kommerzieller Telefon-Terror - wie reagieren?

  • hi,
    da ich in letzter Zeit wiederholt, auch mittags, abends und sonntags , am Telefon mit Umfragen, Angeboten etc. belästigt werde, wollte ich mal fragen, wie ihr so damit umgeht...


    bisher habe ich so ziemlich jede Reaktion mal durch, immer abhängig von Laune, Zeit, Stress...


    - einmal hab ich mich 30 Minuten volllabern lassen und dann einen DSL-Vertrag abgeschlossen, der für mich völlig sinnlos war, ich habe ihn aber noch rechtzeitig widerrufen


    - zweimal hab ich gesagt, ich mach so was grundsätzlich nicht, die haben sich dann auch beide ohne Widerworte höflich verabschiedet


    - einer Lotterie-Tante, die mich fragte, warum ich noch nicht auf ihr supertolles schriftliches Angebot reagiert habe, habe ich einfach erzählt, dass meine Religionsgemeinschaft kein Glücksspiel toleriert (keine Ahnung, ob das gelogen war, aber ich schau bei Gelegenheit mal im Neuen Testament nach :D ). Mit einem Tonfall nach der Art "ok, du armer Geisteskranker" hat sie sich dann auch höflich verabschiedet.


    - ein Vertreter einer bekannten deutschen Telekommunikationsgesellschaft ließ sich nun gar nicht abwimmeln, da hab ich einfach aufgelegt, obwohl das nicht meine Art ist - und ich meinen Anschluss von diesem Verein habe (aber sie haben ihn mir nicht abgestellt ;) )


    Grundsätzlich würde ich sagen, dass ein Verhalten nach Nr. 2 das beste ist, solange man es nicht mit einem Fall nach Nr. 4 zu tun hat, oder wie seht ihr das?


    mfg
    der unbekannte Lehrer

    "Get thee back into the tempest and the Night´s Plutonian shore!...
    Take thy beak from out my heart, and take thy form from off my door!"
    Quoth the raven: "Nevermore." (E.A.Poe,The Raven)

  • Solche Anrufe habe ich in Abständen auch immer wieder, ich sage dann auch immer höflich, aber bestimmt, dass ich kein Interesse habe. Nach einer Weile hören sie auch wieder auf.


    Einmal hat ein Anrufer einen Kicheranfall bekommen, das Gespräch war dann auch ganz schnell beendet ....

  • Hi Teacher !
    Bei uns wird immer wieder gerne eine Umfrage gemacht (weiß auch nicht wie die auf uns kommen) und sie fragen ob man "mitmachen" möchte. (Ist manchmal ganz lustig was die wissen wollen :) ).
    Wenn mal eine "automatische Bandansage" kommt, lege ich generell sofort auf.
    Wenn mir jemand Wein etc. am Telefon verkaufen will, sage ich immer "kein Interesse, Danke" und lege auch auf.
    Um Deine heilige Mittagsruhe auszukosten, solltest Du das Telefon einfach austöbseln. Wichtige Anrufe/r sollen sich dann z.B. auf Deinem Handy melden.


    Grüße vom Schulkind

  • <pre> </pre>http://217.160.60.235/BGBL/bgbl1f/bgbl104s1414.pdf


    Hallo Unknown-Teacher-Man,


    das Problem habe ich auch ab und zu. Leider. Es gibt hier aber ein Gesetz. Und wenn man der anrufenden Dame sagt, dass sie das eigentlich gar nicht darf, was sie da gerade macht, wird sie nervös und legt meist von selbst auf. Auch nach dem Vorgesetzten zu fragen hat Erfolg.


    Bei den lästigen elektronischen Anrufen hilft aber leider nur aufzulegen.


