Seiteneinstieg NRW

  • Guten Tag,


    ich bin auf der Suche nach ein paar hilfreichen Tipps zum Thema Seiteneinstieg.


    Kurz zu mir: Ich bin 29 Jahre alt und habe einen Master of Science in Maschinenbau. Derzeit arbeite ich seit knapp einem Jahr als wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule. Vor meinem Studium habe ich eine Ausbildung gemacht und nebenbei auf einer Abendschule meine fachgebundene Hochschulreife erlangt.


    Da ich als wiss. Mitarb. wahrscheinlich nie einen unbefristeten Arbeitsvertrag bekomme, habe ich mir überlegt, als Lehrer an einem Berufskolleg zu arbeiten. Ich fand die Berufsschule zu meiner damaligen Ausbildung echt klasse und ich glaube, dass ich den Schülern den Stoff auch vermitteln könnte (betreue selber ein Fach an der Hochschule). Jetzt gibt es bei der ganzen Sache nur einen Haken. Wenn ich mich durch die Webseite für Quereinsteiger in NRW durchkämpfe, fällt mir immer wieder auf, dass zwischen M. Sc von einer FH und einer Uni unterschieden wird. In meinem Fall habe ich einen M. Sc. an einer FH (TH) erlangt. Was hat es damit auf sich? Muss ich im ernst noch einen Master of Arts nachholen und der Quereinsteiger von der Uni muss das nicht??? (Was kann der in Sachen Bildungswissenschaften usw. mehr als ich!?) Wie soll ich zu der Zeit dann meinen Lebensunterhalt sichern? Ich kann nicht nochmal wie ein Student leben. Dafür ist mein Lebensunterhalt mittlerweile zu teuer.


    Des Weiteren verstehe ich die Seite, ich glaube sie heißt LEO, für Stellenangebote überhaupt nicht. Am liebsten würde ich an der Berufsschule arbeiten, die mich damals selber ausgebildet hat. Ist sowas eurer Meinung nach möglich? Wie gehe ich am besten vor um das raus zu finden? Meinem alten Klassenlehrer einfach mal schreiben?


    Lange Rede.... ich würde mich freuen wenn Ihr mir ein bisschen Helfen würdet und mir eure Erfahrungen mitteilen könnt. Das Gehalt als Lehrer finde ich mehr als gut. Keine Lust irgendwann für 70k 80 Stunden in der freien Wirtschaft zu arbeiten und nichts vom Leben oder der Familie mit zu bekommen.


    Noch eine letzte Frage: Wie stehen die Chancen der Verbeamtung bei Quereinsteigern in NRW?


    Ich freue mich auf eure Antworten.


    Schöne Grüße

  • Ich weiß nicht, wie der MSc von FH/Uni verschieden behandelt wird.

    Wichtig wäre noch zu klären, wie es mit der Berufserfahrung aussieht, die bei dir, meine ich, aktuell noch nicht zum Quereinstieg reicht. Habe was von 3 Jahren im Kopf.


    Ansonsten käme für dich aber wohl der Duale Master of Education in Frage (weiß nicht, wie du auf Arts kommst).

    Da bist du zwei Tage an der Uni und drei Tage bereits als Lehrkraft angestellt.


    Schulen mit solchen Fächern am Besten anschreiben. Maschinenbau und Co wird nicht so häufig ausgeschrieben, weil es oft leer läuft.

  • 2 Jahren nach dem Abschluß sind notwendig.


    Wenn diese nicht vorliegen, gibt es erst die Pädagogische Einführung (unbefristeter Vertrag) und dann im Anschluß die OBAS (zum Beamter werden).


    MSc --> solange akkreditiert im Sinne des Hochschulgesetzes, sprich 10 Semester --> kein Problem.

  • Hey danke für die Antwort. Natürlich meine ich den Master of Education ;) (weiß auch nicht wie ich gestern auf Arts gekommen bin xD). Wie ist denn die bezahlung? Wird man dann schon nach TV-L 11 bezahlt und das Vollzeit oder nur Teilzeit?


    Alles klar danke für den Hinweis. Dann werde ich mir mal Gedanken machen.



    2 Jahren nach dem Abschluß sind notwendig.


    Wenn diese nicht vorliegen, gibt es erst die Pädagogische Einführung (unbefristeter Vertrag) und dann im Anschluß die OBAS (zum Beamter werden).


    MSc --> solange akkreditiert im Sinne des Hochschulgesetzes, sprich 10 Semester --> kein Problem.

    Die zwei Jahre werde ich auf jeden Fall voll haben, da ich mein derzeitiges Forschungsprojekt noch auf jeden Fall abschließen möchte. Werde danach ggf noch eins machen damit ich nocch etwas Berufserfahrung sammeln kann.


    Ja ich habe einen ganz normalen Master mit 10 Semester Studiendauer. Das hört sich dann ja schonmal gut an. Vielen Dank.

  • Hier findest du die Infos zum dualen Master: https://www.schulministerium.n…EOTexte/Erlasse/FH_BK.pdf


    Bezüglich FH Master, gibt es glaube ich immer mal wieder unterschiedliche Meinungen/Bewilligungen von Seiten der Bezirksregierungen. Wenn du die Anerkennung bekommst würde ich glaube ich den direkten Weg in OBAS wählen. Aber sonst ist der duale Master sicherlich eine sehr gute Alternative.

  • Hallo,


    es ist auf jeden Fall sinnvoll die Berufserfahrung im Vorfeld zu haben. Die Pädagogische Einführung ist eine Möglichkeit, die noch anstrengender ist, als das OBAS.

    Hast du dir schon Gedanken um die Fächerkombination gemacht? Bei einem reinen Maschinenbau-Studium wird es aktuell meist die Fächerkombination Maschinenbau und Fertigungstechnik. Das solltest du im Vorfeld abklären:-)

    Ich habe einfach die Schule, an die ich wollte, angeschrieben, mit dem Schulleiter ein sehr nettes Gespräch gehabt und dann wurde die Stelle ausgeschrieben.:-) Wie oben schon beschrieben, werden für Mangelfächer ehr selten Fächer ausgeschrieben. Deshalb wirklich direkt die Schule anschreiben. Die können dir meist auch mit dem Zweitfach weiter helfen.

    Zu deiner Frage, welche

    Bezahlung du bekommst, stimmt deine Annahme mit TV-L 11.


    Viele Grüße

  • Hallo,


    es ist auf jeden Fall sinnvoll die Berufserfahrung im Vorfeld zu haben. Die Pädagogische Einführung ist eine Möglichkeit, die noch anstrengender ist, als das OBAS.

    Wie kommst Du darauf? Warum sollte es anstrengender sein? Weil es länger dauert?


    Eigentlich ist es sogar ein Vorteil: Man darf nach Lust und Laune lernen und ausprobieren, bevor man von den Fachleitern notenmäßig beurteilt wird.


    TVL11? Sicher? Mit Master müsste es doch mehr sein.

Werbung