuche des ersten Halbjahrs zu terminieren (Schulrecht findet an vielen Seminaren aktuell einfach online weiter statt, vermutlich werden auch für weitere Kurse aktuell Selbstlernoptionen eingerichtet worden sein) und zwei Wochen verpasster Ausbildungsunterricht auch als Ref verkraftbar sind (vermutlich werden die Mentoren angewiesen bei größeren Unsicherheiten die Refs zum Ausgleich etwas intensiver zu begleiten und die Refs mehr Stunden halten zu lassen). Darüber hinaus gilt zumindest im Bereich der Sek.I (und damit angesichts des Mangels sicherlich auch im Bereich der Grund- und Sonderschulen), dass Verlängerungen des ersten Ausbildungsabschnittes nur noch im absoluten Ausnahmefall zulässig und ausführlich den Vorgesetzten gegenüber begründet werden müssen (im laufenden Kurs wurden Verlängerungen deshalb teilweise selbst dann nicht bewilligt, wenn Seminar, Schule und Anwärter eine solche für sinnvoll hielten, ein Jahr vorher in meinem Kurs haben 10% des Kurses den ersten Abschnitt verlängert). Problematischer ist es im zweiten Ausbildungsabschnitt im Hinblick auf die Lehrproben, da das Zeitfenster, um ggf. noch im laufenden Schulhalbjahr einen nicht-bestanden Prüfungsteil wiederholen zu können sehr klein wird. Wer da mehrere Prüfungsteile wiederholen müsste (in meinem Kurs gab es wenigstens zwei Anwärter, die zwei Lehrproben wiederholen mussten im laufenden Halbjahr) hat einen wirklich eng getakteten Prüfungsplan.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Das verstehe ich gut und geht unseren SuS insbesondere in den Abschlussklassen gerade ja nicht anders. Habt ihr in Bayern denn Informationen erhalten inwiefern das Einstellungsverfahren an die aktuelle Lage angepasst wird?

    Nein gar nicht, hier wird "auf Sicht" gefahren - und scheinbar noch die Hoffnung gepflegt, dass die Schulen nach den Osterferien wieder öffnen (wovon ich ehrlich gesagt aktuell nicht ausgehe).

    Ich erwarte eher, dass auch die restlichen Prüfungen vorgezogen werden, die Lehrprobe entweder in diesem Schuljahr noch stattfindet oder eine Ersatzregelung dafür gefunden wird. So zumindest meine Hoffnung, denn alles andere würde ein Verlängerung des Referendariats bedeuten.


    Unsere Bewerbungen für den Staatsdienst geben wir zu den normalen Fristen ab.

  • Auch die Frage wie gut man am Online-Unterricht an der eigenen Schule eingebunden ist wäre interessant. Wie geht dann euer Seminar mit der Anrechnung der Stunden für den begleiteten Unterricht um?

    In Bayern stellt sich die Frage der Unterrichtsvergütung (für mehr als 10 gehaltene Stunden) nur im 2. Ausbildungsabschnitt. Für diejenigen Refis in der Phase fällt das Geld jetzt momentan natürlich weg.

    An der Seminarschule im 3. AA kriegt man nur das Grundgehalt.


    Du bist im 1. AA?

  • Auch hier wird durch die unterschiedlichen Abläufe, Bezeichnungen und Regelungen in den verschiedenen Bundesländern wieder viel Verwirrung hervorgerufen...

    Ich selbst bin gerade in RLP im Referendariat, 2. von 3 Halbjahren, die Examensprüfungen beginnen nach den Sommerferien. Die meisten aus meinem Jahrgang müssten in diesem Halbjahr noch 2, manche sogar noch 3, Unterrichtsbesuche machen. Was mit diesen passiert, weiß hier noch keiner. Wie auch, wenn noch keiner weiß, wann die Schulen überhaupt wieder öffnen.

    Ich habe auch Bekannte, die schon vermuten, dass wir unser Ref verlängern müssen. Ich hoffe es nicht und kann es mir zum jetzigen Zeitpunkt auch noch nicht wirklich vorstellen...sobald die Schulen wieder öffnen, ist ja auch der Lehrermangel immer noch vorhanden, da hat das Land ja durchaus ein berechtigtes Interesse daran, uns weiterhin schnellstmöglich einsatzbereit zu haben.

  • sobald die Schulen wieder öffnen, ist ja auch der Lehrermangel immer noch vorhanden, da hat das Land ja durchaus ein berechtigtes Interesse daran, uns weiterhin schnellstmöglich einsatzbereit zu haben.

    Ich denke, dass das der Knackpunkt ist. Die KMs können es sich nicht leisten, quasi auf einen Jahrgang zu verzichten (auch, wenn im Halbjahr drauf die doppelte Schwemme an Junglehrern käme). Darauf hoffe ich zumindest.

  • In Bayern stellt sich die Frage der Unterrichtsvergütung (für mehr als 10 gehaltene Stunden) nur im 2. Ausbildungsabschnitt. Für diejenigen Refis in der Phase fällt das Geld jetzt momentan natürlich weg.