    Bei Ally-Mc-Beal gab es da mal eine nette Folge. Da hat sich eine Klägerin mit ganz vielen anderen zusammengeschlossen und eine Telefongesellschaft auf eine Schadenssumme in den Tausenden verklagt. Begründung: Zeit, die den Angerufenen dadurch gestohlen wird mal Stundenlohn.
    Eigentlich hat keiner gedacht, dass sie Recht bekommt, aber am Ende ging's dann doch gut aus.
    War aber nur im Fernsehen und auch in Amerika, wo ja bekanntlich alles möglich ist.


    Trotzdem viele Grüße
    Super-Lion

  • Ich gehöre zu denjenigen, die bei solchen Dingen eher unfreundlich reagieren, weil es mich einfach tierisch nervt. Anrufe sind allerdings eher selten (vielleicht liegts daran, dass wir nicht im Telefonverzeichnis aufgenommen sind?).


    Heute hatte ich schon wieder zwei Nervensägen vor der Wohnungstür, denen man aus 100m Entfernung den Vertreterjob ansah (kam grad an und hatte keine Lust so lange im Auto zu warten, bis sie bei unserem Haus aufgeben würden).


    Wollte ohne was zu sagen ins Haus und wurde natürlich gleich angequatscht (waren übrigens Leute der bekannten Telefongesellschaft), ob ich da wohnen würde, sie wollen zu mir. Darauf habe ich dann mit einem knappen "das glaube ich kaum und tschüß" geantwortet.


    Dann hatte ich vorhin einen Versicherungsfritzen an der STrippe, dem ich relativ freundlich verklickert habe, dass ich schon vor Wochen um Infos gebeten habe und dass er jetzt leider zu spät sei, da ich mich schon entschieden hätte. Er: Darf ich fragen, für welchen Anbieter Sie sich entschieden haben? Ich: Ja, sie dürfen, aber ich sag es ihnen nicht!


    Zeugen Jehovas schicke ich i.d.R. mit einem "Ich glaube nicht an Gott" weg, habe mich aber auch schon mal als Satansanhängerin ausgegeben :D .


    Gruß leppy

  • :) Das hab ich auch gesehen, Super-Lion!


    Mir ist das immer furchtbar unangenehm, die Damen und Herren abwimmeln zu müssen. Ich denk oft, dass die einen echt blöden Job haben und den ganzen Tag entnervte Leute anrufen müssen...
    Trotzdem kaufe ich nix und schließe auch keine Verträge ab.
    Meistens sage ich höflich: "Danke, kein Interesse!", und lege dann auf.
    Wenn man sich in Gespräche verwickeln lässt, wird es immer schwerer, finde ich.


    Das mit der Religionsgemeinschaft ist gut - ich weiß aber nicht, ob ich das so rüberbringen würde, dass man es mir glaubt. ;)


    Ob wir mit einer Sammelklage auch Erfolg hätten? ?(;)



    LG,
    Melosine

    Für mich gibt es wichtigeres im Leben als die Schule.


    (Mark Twain)


    Auf dem Weg zur Weltherrschaft! :teufel:

  • Wir haben uns nach unsrem letzten Umzug nicht mehr ins Telefonbuch eintragen lassen. Das nimmt schon mal einen Teil der Anrufe weg. Bei denen die doch durchkommen (Zufallsnummern oder so) da bin ich eher unbeholfen. KOmmt dann auf meine Tagesform und den Anrufer an ob ich eine schlagfertige Ausrede habe oder ob ich mich ewig vollquatschen lasse und mich dann irgendwie rauswinde.
    An der Tür fällt es mir immer sehr schwer Leute weg zu schicken.
    Einmal hatte ich einen armen Studenten vor der Tür der nur eine Umfrage für seine Diplomarbeit amchen wollte. Ich, naiv wie ich manchmal bin, brav alle Fragen beantwortet, denn Studenten soll man ja unterstützen. Am Ende stellt sich raus, dass er mir ein Zeitungsabo aufschwatzen wollte. NIcht mit mir, da war ich dann sauer! X(
    Heute hatte ich das rote KReuz vor der Tür. Den hab ich wieder weggeschickt mit der Antwort, dass ich grad meinen Kleinen stille und keine Zeit hab. Er will später wieder kommen (Hoffentlich bleibt mir das erspart) 8o
    Eine gute Strategie ist auch immer "Ohne meinen Mann kann ich das nciht entscheiden. Der kommt erst gaaaanz spät heute abend von der Arbeit nach Hause" :D


