Beiträge von der doctor

    Ich "confirme" ja niemanden in seiner Meinung.

    Aber du widersprichst ihnen auch nicht. Wenn jemand immer nur Bestätigungen für seine Theorien erhält und nie jemand Lust/Zeit/Kompetenz hat um die Theorie anzuzweifeln wird derjenige es bestimmt nicht von selbst machen. Aber kann ja auch sein, dass du auf andere Weise (zB. Körpersprache) klarstellst, dass du die Meinung nicht teilst.


    Zumal es überhaupt nicht um "Meinungen" geht, sondern um Fakten. Es geht nicht um eine politische Diskussion, in der man die Dinge so oder so sehen kann. Die Pocken sind weg, die Impfung hat's gemacht, Punkt aus fertig. Da braucht mir keiner daher kommen mit "das kann man auch anders sehen". Nein, kann man nicht. Man kann von mir aus auch denken, dass die Erde eine Scheibe ist, ist halt trotzdem falsch.

    Das Problem ist, dass es trotzdem Leute gibt die diese Fakten anzweifeln.


    Um das zu ändern sehe ich aber keinen Weg der an einer Diskussion herumführt. Wie du selbst schreibst, ist der Anteil an Wissenschaftlern in der Gesellschaft recht gering, gerade deshalb finde ich es schade, wenn sich Wissenschaftler bewusst der Diskussion entziehen. Es gibt bestimmt ein paar die man durch solch eine Diskussion nicht überzeugen kann, aber das dürfte (hoffentlich) nur ein kleiner Teil der Impfskeptiker sein.

    Hab ich. Laut (englischer) Wikipedia konnte der Backfire Effekt in Folgestudien nicht reproduziert werden, der Confirmation Bias hingegen ist weitreichend untersucht. Daher meine obige Aussage.

    Da oberes aber von Impfgegnern nicht verstanden wird, ist eine simplifizierte Darstellung mit Zahlen doch ganz hilfreich. Dass man hier zwar Äpfel und Birnen summiert spielt für das Ziel keine große Rolle.

    Ok, aber welche Zahlen möchte man dann entgegenhalten? Ganz konkret: 2018 gab es in Deutschland in Folge von Impfungen 2 Todesfälle1. Welche Zahl würdest du dem entgegenhalten?

    Wenn du die Diskussion zB. im Zusammenhang der Impfpflicht gegen Masern führst könnte man meinen die Zahl der Maserntote entgegenzuhalten, das waren im gleichen Zeitraum ebenfalls 2. Was dabei aber stillschweigend ignoriert wird ist, dass die Schulanfänger in Deutschland bereits eine Impfquote von 93% gegen Masern aufweisen und die Zahl der Todesopfer bei Impfungen über alle möglichen Impfungen zusammengenommen ist.


    Ich denke halt es ist gefährlich sich auf die (falsche) Argumentation der Impfgegener einzulassen, denn die Zahl die man korrekterweise entgegenhalten müsste kann man eben nicht ermitteln (Präventionsparadoxon).


    Ist aber durchaus ein Grund, warum ich im real life grundsätzlich keine Impf-Diskussionen führe.

    Das ist schade. Es muss ja nicht immer direkt eine Diskussion sein, aber ein kurzer Einwurf, dass man anderer Meinung ist sollte doch machbar sein, oder? Schweigen wird nur zu gern als Zustimmung gewertet und verstärkt letztlich das eigene Weltbild.


    1) https://www.destatis.de/DE/The…tistik-5232101187015.html

    Hatte neulich erst wieder ein Gespräch darüber und musste wieder an euch denken ;)


    Es liegt in der Natur der Sache, dass bei sehr hohen Impfquoten irgendwann die Zahl von Impfschäden größer wird, als die Zahl von Schäden wegen Nichtimpfung

    Genau das zweifel ich an - schlicht weil sich der Nutzen nicht so einfach in einer Zahl festhalten lässt. Oder welches Maß schlägst du vor?

