URLAUBSSPERRE in den Ferien für Lehrer

  • Hallo liebe Kollegen,


    vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen. Ich habe einmal eine rechtliche Frage. Unsere Schule zieht um und die Schulleitung hat eine zweiwöchige Urlaubssperre am Anfang der Sommerferien verhängt, da wir als Kollegium den Umzug stemmen bzw. Kisten usw. auspacken und Räume herrichten sollen . Meine Frage ist, ob das rechtens ist oder weiß jemand, welche Regelungen gelten hier bzw generell für verbeamte Lehrer hinsichtlich der Urlaubssperre. Des Weiteren fällt für die Vorbereitung des neuen Schuljahres die letzte Ferienwoche ebenfalls weg, in der ich Urlaub nehmen könnte, da wir auch da in der Schule anwesend sein müssen. Vielen Dank für eure Unterstützung und Hilfe


    liebe Grüße Anna

  • da wir als Kollegium den Umzug stemmen bzw. Kisten usw. auspacken und Räume herrichten sollen

    ^^^^^^
    Jetzt werden die Hochschulabsolventen auch schon als Umzugshelfer missbraucht?! Lehrer, wie tief ist der Berufsstand eigentlich gesunken.
    Naja, mal abgesehen davon, dass es sich natürlich um einen Trollbeitrag handelt, es würde einen ja fast nicht wundern, dass es mittlerweile so weit ist. Schließlich arbeitet man ja auch als Animateur und Reiseveranstalter auf Klassenfahrten.
    Aber mal als Gedankenexperiment, angenommen so eine Anweisung gäbe es wirklich. Was würde man machen? Sich das natürlich erstmal schriftlich geben lassen und remonstrieren?

  • Firelilly: Urlaubssperre/umzugshelfer habe ich so auch schon an einer Schule erlebt. So abwegig ist das nicht (wenn auch sicherlich selten).

    • Nicht, wer zuerst die Waffen ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt. -Machiavelli-
    • Zwei Mächte gehen durch die Welt, Geist und Degen, aber der Geist ist der mächtigere. -Napoleon-
    • In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst! -Augustinus-
  • Ich habe das dieses Jahr zum zweiten Mal hinter mir:
    Ein Schulteil unserer Schule musste wegen Renovierung geräumt werden und wir haben einen Ausweichort bezogen:
    Man kann argumentieren, wie man will, aber für das Ausräumen der Fachräume sind Lehrer verantwortlich.
    Dazu mussten die Lehrer die Kisten mit dem Inhalt der Schränke packen. Dazu wurden in der letzten Schulwoche auch die Schüler als Helfer benötigt. Aber: Nur für das Einpacken (Erfassen Inhalt und Bekleben in welchen neuen Raum) waren die Lehrer verantwortlich (und damit auch für das Aufräumen und Ausmisten!), die Kisten mussten nicht!! von den Lehrer vollgepackt geschleppt werden, sondern nur in "handlichen" Gewicht auf dem Flur gestellt werden. Dies kann man keiner Umzugsfirma überlassen.
    Möbel (Schränke usw.) wurden nur von den Lehrern erfasst und für die Entsorgung kategorisiert oder für den Umzug bestimmt.
    Dies galt auch für den Einzug: für das Ausräumen und Einsortieren sind die Lehrer verantwortlich.
    Unsere Schulleitung hatte dazu allen Schülern in der letzten Schulwoche Anwesenheitspflicht zum Helfen erteilt. Letztlich haben große Schüler dann die handlichen Kisten auf den Flur geschleppt oder haben Lehrern beim Einsortieren geholfen bzw. beim Ausmisten.
    Dazu hatten wir Container auf dem Hof für Papier/ Pappe, Elektroschrott und Restmüll. Auch beim Hinschaffen in diese Container haben Schüler geholfen. Das ist sowohl für Schüler und Lehrer zumutbar. Mann kann ja auch 5x Papiermüll auf den Schulhof bringen, wenn man nicht alles mit einmal schleppen will.
    Letztlich muss ich sagen, dass es unbedingt notwendig ist, dass sich die Lehrer selbst drum kümmern, denn das kann man keiner Umzugfirma zumuten. Außerdem war es wirklich mal gut, dass grundlegend ausgemistet wurde.


    Übrigens haben wir dazu gerade nur drei Tage gebraucht und dann waren wir fertig (100-jähriges Gymnasium). Am letzten Tag haben die Schüler dann noch ihre Stühle und Bänke zur Entsorgung auf den Schulhof gestellt.