    Gruß, Musikmaus

  • Oh, die Rotkreuzler, Malteser und Johanniter... Geben sich als "Aktive" aus und werden über irgendeine Firma nach "Leistung" bezahlt... Je mehr Leute sie bequatschen, desto mehr Provision erhalten sie. Die Praxis wird von allen grossen Hilfsorganisationen betrieben, keiner gibt es gern zu, aber machen tun es alle. Intern, d.h., unter den wirklich Aktiven (Ehrenamtlichen) wird diese Praxis arg kritisiert.


    In unserer Familie sind u.a. auf die Weise alle Hilfsorganisationen vertreten: meine Oma hatte sich vom DRK, meine Tante vom ASB und eine andere Tante von den Maltesern bequatschen lassen. Ich war mal bei den Johannitern aktiv tätig und habe meine Mutter geworben (ohne Provision gekriegt zu haben ;) ). Das THW ist in meinem Freund vertreten und ein Cousin hat sich überreden lassen, in die DLRG einzutreten. Ihr seht, uns kann nichts passieren... :rolleyes:


    LG, das_kaddl.

  • (Ehrlich gesagt, habe ich da nicht so viel Probleme - obwohl wir im Telefon stehen.
    Bei den sehr seltenen Telefonanrufen sage ich einfach, dass ich keine Zeit / kein Interesse habe.
    An der Tür (wir haben kein Haus, sondern nur eine Wohnung) habe ich auch bei der zweiten Wohnung Wert darauf gelegt, dass ein Spion in der Tür ist. Meistens sieht man den Leuten ja schon an, woher der Wind weht und dann bin ich eben nicht zuhause.... :D (irgendwie war und ist es bei beiden Mietshäusern so, dass die Leutchen nicht "unten" schellen, sondern direkt vor der Tür stehen und deshalb von mir begutachtet werden können).
    In den USA- da bin ich gerade noch - wird bei Anrufern (i. A. )nicht nur die Nummer übermittelt, sondern auch der Name. Wenn da die typischen Umfrageinstitute oder eben Telefongesellschaften stehen, gehe ich einfach nicht dran. Wer dann trotzdem etwas dringendes will hat ja die Chance auf die Mailbox zu sprechen....
    Irgendwie scheinen wir da echt Glück zu haben. Wir werden auch sogut wie nie von irgendwelchen Gesellschaften angeschrieben, die Geld "erbetteln". Und sogar meine mail-Adresse (und die nutze ich im Netz wirklich oft) wird so gut wie nicht zugespamt....
    Aber woran das liegt, dass einige verschont bleiben und andere dauernd damit zu kämpfen haben... - keine Ahnung.
    Insgesamt denke ich, dass es das Beste ist, bei lästigen Anrufen einfach zu sagen, dass man kein Interesse hat. WEnn derjenige das nicht freundlich zur Kenntnis nimmt und das Gespräch beendet, würde ich einfach auflegen..
    LG
    Ronja

    Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag.

  • Unter der Adresse http://www.xs4all.nl/~egbg/duits.pdf gibt's ein Gegenskript im pdf-Format, dem man folgen kann, um iwederum seinen Anrufer auszufragen. Ist aber nicht wirklich wirklich nötig. Wenn mir wer was verkaufen will, sage ich grundsätzlich mäßig barsch "Kein Interesse" und lege dann auf. Bei Marktforschungsanrufen bin ich freundlicher, wenn's nicht gerade am Feiertag ist, und gebe nach bestem Wissen und Gewissen Auskunft.


    - Neulich war eine Postkarte vom (bekannten) Marktforschungsinstitut A.C. Nielsen im Kasten, die würden gerne mitverfolgen, was ich so alles einkaufe. Wenn es in Zukunft also heißt, die Deutschen kaufen wieder mehr Comics, dann wisst ihr, wer daran schuld ist.

