Tablet für die Schule

  • Du legst dir ne Packung Kreide ins Pult und egal was ist, du kannst immer einen Anschrieb machen.

    Geht nichts kaputt, trocknet nichts ein, wischen geht zur Not mit dem letzten Lappen, den man findet, egal ob mit oder ohne Wasser.

    Das gilt für interaktive Whiteboards, die mit Whiteboardmarkern beschrieben werden können, ganz genauso. Dort brauche ich nicht einmal einen Lappen, ein einfaches Taschentuch/Küchenrolle reicht vollkommen aus.

  • Meinst du mit "anderen" Nicht-Whiteboard-Permanent-Marker?"


    kl. gr. frosch

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Nein, ich meinte die Smartboards mit Tuch-Oberfläche, die man auch mit einem nicht-permanenten Marker nicht beschreiben darf!

  • ich hatte mal Schüler, die sämtliche Kreidestücke im Klassenzimmer sauber ausgehöhlt und den Kreidestaub wieder in das Kreideinnere gefüllt hatten. Jede Kreide, zu der ich griff, zerbröselte in meiner Hand.

    Hey, die Kids waren ja noch manuell geschickt und kreativ!!!

  • Das gilt für interaktive Whiteboards, die mit Whiteboardmarkern beschrieben werden können, ganz genauso. Dort brauche ich nicht einmal einen Lappen, ein einfaches Taschentuch/Küchenrolle reicht vollkommen aus.

    Solange du nicht irgendwelche Kollegen*innen hast, die den einzig verfügbaren Permanentmarker in der Materialschublade finden, mit dem das Whiteboard vollkritzeln, nicht abwischen und du die arme Socke bist, die dananch in den Unterrichtsraum kommt und dann versuchen darf/soll, das dann wieder zu beheben.

  • Enora, deshalb fragte ich. Permanent-Marker entfernen ist kein Problem. Einfach mit einem Bin-Permanent-Maker (exakt) drüber schreiben, einwirken lassen, wegwischen.


    Kl.gr.Frosch

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Enora, deshalb fragte ich. Permanent-Marker entfernen ist kein Problem. Einfach mit einem Bin-Permanent-Maker (exakt) drüber schreiben, einwirken lassen, wegwischen.


    Kl.gr.Frosch

    An meiner Ausbildungsschule hatte der Hausmeister eine große Flasche passendes Lösungmittel für solche Fälle (hatte ich 2x:einmal hat ein Schüler sich in einer 5min-Pause aus meinem Mäppchen einen Permanentmarker geholt und die Tafel dekoriert, einmal hat eine externe Expertengruppe bei ihrem Vortrag einen falschen Stift eingesetzt obwohl sie ein ganzes Set von mir zur Verfügung gestellt bekommen hatten). Das geht im Zweifelsfall bzw. bei großflächigerem Bedarf schneller, als alles sauber nachzuschreiben.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Danke für die Tipps, habe damals zum Glasreiniger gegriffen und hat mit einigem Schrubben auf funktioniert. Inzwischen bin ich auch dahinter gestiegen, dass es angeblich auch mit Haarspray oder Nagellackentferner ebenfalls funktionieren soll. Seitdem habe ich präventiv ein Fläschchen Nagellackentferner im Büro stehen.


    Hausmeister gibbet hier nicht und in der Trägerlandschaft lernt man sehr schnell, sich mit einfachen Mitteln preisgünstig selbst zu behelfen ;)

  • Nagellackentferner

    Ist das nicht Aceton? Auf jeden Fall stinkt's, als wär's nichts liebes. Ich würde nicht mit allen möglichen Substanzen auf der Oberfläche 'rumeiern.

    "Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert."
    Matthäus 10.34

  • Es gibt auch acetonfreie und schlimmer stinken tut das Zeug auch nicht als die diversen Desinfektionsmittel mit denen man - Corona sei dank - heute herumsprühen oder -wischen muss.

  • Ist das nicht Aceton? Auf jeden Fall stinkt's, als wär's nichts liebes. Ich würde nicht mit allen möglichen Substanzen auf der Oberfläche 'rumeiern.

    Als Chemikerin bin ich genau aus diesem Grund schon öfter nach Aceton gefragt worden. Ich biete dann Brennspiritus an (funktioniert genauso gut).


    Aber die Oberfläche wird (je nach Board) tatsächlich angegriffen, man sollte es auf Notfälle beschränken und direkt nachwischen.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Kris, findest du das nicht etwas brutal? Brennspiritus auf das Whiteboard und anzünden? Das gibt doch schwarze Flecken!!


    kl. gr. frosch, der gerade überlegt, ob er was falsch verstanden hat. ;)

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Kris, findest du das nicht etwas brutal? Brennspiritus auf das Whiteboard und anzünden? Das gibt doch schwarze Flecken!!


    kl. gr. frosch, der gerade überlegt, ob er was falsch verstanden hat. ;)

    Du musst es nicht anzünden, auch wenn er so heißt (obwohl der Permamentmarker dann auch weg wäre). :rofl:


    Und ich hatte ernsthaft warnen wollen. Kollegen haben Spiritus (ich lasse mal Brenn- weg, vielleicht gibt es dann weniger lustige Assoziationen) bzw. Aceton verwendet, um Stühle und Toilettenwände von Permamentmarkern zu reinigen und wunderten sich, dass die Farbe der Stühle und Wände mit verschwand. :flieh:


    Bei den Whiteboardtafeln habe ich es auf Bitte der Schulleitung selbst (vorsichtig) getan.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Kollegen haben Spiritus (ich lasse mal Brenn- weg, vielleicht gibt es dann weniger lustige Assoziationen) bzw. Aceton verwendet, um Stühle und Toilettenwände von Permamentmarkern zu reinigen

    Meinst du mit Kollegen dann wohl Lehrerkollegen? Inwiefern sind die für die Reinigung des Mobilar zuständig?

    "Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert."
    Matthäus 10.34

  • Meinst du mit Kollegen dann wohl Lehrerkollegen? Inwiefern sind die für die Reinigung des Mobilar zuständig?

    Ja, meine ich. Bei uns wird einmal im Jahr gemeinsam mit Schülern gereinigt (jeder einen bestimmten Bereich).


    Oder es sind Verleumdungen und Beschimpfungen von Schülern an Toilettenwände bzw. Stühlen zu lesen (dann auch zwischendurch) und man findet den Übeltäter nicht. Natürlich könnte man auch Mobbing stehen lassen, aber ich entferne es auch (und achte anschließend verstärkt darauf, natürlich möchte ich die Sache klären, wer das geschrieben hat, aber manches tut den Betroffenen einfach weh und das muss nicht sein. Böse Worte vermehren sich.)

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Enora, deshalb fragte ich. Permanent-Marker entfernen ist kein Problem. Einfach mit einem Bin-Permanent-Maker (exakt) drüber schreiben, einwirken lassen, wegwischen.

    Auch eine Idee, aber wenn ich dann an die Tafelanschriebe unseres Rechtsdozenten denke, würde ich den halben Tag dastehen,wenn ich all sein Geschriebenes, Gezeichnetes etc exakt nachziehen müsste :wink2:

Werbung