Berufsfindung in "Nicht-online"?

  • Hallo,

    ich wollte mit einer 9. Klasse ein halbes Jahr lang Themen zur Berufsfindung, online-Bewerbung etc. besprechen. Dringend notwendig, da wir viele SuS haben, die mit Berufsreife (Hauptschulabschluss) nach der 9. Klasse von der Schule abgehen (spätestens dann natürlich nach der 10. Klasse), viele aber überhaupt noch keine Vorstellungen davon haben, was sie mal machen wollen, was sie interessiert, was sie können...


    Das Problem ist, wir haben nur 1 Rechnerraum, der immer belegt ist (Stundenplanänderung/Raumwechsel etc. ist nicht möglich). Außerhalb dieses Raumes auch kein Internet in der Schule.

    Nun gibt es ja gerade bei der Arbeitsagentur ganz viel Material zu diesem Thema, Fragebögen etc. Aber: Es ist alles online. Ich habe auch dort angerufen und nach Papierdokumenten gefragt. Also möglichst genau von den online-Inhalten. Gibt es nicht. Was irgendwo auch logisch ist, weil die online-Fragebögen zum Teil direkt Ergebnisauswertungen etc. liefern, und das sind keine ja/nein- / richtig/falsch-Auswertungen.


    Leider ist unsere Schule (momentan) technisch "wenig" ausgestattet, anderen Schulen geht es teils ähnlich. Der Digital-Hype ist aber nun wieder so weit fortgeschritten, dass es (bei der Arbeitsagentur) gleich mal nix anderes mehr gibt und man als "technikarme" Schule dumm da steht.


    Und ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht, wie ich den SuS das - von jetzt auf gleich - ohne das passende Material vermitteln soll (und das ein Schulhalbjahr lang, zweistündig/Woche) :angst: (Bei uns erfährt man solche U-Planungen öfters erst mit Beginn des Schuljahres.)


    Hat jemand Ideen, Material oder gute Adressen?

  • Auf jeden Fall würde ich einen Vormittag bei der Arbeitsagentur einplanen. Dort können die SuS an den Rechnern CheckU etc. durcharbeiten, Filme zu Berufen die sie interessieren ansehen etc. Besprich das mit der/dem für euch zuständigen Berufsberater:in.

    Ansonsten klären, was andere Fächer vielleicht schon gemacht haben /dieses Jahr noch machen werden zum Thema (übernimmt Deutsch z. B. Anschreiben /Lebenslauf? Wenn nicht : Mit einplanen. Habe dazu bei Bedarf Seiten aus unserem Schulbuch, mit Vorlagen und Lösungen, die ich dir senden könnte.). Boys' Day/Girls' Day: Auf den Webseiten findet man Materialien für den Unterricht, die man z. B. als Reader analog einsetzen könnte, soweit inhaltlich passend. Ich habe auch Materialien zu einem Entscheidungsspiel zur Berufswahl für einen fiktiven Schüler, das mache ich ganz gerne als Einstieg in die Lektion. Müsste das Buch, aus dem ich das habe irgendwo hier haben und könnte dir genauere Infos schicken bei Interesse.

    Bei der Agentur für Arbeit findest du auch Materialien zu erlaubten und unerlaubten Fragen im Bewerbungsgespräch. Das ist Teil der Vorbereitung auf ein entsprechendes Rollenspiel, das ich in eine größere Simulation einbette (Wir als Firma XY suchen...). Ich lasse meine als bewertete schriftliche Leistung an der Stelle eine Bewerbungsmappe erstellen am Ende, um direkt zu üben, wie die aussehen soll. Dazu bekommen sie dann ein sehr detailliertes Feedback, worauf sie ein einer echten Bewerbung noch besser achten müssen.


