Beiträge von Finchen

    Ich war gestern gefühlt den ganzen Tag völlig durchgefroren. Bei uns wird es zwischen den Lüftungen nicht richtig warm. Im Wintermantel vor der Klasse stehen mag ich nicht aber meine Sweatjacke über dem Pulli war definitiv zu wenig. Ich werde mir wohl eine dicke Fleecejacke oder sowas kaufen. Das klappt bei meinen eigenen Kindern bei den momentanen Temperaturen recht gut.


    Meine SuS sitzen oft mit Winterjacke in der Klasse. Klar ist das nicht optimal aber frieren lassen geht halt auch nicht. Ich kann mich im Gegensatz zu ihnen ja während des Unterrichts wenigstens bewegen.


    Insgesamt halten meine SuS aber wirklich tapfer durch. Sie klagen nicht und arbeiten trotz Kälte und dicken Jacken gut mit.

    Nimm die Beine in die Hand und lauf! Lass dich versetzen oder suche dir selbsteine andere Schule.


    Ich bin gerade da durch. Meine Schulleitung war genauso wie du es beschreibst. Ich habe nur noch Frust geschoben und hatte keine Lust mehr auf Schule.


    Nun bin ich an einer anderen Schule, wo man sich auf Augenhöhe begegnet und ich mich (auch mal kritisch) einbringen darf. Die Arbeit macht wieder Spaß.

    Zu diesem Punkt wäre ich niemals gekommen, wenn ich nicht selber die Initiative ergriffen hätte.


    Alles Gute!

    Hallo zusammen,


    kan mir jemand sagen, wie man den Standorttyp von konkreten Schulen in NRW herausfinden kann? Die allgemeine Beschreibung u.s.w. ist problemlos zu googeln aber wenn ich nach den Standorttypen der Schulen in unserer Stadt suche, kommt nichts dabei rum. Das muss doch irgendwie öffentlich zugänglich sein.

    Wir haben nun beschlossen, dass zumindest in Englisch beim Übergang ins neue Schuljahr noch 2-3 Monate jeweils die Lehrwerke aus dem Vorjahr behalten werden, um dann den Stoff nochmal aufzuarbeiten.

    Dann findet der Schulbuchwechsel etwas später statt. Finde ich pragmatisch und eine gute Aussicht so starten zu können... Ok, war auch meine Idee ;)


    Und wann und wie soll das dann aufgeholt werden? Der Stoff für die nächsten Schuljahre wird ja dehalb nicht weniger.

    Habe auch bislang nur das Schreiben vom Lehrerversetzungsbüro (BR Arnsberg -> BR Düsseldorf). Weiß jemand zufällig, wann üblicherweise die finalen Versetzungsbescheide verschickt werden (z.B. letztes Jahr)?

    Ich habe (vor ein paar Jahren, ebenfalls in NRW) erst zwei Wochen vor den Sommerferien meinen Versetzungsbescheid bekommen.

    Was meine 10er bezüglich Unterricht, Noten und Abschlussprüfungen betrifft, ist ja zum Glück alles recht klar und transparent aber was ist mit den anderen Jahrgängen bezüglich der Anzahl Klassenarbeiten? Gibt es da konkrete Aussagen drüber? (Mein) Problem ist: Meine 8er haben dieses Halbjahr noch keine Klassenarbeit geschrieben. Erst war VERA und kurz vor der Klassenarbeit kam der Lockdown. Eigentlich werden im 2. Halbjahr zwei Arbeiten geschrieben. Ich sehe die SuS aber noch genau dreimal vor den Zeugniskonferenzen. Muss ich da ernsthaft noch eine Arbeit schreiben lassen?

    Wie kommen deine Kinder an ihre Lernpakete?

    Unterschiedlich.

    Den ersten Schwung (für die drei Wochen vor den Osterferien) habe ich in der Schule abgeholt. Da waren draußen unter dem Vordach Tische mit großem Abstand nach Klassen aufgestellt und man konnte zwei Tage lang hin und die Kopien und Arbeitshefte für seine Kinder abholen. Da wurde dann gleich alles mitgegeben, was noch in der Schule lag und evl. gebrauchtwird.


    Jetzt nach den Ferien hat der Viertklässler seine Aufgaben digital per E-Mail bekommen. Es waren viele Aufgaben in sowieso vorhandenen Arbeitsheften (Flex und Flo/Flex und Flora...) und ein paar Sachen musste ich zu Hause ausdrucken.

