1,5h An- und Abfahrt für 15 Minuten Gang-Aufsicht?!

  • Es wundert mich auch, dass ein Tausch nicht möglich ist.

    das ist manchmal das Problem, wenn die Person (mit Weisungsbefugnis) hinter dem Plan nicht zugeben will, dass ihre Arbeit nicht perfekt ist oder Angst hat, dass alle dann anfangen, rumzumeckern und die ganze Arbeit umsonst war und deswegen alles abblockt, selbst wenn man die Lösung selbst präsentiert.
    Ein leider problematisches Verhalten in einer Führungsposition, machmal aufgrund von Vorgeschichten nachvollziehbar, trotzdem problematisch.

  • chili


    Dahinter steckt dann ein völlig falsches Verständnis von Führung. Moderne Führung baut nicht auf absoluter Autorität auf, die dann alle hinnehmen und nicht hinterfragen. Zumindest aus meiner Erfahrung würde ich dann behaupten, dass sich diese Leute entweder bei der SLQ gut verstellt haben oder dass sie erst im Zuge ihrer Führungsübernahme zu solchen Personen mutiert sind. Bei meinem alten SL würde ich Letzteres vermuten.

    Andererseits ist ständiges Hinterfragen von Führung und endloses Diskutieren über diese oder jede Entscheidung bei den zig MIkro- und Makroentscheidungen, die man als SL trifft, irgendwann sicherlich zermürbend. Da hat man dann keine Lust mehr, sich ständig rechtfertigen zu müssen.

  • Einige Personen in einzelnen weisungsbefugten Positionen mussten auch nicht durch die SLQ ;-)
    Aber ja, ich weiß, was du meinst.
    Ich möchte auch wirklich nicht an der Stelle solcher Schulleitung(smitglieder) sein. Es gibt auch Kolleg*innen, die wirklich ständig "nur noch mehr fordern". Ich will auch nicht ausschliessen, dass ein Anliegen von mir so interpretiert wurde und deswegen schon mal "falsch agiert" wurde. Man muss sich als Führungskraft aber bewusst sein, dass jede Handlung auch Spuren hinterlässt.

  • Was tun? Einfach nicht hin gehen? Einfach sagen, "Das mache ich nicht!" Help!

     

    Ich bin auch in einer Schulleitung und kann mir das beschriebene Verhalten nur durch eine akute Überforderung erklären. So nach dem Motto " ES WIRD NUN GENAUSO GEMACHT WIE ICH SAGE UND ICH DULDE KEINE WIDERWORTE MEHR, weil ich beim kleinsten Päckchen das man mir jetzt auch noch aufläd zusammenbreche." Eine andere vernünftige Erklärung habe ich nicht und man muss von einer Führungskraft verlangen, solch einen Aussetzer dann auch nach einer Bedenkzeit zu korrigieren. Sollte es kein Aussetzer gewesen sein, hat diese Schulleitung einen für mich sehr fragwürdigen Umgang mit den Ressourcen des Kollegiums. Da muss man dann selbst entscheiden, inwiefern man Kraft in den Widerstand investiert oder besser das Weite sucht...

  • Macht den Stundenplan wirklich die Schulleitung selbst? Allein?


    (Bei uns hat die Schulleitung mit dem Stundenplan wenig zu tun. Sie muss ihn glaube ich absegnen, aber das Stundenplanteam macht ihn. Daher könnte man sich in einem solchen Falle direkt an die wenden.)

  • man muss von einer Führungskraft verlangen, solch einen Aussetzer dann auch nach einer Bedenkzeit zu korrigieren. Sollte es kein Aussetzer gewesen sein, hat diese Schulleitung einen für mich sehr fragwürdigen Umgang mit den Ressourcen des Kollegiums. Da muss man dann selbst entscheiden, inwiefern man Kraft in den Widerstand investiert oder besser das Weite sucht...

    Die SL ist sicher teilweise stark belastet. Aber wenn eine Kollegin schon die Tauschmöglichkeiten mitbringt, und man ggf. nur sagen müsste "Ja, ok, machen Sie das so. Tauschen Sie. Den Plan ändere ich aber nicht mehr ab."

    Macht den Stundenplan wirklich die Schulleitung selbst? Allein?

    Das ist das Problem. Es steht kein Verantwortlicher drunter. Und deswegen ist meine Adresse für die Beschwerde halt dann die Schulleitung.

  • Du musst doch wissen, wer den Stundenplan macht.

    Es gibt zig Verantwortliche, die das gemacht haben könnten. Insgesamt ein Personenkreis von sechs Personen... Nicht alle sind SL-Mitglieder. Und wenn keiner drunter steht, fang ich nicht an zu raten, sondern schreibe halt der SL.

Werbung