    Mir fällt bestimmt noch mehr ein, dass war erst mal woran ich spontan gedacht habe. Ist da etwas für dich dabei? Fehlt dir umgekehrt etwas in einem Bereich? Ich gehe gerne meine Materialien durch und schaue, was ich die letzten Jahre noch teilweise verwendet habe (dieses Jahr habe ich durch den Fernunterricht die komplette Einheit umstrukturiert...).

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Hallo CDL,


    vorerst auf die Schnelle: Das hier würde mich sehr interessieren. Wenn das passt, würde ich das gern direkt nächste Woche durchführen.


    Zitat


    Materialien zu einem Entscheidungsspiel zur Berufswahl für einen fiktiven Schüler,

    Check-U war genau das, was ich gern in Papierform gehabt hätte. Beim Durchtesten habe ich aber gemerkt, dass das dann eben auch gar nicht geht, da es eine anscheinend etwas komplexere Auswertung dazu gibt.


    Alles andere muss ich mir anschauen, ich melde mich noch mal. Vielen Dank für die Tipps!


    Filme zu Berufen interessieren die SuS leider gar nicht :-( (habe ich schon ausprobiert, mit einem von den SuS ausgewählten Film aus der SWR-Reihe "Wie baut man...") Ich finde etliche dieser Filme richtig gut (manche wenige sind nicht so dolle). Leider sehen/erkennen die SuS nicht, welch handwerkliche Leistung/Anspruch/hohes Können in einigen Arbeiten der Handwerker liegen. Da fehlt schlicht die Erfahrung auf SuS-Seite, aber leider, leider auch das Interesse, sich damit gedanklich auseinander zu setzen.


    Fahrten zur Arbeitsagentur sind problematisch, da wir hier auf dem Lande sind und das evtl. etliche Probleme mit sich bringen würde (Verkehrsanbindung, Fahrzeit, Kosten).

  • Also auf einer Fortbildung habe ich mal die Stärken- und Traumberufkarten kennengelernt.

    Die Schule hat einen Klassensatz gekauft und in den ersten beiden Stunden wurden die Stärken der SuS geklärt (es sind insgesamt über 50 Stärken aufgelistet: von Ausdauer über Pünktlichkeit bis Zuverlässigkeit).

    Bei den Berufen ist vermerkt welche Stärken man dafür bräuchte und ob es eine Tätigkeit für drinnen, draußen, mit Menschen etc ist. Auf der Rückseite gibt es soweit ich mich erinnere einen Überblick über die Voraussetzungen (Hauptschulabschluss, Mittlere Reife, etc).

    Vllt ist das ja was?

  • ...

    Filme zu Berufen interessieren die SuS leider gar nicht ...

    Pech, würde ich sagen. Ihr könnt trotzdem welche angucken, müsstest Fragen oder unausgefüllte Steckbriefe vorbereiten, damit sie was zu tun haben.


    Und auch klassisch...

    - Rollenspiele Bewerbung/Praktikumsplatzsuche/typische Konflikte

    - Berufswahlpass (Wenn sie noch das Papierformat haben)

    - Sicherheitszeichen im Betrieb

    - Arbeits-/Jugendschutzgesetze

    - Tageseinteilung "Zeitkuchen"/ Struktur...

  • Naja, Steckbriefe zu Filmen füllen sie halt einfach nicht aus. Oder tragen höchstens mal 2 Worte ein. Das wars dann. Unter der Rubrik "Welche Werkzeuge wurden benötigt?" steht dann mit viel Glück "Hammer" (...)


    Arbeits- und Jugendschutzgesetze sind Thema im Sozialkundeunterricht.


    Den Berufswahlpass halte ich für politisches Getue. Für die Schüler gibt es darin kaum wirklich etwas zu tun, mal abgesehen vom Eintragen der eigenen Daten. Einfach nur Infos lesen ist für unsere SuS nicht "motivierend".