    Die Klassenlehrerin der Erstklässlerin war kurz bei uns (mit Maske und Sicherheitsabstand) und hat alles fertig kopiert sowie eine Lektüre gebracht.

    Meine eigenen Kinder (im Grundschulalter) bekommen Lernpakete auf Papier und kommen damit super zurecht. zusätzlich arbeiten sie hin und wider mit Anton oder beantworten Fragen bei Antolin. Mein Viertklässler hatte auch digitale Fragebögen zur Fahrradprüfung. Insgesamt sind aber maximal 5% der Gesamtarbeitszeit digital (eher noch weniger).


    Meine eigenen Schüler in der Sek. 1 lernen inzwischen komplett digital. Ich sehe in zwei Punkten einen Nutzen/Mehrwert darin:

    1. Können die SuS mir ihre Arbeitsergebnisse super einfach zur Korrektur zukommen lassen und ich kann sehr zeitnah Feedback geben.

    2. Es ist ein gewisses "soziales Miteinander" gegeben. Man kommuniziert sehr viel direkter miteinander als wenn ich den Kindern nur ihre Aufgabenpakete schicke, hört sich, sieht sich, liest regelmäßig voneinander.


    Ich hatte eben in einem anderen Thread aber auch schon die Schattenseiten der digitalen Beschulung angesprochen, die wie ich finde sehr schwer wiegen: Es können Bild- und Tonaufnahmen von mir und meinem Unterricht gemacht und unkontrolliert im www verbreitet werden. Das ist ein massiver Eingriff in die Privatsphäre und Datenschutz.

    Sagt natürlich wieder einmal meine Schulleitung. Es muss ja schließlich endlich wieder guter Unterricht stattfinden...


    Laptop und Software stellt tatsächlich die Schule. Nur der Internetanschluss nicht aber wenn ich meinen eigenen nicht nutzen will, muss ich halt in die Schule und mich da ins Schulnetz hängen. Diesbezüglich kann und will ich gar nicht meckern. Da sind super viele Schulen deutlich schlechter gestellt als wir.


    Mein Problem ist, wie farlässig die Schulleitung plötzlich mit Datenschutz umgeht - Herausgabe von privten Telefonnummern an Eltern und die Aufforderung, unseren SuS doch bitte auch die privaten Adressen zu nennen, tägliche Bild- und Tonaufnahmen meines Unterrichts um nur mal die schwerwiegenden Verfehlungen zu nennen.

    Es ist noch nicht lange her, da wurde uns das Leben echt schwer gemcht, weil keinerlei Kommunikation über schulische Angelegenheiten mehr über private Endgeräte laufen durfte. Lehrer und Schüler müssen ihre Smartwatches zu Hause lassen, weil ja Bild- oder Tonaufnahmen gemach werden könnten und unter Corona ist das von heute auf morgen alles egal?!

    Ich finde, dass die Schulleitung meine Persönlichkeitsrechte gerade mit Füßen tritt zumal der Nutzen/Mehrwert dieser Maßnahmen in keinem Verhältnis dazu steht.

    Bei uns am Kolleg kommen ab dem 4.05 ALLE Schüler wieder. Also entweder pfeifen wir auf corona und machen einfach weiter wie bisher oder wir irgnorieren als schule die ansage der Politik, dass eben jene Bildungsgänge ab 4.5 beschult werden sollen und lassen die sus einfach zuhause. Machen wir gerade übrigens auch. Entgegen der Schulmail, einjährige Bildungsgänge prioritär zu beschulen, haben wir die komplett zuhause gelassen.

    Das ist bei euch aber auch nicht zumutbar und umsetzbar. Allein schon wegen des Busverkehrs aus dem Umland :ohh: aber auch innerhalb dieses riesigen Gebäudekomplexes sind die Hygienemaßnahmen überhaupt nicht umsetzbar. Du hattest ja mal geschrieben, wo du herkommst und ich denke, ich weiß, welches Kolleg du meinst...

    Ich arebeite in einem deutlich kleineren System.

    Kann mir jemand sagen, wie es rechtlich mit dem Online-Unterricht aussieht? Wir sollen Videokonferenzen mit unserer Schülern machen. Die Ausstattung dafür habe wir. Das ist in Ordnung. Allerdings frage ich mich, wo die Bild- und Tonaufnahmen dann landen...


