Welche Tablets, die preislich tragbar sind für digitale Arbeit während des Homeschoolings

  • An der Schule meiner Tochter gehen die 5./6. Klassen zu 80% wieder ins Homeschooling, sie haben nur noch Freitags 4h Unterricht. Nun arbeitet der Klassenlehrer nur digital (und wenn nicht, dann steht unter den analogen Ersatzaufgaben (für Kinder ohne digitale Geräte), die eh nur Buch S. xy, Nr. z sind drunter. Wenn du fertig bist, dann fotografiere das ganze mit dem Handy oder Tablet und schicke es mir als Mail :autsch:)


    Also müssen für die 8 Schüler ohne digitale Geräte Tablets her. Eine Finanzierungsmöglichkeit ist gefunden, damit ist aber das Budget nicht wirklich hoch (aktuell ca. 110 Euro je Kind, was ein Tablet braucht).


    Wer weiß, welches Tablet sich eignet für:


    • Videokonferenzen
    • Anton-App (geht ja wohl über den Browser)
    • Antolin (geht auch über den Browser)
    • HPI schul-Cloud (geht aktuell ja gar nicht vernünftig, weil Datenleck, aber sonst wohl auch über den Browser)
    • Oriolus (geht das auch über Browser?)
    • arbeiten an Arbeitsblättern
    • Schreibprogramm
    • Padlet
    • Mailversand


    Nach bisheriger Recherche ginge das sogar über die Amazon Fire Tablets, hat jemand da andere Erfahrungen gemacht, denn die sind aktuell vom Preis her ok.

  • Bei amazon hätte ich spontan Angst, dass es irgendwelche Datenkraken sind.


    Vielleicht gibt es Leasing-Möglichkeiten oder Rückläufer irgendwo?

  • Die Amazontablets sind auch nur (unterer) Durchschnitt. Mit dem 10 Zoll Gerät kannst du vermutlich das meiste (gut) machen.

    Aber die kleineren Modelle haben sehr geringe Bildschirmauflösungen. Ich kann mich erinnern, dass mein 8 Jahre altes Nexus 7 auch so eine geringe Auflösung hatte und das auf einigen Seiten extrem nervig war bzw. einige nicht bedienbar waren, weil Knöpfe außerhalb des Sichtbereiches lagen und man nicht dorthin scrollen konnte. Mit dem neuen Nexus 7 und höherer Auflösung (auch schon 7 Jahre alt) ging vieles sehr viel besser.

  • Ich hab lange ein Tablet von Dragontouch in der Schule im Einsatz gehabt. Datenkrake hast du bei allen Androidgeräten vorinstalliert, wenn du nicht vom Stock-ROM weg möchtest, deswegen würde ich das nicht als Ausschlusskriterium sehen, das muss man eher über die genutzten Apps umgehen.


    Such mal per Amazon nach "Dragon Touch M7" (ca. 80€ mit 7 Zoll) oder "Dragon Touch K10" (ca. 100€ mit 10 Zoll). Alternative falls du einen bekannteren Hersteller möchtest, könnte das "Lenovo M7" sein, das gibt es bei Saturn zur Zeit für 75€ und online auch nicht viel teurer...

    If you look for the light, you can often find it.
    But if you look for the dark that is all you will ever see.

  • https://www.tabletblog.de/besten-tablets-unter-100-euro/


    Der Haken an den Amazon Tablets (neben dem, was Valerianus sagt, und was auf alle Android Tablets - und auf die IOS Tablets ähnlich, aber in anderer Weise - zutrifft) ist, dass sie massiv Werbung für - wer errät es? - Amazon machen.


    Wir haben an die Kids, die kein Endgerät haben, einfach Schulnotebooks verliehen.


    Gibt es denn nicht irgend eine Firma, die Euch ein paar alte Notebooks schenkt? Aus der Win7-Zeit liegen sicher haufenweise Schätzchen noch in dem ein oder anderen Keller drum, da ein aktuelles Linux drauf (ist nötig wg. aktuellen Browsern) und man hat ein super Arbeitsgerät.


    Aber 100€ ist schon echt wenig. Von der Werbung abgesehen würden die Amazon Tablets wahrscheinlich wirklich am besten laufen.