    Unter dem Link ist eben nicht alles zum Ausdrucken. Check-U ist elektronisch. Die anderen Links ähnlich (Einleitungstexte, aber das Interessante und vor allem das, was den Schülern was bringt, ist dann wieder elektronisch). Und mit solchen Texten wie hier:

    "Was bringt dir die Aufgabe?

    Wenn dir bei deinen Aufgaben die Motivation fehlt, stell dir folgende Fragen: "Was bringt mir diese Aufgabe?" oder "Wem mache ich damit eine Freude?"

    Mit deiner Hilfe im Haushalt, machst du deinen Eltern eine Freude. Zum Beispiel durch Staub saugen. Damit entlastest du sie und es sieht daheim ordentlicher aus. Außerdem lernst du, wie wichtig es ist, sein Zuhause sauber und ordentlich zu halten. Vor allem, wenn du später eine eigene Wohnung hast."


    Welchen 14-jährigen Zocker (mangels anderer Interessen und Kenntnisse) will man denn damit hinterm Ofen hervorholen? "Zum Beispiel durch Staub saugen". Im Ernst?! :tot:

  • Da ist so viel Zeug, ändere es doch nach deinen Vorstellungen ab? Es ist schon auch an dir, nicht den Staubsaugertext vorzulesen :wacko:


    Hier ist noch Material mit sozialen Übungen für Jugendliche zu verschiedenen Kompetenzen. Auch da wird man nicht alles 1:1 nehmen können.


    https://www.beltz.de/fachmedie…s/29837-fit_for_life.html


    Edit: man muss auch nicht alles in Form von Arbeitsblättern machen. Guck dich doch mal nach Methoden um, z.B. ein Kahoot-Quiz oder sich positionieren zu einer Frage, indem man Raumecken aufsucht usw.

  • Naja, Steckbriefe zu Filmen füllen sie halt einfach nicht aus. Oder tragen höchstens mal 2 Worte ein. Das wars dann. Unter der Rubrik "Welche Werkzeuge wurden benötigt?" steht dann mit viel Glück "Hammer" (...)

    Noch eins dazu, du überforderst sie wahrscheinlich. Wenn sie die anderen Werkzeuge nicht kennen oder nicht so schnell mitschreiben können, dann spul zurück und guckt sie euch nochmal an, sammelt die Begriffe an der Tafel. Das nächste Mal werden die Werkzeuge aus Baumarktkatalogen ausgeschnitten und kategorisiert oder so. Du musst aus den Ideen schöpfen und Neues daraus zusammen setzen.


    Und Berufsmessen gäbe es noch, wenn die stattfinden im Herbst.


    Und zuguterletzt: es ist für sie graue Theorie. Wenn du das Thema machen musst, ohne Praktikumserfahrung etc. dann ist es halt so, das Leben kannst du nicht ins Zimmer holen.

  • Da hast Du Recht.


    Neben den Inhalten habe ich das Problem, dass ich erst einmal die Klasse "auf die Reihe" kriegen muss. Sie ist für diesen Unterricht aus zwei Klassen zusammen gesetzt, die eine Hälfte ist die derzeit wohl schlimmste Klasse der Schule (Verhalten). Dann sind das alles die SuS, die nicht die zweite Fremdsprache belegen, also i.d.R. alles die leistungsschwächeren SuS. Dann heißt es "Wahlpflicht", sie können aber nichts wählen, der Kurs samt Thema wird ihnen vorgesetzt. Kurz: Der allgemeine Frust ist groß. Dazu kommt, dass dieses Fach sowieso nicht als "echtes" Fach anerkannt wird.


    Im Moment fliegen Papierflieger, leere und volle Getränkeflaschen, die SuS laufen im Raum herum, grölen, etc. Von der generellen Unruhe und dem Lärm mal ganz zu schweigen.


    In den Hofaufsichten kann ich kann gut mit ihnen, und ihr Verhalten im Unterricht ist mir gegenüber nicht aggressiv geprägt, immerhin. Ich bin da schon ein kleines Stückchen weiter wie im letzten Jahr. Aber das dauert halt.

