Kinderbetreung und Teilzeit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kinderbetreung und Teilzeit

      Neu

      Hallo alle zusammen,
      ich wollte mal fragen wer von euch ein öhnliches Problem hat bzw. wie ihr in meiner Situation handeln würdet.
      Ich bin seit 2013 an meiner Schule und hatte immer eine volle Stelle.Ich habe mich nie über meinen Plan beschwert.
      Mittlerweile habe ich drei Kinder,bei der älteste war bei meiner Einstellung ein Jahr und beim mittleren war ich nur 2 Monate in Elternzeit. Die Kinder hatten immer 35 St. Betreuung im Kindergarten und das hat bis auf eine Ausnahme immer gepasst,das eine Mal konnte mein Mann einspringen.
      Jetzt möchte ich nach 14 Monaten Elternzeit wieder einsteigen,ich habe Teilzeit (13 statt 24,5)beantragt, da mein Mann eine neuen Jov hat und nicht mehr greifbar ist. Zudem geht unser ältester jetzt in die GS und ist da bis 14.00 betreut.Unser mittlerer ist bis 14.30 im kiga.
      Ich habe eine vorläufigen Plan bekommen der mir den Boden unter den Füssen wegzieht,ich hab montags vormittags frei aber den nachmittagsblock,di und mi sind okay,donberstags bis 16.15. Und freitags auch nochmal zwei Stunden.
      Ich weiss,dass die Bestimmungen zur Teilzeit soll-Bestimmibgen sind,sprich wenn SL sagt geht nicht anders ist es so. Ungefragt soll ich 14 statt 13 Stunden unterrichten.
      Ich bin unglaublich wütend,für den Plan gab ich keine Teilzeit beantragt,weil nur weil SL meint es ist doch toll quasi frei Vormittage zu haben sieht das nicht jeder so.
      Ich habe auch genug von solchen Sprüchen wie,dann müssrn die Omas halt ran,das ist keine Option,genausowenig wie Studis nur darauf warten auf meine Kinder aufzupassen.
      Ich liebe meine Job,es ist für mich eine Berufung,aber Motivation entsteht so keine mehr.
      • Sorry ist sehr lang geworden,aber ich habe die Hoffnung jemand weiss einen Ausweg,zumal ich auf Nachfrage gesagt bekommen habe ich muss jetzt immer mit det 10ten Stunde rechnen.
    • Neu

      Hallo Kapi,
      das tut mir leid. Du hast allen Grund wütend zu sein. Wenn man Betreuungszeiten hat, dann sollte der Unterricht auch da stattfinden. Vor allem hast du ja keinen vollen Lehrauftrag. Kannst du nicht nochmal mit der SL sprechen? Ich meine, was, wenn du keine Betreuung für die Kinder hast? Sollst du sie dann mit in den Unterricht nehmen?
      Rechtlich kann ich dir leider nicht helfen. Meine SL ist sehr verständnisvoll. Keine Mutter mit Teilzeit und Kindern unter 12 hat bei uns Mittagschule.
      Ich drück die Daumen, dass der Plan noch verändert wird.
    • Neu

      Das würde mich allerdings auch auf die Palme bringen. Bei uns wird Rücksicht genommen auf die Betreuungssituation, aber das hilft dir jetzt auch nicht weiter...Wie ist denn das jüngste Kind betreut? Wenn du eine Tagesmutter hast, könnte die auf alle 3 aufpassen. ...
      Be happy for the moment. This moment is your life.
    • Neu

      Ich würde ernsthaft überlegen, aus welcher Glaskugel die SL Informationen über deine persönlichen zeitlichen Einschränkungen haben soll.
      Hast du vor der Plan-Erstellung mit der SL darüber gesprochen?
      Hast du nach der Plan-Erstellung mit der SL darüber gesprochen?
    • Neu

      Nitram schrieb:

      Ich würde ernsthaft überlegen, aus welcher Glaskugel die SL Informationen über deine persönlichen zeitlichen Einschränkungen haben soll.
      Hast du vor der Plan-Erstellung mit der SL darüber gesprochen?
      Hast du nach der Plan-Erstellung mit der SL darüber gesprochen?
      Ich habe mehrmals vorher das Problem angesprochen,wir betücksichtugen das...
      Zumal bei anderen Kollegen klappt es.SL selbst geht grundsätzlich um 14.30 nach Hause.
    • Neu

      Nitram schrieb:

      Ich würde ernsthaft überlegen, aus welcher Glaskugel die SL Informationen über deine persönlichen zeitlichen Einschränkungen haben soll.
      Hast du vor der Plan-Erstellung mit der SL darüber gesprochen?
      Hast du nach der Plan-Erstellung mit der SL darüber gesprochen?
      Hier fehlen keine Glaskugeln, sondern dir wie auch der Schulleitung fehlt einfach der gesunde Menschenverstand. Kinderbetreuung morgens ist in Deutschland die Regel, Kinderbetreuung am Nachmittag ist extrem schwierig zu organisieren.Ergo sollte man als Schulleitung versuchen bei Lehrern, die Teilzeit aufgrundvon kleinen Kindern beantrag haben, möglichst viele Stunden in den Vormittag zulegen. Anders sieht das aus, wenn man Teilzeit beantragt hat, um z.B. seinenEltern zu helfen, da kann man auch mal morgens hinfahren und nachmittags arbeiten. Die meisten Schulen fragen deshalb auch schriftlich dieEinschränkungen ab und in Niedersachsen steht sogar im Teilzeiterlass drin,dass man auf die Wünsche Rücksicht nehmen soll.

      Ich sehe gerade, dass noch ein Beitrag reingekommen ist, der Kinder als Hobby bezeichnet. Da muss ich mal darauf aufmerksam machen, dass ihr diesem "Hobby" euren Job verdankt.

      VG Seepferdchen
    • Neu

      Sommertraum schrieb:

      Mit diesem Stundenplan würde ich ernsthaft überlegen, die Elternzeit spontan zu verlängern und diese Überlegungen der Schulleitung mitteilen.
      Das Problem ist, dass sie nach 14 Monaten Elternzeit erst wieder ab dem 2. Geburtstag Anspruch auf weitere Elternzeit hat.

      Gibt es Frauenvertretung, Gleichstellungsbeauftragte o.ä. bei euch, an die würde ich mich wenden. Bei 14 Stunden komme ich zumindest nicht mehr als 3 Tage die Woche, der Stundenplan ist eine Frechheit!
    • Neu

      Kapi85 schrieb:

      Ich habe mehrmals vorher das Problem angesprochen,wir betücksichtugen das...Zumal bei anderen Kollegen klappt es.SL selbst geht grundsätzlich um 14.30 nach Hause.
      Der Plan ist wirklich eine Frechheit! Darf ich fragen, welche Wünsche Du vorab konkret geäußert hast? Hast Du z.B. gesagt, dass Du keinen / wenig Nachmittagsunterricht haben möchtest oder dass Du gerne einen freien Tag hättest?

      Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es gut ist, wenn man seine Wünsche möglichst früh und konkret äußert und z.B. sagt, dass man gerne einen freien Tag hätte oder nur einmal pro Woche Nachmittagsunterricht hätte oder grundsätzlich nie morgens frei haben möchte. Wenn dem Schulleiter das nicht gefällt oder er meint, dass es schwer umsetzbar sei, soll er es eben sagen. Dann kann man sich überlegen, ob man die Gleichstellungsbeauftragte einschaltet, die Elternzeit verlängert oder doch weniger (oder mehr) arbeitet. (Die letzten beiden Dinge gehen bei Dir jetzt natürlich leider nicht mehr.)

      Den Plan würde ich an Deiner Stelle auf keinen Fall akzeptieren. In manch anderem Bundesland hat man bei so einem geringen Deputat ein Recht auf zwei freie Tage, und das aus gutem Grund.
    • Neu

      Guck mal hier:
      brd.nrw.de/schule/personalange…ehlung-vom-18_10_2013.pdf
      Ich habe nur kurz ein Blick drauf geschmissen. Die GK sollte Grundsätze für den Einsatz von Teilzeitbeschäftigten aufgestellt haben und die SL sollte dich rechtzeitig auf den geplanten Einsatz und mögliche Konsequenzen für dich hingewiesen haben, nachdem du deine Bedürfnisse klargemacht hast.
      Ich würde mich an die Frauenbeauftragte des PRs wenden. Auf das Arbeiten würde ich nicht verzichten.
      Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.
    • Neu

      Anja82 schrieb:

      Elternzeit kann immer mit einer Frist von 7 Wochen eingereicht werden. Gerade bei uns geschehen.
      Nein, kann man leider nicht. Es ist vorgeschrieben, dass man sich bei der ersten Anmeldung für die nächsten 24 Monate festlegt, meldet man also nur 14 so wie bei ihr an, dann kann man in den nächsten 10 Monaten keine Elternzeit nachträglich nehmen, weil man darauf verzichtet hat verbindlich.

