Digitaler Impfpass - wird das was?

  • Man ist ja immer gespannt, wenn neue Versprechungen kommen. Wird das was?

    Digitaler Impfpass wird ab Donnerstag eingeführt

    Vollständig geimpfte Menschen können in Deutschland schon ab Donnerstag (10. Juni) ihre Immunisierung mit einer App nachweisen. Das erfuhr der WDR. Ursprünglich war der Start des digitalen Impfpasses für kommenden Montag geplant.

    Klappt das jetzt wirklich so schnell? Oder kommt da wieder nur "heiße Luft"?

    Impfnachweis in der Corona-Warn-App

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

  • Update 2.3.2 für die Corona-Warn-App soll im Apple-App-Store verfügbar sein. Soweit. Ab morgen kannst du dann anfangen, dir ein Apotheke zu suchen, die dir deinen Impfpasseintrag in elektrisch macht. Dann brauchen die Kneipen, Sportvereine und Angelzubehörläden nur noch eine Software um den QR.Code auszulesen, und dann — ja dann wissen wir, ob es klappt.

    „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

  • Ich war auch völlig überrascht, wie schnell das jetzt ging. Mein Impflappen (anders kann man das Teil nicht nennen, das ist fast 40 Jahre alt) fällt nämlich fast auseinander. Wenn ich das jetzt noch ein paar Mal in der Tasche mitnehmen würde, würde es vermutlich zu Staub zerfallen.


    Die Apotheken bekommen übrigens offenbar 18 Euro dafür, dass sie einen Blick ins Impfbuch werfen und dann einen QR-Code ausdrucken. Ich möchte gerne mal wissen, was die Apo-Lobby über den Spahn weiß, dass sowas dabei rumkommen kann :-)


    Grundsätzlich ist das System nicht besonders komplex, die Technik und ähnliches sind alle bekannt und werden an anderer Stelle für andere Dinge problemlos eingesetzt.

    "Unfähigkeit ist kein Dienstvergehen und kann nicht geahndet werden."

  • Wie ist das, wenn man kein Smartphone hat? Den QR-Code soll man ja sowieso auch per Post oder ausgedruckt erhalten (können). Braucht man den bzw. die App als Nachweis auf dem Smartphone oder kann man auch einfach den gedruckten QR-Code anstelle des Impfpasses verwenden?

  • Wie ist das, wenn man kein Smartphone hat? Den QR-Code soll man ja sowieso auch Post oder ausgedruckt erhalten (können). Braucht man den bzw. die App als Nachweis auf dem Smartphone oder kann man auch einfach den gedruckten QR-Code anstelle des Impfpasses verwenden?

    Laut RKI kannst du das genauso machen, wie du es beschrieben hast.

    "Unfähigkeit ist kein Dienstvergehen und kann nicht geahndet werden."

  • Hier steht es jetzt etwas detaillierter:

    Was man jetzt zum digitalen Impfpass wissen muss

    Für ältere Leute ist das ganze Corona-Gedöns zu kompliziert- ich habe da meine Mutter vor Augen. Das geht los bei der Anmeldung zur Impfung und hört beim Impfpass auf. Hoffentlich bleibt das auch alles zusätzlich analog gültig.

    Etwas immer schon so gemacht zu haben ist kein Grund, allenfalls ein Hindernis.

  • Grundsätzlich ist das System nicht besonders komplex, die Technik und ähnliches sind alle bekannt und werden an anderer Stelle für andere Dinge problemlos eingesetzt.

    Eigentlich ja. Es wäre aber trotzdem das erste öffentliche Software-Projekt, das auf Anhieb ein verwendbaes Ergebnis liefert.

    „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

  • Hoffentlich bleibt das auch alles zusätzlich analog gültig.

    So wurde es gesagt. Ob die Biergartenbetreiber da aber Lust zu haben, ist noch etwas anderes. Wer sich mit dem elektrischen schwer tut, der soll jemand den QR-Code ausdrucken.

    „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

  • oder kann man auch einfach den gedruckten QR-Code anstelle des Impfpasses verwenden?

    Stelle mir gerade meine Mutter vor, wie sie das Zettelchen in den Impfpass klebt. Sie hat und will kein smartphone, aber wohin mit dem ausgedruckten QR-Code?

    Etwas immer schon so gemacht zu haben ist kein Grund, allenfalls ein Hindernis.

  • Stelle mir gerade meine Mutter vor, wie sie das Zettelchen in den Impfpass klebt. Sie hat und will kein smartphone, aber wohin mit dem ausgedruckten QR-Code?

    Ins Portemonnaie? Ein Schüler, der im Januar Corona-positiv war, hat sein diesbezügliches Schreiben - das über den positiven PCR-Test - momentan auch immer zusammengefaltet in seinem Portemonnaie dabei (weil er ja keinen Schnell-Test mehr benötigt), erzählte er mir gestern.

  • Deine Mutter kann doch ihren Impfpass mitnehmen, wenn sie in die Disco geht, oder nach Malle fliegt. Die App ist ja keine Pflicht und Friseursalons in Kleinkleckersdorf werden wohl eher wenig Interesse haben, da mitzumachen.

  • Bekommt man das nicht auf einem A-4-Blatt? Wie oft muss man das falten, damit es ins Portemonnaie passt? Aber klar, man kann auch den entscheidenden Ausschnitt vom Rest des Blattes trennen, wenn es nur um den QR-Code geht.

  • Ich würde tausendmal lieber einen gefalteten A4 Zettel in meinen Geldbeutel verstauen als meinen Impfausweis. Zumal bei einem QR-Code auf Papier die Kopie einer Kopie genügt und beim Impfpass nicht, weil dort nunmal der Name und die Impfinformation nicht beieinander stehen.

    Und meinen Impfpass würde ich auch ohne Coronaimpfeintrag nicht verlieren wollen.


    LG DFU

  • Dito, ich hab auch noch so einen alten Impflappen (wie Kalle ihn liebevoll nannte) auf dem noch immer mein Mädchenname und meine 1. Adresse steht.

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • Bekommt man das nicht auf einem A-4-Blatt? Wie oft muss man das falten, damit es ins Portemonnaie passt? Aber klar, man kann auch den entscheidenden Ausschnitt vom Rest des Blattes trennen, wenn es nur um den QR-Code geht.

    Ich laminier ihr das! ^^

    Etwas immer schon so gemacht zu haben ist kein Grund, allenfalls ein Hindernis.

Werbung