    Daher sind dann aber Aktionen wie "sich woanders was anschauen", kreative Gruppenarbeiten, Basteln (Werkzeuge ausschneiden) etc. erst mal nicht drin. Ganz abgesehen von organisatorischen Schwierigkeiten bei Exkursionen u.ä.


    Ich brauche erst einmal Inhalte, die die SuS auf Papier abarbeiten können. Samt abschreiben von Tafelbildern. Damit Ruhe reinkommt. An die sozialen Aspekte in der Klasse muss ich "nebenbei" drangehen.


    Die Unterlagen von "beltz" schau ich mir an, danke für den Tipp!

  • Äh, die Sachen bei Beltz kann man nur mit einem Passwort herunterladen, dass in einem Buch abgedruckt ist, welches man für 35 Euro kaufen muss?

  • Wenn das Verhalten so unterirdisch ist, dann tatsächlich keine Spiele. Aber rote und grüne Karte heben für "stimme ich (nicht) zu" oder sowas wird gehen, dann müssen sie sich erst mal nicht mündlich äußern. Ausschneiden und Plakate zu Berufen werden sie aber auch hinbekommen, beschäftigt sein müssen sie schon. Aber eben einfach, du kannst Berufsbilder ausdrucken und zu zweit Wunschberufplakate machen lassen, wo man vornehmlich was abschreibt, schreiben beruhigt sowieso die Gemüter. Tafelbild anschreiben ist ungünstig, weil du dich wegdrehen musst.


    Zur Grundhaltung: kein Mitleid! es ist Schule und da wird gearbeitet. Ich glaube, du willst irgendwas finden, was sie vom Hocker reißt, weil sie so frustrierte Kinder sind, aber das gibt es nicht. Sie sind erst mal dagegen, aus Prinzip, könnte ja auch zu schwer sein. Die Arbeitshaltung in Form von Erwartung "das ist jetzt deine Aufgabe, fang an, keine Diskussion", muss von dir kommen. Wer brav mitgemacht hat, kann ja noch Fußball spielen oder so.

  • Ich unterrichte seit 12 Jahren im ersten Halbjahr ein Lernfeld in meiner BFS-Klasse, in der es um Berufsfindung, Bewerbungstraining und Vorbereitung auf das im zweiten Halbjahr stattfindende Praktikum geht (Alter meiner SuS: im Durchschnitt zwischen 15 und 18; die meisten kommen nach der 9. oder 10. Klasse zu uns).

    Ein PC-Raum steht mir i. d. R. nicht zur Verfügung. Wenn mal einer unserer PC-Räume frei sein sollte, kann ich aber bei Bedarf einen buchen (z. B. um die SuS am PC einen Lebenslauf oder ein Bewerbungsanschreiben verfassen zu lassen). Zudem haben wir zum Glück in jedem Klassenraum einen Lehrer-PC plus Beamer zur Verfügung.


    Ich arbeite auch viel mit "planet-beruf.de". Catania : Du hast gesehen, dass man dort Arbeitshefte für SuS als Klassensatz bestellen kann und unter dem Menüpunkt "Bewerbungstraining" doch recht viele Arbeitsblätter als PDF herunterladen und ausdrucken kann? https://planet-beruf.de/lehrer…ine-bestellformular-2020/ (leider noch in der Version 2020/21) und https://planet-beruf.de/lehrer…load-unterrichtsmaterial/

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • (...)

    Fahrten zur Arbeitsagentur sind problematisch, da wir hier auf dem Lande sind und das evtl. etliche Probleme mit sich bringen würde (Verkehrsanbindung, Fahrzeit, Kosten).

    Berufsberatung darf aber nicht an Kosten scheitern. Setz dich auf jeden Fall in Verbindung mit den Berufsberatern. Das absolute Minimum sind Termine bei euch an der Schule, normalerweise sollte es für eine erforderliche Fahrt zur Agentur für Arbeit auch ein kleines Budget geben für Transportkosten.