  • https://www.tabletblog.de/besten-tablets-unter-100-euro/


    Der Haken an den Amazon Tablets (neben dem, was Valerianus sagt, und was auf alle Android Tablets - und auf die IOS Tablets ähnlich, aber in anderer Weise - zutrifft) ist, dass sie massiv Werbung für - wer errät es? - Amazon machen.

    Auf den Geräten wird Werbung gemacht? In welcher Form?

  • Der Haken an den Amazon Tablets (neben dem, was Valerianus sagt, und was auf alle Android Tablets - und auf die IOS Tablets ähnlich, aber in anderer Weise - zutrifft) ist, dass sie massiv Werbung für - wer errät es? - Amazon machen.

    Du kannst sie ja ohne Werbung kaufen, da sind sie etwas teurer.


    Wir haben an die Kids, die kein Endgerät haben, einfach Schulnotebooks verliehen.

    Haben wir leider nicht wirklich und neue anzuschaffen ist zu teuer.


    Aber 100€ ist schon echt wenig. Von der Werbung abgesehen würden die Amazon Tablets wahrscheinlich wirklich am besten laufen.

    Die 10er von fire kosten aktuell ohne "Spezialangebote" 102 Euro, das wäre genau im Rahmen und sogar noch Geld für die Stifte dazu übrig, wobei die Summe gerade etwas steigt, die wir haben, weil die Anzahl der "Tandemverträge" mit denen wir das finanzieren steigt. Aber nach aktuellem Stand haben wir durch 5 Tandems 950 Euro für 8 Geräte, wobei ein Kind kein WLAN hat, da sind wir noch dran, wie man das lösen kann, denn mit Datenvolumen kann sie wohl nicht vernünftig umgehen.

  • https://smartmodding.de/2019/0…tablet-werbung-entfernen/


    https://joergnapp.de/amazon-fi…let-werbung-deaktivieren/


    Ich habe selbst keines - aber diese Tipps gäbe es wohl nicht, wenn es keine Werbung auf dem Sperrbildschirm gäbe!

    Da steht ja, dass es die auch ohne gibt ;)


    Zitat


    Wer sich ein Amazon Fire-Tablet gekauft hat wird ziemlich schnell feststellen das auf dem Sperrbildschirm Werbung angezeigt wird. Wer das nicht möchte kann bei Amazon gegen eine kleine Gebühr diese entfernen lassen.

    Das ist eben das, weiß ich meine, mit "Spezialangeboten" kosten sie aktuell 95 Euro.

  • Also die Werbung beim kindle fire beschränkt sich auf Hinweise im Sperrbildschirm. Beim Einloggen verschwindet die Werbung und taucht auch nicht mehr auf! Uns stört sie nicht!

  • Mach mal Soft- und Hardware Support für "bring your own device" und jeder hat was verschiedenes. Da wirst du selbst als technikaffiner Mensch bescheuert bei...

    If you look for the light, you can often find it.
    But if you look for the dark that is all you will ever see.

  • Mach mal Soft- und Hardware Support für "bring your own device" und jeder hat was verschiedenes. Da wirst du selbst als technikaffiner Mensch bescheuert bei...

    Es geht, so hätte ich es verstanden, um eine Spende fürs Homeoffice, da hat doch eh jeder was anderes.

  • Es geht, so hätte ich es verstanden, um eine Spende fürs Homeoffice, da hat doch eh jeder was anderes.

    Es geht um Geräte, die der Schule gehören und die man den Kindern (meist ohne Technikaffine Eltern usw.) zur Verfügung stellt während der Homeschooling Zeit, d.h. man muss sie alle einrichten, man muss über Telefon usw. die Probleme beheben können und man muss sie ja auch später weiter warten. Da es dafür keiner Kapazitäten in der Schule gibt, wird das wohl zumindest aktuell mein Mann machen als Vater, da verstehe ich seinen Wunsch (und auch meinen, weil eben auch unsere Zeit gerade begrenzt ist) nach einheitlich schon und werde das eben auch genau so umsetzen.



    Übrigens macht ja gerade dieses "da hat ja eh jeder was anderes" es für uns als Lehrer so schwer mit den Kindern ohne Hilfe der Eltern zu kommunizieren oder ihnen Dinge zur Verfügung zu stellen.

Werbung