Bundesnotbremse - bez. auf SCHULE

  • Seit einer Viertelstunde ist die "Bundesnotbremse" beschlossen. Ob's irgendwas bringt?

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

    "Durch die strikten Testungen wirken unsere Schulen in der Pandemie wie ein Hygienefilter für Kinder und Jugendliche." So sieht es unsere Ministerin...

  • Eigentlich beneidenswert

    Hätte eigentlich noch gerne diese Woche gehabt...jetzt waren die einen Gruppen 2,5 Tage da und die anderen Gruppen nur 3 Schulstunden...alles andere als optimal.

    Aber Inzidenzwerte sind halt zu hoch...Ende nicht absehbar.

    Ich würde mir mal echt gerne nen harten Lockdown wünschen um auf unter 50 zu kommen um dann wieder durchzustarten.

    Wobei bald Pfingsten ist und dann Notenabgabe.

  • Seit einer Viertelstunde ist die "Bundesnotbremse" beschlossen. Ob's irgendwas bringt?

    Nur der Form halber: Sie muss noch durch den Bundesrat, aktuell wird sie also noch nichts bringen.


    Für mich persönlich bzw. unseren Schulstandort, so sie denn durchkommt, wird's eine Verbesserung. Unser Schulträger + GA + ADD hat uns schon mehrfach bei Inzidenzen über 200 in die Schule gejagt. Teilweise einfach, weil man keinen Bock hatte, wegen Maßnahmen zu tagen.

    Da ist sogar die 165er-Grenze eine Verbesserung.


    "Fun" fact: JETZT wo sich abzeichnet, dass dank der 165 in den größeren BBS-standorten bis Sommer wohl kaum noch Präsenzunterricht stattfindet, macht uns das Heuchelland ein Impfangebot und bauchpinselt sich dafür selbst.

    Don't ask me what I think of you, I might not give the answer that you want me to.

    (Fleetwod Mac - Oh Well)

  • "Fun" fact: JETZT wo sich abzeichnet, dass dank der 165 in den größeren BBS-standorten bis Sommer wohl kaum noch Präsenzunterricht stattfindet, macht uns das Heuchelland ein Impfangebot und bauchpinselt sich dafür selbst.

    Ist doch gut. Es gibt auch ein Leben ohne Schule.

    Etwas immer schon so gemacht zu haben ist kein Grund, allenfalls ein Hindernis.

  • Ist doch gut. Es gibt auch ein Leben ohne Schule.

    Wir haben uns inzwischen anderweitig um eine Impfmöglichkeit gekümmert.


    Aber ja, ist prinzipiell gut. Weniger gut ist, sich jetzt wieder hinzustellen und so zu tun,als ob einem IRGEND etwas an den eigenen Leuten läge, nachdem man monatelang auf sie gesch... hat.

    Don't ask me what I think of you, I might not give the answer that you want me to.

    (Fleetwod Mac - Oh Well)

  • Aber ja, ist prinzipiell gut. Weniger gut ist, sich jetzt wieder hinzustellen und so zu tun,als ob einem IRGEND etwas an den eigenen Leuten läge, nachdem man monatelang auf sie gesch... hat.

    Das stimmt natürlich.

    Etwas immer schon so gemacht zu haben ist kein Grund, allenfalls ein Hindernis.

  • Im Saarland habe ich befreundete Lehrer in weiterführenden Schulen, teils mit Vorerkrankung, eine mit MS im Rollstuhl, die sind jetzt dann mal in Prio 3 aufgerückt. Also Stand von Sonntag. Das finde ich auch unmöglich, also, dass die noch keine Möglichkeit hatten bisher,

    Etwas immer schon so gemacht zu haben ist kein Grund, allenfalls ein Hindernis.

  • Ja, das glaube ich auch...


    Was meint ihr, wird der Schulbetrieb im neuen Schuljahr halbwegs wieder "normal" laufen?

    Ich hoffe es so sehr...vor allem Ausflüge und Exkursionen wären bitter notwendig. Ich denke es hängt alles am Impfen.

  • Ich hoffe es so sehr...vor allem Ausflüge und Exkursionen wären bitter notwendig. Ich denke es hängt alles am Impfen.

    Meine Schülereltern planen gerade einen Ausflug, zwar alles im Freien, aber ich glaube nicht, dass das geht.

    Etwas immer schon so gemacht zu haben ist kein Grund, allenfalls ein Hindernis.

  • Bin ich die Einzige, die es traurig findet, dass kein Präsenzunterricht mehr stattfindet? Macht ihr euch keine Sorgen um die Schüler*innen?

    Wir hatten Wechselunterricht, Masken, Teststrategie, Abstand. Ich habe mich nie unsicher gefühlt.

    Jetzt müssen wir wieder schließen.

  • Bin ich die Einzige, die es traurig findet, dass kein Präsenzunterricht mehr stattfindet? Macht ihr euch keine Sorgen um die Schüler*innen?

    Wir hatten Wechselunterricht, Masken, Teststrategie, Abstand. Ich habe mich nie unsicher gefühlt.

    Jetzt müssen wir wieder schließen.

    Wir haben eine Pflicht zum Tragen von gegen Aerosolen nicht wirksamen Masken, Abstände die in der Praxis nicht einzuhalten sind und wenn wir wirklich Wechselunterricht machen ca. 3000 Personen im Haus.

    Dazu zweimal in Folge die besten Prüfungsergebnisse dank der Freiheit,eine zoom-Konferenz auch mal abends anzusetzen und die Zeiten flexibel zu gestalten.