    (...)Neben den Inhalten habe ich das Problem, dass ich erst einmal die Klasse "auf die Reihe" kriegen muss. (...)

    Im Moment fliegen Papierflieger, leere und volle Getränkeflaschen, die SuS laufen im Raum herum, grölen, etc. Von der generellen Unruhe und dem Lärm mal ganz zu schweigen.(...)

    Daher sind dann aber Aktionen wie "sich woanders was anschauen", kreative Gruppenarbeiten, Basteln (Werkzeuge ausschneiden) etc. erst mal nicht drin. Ganz abgesehen von organisatorischen Schwierigkeiten bei Exkursionen u.ä.

    Ich brauche erst einmal Inhalte, die die SuS auf Papier abarbeiten können. Samt abschreiben von Tafelbildern. Damit Ruhe reinkommt. An die sozialen Aspekte in der Klasse muss ich "nebenbei" drangehen.(...)

    Das verstehe ich einerseits gut und anderseits lebt BO aber ganz deutlich auch von Handlungsorientierung, schließlich geht es um ganz konkrete Zukunftsplanung und darum ein Gefühl dafür zu entwickeln, wie der Weg zumindest mal in den nächsten 3-4 Jahren verlaufen kann und soll. Nur mit dem Abschreiben von Tafelbildern oder dem Ausfüllen von Fragebögen ist es also nicht getan. Dies geschrieben: Gibt es bei euch ProfilAC-Angebote? Wenn nicht wäre das eine gute Ergänzung gerade um eigene Stärken, Kompetenzen und damit möglicherweise verbundene Berufsfelder klarer herausfinden zu können. Es gibt einige Möglichkeiten das auch ohne die bekannten PC-Angebote rein analog zu gestalten. Einzelne Teile sind aufgrund ihrer Handlungsorientierung sowieso nur analog bearbeitbar (z.B. Legespiele, Konstruktionen aus vorgegebenem, limitiertem Material= kreative Lösungsentwicklung und problemorientiertes Denken...) Einige schöne Beispiele samt Kopiervorlagen findest du z.B. bei Ilona Ebbers/Rebekka Klein (et.al.): Ich werde selbstständig; Berufsrelevante Schlüsselqualifikationen für Schülerinnen und Schüler, Anleitungen und Arbeitsblätter für die Sekundarstufe 1; Schwalbach, 2021 (Wochenschauverlag, 24,90€, sehr lohnenswerte Investition). In dem Buch ist auch das Entscheidungsspiel zu finden.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Äh, die Sachen bei Beltz kann man nur mit einem Passwort herunterladen, dass in einem Buch abgedruckt ist, welches man für 35 Euro kaufen muss?

    Gutes Material fällt ja nicht kostenfrei vom Himmel und es gibt so etwas wie ein Urheberrecht. ;-) Evtl. schickt Samu wenn du sie freundlich darum bittest dir ja eine Inhaltsübersicht als Scan, damit du entscheiden kannst, ob sich der Erwerb für dich/deine Fachschaft lohnen könnte.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Das absolute Minimum sind Termine bei euch an der Schule, normalerweise sollte es für eine erforderliche Fahrt zur Agentur für Arbeit auch ein kleines Budget geben für Transportkosten.

    In NDS sind die Schulen und die Agentur für Arbeit zur Zusammenarbeit in der Berufsorientierung und Berufsberatung verpflichtet. Infos und Regelungen für NDS: https://www.mk.niedersachsen.d…enden-schulen-124167.html und "Vereinbarung zur Zusammenarbeit von Schule und Berufsberatung": http://www.schure.de/32/32,82110,1,2.htm

    Auszug aus dem Erlass "Berufliche Orientierung an allgemein bildenden Schulen" von 2018: "Die Schule führt in die Informationssysteme der Berufsberatung ein und gibt Gelegenheit zum Besuch des Berufsinformationszentrums (BIZ)."

