Ich weiß, dass ich ferienreif bin, wenn...

  • Hallo alle,


    sicher ist das Euch auch schon einmal passiert - man ist so drin in der Mühle und im Trott, dass man in manchen Privatsituationen total verpeilt ist und nur noch an die Schule denkt. Wie eine Deutschkollegin mal zu mir sagte: "Für mich haben die Ferien dann begonnen, wenn ich mir im Fernsehen einen Film ansehen kann, ohne in Gedanken ein Tafelbild dazu zu entwerfen."
    Heute hat es mich erwischt.
    Ich bin im Prüfungungsausschuss für das Leistungskursabitur in Biologie am Montag und muss frühs um 6:15 in der Schule antreten, um die Abituraufgaben mit den Kollegen auszuwählen.
    Heute früh wachte ich auf, schaute auf die Uhr: 6:20 Uhr. Verschlafen! Panik! Leistungskurs-Abitur! Wieso hat denn der Wecker nicht geklingelt, ich hatte ihn doch gestellt?
    Also schnell ins Bad, blitzgeduscht und fertig gemacht, und als ich mich anziehen wollte, dachte ich daran, dass am gestrigen Sonntag meine Vermieter aus dem Urlaub zurückgekommen sind. Komisch, ich konnte mich gar nicht mehr an ihre Ankunft erinnern. Sie waren noch gar nicht da. In dem Moment realisierte ich, dass ja erst Sonntag und noch nicht Montag ist. Also legte ich mich wieder ins Bett und schlief sogar noch einmal ein.
    Genau das gleiche ist mir zum letzten Mal als Schüler in der K13 passiert. Da merkte ich es aber erst, als ich bei strömenden Regen mit dem Fahrrad zur Schule unterwegs war.


    Hattet Ihr auch schon ähnliche Momente?


    Das könnte ein ganz amüsanter Thread werden.


    Sarek

  • Ich bin schon mal nachts aufgewacht und mir ist eingefallen, dass meine Klasse am nächsten Tag eine Klassenarbeit schreiben soll und ich vergessen habe, diese vorzubereiten. Ich bin also mitten in der Nacht an den Schreibtisch, das hat ca. 1.5 Std. gedauert, weil ich so lange nach einem passenden Text gesucht habe. Dann nochmal für ne Stunde ins Bett. Als ich dann in der 1. Stunde in die Klasse kam, wurde ich mit den Worten empfangen, ob wir die Klassenarbeit zurückbekommen, die sie letzte Woche geschrieben hatten. ?( ?( ?( ?( Ich hab gedacht, ich hör nicht richtig...
    Wir steckten in dieser Zeit im Umbau, Umzug, ich hatte zig Prüfungsklassen und und und. Ich bin normalerweise wirklich gut organisiert und hätte nie gedacht, dass mir so was je hätte passieren können.
    Unglaublich.

    Das Leben ist kein Ponyhof! Meins schon ;)

  • Wenn mein Mann mich bittet ihm zu sagen, was ich vom Supermarkt mitgebracht haben möchte und mich um eine Einkaufsliste bittet und ich ihm halb abwesend sage: "Jaja, ich mach sie dann gleich fertig und leg's dir in dein Fach!" 8o:D

    WE are the music-makers, and we are the dreamers of dreams,
    World-losers and world-forsakers on whom the pale moon gleams
    yet we are the movers and shakers of the world for ever, it seems.

  • Wenn ich merke, dass mein Schulschlüssel nichts nutzt, wenn ich die Haustüre aufschließen will. :)

  • Zitat

    Original von Boeing
    Wenn ich merke, dass mein Schulschlüssel nichts nutzt, wenn ich die Haustüre aufschließen will. :)


    Oh oh...sowas passiert mir aber ständig (genauso gerne, wie ich Klassentüren mit meinem Haustürschlüssel öffnen möchte) ... muss ich mir jetzt Sorgen machen??
    Ich lauf auch ständig vor Tische, Stühle, stolpere über den Henkel meiner Tasche... (naja, so gewinnt man die Aufmerksamkeit seiner Schüler auch wieder zurück...) :rolleyes:

    "Et steht übrijens alles im Buch, wat ich saje. ... Nur nit so schön." - Feuerzangenbowle

  • Ich merke, daß ich durch bin, wenn ich anfange, mich Tischen oder Stühlen im Klassenraum zu entschuldigen, wenn ich die anrempel oder mich nach zwei Minuten, in denen ich kurz den Raum verlasse, weil Schüler einen Test nachschreiben, ich mich nicht mehr erinnern kann, ob wir uns schon begrüßt haben und ich nochmal "Bonjour" sage.... 8o

  • Ich war mal im Lehrerzimmer, als es von außen klopfte. Ich ging also zur Tür - so weit so normal... und klopfte von innen... :hammer:

    "Et steht übrijens alles im Buch, wat ich saje. ... Nur nit so schön." - Feuerzangenbowle

  • Ein sehr schöner Thread, Sarek! :D


    Bei mir gibt es auch viele solcher Anzeichen...


    Zum Beispiel, wenn ich zur Shoppingtour am Samstag meine aus allen Nähten platzende Schultasche mit Schulsachen packe und mitnehmen will statt einer Handtasche :D


    Oder wenn mir selbst als Deutsch- und Englischlehrerin die Sprache abhanden kommt und alles nur noch "Dings" ist im Unterricht :rolleyes:


    Spätestens Zeit für Ferien ist es, wenn mein Mann sich weigert, mir Nachrichten auf Zetteln oder Einkaufszettel zu schreiben, weil er Angst vor Korrektur mit Rotstift hat 8o8)


    Meikes. find ich übrigens auch gut :rotfl:

  • Zitat

    Original von Meike.
    Wenn mein Mann mich bittet ihm zu sagen, was ich vom Supermarkt mitgebracht haben möchte und mich um eine Einkaufsliste bittet und ich ihm halb abwesend sage: "Jaja, ich mach sie dann gleich fertig und leg's dir in dein Fach!" 8o:D


    :rotfl:


    nms

  • Ich habe auch noch eine schöne Geschichte von einer Kollegin.
    Zur Info: Bei uns an der Schule ist Kaugummiverbot, und wer von den Schülern Kaugummi kaut, wird aufgefordert, ihn rauszunehmen.
    Eine Kollegin war so drin im "Kaugummi raus!"-Trott, dass sie einmal sogar im Einkaufszentrum zwei fremde Jugendliche aufforderte, den Kaugummi rauszunehmen. :D
    Ich muss mich in der Stadt mittlerweile auch schon sehr zusammenreißen, wenn ich jemanden Kaugummi kauen sehe.


    Sarek

  • Ich habe leider nichts beizutragen außer Tränen in den Augen vor Lachen!!!
    Bitte mehr davon!!!

  • Bei uns ist das Rauchen in der Schule ein großes Problem.


    Ich merke dass ich Ferienreif bin, wenn ich wildfremde Menschen auf der Strasse bitte ihre Zigarette aus zu machen. Die Blicke dieser Menschen... Ich habe einem Jugendlichen auf der Straße schon mal einen Rauchertadel angedroht...

    Ferien, wo seit ihr?


    LG skydep

  • Wenn ich sage: "Stellt die Tische auf die Stühle."


    ninale

    Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.

  • Vor kurzem habe ich eine Klasse am Freitag in der 6. Stunde mit einem aus tiefstem Herzen geäußerten "Ich wünsche euch schöne Ferien!" verabschiedet - die Schüler guckten irritiert und korrigierten mich dann ganz sachte :"Es ist aber leider nur Wochenende". Da war wohl viel Wunschdenken im Spiel ;)

  • Wenn ich mein Buch vergesse, ein Schüler so nett ist, mir seins zu leihen und ich ihn fünf Minuten später anmeckere, weil er kein Buch hat :D
    Das war wirklich meine peinlichste Aktion bisher.
    Mit dem Kaugummiproblem bin ich auch vertraut; ich will auch immer allen Leuten ihre Handys abnehmen. Vermutlich werde ich vor den Ferien noch wegen Diebstahls verhaftet.

  • Mein Mann und ich haben im Zuge des Herumblödelns über diesen thread tatsächlich beschlossen, die beiden offenen Regalfächer der hübschen alten Kommode im Eingangsbereich genau so zu nutzen - Schlüssel reinlegen, die einer rumliegen lassen hat, Post, wenn einer am Briefkasten war und der andere grad nicht da ist, Kleingelersch, das rumfliegt, bei dem man aber nicht genau weiß, wo der andere es hinhaben will... Nachrichten ...


    "Ich leg's dir ins Fach" wird hier jetzt also tatsächlich sinngefüllter Wortgebrauch =)


    Ist das jetzt pädagogenpathologisch oder einfach praktisch? :D

    WE are the music-makers, and we are the dreamers of dreams,
    World-losers and world-forsakers on whom the pale moon gleams
    yet we are the movers and shakers of the world for ever, it seems.

  • Ich habe gemerkt, dass ich total ferienreif war, als bei mir der Postbote klingelte, ich von der Lateinkorrektur aufsprang und ihn mit einem knackigen "Salvete" begrüßte. Das sage ich normalerweise immer als Begrüßung bei den Kleinen... Der Mann war sichtlich irritiert, hat mir das Päckchen in die Hand gedrückt und ist blitzartig verschwunden.

  • Ein guter Freund war (semester-)ferienreif, als er auf Toilette wollte, dabei über ein mathematisches Problem nachgedacht hat, und beim wasserlassen Klo und Wanne verwechselte. :)


    Verpeilte Geeks eben :D

  • Ich habe gestern gemerkt, dass ich ferienreif bin, als ich die neunseitigen, zusammengetackerten Lernstandskontrollen meiner Kinder am Ende der Stunde einsammelte und merkte, dass einer meiner Schüler gleich noch meine Lösungsblätter mit dabei hatte.


    Na ja...

Werbung