      Alles andere ist good Will des AG.
    • Neu

      Susannea schrieb:

      Anja82 schrieb:

      Elternzeit kann immer mit einer Frist von 7 Wochen eingereicht werden. Gerade bei uns geschehen.
      Nein, kann man leider nicht. Es ist vorgeschrieben, dass man sich bei der ersten Anmeldung für die nächsten 24 Monate festlegt, meldet man also nur 14 so wie bei ihr an, dann kann man in den nächsten 10 Monaten keine Elternzeit nachträglich nehmen, weil man darauf verzichtet hat verbindlich.
      Alles andere ist good Will des AG.
      Dann scheint unsere Behörde sowas immer zu genehmigen. Wir hatten den Fall nämlich in den letzten Jahren mehrfach. Das Eintreten in Elternzeit war natürlich gut begründet, wäre es ja hier auch (Härtefall).

      Beenden kann man die Elternzeit übrigens bei Härtefällen.

      "Eine nachträgliche Verkürzung oder Verlängerung der vereinbarten Elternzeit ist nur mit Zustimmung des Arbeigebers möglich. In besonderen Härtefällen (schwerer Krankheit, Schwerbehinderung oder Tod eines Elternteils oder eines Kindes oder bei erheblich gefährdeter wirtschaftlicher Existenz der Eltern durch Inanspruchnahme der Elternzeit) besteht das Recht zur einseitigen Beendigung der Elternzeit durch den Arbeitnehmer. Innerhalb von vier Wochen kann der Arbeitgeber die vorzeitige Beendigung der Elternzeit aus dringenden betrieblichen Gründen schriftlich ablehnen."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Anja82 ()

    • Neu

      Krabappel schrieb:

      Ich werde wohl dieses TZ-Arbeiten nie so ganz verstehen... Aber wenn schon Teilzeit: Montagfrüh frei ist doch super, leg dich in die Sauna.

      Was sagt denn der Chef zum Nachmittagsunterricht und Kitaöffnungszeiten?
      Ich vermute du hast keine Kinder?

      Wenn du Kinder hast, v.a. Schulkinder, sind diese zwangsläufig am Vormittag weg und am Nachmittag da. Da ist es ganz blöd, wenn du Teilzeit genommen hast um Zeit mit deinen Kindern zu verbringen. Man nimmt doch keine Teilzeit, damit man vormittags in die Sauna geht und nachmittags schwitzt um Betreuung zu finden, damit man arbeiten kann.

      In HH hat man mit 50% Anrecht auf 2 freie Tage (wenn nichts dagegen spricht).
    • Neu

      Anja82 schrieb:

      Ich vermute du hast keine Kinder?
      doch, klar, Teilzeit als Lehrer ist trotzdem Mist. Wenige Stunden reduzieren bringt nicht merklich etwas, wegen der unteilbaren Aufgaben und viele Stunden reduzieren bringt auch nichts, weil a) schmälert es Gehalt und Rente und b) wenn man Pech hat, läuft's so, wie bei der TE.

      Egal, wenn ich das schon machen würde, dann nutzte ich doch die frei werdende Zeit für meine Erholung :)

      @Anja82, habt ihr keinen Hort und Kindergartenöffnungszeiten am Nachmittag?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Krabappel ()

    • Neu

      Mein Triggerthema.
      Inzwischen hasse ich es Teilzeit zu arbeiten.
      Ich hatte ebenfalls einen sehr schlechten Stundenplan bei 14 Stunden. Selbiges jetzt mit 20 Stunden, eigentlich noch besch...
      Selbstverständlich trotz vorheriger Abgabe meines "Wunschzettels", der im Vergleich zu anderen lediglich zwei Wünsche beinhaltete ( nicht zu ersten Stunde und, bei 14 Stunden, einen freien Tag).
      Herausgekommen sind vier mal zur 1. Stunde und viele Freistunden, die ich zum großen Teil als Vertretungsstunden nutzen "darf".
      Engagement und Anwesenheit bei allen Konferenzen wird selbstverständlich vorausgesetzt.
      Ich hoffe, man merkt mir meine Verbitterung nicht allzu sehr an. :autsch:
      Auf Nachfrage hieß es, es gehe nicht anders und die dienstlichen Belange haben Vorrang.

      Ich kann dir nur raten die Situation anzusprechen und deinen Unmut kundzutun.
      Bei uns ist es tatsächlich so, dass die, die am lautesten rumheulen gehört werden. (Scheinbar eine Kernkompetenz, die ich mir dringendst aneignen sollte).

      Ansonsten wird dir wahrscheinlich nicht viel anderes übrig bleiben als es irgendwie gewuppt zu bekommen.

      Halte uns auf dem Laufenden, ich fühle mit dir

      Kopfschloss

      P.s Kinder als Hobby zu bezeichnen ist so dermaßen daneben, dass ich gerade im Stillen meinen Eltern für ihre Erziehung danke, denn sonst würde ich hier mal ganz leicht die Anstandsregeln verletzen.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher