Wie geht ihr dem Corona-Virus entgegen?

  • Ich kann mir das schon vorstellen
    Kollegen interpretieren das übrigens z.T. dann sogar so, dass sie eigentlich nur auf dem Klo Maske tragen müssen, denn sonst wäre ja alles pädagogische Arbeit. :autsch:

    Echt? Krass.

    Bei uns wird interpretiert, dass man sie im Schulhaus komplett weglassen kann. Aber ich werde mich da mit niemandem drum streiten.

    Klassenregel Nr. 17: "Niemand lecke am Würstchen des anderen."

    Klassenregel Nr. 20: "Ich helfe anderen beim Angeln."

  • Fassen wir zusammen: Eigentlich gehen total viele Leute aus diversen Gründen schon das dritte Mal impfen aber auf jeden Fall Empörung, dass nicht jeder gesunde 40jährige auch schon darf. Trifft es das ungefähr? Ich habe so ein déjà vu... :rofl:

  • Wenn es keine Umstände macht, supergerne. Ansonsten suche ich später mal selbst, das interessiert mich nämlich wirklich und habe ich bisher tatsächlich verpennt.

    Ich finde den passenden Podcast nicht, aber hier hab ich was:


    https://www.swr.de/wissen/anti…est-nach-impfung-100.html


    Es war zuletzt ein Ciesek-Podcast, aber ich hab's über die Schlagwortsuche nicht gefunden. Drosten hatte es auch schon mal erklärt dass das Phänomen wohl typisch sei für Infektionen, die über die Schleimhäute übertragen werden. Grob gesagt nützen die AK-Tests um zu überprüfen ob die Impfung überhaupt angeschlagen hat, aber sie nützen nicht um den Immunstatus nach ein paar Monaten oder so zu überprüfen. Drosten meinte auch mal, dass bei jungen und gesunden Menschen genau so gut die Infektion selbst boostern kann.


    In der Schweiz wird übrigens das Zertifikat für Genese dem für Geimpfte gleichgestellt und auf 1 Jahr Gültigkeit verlängert. Die EU wird das nicht anerkennen, aber immerhin bringt's den betroffenen Personen ja im Land was.

  • Aber ich kann mich doch nur schützen, wenn ich informiert bin?

    Verstehe ich nicht. Mehr als geimpft sein und allenfalls eine Maske tragen geht nicht. Da ist es doch egal, wie viel du weisst oder nicht weisst. Mach dich nicht verrückt. :troest:

  • Fassen wir zusammen: Eigentlich gehen total viele Leute aus diversen Gründen schon das dritte Mal impfen aber auf jeden Fall Empörung, dass nicht jeder gesunde 40jährige auch schon darf. Trifft es das ungefähr? Ich habe so ein déjà vu... :rofl:

    Eigentlich hat nur eine Person gefragt, warum die Stiko nicht die 3. Impfung generell empfiehlt, daraus lese ich keine allgemeine Empörung ab.


    Deja-vu insofern, dass es seit 1,5 Jahren Menschen mit erhöhtem Risiko gibt, die für sich persönlich eben nicht entspannen können, unabhängig davon, was statistisch gesehen die Bettenbelegung usw. anbelangt, welche, die kein erhöhtes Risiko für sich sehen und auf das Ende der Maskenpflicht usw. hoffen und diejenigen, die einfach das machen, was entschieden wird und ansonsten abwarten.

    Tao-hsin sprach zu seinen Schülern "Die Freiheit des Himmels, eines Baumes, eines Steines ist die Messlatte."

  • Ich lese auf den letzten paar Seiten 4 x eine konkrete Äusserung diesbezüglich, plus noch ein paar likes für die entsprechenden Beiträge.

  • Echt? Krass.

    Bei uns wird interpretiert, dass man sie im Schulhaus komplett weglassen kann. Aber ich werde mich da mit niemandem drum streiten.