    Ich vermute mal, dass es änliche Regelungen auch in MV gibt.

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • Ich habe das Problem in der Schule besprochen. Die SL sieht das Rechner- und Klassenproblem genauso. Daher nun folgende (schlichte, aber wie ich finde, gute) Planung für die nächsten Stunden, mittels der "Berufe aktuell"-Bücher:

    1. SuS suchen sich jeweils einen Beruf aus
    2. schreiben die wichtigsten Daten heraus
    3. gestalten jeder ein DIN-A3-Poster zum Beruf, mit eigenhändigen Zeichnungen --> Benotung
    4. jeder stellt sein Poster bzw. Beruf vor --> Benotung
    5. währenddessen müssen alle anderen SuS eine Checkliste (erstelle ich zuvor) ausfüllen mit den wichtigsten Infos zum vorgestellten Beruf --> Benotung

    Bis man damit durch ist, dürften einige U-Stunden ins Land gegangen sein. Danach haben wir dann bald eine neue Raumsituation und hoffentlich die Möglichkeit, dann auch intensiv am Rechner zu arbeiten.


    Von CDL habe ich das Entscheidungsspiel bekommen, das wäre dann eine schöne Sache nach den Postern oder auch später noch.


    Durch die anderen Vorschläge muss ich mich noch durcharbeiten ;-)

  • In NDS sind die Schulen und die Agentur für Arbeit zur Zusammenarbeit in der Berufsorientierung und Berufsberatung verpflichtet. Infos und Regelungen für NDS: https://www.mk.niedersachsen.d…enden-schulen-124167.html und "Vereinbarung zur Zusammenarbeit von Schule und Berufsberatung": http://www.schure.de/32/32,82110,1,2.htm

    Auszug aus dem Erlass "Berufliche Orientierung an allgemein bildenden Schulen" von 2018: "Die Schule führt in die Informationssysteme der Berufsberatung ein und gibt Gelegenheit zum Besuch des Berufsinformationszentrums (BIZ)."

    Ich vermute mal, dass es änliche Regelungen auch in MV gibt.

    Ja, die gibt es meiner Kenntnis nach bundesweit, wobei es immer noch runtergebrochen wird auf Länder- und Kommunalabkommen.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

    1. SuS suchen sich jeweils einen Beruf aus

    Wahrscheinlich müsstest du aber selbst schon 30-40 Berufe parat haben. Damit sie nicht alle dieselben 3 Berufe wählen. Und am sinnvollsten ist es auch, wenn kein Beruf doppelt gewählt wird, was ungerecht sein kann, wenn einige ihren Wunsch bekommen (10 wollen den Polizisten haben)... Losen?
    Ich kann mir vorstellen, dass viele Jugendliche viele Berufe gar nicht kennen und die ersten Stunden mit Brainstorming (Liste von Berufen mit dem jeweiligen Schulabschluss) voll sein können (auch sowas wie "Tierarzt" -> "Wie wäre es mit Tierpfleger?" "Tiermedizinische Angestellte" , "Hundetrainer", "Tierheilpraktiker" -> Alle Berufe in dem Bereich, eventuell die Unterschiede...

  • Zitat

    Das absolute Minimum sind Termine bei euch an der Schule, normalerweise sollte es für eine erforderliche Fahrt zur Agentur für Arbeit auch ein kleines Budget geben für Transportkosten.


    Die Agentur für Arbeit besucht meines Wissens sogar deutsche Schulen im Ausland (wenn vielleicht auch nur im näheren europäischen), für die Schule ist dieses Angebot kostenfrei. Erkunde dich also dort wirklich mal, was sich machen lässt. Da fährt sicherlich auch mal ein Berater zu euch aufs Land, Catania.

Werbung