Abi-Streiche

  • Hallo Leute!


    Heute laufen ja viele Abi-Streiche... was kennt ihr da an "netten" Sachen?


    Bei uns war schon viel von Wir-verbarrikadieren-alle-Räume bis hin zur Wasserbombenschlacht auf unbescholtene Kollegen... X(

  • Bei uns ist eine Klasse auf die Idee gekommen, das Auto des Klassenlehrers mit Eiern und Farbe vollzuschmieren und auf den Schulhof zu stellen. Lustig war das nicht. X( (Und wird wohl noch Ärger geben.)

  • Aprops Auto: am Gymnasium gegenüber haben sie die Autos einzelner Lehrer über und über mit Post-its beklebt! Sah hübsch aus... :D ...und muss einzeln wieder abgezupft werden!

  • Wenn die Ankündigung stimmt, fällt bei uns dieses Jahr der Abi-Streich aus. Jahre der missmutigen Griesgrämigkeit scheinen sich ausgezahlt zu haben... ich war tatsächlich einer der größeren Kritiker unserer Abistreiche (und der aller anderen, von denen ich in den letzten Jahren gehört habe).


    Vielleicht ist jetzt tatsächlich mal Ruhe. Die aktuelle K12 macht nächstes Jahr in ihrem letzten Jahr hoffentlich auch nichts, da zu diesem Zeitpunkt noch Unterricht und Prüfungen im parallelen G8-Abiturjahrgang laufen. (Nächstes Schuljahr ist unser Doppelabitur.)


    Wenn nach ein paar Jahren Pause wieder mal Kreativität oder Geschmack gewachsen ist, können sie's von mir aus wieder probieren.

    Wenn ich auf dem Handy dieses Forum ansehe, klicke ich immer zuerst auf "Rechte Sidebar", um zu sehen, was es Neues gibt.

  • Unser Lehrerzimmer wurde letztes Jahr über und über mit Luftballons (es müssen tatsächlich mindestens 1000 Stück gewesen sein) vollgestopft. Die Idee fand ich ganz nett.

  • Ich habe gehört, dass es mal einen Jahrgang gegeben hat, der das Lehrerzimmer ausgeräumt, mit Folie ausgekleidet und mit Stroh ausgelegt hat. Darauf tummelten sich dann 10 Schafe. find ich super! :)

  • Es gibt auch die Variante, drei lebende Schafe mit "1", "2" und "4" zu beschriften. Die Idee ist, dass das Kollegium den Vormittag damit verbringt, Schaf Nr. 3 zu suchen, so dass der Unterricht ausfällt. Hab ich mal irgendwo gelesen - aber da ging es glaub ich um die Tradition der "Abschlussstreiche in anderen Ländern".

  • Ein Abistreich zu meiner eigenen Abizeit, aber an einem anderen Gymnasium:


    In einer Nacht- und Nebelaktion haben einige Schüler eine 1m hohe Mauer vor dem Eingang hochgezogen.
    Ein Bild davon war damals auch in der Presse.


    Und da nichts dabei kaputt gemacht wurde
    finde ich die Idee heute noch witzig.

  • Zu unserer Zeit haben wir eher an Partymachen gedacht, statt richtige Streiche zu spielen, deswegen haben wir nen Kipplaster mit Sand im Schulhof ausgeleert, und ne Beachparty veranstaltet Mit Musik und Cocktails(ohne alcohol natürlich), hat mir gut gefallen.


    Hoffe meine zukünftigen Abiklassen machen auch sowas gutes :) - Türen zu mauern und Autosbeschmieren finde ich eher langweilig.

    Der kürzeste Mathematikerwitz: Sei epsilon < 0

  • Ganz witzig war die Aktion, bei Nacht und Nebel einen 2CV ("Ente") auf das Flachdach des Gyms zu hieven und am nächsten Tag dort oben ein Fest zu feiern... :D


    .... glücklicherweise war die Statik stabil genug dimensioniert... :schreck:

    Vorurteilsfrei zu sein bedeutet nicht "urteilsfrei" zu sein.
    Heinrich Böll

    Einmal editiert, zuletzt von alias ()

  • ich fand diesen abistreich sehr kreativ:


    Reif für die Insel


    Zutaten: Kriegsbemalung und Hawaiikette. Im Kollektiv bildeten wir einen rebellischen Urwaldstamm, der den Schulleiter „entführt“ hatte. Die Lehrerschaft musste ihn befreien. Sie bauten ein Boot aus Alltagsgegenständen, machten Feuer und entzündeten dabei durch starken Wind fast den Schulhof. Bei der Nahrungssuche ernteten die Lehrer mit Bonbons gefüllte Ballons von einem Seil. Es gab ein Spiel, wo sich der männliche Teil des Kollegiums in Keilabsatz Schuhe werfen und ein Wettrennen laufen mussten. Zum Abschluss bewegten die Lehrer ihre Hüften überzeugend zu Urwaldklängen. Wir waren reif für die Insel und dem Chef gelang die Flucht.

  • Zitat

    Original von indidi
    Ein Abistreich zu meiner eigenen Abizeit, aber an einem anderen Gymnasium:


    In einer Nacht- und Nebelaktion haben einige Schüler eine 1m hohe Mauer vor dem Eingang hochgezogen.
    Ein Bild davon war damals auch in der Presse.


    Und da nichts dabei kaputt gemacht wurde
    finde ich die Idee heute noch witzig.


    Könnten glatt wir gewesen sein ;-) Wir hatten damals die Eingangstüren zugemauert.

  • Bei uns haben mal welche an alle SuS Trillerpfeifen verteilt...das war echt grässlich.
    Der Schulleiter wurde mal mit der Traktor zuhause aubgehohlt und zur Schule gebracht.
    Ein Jahrgnag hat auch eine sehr schönes Bild in den Flur gemalt. Da das nicht erlaubt worden war, hat man hinterher die ganze Schule grau gestrichen...sehr traurig.


    Naja, das waren die Jahrgänge, die vor mir Abi gemacht haben. Bei uns war dann nur noch eine "friedliche Besetzung des Lehrerzimmers" genehmigt, was so langweilig war, wie es sich anhört.

  • Wir klich gut war bei uns nur einer in den letzten 10 Jahren. Da mussten wir durch ein Labyrinth von Rätselaufgaben und Geschicklichkeitsaufgaben, die wirklich toll gestaltet waren.
    Der Rest war zwischen uninspiriert (Wasserbomben, gähn) und plump (sexuell "aufreizende" Kostüme der Schüler, die Lehrer suchten, die sich ebenfalls so verkleiden würden - und sie nicht fanden). Die grandiose Idee, die 11er und 12er zu "stören" indem man sie mit Mehl und Wasser bestäubt, wurde von der Chefin verboten. Auf ihre Frage, ob die *kreativen* Menschen, die sich das ausgedacht haben, das putzen würden, kam ein erstaunter Blick und als sie dann erklärte, dass es sie ärgere, dass die Damen und Herren auch nur eine Millisekunde an die Reinigungsdamen gedacht haben, die den so entstandenen Kleister - bei 10 Minuten, die ihnen die Firma für jeden Raum zugesteht - mühsam wegkratzen müssen. War ihnen irgendwie egal. 8|


    Ich glaube, ich hab's eher so mit diesem Schüler hier http://www.spiegel.de/schulspi…ben/0,1518,762894,00.html

    WE are the music-makers, and we are the dreamers of dreams,
    World-losers and world-forsakers on whom the pale moon gleams
    yet we are the movers and shakers of the world for ever, it seems.

  • Ich auch.
    Mir ging es bei dem verlinkten Artikel auch mehr darum, dass es mich gefreut hat, dass ein Schüler das Ganz auch mal eher etwas kritisch reflektiert.

    WE are the music-makers, and we are the dreamers of dreams,
    World-losers and world-forsakers on whom the pale moon gleams
    yet we are the movers and shakers of the world for ever, it seems.

Werbung