    Ja, das behaupten auch einige, aber die Schulleitung schafft es nicht mal ein Machtwort zu sprechen, obwohl es eigentlich klar ist, dass dem nicht so ist.

  • Moderna kämpft derzeit in den USA noch um die Zulassung

    Edit: Stimmt nicht, die Zulassung ist bereits erteilt:


    https://www.google.com/amp/s/w…r-millions-of-people.html


    Und die Studie dazu lief doch schon vor Monaten, mir war doch so als wüsste ich schon lange, dass die Dosis halbiert werden soll:


    https://investors.modernatx.co…er-data-against-sars-cov/


    Bei der Swissmedic ist das Gesuch seit Ende September hängig, man rechnet mit einer Zulassung noch Ende Oktober.


    Moderna ist in einigen nordeuropäischen Staaten eingeschränkt worden

    In der Schweiz wird im Kanton Waadt auch nur noch BioNTech für Jugendliche verwendet. Eine reine Vorsichtsmassnahme weil die Myokarditis bei Moderna etwas häufiger auftritt. Zudem ist so viel Impfstoff übrig, dass man sich solche Spässe problemlos erlauben kann. Wahrscheinlich liegt's auch nur an der 3 x höheren Dosis, die man halt mal anpassen müsste. Für die 3. Impfung ist nur noch die Hälfte vorgesehen.


    In der Schweiz sind 70 % aller Geimpften mit Moderna versorgt worden, es gibt überhaupt kein Problem mit diesem Präparat. Im Gegenteil, die Daten vom BAG weisen auf eine höhere Wirksamkeit im Vergleich zu BioNTech hin. Das einzig Krumme an Moderna ist die Lonza, die das Maul zu voll genommen hat. Die Schweiz bedienen sie unterdessen immerhin zuverlässig.

  • Bei uns geht's zur Zeit leider ziemlich rund, vielleicht trügt auch der Eindruck, aber wir haben privat einfach unglaublich viele, auch kleine, Kinder im näheren Umfeld und die Infektionen unter ihnen steigen spürbar an. Ich kenne jetzt auch schon doppelt Geimpfte, die sich infiziert haben.


    Ich hab wirklich etwas Sorge, wie der Winter wird und würde mir für die ältere Bevölkerung tatsächlich Boosterimpfungen wünschen.

    Ich selbst würd schon auch eine nehmen, wenn mir eine angeboten wird, fühle mich derzeit aber (noch?) nicht akut gefährdet sondern eher noch geschützt.


    Dass es weltweit immer noch zu wenig Impfstoff gibt, ist schlimm. Auch da muss was getan werden.

  • Dass es weltweit immer noch zu wenig Impfstoff gibt, ist schlimm. Auch da muss was getan werden.

    Ich frage mich halt, was "man" da tun soll. In der Schweiz heisst es auch, es sei 1. nicht nötig und 2. unmoralisch, die 3. Impfung jetzt schon für alle zu empfehlen. Es hätten ja noch so viele Menschen keinen Zugang zum Impfstoff. Mir fiele da jetzt aber nur Indien ein, denen man Moderna wirklich schenken könnte und die es auch korrekt lagern können. Das geht halt irgendwo in Timbuktu immer noch nicht. An Indien hat die Schweiz auch schon medizinische Güter verschenkt, soweit ich mich erinnere auch die EU. Mehr kann man doch nicht machen. Und viele Länder in Südostasien *sind* unterdessen sehr weit mit den Impfungen.

  • Australien verbietet beispielsweise den Export von Impfstoffen, hat die Nutzung von Astrazeneca vor kurzem beendet und verwendet nur noch mRNA. Die Produktion von Astrazeneca im eigenen Land hat man daraufhin eingestellt, weil man die Dosen ja weder nutzen noch exportieren darf. Das könnte man schon besser lösen.