    Bitte, erkläre es mir nicht noch einmal. Ich glaube, ich verstehe sehr gut, was du meinst, ich teile nur deine Meinung nicht.

    Seit 2004 unter dem gleichen Namen im Forum.
    Heute schon zweimal dreimal nicht reagiert, obwohl da etwas sehr Falsches im Forum stand!

  • Zitat

    einer Lotterie-Tante, die mich fragte, warum ich noch nicht auf ihr supertolles schriftliches Angebot reagiert habe, habe ich einfach erzählt, dass meine Religionsgemeinschaft kein Glücksspiel toleriert

    das muss ich mir merken....


    Grundsätzlich hab ich kein Problem bei diversen Umfrage etc. teilzunehmen, doch wenn dann das Familiengesamteinkommen gefragt wird, gibt´s von mir sowieso keinen Kommentar (da könnten ja andere ansonsten neidisch werden :D ) - meistens ist die Befragung dann schneller beendet als ursprünglich angenommen.


    Bei Verkaufsangeboten übers Telefon sage ich grundsätzlich "Kein Interesse" - und meine neue Handynummer hab ich schon garnicht mehr ins Telefonbuch eintragen lassen


    gruß shopgirl

  • Schöne Geschichten!!! Leider bin ich am Telefon immer ganz wenig schlagfertig und weiß nicht so recht, wie ich mich da rauswinden soll...


    Vor ein paar Tagen hatte ich auch wieder mal so einen Anruf, bei dem ich dann den Anrufer nett nach seinem Namen und der Firma, die er vertritt, gefragt habe. Hat er mir auch gesagt, verbunden mit der Gegenfrage "Wollen Sie mich jetzt anzeigen?". Ich habe wahrheitsgemäß geantwortet, dass ich das keineswegs vorhabe, dass ich aber eben nicht gerne ständig angerufen werde, da ich ohnehin telefonisch nichts kaufen/bestellen/abonnieren/vertraglich besiegeln möchte. Auf meine Frage, was ich tun kann, hat er mir dann geraten, mich im Internet auf der "Robinson-Seite" registrieren zu lassen. Diese Episode ist mir dann aber erst beim Lesen dieses Threads wieder eingefallen, ich habe im Internet recherchiert, und siehe da..... es gibt die Seite tatsächlich:
    www.e-robinson.de
    Hat das schon einmal jemand ausprobiert? Hilft es?


    Liebe Grüße


    Chiaro

    "Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht."
    (afrikanisch)


  • Ich habe das in der Tat ausprobiert. Allerdings scheren sich die meisten unseriösen Unternehmen ohnehin davor, diese Liste zu beachten.
    Nebenbei: Wer Payback- oder sonstige Kundenkarten im Portemonnaie hat, muss sich auch nicht wundern, wenn er angerufen wird. Mittels dieser Karten ist man ein gläserner Kunde und man kann genau feststellen, wer wann was gekauft hat.
    Bonuspunkte hin oder her - ich bin froh, dass ich da nicht teilnehme.


    Gruß
    Bolzbold

  • Ich habe mit solchen Anrufen recht wenig Probleme. Wir sind nicht im Telefonbuch eingetragen und wenn irgendwo eine Telefonnummer anzugeben ist, gebe ich grundsätzlich meine Handynummer an.
    Ich sage in der Regel zunächst höflich, dass ich kein Interesse habe. Wenn der Gesprächspartner dann insistiert werde ich schnell sehr ungemütlich und dann ist das Gespräch auch bald beendet. 8)