    Bei extrem niedriger Impfquote dient die einzelne Impfung nur dem Impfling selbst und hat erstmal keine nennenswerte Wirkung auf den Rest, bei einer hohen Impfquote im Bereich der Herdenimmunität kann die Nichtimpfung aber letztlich die Ausrottung einer Krankheit verhindern. Wie will man soetwas mit einer Zahl ausdrücken? Alle Erkrankungen bis zum Ende aller Zeiten aufsummiert? Ich finde es prinzipiell daneben soetwas anhand von Zahlen gegeneinander aufzurechnen - der Physiker in mir würde sagen, dass die Zahlen unterschiedliche Dimensionen besitzen und eine Verrechnung schlicht keinen Sinn ergibt; das hast du, Seph, in deinem zweiten Satz ja auch anklingen lassen.

    Statt mit nackten Zahlen zu argumentieren könnte ich mir vorstellen, dass es sinnvoller ist das Konzept einer Solidargemeinschaft näher zu bringen...aber Solidarität scheint out zu sein


    Hier noch eine interessante Podcastfolge in der die Thematik anhand der Impflicht für Masern von einer Ärztin und einem Rechtsanwalt durchgesprochen wird:

    https://detektor.fm/wissen/gra…-impfpflicht-gegen-masern

    riginaldateiname: 02 Titelnummer 2.mp3

    Größe: 2,07MB

    Dauer etc. aber nichts, was man anklicken könnte.

    und bei Album steht vmtl. "Unbekannt" oder ein leeres Feld und das ist der Grund warum dir das auf deinem Handy nicht mit dem korrekten Albumnamen angezeigt wird.

    Bei den Namen etc. handelt es sich jeweils um Textfelder in die du hineinklicken kannst um deren Inhalt anzupassen.

    Hier sogar mit Video ;)

    Die Zuordnung zu Alben basiert nicht auf dem Ordnernamen sondern auf den Metainformationen in der Datei (das was du am PC unter Rechtsklick -> Eigenschaften -> Details siehst).


    Unter Details kann ich nichts ändern.

    Warum? Was passiert wenn du es versuchst?

    Das komische ist, dass die anderen Alben am PC einen Namen haben, auf dem Handy auch (z. B. "Helene Fischer") bei der aktuellen CD nur am PC, am Handy "unbekannt"

    Was steht denn bei der aktuellen CD in den Details drin?

    Prima.

    Umbenennen würde ich es am PC. Einfach alles markieren -> Rechtsklick -> Eigenschaften -> Details und dann bei Album und Interpret das entsprechende eintragen (wenn die Reihenfolge stimmt musst du die einzelnen Titel dann ja nicht mehr anpassen oder willst du den einzelnen Tracks noch Namen geben?).

    Ohne weiteren Infos kann man nur mal ins Blaue hinein raten...


    Bzgl. fehlender Dateien: Lassen sich tatsächlich alle Dateien am PC abspielen? Evtl. ist bei der Konvertierung was schief gegangen und die App zeigt nur fehlerfreie Dateien an.


    Bzgl. Reihenfolge: Könnte sein, dass die App schlicht nach einem anderen Kriterium sortiert als dein Explorer am PC. Wonach wird am PC sortiert? Dateiname, Titelnummer, Titelname, ...? Und in der App? Evtl. hilft es wenn die Dateien ordentlich benannt und getagt werden


    Oder die verwendete App macht Probleme. Hast du schon eine andere probiert?

    Du schreibst die Dateien sind kurz. Wie kurz? Ich habe schon Apps gesehen, die schlicht Audiodateien unter einer bestimmten Länge ignoriert haben...

    Text abfotografieren geht mit der normalen Kamera-App oder du verwendest zB. Office Lens, dort kannst du es dann als PDF/Word/PowerPoint/Bild exportieren oder direkt in dein OneNote-Notizbuch übetragen. Dabei wird das Bild automatisch zurechtgeschnitten (die App erkennt die Kanten des Blattes und rechnet die Perspektive mit ein) und optimiert den Kontrast.


    Zur Bearbeitung habe ich neben Edge und OneNote auch lange Zeit DrawboardPDF genutzt. Abgesehen von OneNote erfordern die bisher genannten Programme alle, dass du deinen Text als PDF vorliegen hast.

