Brauche einen neuen Drucker - Wer hat Tipps?

  • Guten Morgen!

    Unser Canon-Multifunktionsgerät hat nach 5 Jahren den Geist aufgegeben.

    Wir suchen nun einen neuen Drucker. Gerne wieder mit Scanner.

    Habt Ihr Empfehlungen?

    Wir schwanken zwischen einem Farblaser und einem Tintentank-Drucker?

    Bei letzterem habe ich Bedenken, dass wir nicht oft genug drucken und der Druckkopf wieder eintrocknet.

    Vor unserem Canon hatten wir einen über 20 Jahre alten HP-Tintenstrahler und da war eben der Vorteil, dass man mit den neuen Patronen auch gleich einen neuen Druckkopf mitkaufte.


    Freue mich über Tipps von Eurer Seite.

    Preis ist erst einmal Nebensache.


    Vielen Dank und viele Grüße

    Super-Lion

  • Ich habe mir den Brother DCP-L3550CDW angeschafft, dass ist ein Farblaserdrucker mit Scanner, Einzelblatteinzug und Duplex. Ich bin mir dem Drucker sehr zufrieden. Aber klar, für neuen Toner muss man tief in die Tasche greifen - ich drucke jetzt aber nicht wahnsinnig viel, von daher rechne ich mit einem Austausch pro Jahr.

  • OKI bietet recht gute LED- Laserdrucker.

    Ich habe meinen C332 seit 3 Jahren im Einsatz und bin zufrieden mit der Qualität und der Druckgeschwindigkeit.

    Vor allem die Zweitausrüster-Toner finde ich verhältnismäßig preiswert.


    Da du ja ein Multifunktionsgerät suchst, gibt es ein ähnliches Modell auch in einer 4-in-1 Variante: OKI MFP MC 363DN

  • Wegen eines Multifunktionsgerätes habe ich hier am Anfang des Jahres ebenfalls schon einmal nachgefragt. Da ich wegen einer evtl. Feinstaubbelastung (drucke eher viel) keinen Laserdrucker wollte, habe ich mich für einer Epson ET entschieden. Den gibt es in verschiedenen Ausführungen. Das ist allerdings ein Drucker mit Nachfülltanks, was dir jetzt nicht so im Sinn steht. Für meine Zwecke bin ich ganz zufrieden, vor allem reichen die Tanks ewig. Wenn ich bedenke, was ich bei den Vorgängern Geld für die Nachfüllpatronen ausgegeben habe, dann ist das kein Vergleich.


    Hier ist das Forum.

  • ich habe damals den Epson eco empfohlen und empfehle ihn immer noch.


    Neulich war nach einigen Monaten nichtbenutzen tatsächlich irgendeine Düse eingetrocknet, ein paar Mal den Reinigungsknopf gedrückt und es ist wieder alles bestens. Und ich bin nach mehreren tausend Seiten immer noch bei der 1. Füllung (und nachfüllen ist kinderleicht und kostet kaum). Das teuerste ist wirklich das Papier.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Ich habe einen brother MFC7440N. Schwarz/weiß, Farbe brauche ich nicht. Laser. Würde ich wieder kaufen, allerdings wäre Duplex beim Dokumenteneinzug hilfreich, beim Drucken brauche ich es nicht so dringend.


    Scan-Qualität reicht für Text-Dokumente und einfache Bilder.


    Insgesamt robust und zuverlässig.

    "Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert."
    Matthäus 10.34

  • Ich habe auch einen älteren Epson (SX125) mit Scanner. Einen Scanner würde ich auf jeden Fall empfehlen, den habe ich vor allem im Home Schooling mehr denn je benötigt. Nützt mir ja nichts, wenn ich von zu Hause arbeite und zum Scannen immer in die Schule muss...


    Wenn ich mir mal einen neuen Drucker zulegen muss, möchte ich einen w-lan-Drucker.

  • Wenn es um dienstliche Zwecke geht, empfehle ich wie immer, gar keine Geräte privat anzuschaffen, sondern auf die der Schule zurückzugreifen.

    Das ist ja alles schön und gut. :)

    Wer aber an den meisten kleineren Schulen mit einem einzigen Drucker/Kopierer morgens zur "Rush Hour" vor dem ersten Stundenbeginn angestanden hat, wird schnell zu der Einsicht kommen, dass ein eigener Drucker zu Hause nicht unbedingt nachteilig sein muss. ;)


    Ich habe schon an einer früheren Schule erlebt, dass eine Kollegin morgens kurz nach 7 Uhr (nach Genehmigung durch die Leitung!) auf Gedeih und Verderb die "Hochzeitszeitung" für die Hochzeit ihres besten Freundes vervielfältigen wollte.

    Da eröffnen sich ganz neue Perspektiven. :sterne:

  • Guten Morgen!

    Vielen Dank für Eure Antworten.

    Wir haben uns jetzt den Epson ET-2751 ausgeschaut. Den gibt es Samstag beim Media-Markt für 279,-€.

    Der Drucker wird überwiegend privat genutzt.

    Viele Grüße und einen guten Rusch

    Super-Lion

  • Zur Ergänzung: Ich habe einen ET 3750, weil ich unbedingt einen automatischen Einzug und die Duplexfunktion haben wollte. Allerdings finde ich das Display etwas umständlich, weil es keine Touchfunktion hat und man es durch Knopffunktion bedienen muss. Aber das kann ich verschmerzen. Wenn man intensivere Ausdrucke will, muss man das am Computer entsprechend einstellen.

  • Wir haben uns jetzt den Epson ET-2751 ausgeschaut. Den gibt es Samstag beim Media-Markt für 279,-€.

    Eine gute Wahl. Um Tinte musst du dir in den nächsten Jahren dann keine Sorgen mehr machen. Hauptsache, das Gerät an sich geht nicht kaputt (bei mir konnte man damals auf drei Jahre Garantie bei Epson auf der Webseite kostenlos verlängern, vielleicht geht das immer noch?)

    "Unfähigkeit ist kein Dienstvergehen und kann nicht geahndet werden."

  • Genau den habe ich auch (allerdings 2756, da weiß statt schwarz) und bin sehr zufrieden.


    Er hat auch die Duplexfunktion (verwende ich fast immer, weil ich Papier einsparen möchte).

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Nach meiner Erfahrung ist Ethernet immer noch zuverlässiger. Ein Drucker dürfte ortsgebunden sein, also keine Notwendigkeit ihn über Luft anzuschließen.

    WLAN funktioniert einwandfrei. Nicht jeder hat Netzwerkdosen ohne Ende an den entsprechenden Orten. WLAN mag in stark frequentierten Gebieten nicht mit Gigabit-Geschwindigkeit übertragen, das dürfte beim Ausdruck eines Dokuments mit ein paar MB wohl eher nicht ins Gewicht fallen. Selbst beim Scannen ist die Geschwindigkeit nicht relevant - mein Drucker hängt am Gigabit-Netzwerk, überträgt beim Scannen aber mit ungefähr 3-4 MB/s. Das würde selbst über das alte, ranzige 802.11g aus dem Beginn des Jahrtausend noch halbwegs passend funktionieren.


    USB am Rechner als kabelgebundene Alternative ist maximal für Single-Haushalte mit null mobilen Geräten sinnvoll.

    "Unfähigkeit ist kein Dienstvergehen und kann nicht geahndet werden."

  • Nach meiner Erfahrung ist Ethernet immer noch zuverlässiger. Ein Drucker dürfte ortsgebunden sein, also keine Notwendigkeit ihn über Luft anzuschließen.

    w-lan ist praktisch, ich kann von überall mit allen Geräten ausdrucken und mein Drucker muss nicht im Wohnzimmer stehen (früher hatte ich Kabel quer durch die Wohnung). Bei mir läuft es zuverlässig.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • w-lan ist praktisch, ich kann von überall mit allen Geräten ausdrucken und mein Drucker muss nicht im Wohnzimmer stehen (früher hatte ich Kabel quer durch die Wohnung). Bei mir läuft es zuverlässig.

    Das ist übrigens nicht davon abhängig, ob das Gerät WLAN hat, sondern nur, ob es ins Netzwerk eingebunden werden kann. Das kann auch per Ethernetkabel geschehen, so wie bei mir. Dadurch ist das Gerät auch durch andere Geräte im WLAN erreichbar. Ich hab allerdings auch nen Neubau mit entsprechend vielen Netzwerkdosen im Arbeitszimmer - das können aber wohl die wenigsten von sich behaupten. Und ein Kabel zieht sich vermutlich auch kein Mensch durch die halbe Bude.

    "Unfähigkeit ist kein Dienstvergehen und kann nicht geahndet werden."

  • Das ist übrigens nicht davon abhängig, ob das Gerät WLAN hat, sondern nur, ob es ins Netzwerk eingebunden werden kann. Das kann auch per Ethernetkabel geschehen, so wie bei mir. Dadurch ist das Gerät auch durch andere Geräte im WLAN erreichbar. Ich hab allerdings auch nen Neubau mit entsprechend vielen Netzwerkdosen im Arbeitszimmer - das können aber wohl die wenigsten von sich behaupten. Und ein Kabel zieht sich vermutlich auch kein Mensch durch die halbe Bude.

    Eben (ich schrieb und). Ich habe nur einen Anschluss im Wohnzimmer (im hintersten Eck, Erbe von KabelBW- Fernseher, Telefon und Internet in einem), ich hatte jahrelang Kabel quer durch die Wohnung. Ich habe also keinen Anschluss im Arbeitszimmer oder sonstwo (und Drucker hinter dem Fernseher sieht nicht so gut aus).


    Ergänzung


    Mein und war missverständlich.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • WLAN funktioniert einwandfrei.

    Meine Erfahrungen sind andere, aber sei‘s drum. Es ist such nicht die höchste Priorität bei der Druckerauswahl, aber auch ein Aspekt.


    Zur Konstellation, da hängt es wohl ein wenig von ab, der meistbenutzte Rechner, der Router und der Drucker stehen im Arbeitszimmer. Da war die Leitung schnell hintern Schrank geworfen.


    Die Wände aufstemmen oder Leitung quer durch die Bude flanschen, lohnt dich wohl nicht.


    Sollte ich (hoffentlich nicht so bald) einen neuen Drucker brauchen, achtete ich u. a. darauf, dass er auch Ethernet hat. Just in case. USB ist verzichtbar, wenn man es nicht für Wartungszwecke braucht.


    Ich bin mir aber auch ziemlich sicher, dass ich bei Laser, schwarz/weiß bleiben werde. Andere Ansprüche, andere Entscheidungen. Aber ein Gedanke, den ich im Rahmen von Kauftipps nicht verschwiegen haben wollte.

    "Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert."
    Matthäus 10.34

Werbung