    LG
    Maria Leticia

    Was man zu verstehen gelernt hat, fürchtet man nicht mehr. Marie Curie

  • Meine Mutter sagt immer, sie ist Buddhistin, wenn die Zeugen Jehovas kommen. :D
    Ansonsten seh ich zu, dass ich irgendwas sag, was gar nicht zur Umfrage passt. "Wir suchen Radiohörer." - "Ich habe kein Radio." ---- "Wir führen eine Umfrage unter Arbeitnehmern durch." - "Ich bin Studentin." ----- "Wir suchen Menschen ab 30." - "Oh, das tut mir sehr leid, ich bin erst 27!" ----- "Wir möchten Ihre Weintringgewohnheiten erfragen." - "Wein? Sowas trink ICH doch nicht!"
    Oder wenn jemand ein kleines Geschenk für die Umfrage verspricht: "Ich warte noch auf das Geschenk von vor einem Jahr, bevor ich das nicht habe, mache ich keine weitere Umfrage mit." (Ich hab tatsächlich vor Jahren mal sone Umfrage gemacht und kein Geschenk erhalten!)
    In letzter Zeit kamen erstaunlich wenige von solchen Anrufen... Sommerloch?
    Nur einen hab ich mal doof angemacht, das war eine erwünschte Umfrage von der Bahn, zu der ich mich bereit erklärt hatte. Leider wollten sie nur 0815-Fragen zum Bahnhof loswerden und ich wollte mich über die Bauarbeitenzugausfallverspätungskatastrophe ausk*** X(


    Das blödeste war mal eine vom Seenotrettungsdienst, der wollte, dass ich für Rettungsringe oder sowas spende. Die fragte irgendwann ob ich denn gar nicht will, dass Menschen gerettet werden. Ich hab "Nein." gesagt. Im mathematischen Sinne richtig (doppelte Verneinung = "ja"), aber war schon komisch.


    Conni

    Ich beantrage hiermit das 9 3/4-€-Ticket nach Hogwarts.

  • Wenn mir Lotteriegesellschaften, Telefonunternehmen, Zeitungsverlage, etc. irgendeinen Vertrag andrehen wollen, sage ich immer, dass ich bald für ein Jahr ins Ausland gehe und daher kein Interesse hätte...
    Vermutlich denken sie schon, ich sei weg, denn es rufen immer weniger an... :rolleyes:


    Leila

  • Also in der Regel hört man es doch schon an der Stimme des Anrufers, was er/sie will. Wenn die so übertrieben freundlich und pseudo-begeistert klingen, dass sie ausgerechnet MICH am Apparat haben, weiß ich schon, worum es geht. Ich unterbeche die Leute dann höflich aber bestimmt und sage, dass wenn die mir irgendwas anbieten wollen, sie bei mir auf Granit beißen. Dann ist ein solches Telefonat in der Regel nach 15 Sekunden beendet.


    Gruß
    Bolzbold

  • Da es wirklich zum "Telefonterror" ausarten kann, wie bei uns vor einigen Monaten geschehen, nehme ich mir keine Zeit mehr für derartige Belästigungen. Eure Höflichkeit in allen Ehren, aber ich lege entweder sofort auf, oder gar nicht und gehe inzwischen Kaffee kochen o.ä.... Nach ein paar Minuten ist die Verbindung getrennt. Da weitere (wichtige) Anrufe auf ein zweites Telefon weitergeleitet werden, verpasse ich auch nichts. Gewinnspiele, Umfragen, Werbung habe ich nicht bestellt und muss ich nicht über mich ergehen lassen. Auch an der Haustür bin ich durchaus zu einem (unhöflichen) "-&gt; und tschüss!" fähig.


    Gruß,
    Peter

    Ein Klassentreffen ist eine Zusammenkunft von Menschen, die früher einmal gleich alt waren.

  • Zitat

    pepe schrieb am 17.08.2005 11:58:
    ....Eure Höflichkeit in allen Ehren, aber ich lege entweder sofort auf, oder gar nicht und gehe inzwischen Kaffee kochen o.ä.... Nach ein paar Minuten ist die Verbindung getrennt. ....


    Die Idee ist gut. Das kostet die Anrufer Geld.... ;)

    Vorurteilsfrei zu sein bedeutet nicht "urteilsfrei" zu sein.
    Heinrich Böll

Werbung