DGUV 112-190 FFP2 im Unterricht

  • Ich möchte nochmals eine Empfehlung für die Aura Modelle von 3-M aussprechen, ich hatte bei keiner Maske bisher das Gefühl einer so guten Passform, die auch Bewegung und sprechen verträgt. Ist halt sozusagen das "Premiummodell".

  • Mal noch ne FFP2-Maskenfrage, ich weiß nicht mehr, wo die anderen Masken-Freds sind: gibt's die in verschiedenen Größen und Formen? Ich atme mir damit in die Augen und auch untenrum scheinen sie mir zu groß zu sein.

    Ja. Sie sitzen alle ein bisschen anders. Probier mal eine andere Marke.

    Ich mag die von medisana, die sind für mein kleines Gesicht ganz gut. Eine Freundin kommt mit denen aber gar nicht klar.

  • Genau, jede sitzt anders. Ich habe einen 6er-Pack aus der Apotheke in Schnabel-senkrecht-Form, die sehr gut sitzen. Da fällt mir ein: Ich kann mir ja noch einen Pack davon holen.

    Medisana lässt kleine Lücken (oben), artemious weit mehr. 3M ist für mich viel zu klein, da beulte die Nase die Maske vorne aus und das kitzelte so, dass ich die ständig absetzen und reiben musste. Mal abgesehen von den zu kurzen Gummis und dem Einschneiden der Ränder.

    Ansonsten habe ich noch eine "koreanische Form", die sitzen auch recht gut.

    Schade, dass man sich immer so durchprobieren muss und dann Zeug rumliegt, um das es schade ist.

    Chemtrailpilotin in Ausbildung und Niesorgienbeaufsichtigende

  • Ich werde weiter die LivinGuard Pro nutzen. Ist offiziell keine FFP2, aber als medizinische Maske anerkannt und es gibt sie in verschiedenen Größen sowie die Länge der "Gummis" ist einstellbar. Dazu kann man sie waschen und wiederverwenden. Bei mir sitzt sie luftdicht und ich komme auch über einen längeren Zeitraum halbwegs damit klar. Wie ich allerdings einen >8 Stundentag damit überstehen soll und lediglich mal was essen und was trinken darf ohne, weiß ich aktuell nicht. Bin gerade irgendwie einfach froh, dass ich noch nicht wieder in Präsenz muss auch wenn ich auf der anderen Seite wohl wie viele hier gerne einfach wieder einen ganz normalen Schulalltag hätte.

  • Ich werde weiter die LivingGuard Pro nutzen. Ist offiziell keine FFP2, aber als medizinische Maske anerkannt und es gibt sie in verschiedenen Größen sowie die Länge der "Gummis" ist einstellbar. Dazu kann man sie waschen und wiederverwenden. Bei mir sitzt sie luftdicht und ich komme auch über einen längeren Zeitraum halbwegs damit klar.

    Von der bin ich auch ziemlich überzeugt. Die paar Tests, die es gibt, zeigen auch deutlich in Richtung "auf jeden Fall sicherer als normale medizinische". Beim Rückensport (ärztlich verordnet und notwendig) kann ich die auch trotz Anstrengung gut verwenden.


    Für die Schule, so wir denn wieder rein müssen, wird's trotzdem bei FFP2 bleiben. Bei DEN Mengen an Leuten ist mir alles darunter zu unsicher. Aber vielleicht wird Livinguard bis dahin ja auch hochgestuft.

  • ich besitze ja auch 3 livingguard pro und sie sitzt wirklich dicht. Auch ich trage sie gerne (eine ist immer im Auto, eine in der Handtasche, die dritte im Wechsel bzw. hängt neben der Haustür) und auch Karl Lauterbach trägt sie (und er kennt sich sicher bestens aus).


    Ich habe in der Schule seit Oktober immer FFP2 getragen (es ging gut), aber ob sie sicherer sind bzw. sicher genug auch bei Mutanten (evtl. sogar mehrere Jugendliche infiziert)? Nachdem ich mich 1 Jahr erfolgreich schützen konnte, möchte ich es nicht kurz vor der Impfung erhalten.


    (Bei uns hat es vorgestern eine Wohngruppe mit der englischen Mutation erwischt, nächste Woche wäre Impftermin gewesen. )

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Bei uns in der Apotheke wurden mir 3 verschiedene FFP2 Maskenformen angeboten und sie hat mir dann einen empfohlen die etwas kleiner ist.

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • Wieso sollte eine FPP2-Maske bei einer Variante eines Virus besser oder schlechter filtern als bei einer anderen Variante?


    Weil eine infektiösere Variante eine geringere Virenlast zur Ansteckung erfordert und die gängigen Halbmasken niemals 100% filtern.

    Eben. Früher benötigte es für eine Infektion 300 - 1000 Sars-CoV2-Viren je nach Immunsystem, jetzt reicht vielleicht die Hälfte (oder noch weniger, das ist die Diskussion). Die Gesundheitsämter haben festgestellt, dass jetzt 2 statt 15 Minuten Kontakt reichen können (mindestens 10 - 15 Minuten engen Kontakt ist auf der Corona-App programmiert ).


    Und FFP2 soll 94 % filtern, also geht bis zu 6 % durch und 150 statt 300 schafft man vielleicht auch a einem Schultag mit einem infizierten Schüler und FFP2. Deshalb habe ich jetzt FFP3 bestellt, sie kommen heute. Ich werde morgen in einer Doppelstunde Präsenzunterricht ausprobieren, ob ich damit klar komme. Sie filtern mindestens 99 %.


    (In dem Zusammenhang las ich neulich, dass jetzt die Plexiglasscheibe um die Kassiererin vielleicht nicht mehr ausreicht. Es sind vielleicht 2 Minuten pro durchschnittlichem Kunde, aber wenn jetzt wenige Viren reichen?) Der Experte meinte abschließend, dass die Mutanten keine Nachlässigkeit mehr erlaubt, wo bei der Urform noch nichts passiert ist. Wir werden sehen, aber schützen muss sich jeder selbst.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Hast du da eine valide Quelle zu?

    Nur Aussagen mehrerer Gesundheitsämter in Baden-Württemberg (bei uns wird inzwischen jede positive Probe auf Mutanten untersucht). Bis es eine Studie gibt, wird es sicher ein halbes Jahr dauern. Was meinst du mit valider Quelle? Absichtliche Infektion mit Stoppuhr?


    (Die Gesundheitsämter haben es unabhängig voneinander bei der Kontaktverfolgung festgestellt. Sie rufen die Leute an und versuchen die Infektionskette nachzuvollziehen.)

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Also keine valide Quelle. Dass jeder Abstrich vollständig sequenziert wird, halte ich auch für sehr unwahrscheinlich

    Es gibt nie valide Quellen in Naturwissenschaften, wenn Behörden keine für dich sind.


    (Mathematische Beweise gibt es nur in Mathematik, in den Naturwissenschaften gibt es nur Beobachtungen, Hypothesen, die gelten, bis anderes beobachtet wird. Wenn mehrere Gesundheitsämter feststellen, dass die Leute sich nur kurz getroffen haben, dann ist es eine wichtige Beobachtung. Ich habe oben "infizieren können" geschrieben, nicht jeder wird nach einer Sekunde infiziert. )

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

Werbung