    Die Tests sind freiwillig, schwer durchzuführen und haben laut Aussage eines unserer Testzentrum-Mitarbeiter eine falsch-negativ-Rate von 20%. Dazu sorgt das von Land vorgesehene Testkonzept dafür, dass mehrere Leute gleichzeitig ohne Maske rumsitzen.


    Die wenigstens für Lehrer von einem unserer Chefs privat organisierten Schnelltests durch Profis vom DRK wurden uns vom Land wieder untersagt, weil es jetzt ja die tollen Selbsttests gibt.


    Wir kriegen als LuL FFP2- Masken vom Land. Nachdem aber beteits zweimal entgegen der Beteuerungen von Münchhubig welche geliefert wurden, die nicht sicher waren, werde ich den Teufel tun, der Landesregierung in dieser Hinsicht jemals wieder zu vertrauen.


    Ich bin voll und ganz bedient zum Thema "sicher fühlen".


    Also nein, ich bin nicht traurig um den FernPräsenzunterricht und sorge unter der Hand dafür, dass meine Jungs auch im Wechselunterricht weitgehend daheim bleiben.

    Don't ask me what I think of you, I might not give the answer that you want me to.

    (Fleetwod Mac - Oh Well)

  • Bin ich die Einzige, die es traurig findet, dass kein Präsenzunterricht mehr stattfindet? Macht ihr euch keine Sorgen um die Schüler*innen?

    Wir hatten Wechselunterricht, Masken, Teststrategie, Abstand. Ich habe mich nie unsicher gefühlt.

    Jetzt müssen wir wieder schließen.

    Wechselunterricht? - da eine großzügige Regelung für die Notbetreuung herrscht, sind ca 70 - 90 % der Schüler da

    Masken? - tragen viele unserer Schüler nicht, oder speicheln sie ein; reißen sie den Lehrpersonen herunter, da es sie stört, die Mundmotorik nicht zu sehen

    Teststrategie? - hier freiwillig, nur 10-20% nehmen teil, sind oft nicht testbar

    Abstand? - nicht einhaltbar beim Essenreichen oder Pflege

  • Bin ich die Einzige, die es traurig findet, dass kein Präsenzunterricht mehr stattfindet? Macht ihr euch keine Sorgen um die Schüler*innen?

    Wir hatten Wechselunterricht, Masken, Teststrategie, Abstand. Ich habe mich nie unsicher gefühlt.

    Jetzt müssen wir wieder schließen.

    Für einige Klassen, die bei uns seit dieser Woche wieder im Wechselunterricht in der Schule sind, bin ich auch froh, dass sie wieder in Präsenz da sind, u. a. meine eigene BFS-Klasse. Bei uns sind momentan nur wenige Vollzeitklassen anwesend, die dieses Schuljahr noch eine Abschlussprüfung haben; viele andere Klassen (z. B. alle Berufsschulklassen) sind noch im Distanzunterricht, da hier in NDS ja schon aber einer Inzidenz von 100 das "Szenario B" gilt und der Landkreis, in dem meine Schule liegt, seit Längerem über 100 ist.


    Wir können aber mit den anwesenden Klassen derzeit gut Abstände einhalten und die SuS kommen dem mittlerweile auch in den Klassenräumen und auf dem Schulgelände gut nach. Daher, dass momentan nur so wenige SuS im Landkreis Präsenzunterricht haben, sind auch die Schulbusse und Züge relativ leer, berichten mir meine Schüler*innen; dementsprechend gibt es keine "Ballungen" an den Haltestellen oder in den Transportmitteln selbst. Außerdem tragen mittlerweile fast alle SuS und ausnahmslos alle KuK FFP2-Masken. Auch die - bei uns ja verpflichtenden - Selbsttests haben m. E. bisher gut funktioniert (wie es mit der Falsch-Negativ-Rate aussieht, weiß ich natürlich nicht, aber seit Ende der Osterferien ist an unserer Schule niemand mehr positiv - also mit einem PCR-Test - getestet worden).

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • Bin ich die Einzige, die es traurig findet, dass kein Präsenzunterricht mehr stattfindet? Macht ihr euch keine Sorgen um die Schüler*innen?

    Wir hatten Wechselunterricht, Masken, Teststrategie, Abstand. Ich habe mich nie unsicher gefühlt.

    Jetzt müssen wir wieder schließen.

    Ich möchte noch viele Jahre unterrichten und nicht an Covid-19 erkranken. Immerhin ca. 10 % der Kinder und 20 % der jungen Erwachsenen erkranken an Longcovid. Wie viele Nieren geschädigt sind, welche Herzen nicht mehr im richtigen Takt schlagen, weiß niemand. (Mich persönlich hat ein Fernsehbericht von deutschen Eishockey-Profis aufgerüttelt, die medizinisch sehr engmaschig betreut werden. Das gilt für Otto Normalbürger nicht.)


    Zu falsch-negative Schnelltests. Schnelltests wurden für symptomatisch erkrankte entwickelt. Da gilt 80 %. Für asymptomatisch ist es viel weniger. Wenn es absolut korrekt gemacht wird, werden 58 % entdeckt, von Laien unter 50 %, von Schülern? (manche gehen von 1/3 aus). Und gerade Kinder sind oft asymptomatisch, die anderen bleiben hoffentlich zu Hause.


    Also bei 4 positiven Schnelltests (bei uns am Montag) sind vielleicht noch 8 nicht entdeckte an der Schule.


    Immerhin ist es bei uns inzwischen so warm, dass ich dauerhaft alle Fenster offen habe.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

Werbung