    Allerdings muss man auch einfach sagen, dass die Impfung von 8 Milliarden Menschen nun mal Zeit braucht. Pfizer/Biontech sind inzwischen auf 400 Millionen Dosen pro Monat hoch, das ist beispiellos in der Geschichte der Arzneimittel. Und in vielen Ländern kommen auch politische Dimensionen dazu, China zB bräuchte eigentlich dringend ausländische Impfstoffe um die schwache Wirkung der eigenen zu boostern, das ein zu gestehen, wäre aber ein Gesichtsverlust und darum verzögert man die Zulassung seit Monaten.

  • Dazu kommen ja noch ein paar ganz grundsätzliche Dinge:

    1. Wer bezahlt die Impfungen? Gerade die mrna-Impfstoffe sind doch relativ teuer.

    2. Wie sieht es in den Ländern der dritten Welt mit der Logistik aus? Wie wird die Kühlung gewährleistet? Wie hoch ist die Impfbereitschaft?


    Ich glaube nicht, dass im Rest der Welt mehr Menschen geimpft werden, wenn wir auf Booster verzichten. Letztlich brauch man gerade Impfstoffe wie AZ um den Rest der Welt zu impfen. Preiswert und gut zu verabreichen. Und selbst dann wird es noch Monate bis Jahre dauern bis man es logistisch hinbekommt, allen eine Impfung anzubieten. Letztlich wird es darauf hinauslaufen, dass in manchen Teilen der Welt die Pandemie einfach durchläuft. Die Idee der Impfung für die ganze Welt war von Anfang an eine Fiktion.

  • Pfizer/Biontech hat gestaffelte Preise, die Industrienationen zahlen etwa 20€ pro Dosis, Schwellenländer etwa 2/3 davon, Entwicklungsländern etwa 1/3. Bei letzteren ist das weniger als Astrazeneca und die chinesischen Alternativen verlangen (zumindest nach den kolportierten Preisen, offiziell wird das nicht kommentiert). Und seit ein oder zwei Wochen gibt es auch eine Formulierung, die direkt in kleineren Einheiten und zur Lagerung bei Kühlschranktemperatur produziert wird, also eigentlich wäre es inzwischen möglich, auch schlechter entwickelte Ländern mit mRNA zu versorgen, aber es braucht halt schlicht Zeit.

  • Und es ist nicht nur China, das sich aus dummen politischen Gründen nicht helfen lässt. Ich mag mich erinnern, dass auch Südafrika schon gefunden hat, Astrazeneca sei Impfstoff zweiter Klasse, das nehmen wir nicht. Auch Indien hat erst mal darauf bestanden einen eigenen Impfstoff entwickeln zu wollen. Unterdessen sind dort aber immerhin mehr als 50 % wenigstens einmal geimpft, das ist ja gar nicht so schlecht. Der dritte grosse "Problembär" ist Russland, mit dem Super-Impfstoff Sputnik, der ja immer wenigstens ein halbes Prozent wirksamer ist als alle mRNA-Impfstoffe zugleich. Ohne Worte.

  • Vielleicht sollten wir bei allen Diskussionen nicht vergessen, dass es auf dieser Welt noch Millionen von Menschen gibt die nichtmal eine Chance auf eine erste Impfung hatten....

    Und was genau ändert sich daran, wenn wir Impfstoff wegwerfen? (Nein, ich habe keine Quellen außer Ärztinnen im Bekanntenkreis, die genau das bemängeln, wobei die Selbstständigen das leider auch tun mussten nachdem alle geboostert waren, die da waren und wollten).

  • Ich mag mich erinnern, dass auch Südafrika schon gefunden hat, Astrazeneca sei Impfstoff zweiter Klasse, das nehmen wir nicht.

    Hat das nicht auch die Schweiz gefunden? Und am Ende viele andere europäische Länder?

    Oder willst du einfach sagen, wenn es nur die Option gibt: AstraZeneca oder keiner, dann ist AstraZeneca die bessere Option? Würde ich zum Beispiel so sehen. Hier im Forum gab es aber schon von Anfang an viele, die genau wie Südafrika sagten, AstraZeneca nehme ich nicht - ich warte lieber.

Werbung