    Unsere Schulleitung hatte uns auch eine Urlaubssperre angedroht, falls wir nicht fertig werden sollten. Aber wir waren fertig :-)


    Übrigens, wir müssen sowieso immer einen Urlaubsantrag zu Beginn des nächsten Jahres ausfüllen. Außerhalb unseres beantragten Urlaubs kann man zu Arbeiten in der Schule "rangezogen" werden. Und eigene Schränke in Vorbereitungsräumen ausräumen und ausmisten, finde ich für Lehrer auch angemessen als Arbeit.

  • Firelilly: Urlaubssperre/umzugshelfer habe ich so auch schon an einer Schule erlebt. So abwegig ist das nicht (wenn auch sicherlich selten).

    Ich trage keine Kisten. Im Zweifelsfall kann man sich als Lehrer sicherlich unterhaltsam mit seiner SL auseinandersetzen, wenn es um die Frage verwendungsnaher Tätigkeiten geht. Schon mal versucht, einen Hausmeiter im Telefondienst einzusetzen? Eben.

  • Ich musste in den letzten 5 Jahren 3 mal mit meiner Klasse in einen neuen Raum umziehen. Natürlich muss ich nichts einpacken, aber dann wird es vom Möbelunternehmen einfach so in Kisten geschmissen und transportiert. Da ich das nicht möchte, bin ich jedesmal mindestens 10 Stunden beschäftigt gewesen.

  • Man kann argumentieren, wie man will, aber für das Ausräumen der Fachräume sind Lehrer verantwortlich.

    Letztlich muss ich sagen, dass es unbedingt notwendig ist, dass sich die Lehrer selbst drum kümmern, denn das kann man keiner Umzugfirma zumuten.

    Stimmt, das kann man keiner Umzugsfirma zumuten, deren Arbeiter für jede Stunde, die sie da arbeiten bezahlt werden. Es sollte von Lehrern in deren Freizeit erledigt werden, unentgeldlich.

    Da ich das nicht möchte, bin ich jedesmal mindestens 10 Stunden beschäftigt gewesen.

    Dazu kann ich echt nur sagen, selber schuld!


    Wenn mein Chemiefachraum umziehen muss in ein neues Gebäude, dann mache ich maximal Aufkleber an die Schränke oder einzelne Borde, farbcodiert.
    Da würden dann als Legende so Dinge darauf stehen wie:
    - Rübertransportieren und Inhalt genau so wieder einräumen
    - Inhalte entsorgen und Schrank danach sauberwischen
    Ich finde es schon dreist genug, dass wir unsere Putzfrauen nicht mehr anweisen sollen unsere Schränke zu wischen. Die seien ja nur für den Boden zuständig.
    Ich bin mit Sicherheit nicht für das Wischen von Schränken zuständig. Klar, wenn ich selber etwas verschütte oder mal hier oder da was wegwischen, macht man als Chemiker ständig.
    Aber so quasi mal einen Generalputz der Schränke? No way!
    Stellt euch mal vor das würde man anderen Akademikern aufdrücken einen Generalputz durchzuführen. Undenkbar.
    Es ist nicht die Tätigkeit, die ich ablehne. Wenn ich jede Stunde, die ich putze, zu A13 angemessenem Gehalt abrechnen könnte, würde ich das sofort machen.
    Aber meine Arbeitsstunden sind komplett aufgebraucht (mehr als das, aber es wird mir ja nichtmal bezahlt!) mit Unterricht, Vor- und Nachbereitung und so weiter.
    Keinen Finger mehr, danke! Oder halt jede Stunde abgerechnet, dann wäre ich sofort am Start.
    Zu verschenken habe ich nichts!

  • Da kannst du gerne was rauf schreiben, die Realität sieht anders aus.


    Da wird alles in Kartons geschmissen und im neuen Raum wird nichts ausgeräumt. Und selbst als ich alles eingepackt habe, was übrigens vielfach von mir privat finanziert wurde, ist bei jedem der Umzüge was verschwunden oder kaputt gegangen.


    Im Hamburger Arbeitszeitmodell wird da aber jede Stunde zumindest mal notiert und irgendwann dann gegen irgendwas aufgerechnet.

  • Es sollte von Lehrern in deren Freizeit erledigt werden, unentgeldlich.

    Wir haben das während unserer Unterrichtszeit in der letzten Schulwoche erledigt. Nicht während der Freizeit.