    An der Seminarschule im 3. AA kriegt man nur das Grundgehalt.


    Du bist im 1. AA?

    Moment, wie organisiert Bayern das? Es gibt kein konstantes Gehalt über die Zeit der Ausbildung? Oder geht das hier um Bezahlung von Mehrarbeit?

    "Et steht übrijens alles im Buch, wat ich saje. ... Nur nit so schön." - Feuerzangenbowle

  • Ich bin in NRW, OBAS. Meine Prüfung in Bildungswissenschaften wurde von dieser Woche auf Mai verschoben.

    Ansonsten sind die Seminarleiter wohl nun angehalten worden uns mit Arbeitsaufträgen zu versorgen. Mehr weiß man hier noch nicht wirklich. Ein Fachleiter meinte, dass man da dann schon individuelle Lösungen finden würde und ggf. Unterrichtsbesuche erlassen würde oder so. Da müsste man gucken.

  • Moment, wie organisiert Bayern das? Es gibt kein konstantes Gehalt über die Zeit der Ausbildung? Oder geht das hier um Bezahlung von Mehrarbeit?

    Man bekommt in Bayern konstant das Grundgehalt über alle drei Ausbildungsabschnitte.

    Im 1. AA (1. Halbjahr) und im letzten AA (4. Halbjahr) kriegt man auch nur das.

    Im 2. AA (2. und 3. Halbjahr) ist man nicht an seiner Seminar-, sondern an der Einsatzschule und hat (bis zu, in der Regel) 17 Unterrichtsstunden. Alles, was über 10 Stunden hinausgeht, wird extra vergütet (ca. 30€ pro gehaltener Stunde).

  • Unser Ref hätte in der 1. Woche der Schulschließung UPP (in NRW) gehabt. Aktuell ist die UPP auf die Woche nach den Osterferien verschoben worden.

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • Man bekommt in Bayern konstant das Grundgehalt über alle drei Ausbildungsabschnitte.

    Im 1. AA (1. Halbjahr) und im letzten AA (4. Halbjahr) kriegt man auch nur das.

    Im 2. AA (2. und 3. Halbjahr) ist man nicht an seiner Seminar-, sondern an der Einsatzschule und hat (bis zu, in der Regel) 17 Unterrichtsstunden. Alles, was über 10 Stunden hinausgeht, wird extra vergütet (ca. 30€ pro gehaltener Stunde).

    Immer wieder spannend, wie unfassbar unterschiedlich dieses ganze System Schule organisiert ist...

    "Et steht übrijens alles im Buch, wat ich saje. ... Nur nit so schön." - Feuerzangenbowle

  • Man bekommt in Bayern konstant das Grundgehalt über alle drei Ausbildungsabschnitte.

    Im 1. AA (1. Halbjahr) und im letzten AA (4. Halbjahr) kriegt man auch nur das.

    Im 2. AA (2. und 3. Halbjahr) ist man nicht an seiner Seminar-, sondern an der Einsatzschule und hat (bis zu, in der Regel) 17 Unterrichtsstunden. Alles, was über 10 Stunden hinausgeht, wird extra vergütet (ca. 30€ pro gehaltener Stunde).

    Das gilt aber nicht für alle Schulen, oder?

    An den Förderschulen beispielsweise ist das Ref ja anders organisiert.

  • Unser Ref hätte in der 1. Woche der Schulschließung UPP (in NRW) gehabt. Aktuell ist die UPP auf die Woche nach den Osterferien verschoben worden.

    Themen mussten aber nicht neu benannt werden?


    Ist ähnlich blöd wie Abi und alle Art von Abschlüssen. Dieses völlige in der Schwebe hängen.

  • Das gilt aber nicht für alle Schulen, oder?

    An den Förderschulen beispielsweise ist das Ref ja anders organisiert.

    Ja, das hätte ich dazuschreiben sollen: Meine Beschreibung gilt für das Gymnasium.

    Bei der Realschule weiß ich's nicht, bei Mittel- und Grundschule weiß ich, dass das Ref wieder völlig anders organisiert ist.

  • Themen mussten aber nicht neu benannt werden?


    Ist ähnlich blöd wie Abi und alle Art von Abschlüssen. Dieses völlige in der Schwebe hängen.

    Das kann ich nicht sagen, ist nicht mein Kurs, sondern der einer Freundin und der Referendar ist nicht gerade gesprächig. Die Info hat sie von der Schulleitung.

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • Mein Prüfungstermin liegt Anfang Mai. Ich tue mich im Moment sehr schwer mit der Planung bis dahin, weil ich den Lernfortschritt der Lerngruppen gar nicht überblicken kann. Der Kontakt mit einigen klappt sehr gut und mit anderen ist es eher schwierig. Wie ich so Stunden für die Prüfung planen soll weiß ich ehrlich gesagt nicht.

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

Werbung