Bereits geplante Tagesfahrt durch SL kurzfristig VORverlegt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bereits geplante Tagesfahrt durch SL kurzfristig VORverlegt

      Hallo zusammen! Ich hätte gerne eure Meinung und vielleicht auch einen Rat von euch zu folgender Situation:

      Eine seit Monaten genehmigte und bereits geplante Tagesfahrt (Tickets sind gebucht usw.) wurde gestern ohne Angabe irgendwelcher Gründe durch unseren SL vom 2.7.19 auf den 20.6.19 VORverlegt.

      Muss ich das wirklich so hinnehmen? Wie soll ich denn, zumal ich alles alleine planen und durchführen muss, alles so kurzfristig hinkriegen? Ich weiß, dass Tagesfahrten Pflicht sind, aber können sie auch ohne angemessene Vorbereitungszeit einfach angeordnet werden?
    • Schließe mich Marie an.
      Rede mit deiner Schulleitung und frage nach der Begründung für die Verlegung. Ist es denn überhaupt möglich alles umzubuchen?
      Fallen zusätzliche Kosten an? Dann soll die Schulleitung plausibel begründen, wer die übernehmen soll.
      Was sagen denn die Eltern dazu?
    • Ich werde morgen mit unserer SL sprechen und die genannten Punkte mit Buchung usw. vorbringen. Allerdings befürchte ich, dass die SL weiterhin auf den neuen Termin pochen wird. Die Gründe sind ja prinzipiell erst mal egal, auch wenn diese natürlich interessant sind. Wenn die SL einfach entscheidet bzw. anordnet, muss ich doch bzgl. Tagesfahrt springen, oder nicht?

      Ich wüsste halt gerne, ob es für die Anordnung von Tagesfahrten eine Frist gibt, die die SL einzuhalten hat. Im schlimmsten Fall droht einem ja ein Disziplinarverfahren, wenn man eine angeordnete Tagesfahrt nicht durchführt.
    • Naja, da die Fahrt ja bereits mit dem "alten" Datum genehmigt wurde muss es tatsächlich einen guten Grund geben, um dir so einen Stress zu machen. Wenn nicht würde ich mich auf die Genehmigung sowie die bereits getätigten Buchungen berufen.
      Sollte die SL weiterhin auf den anderen Termin bestehen, so würde ich mir schriftlich geben lassen, wie du mit den zusätzlichen Kosten umzugehen hast und welche Aufgaben liegen bleiben sollen um den zusätzlichen Aufwand zur Umorganisation zu stemmen.
      Vielleicht überlegt es sich die SL dann nochmal.
      Viel Erfolg
    • Neu

      Ich muss die Fahrt für den 20.6.19 allein so kurzfristig planen und durchführen. Plusstunden oder Entlastung an anderer Stelle gibt es nicht, Begleitperson auch nicht.
      Ich weiß schon, warum ich meine Teilzeit nicht verlängert habe: Kaum weniger Arbeit für deutlich weniger Geld... :(

      Laut Bezirkspersonalrat hätte ich mich weigern können, ohne dienstrechtliche Konsequenzen befürchten zu müssen, aber für meine Schüler wäre es total doof gewesen. Ich verbringe ja grundsätzlich auch gerne mal einen Tag außerhalb der Schule mit ihnen - keine Frage. Nur die Umstände gehen halt so prinzipiell gar nicht in Ordnung.
    • Neu

      Das ist ja wirklich ein starkes Stück. Welchen Grund hat die SL genannt? Und wer bezahlt die Stornokosten?

      Kyoushi schrieb:



      Laut Bezirkspersonalrat hätte ich mich weigern können, ohne dienstrechtliche Konsequenzen befürchten zu müssen, aber für meine Schüler wäre es total doof gewesen. Ich verbringe ja grundsätzlich auch gerne mal einen Tag außerhalb der Schule mit ihnen - keine Frage. Nur die Umstände gehen halt so prinzipiell gar nicht in Ordnung.
      Wäre es hier nicht doch eher (auch zu Lasten der Schüler!) wichtig gewesen, klare Kante zu zeigen? Wenn Eltern sich beschweren, dass die Fahrt nicht stattfinden kann zB weil nun keine Tickets mehr da sind oder weil die Kosten deutlich höher werden, ist plötzlich doch einiges möglich.

      Du zeigst Deiner SL jedenfalls, dass Du so mit Dir umspringen lässt, wie es ihm/ihr gefällt. Für die Zukunft wäre mir das wichtig, klar Position zu beziehen, dass man sowas nicht einfach so mit mir machen kann.
    • Neu

      Ich habe meinem SL in einem persönlichen Gespräch ganz klar gesagt, dass ich sowas nicht noch einmal machen werde. Vor allem nicht, wenn es nicht um meine eigene Klasse geht.
      Das Programm und die Tickets für die Fahrt ließen sich glücklicherweise ohne zusätzliche Kosten umbuchen bzw. stornieren. Das war ein weiterer wichtiger Faktor, der mich dazu bewogen hat, doch nachzugeben.