    Und da es während der letzten Schulwoche war, hatten wir auch keine Vor- und Nachbereitungszeit mehr in der Woche. Außerdem hatten unsere Schüler 2 Tage schulfrei und dann hatten wir keinen Unterricht und konnten uns um unsere Angelegenheit kümmern.
    Im Schnitt haben wir in der Woche wesentlich weniger gearbeitet als in jeder Schulwoche. Keiner war noch lange nachmittags da oder musste gar abends was machen.

  • ^^^^^^ Jetzt werden die Hochschulabsolventen auch schon als Umzugshelfer missbraucht?! Lehrer, wie tief ist der Berufsstand eigentlich gesunken.
    Naja, mal abgesehen davon, dass es sich natürlich um einen Trollbeitrag handelt, es würde einen ja fast nicht wundern, dass es mittlerweile so weit ist. Schließlich arbeitet man ja auch als Animateur und Reiseveranstalter auf Klassenfahrten.
    Aber mal als Gedankenexperiment, angenommen so eine Anweisung gäbe es wirklich. Was würde man machen? Sich das natürlich erstmal schriftlich geben lassen und remonstrieren?

    Hallo Firelilly, leider ist das kein Trollbeitrag, sondern die Realität‍ ;) soweit ist es nun gekommen Animateur, Reiseveranstalter und nun auch Umzugshelfer. Mir würden da noch einige andere Berufsbilder einfallen. Schriftlich habe ich es in soweit bekommen, dass von der Schulleitung heute die Tage auf dem Urlaubsschein stehen, die wir einreichen dürfen. Und eben die ersten beiden Ferienwochen und die letzte Woche der Sommerferien Urlaubssperre ist.

  • Vielen lieben Dank erstmals für eure Antworten. Ich scheue mich nicht mit meinen Kollegen zusammen Dinge aus meinen Fachraum bzw. Sporthalle in Kisten zu packen und zu beschriften. Und eventuell in der neuen Schule auszupacken. Aber meine Frage steht immer noch, ob die Schulleitung dafür eine Urlaubssperre verhängen darf bzw. gehört das zu unseren Dienstaufgaben? Leider habe ich im Netz dazu keine adäquate Antwort gefunden.

  • ob die Schulleitung dafür eine Urlaubssperre

    Müsst ihr Urlaubspläne abgeben? Wir müssen das. Und außerhalb unseres Urlaubs können wir auch zu Arbeiten in der Schule herangezogen werden.


    Ich würde mal über den Personalrat mit der Schulleitung darüber reden. Bei uns hieß es dann, dass am Ende der Schulwoche, in der die Zeugnisse ausgeben werden, die Schule so beräumt sein muss, dass das Umzugsunternehmen rein kann. Letztlich gab es dann noch nicht mal eine letzte Unterrichtswoche, sondern gemeinsames Auf- und Ausräumen mit den Lehrern.

  • Dachte gerade, ob es eine Privatschule sein könnte - in Anlehnung an Tayfuns thread.

    Nein, ich bin nicht an einer Privatschule, sondern im staatlichen Schuldienst. Der Umzug wurde durch das Schulverwaltungsamt angewiesen und organisiert. Wir müssen mit unseren wenigen Sonderschülern in einen Teil einer anderen Schule ziehen und unsere Schule für eine Erweiterung eines Gymnasiums räumen, da diese für ihre vielen Schüler mehr Platz brauchen. Daher war ja meine Frage, ob ich dem überhaupt als Lehrer so verpflichtet bin. Salopp gesagt, was habe ich mit den Ideen und Sparmaßnahmen der Schulverwaltung zu tun :autsch:

  • Müsst ihr Urlaubspläne abgeben? Wir müssen das. Und außerhalb unseres Urlaubs können wir auch zu Arbeiten in der Schule herangezogen werden.
    Ich würde mal über den Personalrat mit der Schulleitung darüber reden. Bei uns hieß es dann, dass am Ende der Schulwoche, in der die Zeugnisse ausgeben werden, die Schule so beräumt sein muss, dass das Umzugsunternehmen rein kann. Letztlich gab es dann noch nicht mal eine letzte Unterrichtswoche, sondern gemeinsames Auf- und Ausräumen mit den Lehrern.

    Ja auch wir müssen Urlaubspläne abgeben. Leider nicht zu Schuljahresbeginn, sondern ich hatte es heute erst im Fach. Auch komisch oder. Auf dem Urlaubsschein stehen genau die Zeiten in denen wir Urlaub nehmen können. Und da waren die ersten zwei Ferienwochen gestrichen, auf meine Frage warum, kam die Antwort, da ziehen wir um und müssen alles für das neue Schuljahr herrichten.

Werbung