    Wenn ich bedenke, dass es z.B. (Schülern und Lehrern) verboten ist, Smartwatches in der Schule zu tragen, die Bild- und/oder Tonaufnahmen machen können, wir aber jetzt dazu verpflichtet werden, online via Videokonferenz zu unterrichten, sehe ich darin eine heftige Doppelmoral.

    Seit Corona scheinen sämtliche Datenschutzvereinbarungen, auf die vorher sehr harsch bestanden wurde, plötzlich völlig egal zu sein.

    Wir gehen davon aus, dass wir die 9er ab dem 4. Mai wieder in der Schule haben. So wurde es ja kommuniziert. Sie halten sich dann in einem anderen Gebäudeteil auf, als die 10er. Solange die anderen jahrgänge noch nicht wiederin die Schule kommen, lässt sich da bei uns recht gut verteilen.

    Ebenso geht ab dann mein Viertklässler wieder zur Schule. In welchem Rahmen, wissen wir aber noch nicht.

    Danke euch! Ich werde mich morgen an den Personalrat wenden.

    Ich finde das nicht mehr lustig - erst wird gleich Montag lustig konferiert (wenn auch "nur" mit 14 Leuten in einem Klassenraum), jetzt das... Dazu noch diverse andere Nettigkeiten - ich mag nicht mehr.

    Steht eigentlich irgendwo, dass die Datenschutzgrundverordnung wegen Corona außer Kraft gesetzt ist? Meine Schule ist nun dazu über gegangen, unsere privaten Telefonnummern an Eltern weiter zu geben und jetzt sollen auch noch unsere Privatadressen raus gegeben werden, damit die Schüler, die ihre Arbeitsergebnisse nicht digital hochladen können, diese an uns schicken können.

    Ich glaube, dass die Verwert- bzw. Bewertbarkeit von augenscheinlich oder offensichtlich nicht selbst erbrachten Leistungen im Zusammenhang mit den anderen schulpolitischen bzw. schulrechtlichen Entscheidungen (u.a. Versetzung) unsere geringste Sorge sein sollte.

    UNSERE (als Lehrer) schon aber nicht die überbesorgter Eltern, mit dene ich mich außeinandersetzen muss...

    Ich finde hier in dem Chaos nicht mehr durch. Kann mir bitte jemand schreiben, WO ich die Vorgaben des Schulministeriums zum Umgang mit Arbeitsergebnissen aus dem Homeschooling finde?!

    Konkret gefragt: Wo steht, dass das nicht bewertet werden darf? Ist die (vollständige) Bearbeitung der Aufgaben verpflichtend für die SuS? Was darf weiter aus diesen Aufgaben erwachsen (in Bezug auf Arbeiten, die geschrieben werden, wenn das Homeschooling vorbei ist). Es gibt sooooo viele Diskussionen darum und denen möchte ich nicht mit Halbwissen, sondern mit Vorgaben vom Schulministerium begegnen.

    Unsere Schulleitung hat sich diesbezüglich noch nicht klar geäußert.


    Edit: Ich frage für grundschule und Sek. 1, nicht für die Oberstufe.


    Es wäre lieb, wenn mir jemand mit einem Link weiterhelfen könnte.

    Schick deinem Chef den Link auf die Schulmail auf der Ministeriums-Seite und zitier es.

    Frag dann, ob du dich nach seiner Einladung oder der Anweisung vom Ministerium richten sollst.


    Kl.gr.Frosch

    Diese Mail hat er uns selber weitergeleitet.

    Er argumentiert damit, dass wir uns nicht als ganzes Kllegium, sondern in Jahrgangsgruppen von ca. 10 Personen und unterschiedlichen Kassenräumen treffen. Trotzdem alle im Schulgebäude und Lehrerzimmer. Dazu Schulleitung selber, Sekretärin, Hausmeister, Schulsozilarbeiterinnen die zu allen Teams mal dazu kommen,...


    Wenn es keine Alternative gäbe, könnte ich das ja noch verstehen aber er ist ein Kontrollfreak und möchte nicht, dass wir das in einer Videokonferenz klären (die wirklich problemlos möglich wäre). Deshalb ärgert es mich, dass er uns alle einem unnötigen Risiko aussetzt.

Werbung