    Der/die arme Konschak... bittet nur um einen Rat zum Laptop-Kauf fürs Studium und bekommt direkt noch sein/ihr Studium in Frage gestellt -.-


    s3g4: das Surface Book 3 mit Maximalausstattung erfüllt deine Wünsche ja schon fast, wenns dann auch ein Intel sein darf dann dürfte dein Wunsch ja spätestens mit der nächsten Generation in Erfüllung gehen...abgesehen vllt vom Gewicht, das dürften sie nicht so drastisch reduziert bekommen

    1. Laptop, iPad oder Notebook?

    Die Unterscheidung zwischen Laptop und Notebook ist heutzutage eigentlich nicht mehr üblich/notwendig. Als weitere Geräte-Klasse die gerade für Studenten oder Lehrer interessant sein könnte möchte ich noch die Convertibles erwähnen, wenn du aber nicht vor hast handschriftliche Notizen oder Zeichnungen zu machen kannst du dir den Aufpreis sparen und zu einem Laptop greifen. Leistungstechnisch hat kodi alles gesagt: du wirst kein Gerät finden, dass für deine Anforderungen zu schwach auf der Brust ist...aber für ein komfortables arbeiten (auch in der Zukunft) orientier dich an seinen Angaben.


    Nimm ein Notebook mit Betriebssystem, wenn du auf dem alten kein Windows 7, 8 oder 10 hast oder nicht weißt, wie du die Lizenz überträgst.

    Da muss ich widersprechen. Manche/einige/alle(?) Unis bieten den Studierenden vergünstigte/gratis Softwarelizenzen an. Ich kenne keine Uni bei der kein MSOffice-Paket angeboten wird, im gleichen Rahmen erhält man dann auch eine Windows10-Lizenz dazu. Mach dich schlau, was deine Uni so bietet und spar dir die ~80€ Aufpreis.


    Business Notebooks sind in der Regel robuster als Consumer Notebooks. Allerdings zahlt man dafür auch kräftig.

    Wenn du das Gerät eine Weile nutzen möchtest würde ich zu einem Gerät aus einer Business-Reihe raten. Der Aufpreis ist mit Studentenrabatt nicht so groß und dafür erhält man ein wertigeres Gerät, mit vernünftig dimensionierter Kühlung und oft eine deutlich verlängerte Garantie mit schnellem Austauschgerät im Fall der Fälle.


    (Gehört nicht direkt zum Laptop, aber da wir schon vom Fall der Fälle reden...mach dir Gedanken über deine Backup-Strategie;))

    ich kenne das besagte Video nicht, aber für die Veröffentlichung würden mir mehrere Möglichkeiten einfallen. Am einfachsten wäre vmtl einfach ein Livestream einzurichten, aber auch ein automatisches Schneiden + Upload wäre nicht so viel Aufwand...aber es würde mich auch nicht überraschen, wenn bei sowas eine weitere Person dran beteiligt ist

    Das stimmt nicht, die Durchimpfungsrate muss viel höher sein. Ich meine, es muss sogar 95% der Bevölkerung geimpft sein, um Epidemien zu verhindern.

    So habe ich das auch nicht gemeint. Mit "bis hin zu" wollte ich eine Abhängigkeit zur Impfquote andeuten, was aber wohl nicht geglückt ist.

    Wichtig für meine Argumentation ist lediglich, dass die Impfquote nicht 100% betragen muss um eine Krankheitsausbreitung zu unterdrücken/verlangsamen.

    wie ist das denn mit den Anzahlen von Impfschäden zu Schäden wegen Nicht-Impfung?

    Wie sollte deiner Meinung nach der Schaden einer Nicht-Impfung gemessen werden?


    Eine Aufrechnung von Schäden ergibt in meinen Augen in diesem Zusammenhang gar keinen Sinn, da der Nutzen einer Impfung sich meiner Auffassung nach gar nicht messen lässt (außer man findet zwei vergleichbare, große Gruppen bei welcher eine geimpft ist und die andere nicht...die Gruppen dürfen sich natürlich nicht durchmischen).


    Der Knackpunkt bei einer Impfung ist eben der, dass man nicht nur sich selbst, sondern auch alle seine Kontaktpersonen (und deren Kontaktpersonen...usw) schützt. Angenommen die Bevölkerng wäre zur Hälfte gegen eine Krankheit geimpft, bedeutet es eben nicht, dass dann im Falle eines Krankheitsausbruchs nur halb so viele Opfer zu beklagen sind, sondern nur Bruchteile davon (bis hin dazu, dass die Ausbreitung der Krankheit schon im Keim erstickt werden könnte).

    Die Impfgegner profitieren also von jedem einzelnen der sich Impfen lässt, ohne selbst etwas in die Gesellschaft einzubringen...in einem anderen Kontext würde man bei einem solchen Verhalten von Parasiten oder Schmarotzern sprechen.


    edit: ich weiß, dass es Personen gibt die sich zB. aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können, die wollte ich damit nicht ansprechen...aber aufgrund dieser Personen ist es noch wichtiger, dass die die eine Impfung vertragen diese auch durchführen

    Was genau meinst du mit "wird nicht gedruckt"? Spuckt dein Drucker ein leeres Blatt aus oder passiert einfach gar nichts?


    Edit: Von der Beschreibung klingt es nach ersterem, sonst hätte vmtl. der pdf-Export auch nicht geklappt. Das klingt so als ob dein Drucker einfach nicht mit dem geringen Kontrast zurechtkommt. Du schreibst, dass das Dokument keinen Schutz aufweist...dann änder doch den ausgegrauten Bereich in sattes schwarz-weiß ab

    Es ist möglich Word-Dokumente mit einem Schutz zu versehen, sodass diese nicht gedruckt werden können. Ich weiß nicht ob das auch nur auf einen Teil des Dokuments angewandt werden kann...wenn dem so wäre müsste unter Datei -> Informationen eine entsprechende Bemerkung stehen. Wird dir denn in der Druckansicht alles angezeigt? Was passiert wenn du in den Druckeinstellungen nur eine der "fehlenden" Seiten zum Druck auswählst?


    Aber das ist jetzt einfach mal ins Blaue hinein geraten...

    Nur bin ich als Eltern nicht derjenige, der die Reise BUCHT !!

    korrekt, aber das heißt nicht, dass du keine RRV buchen kannst. Wenn du glaubst, dass dein Kind eine weit überdurchschnittliche Ausfallwahrscheinlichkeit hat solltest du das auch tun, ansonsten spricht zumindest mathematisch nichts für eine RRV. Warum sollte eine ganze Klasse die zusätzlichen Kosten für eine RRV zahlen? Sollte es nicht jedem selbst überlassen sein ob er eine entsprechende Versicherung abschließt? Als Schüler/Eltern würde ich es nicht wollen, dass pauschal für jeden eine RRV abgeschlossen wird...das (zugegeben kleine) Geld kann man auch besser investieren.


    Eine Versicherung ist mathematisch betrachtet nur in wenigen Fällen sinnvoll. Entweder die Versicherung ist gut darin die Wahrscheinlichkeit für einen Schadensfall zu berechnen und dann zahlt der Durchschnittsbürger drauf (die Versicherung will schließlich Gewinn machen) oder sie ist schlecht darin und dann wird sie nicht lange bestehen. Sinnvoll ist es daher nur Schadensfälle abzudecken die einen selbst finanziell ruinieren können oder bei denen man selbst eine deutlich erhöhte Eintrittswahrscheinlichkeit sieht (Gründe dafür können aber wiederum in den Versicherungsbedingungen ausgeschlossen sein...)


    Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn du eine RRV haben möchtest, dann schließ eine ab!

    Im Grunde genommen stimme ich den meisten hier zu, dass du dir durchaus ein Jahr Zeit nehmen kannst/solltest um über verschiedene Perspektiven nachzudenken, aber ich würde das ganz bestimmt nicht parallel zu einer Ausbildung machen bei der ich mir sicher bin, dass sie mir nicht taugt.


    Nutze die Zeit doch und mach ein Freiwilligenjahr, geh arbeiten um Geld zu verdienen oder engagier dich ehrenamtlich - komm aus deiner Komfortzone raus und probiere dich an neuen Dingen. Für mich klingt es etwas als hättest du dich mit der Ausbildung schlicht in die nächstebeste, schulähnliche Situation gerettet.

    wenn du die Bildschirmtastatur öffnest, kannst du (wenn ich mich richtig erinnere) links oben auswählen welche Bildschirmtastatur du verwenden möchtest. Dort einfach die Stifteongabe auswählen, damit kannst du dann in jedem Programm (also auch in Word oder Formularfelder zB in einer PDF) schreiben, deine Handschrift wird dabei direkt beim Schreiben umgewandelt. Nicht aufgeben, wenn die Erkennung anfangs nicht zuverlässig funktioniert, die lernt recht schnell dazu (wenn die entsprechende Option aktiviert ist)

Werbung