Impfpflicht für Lehrkräfte

  • chilipaprika: Ich finde es schwierig, Verhalten unter einer staatlichen Maßnahme mit dem Verhalten ohne staatliche Maßnahme und auf "freiwilliger Basis" zu vergleichen.

  • Wikipedia schrieb: "...Der rein mechanische Vorgang, bei dem Infektionserreger mit dem Wirt in Kontakt kommen, wird als Infizierung bezeichnet.", wie willst du das durch Salat und Spaziergang verhindern, @Lindbergh ?

  • Wikipedia schrieb: "...Der rein mechanische Vorgang, bei dem Infektionserreger mit dem Wirt in Kontakt kommen, wird als Infizierung bezeichnet.", wie willst du das durch Salat und Spaziergang verhindern, @Lindbergh ?

    Keine Ahnung, daher frage ich mich, ob das überhaupt möglich wäre. Vor Corona wurde ja medial immer bei Infektionskrankheiten alles mögliche aufgeboten, um sein Immunsystem zu stärken.

  • 'Immunsystem stärken und keine schweren Symptome entwickeln' ist was anderes als sich gar nicht erst anzustecken. Das Eindringen dieses Virus kann man nur mit einer mechanischen Barriere und Abstand verhindern, ich dachte, das wäre mal angesprochen worden in den letzten 16 Monaten.

  • Ich finde es schwierig, Verhalten unter einer staatlichen Maßnahme mit dem Verhalten ohne staatliche Maßnahme und auf "freiwilliger Basis" zu vergleichen.

    Gibts irgendwas, was du nicht schwierig findest?


    Aber ja, es stimmt. Die staatlichen Maßnahmen haben verhindert, dass ich mich bewege und gesund ernähre. Jens Spahn persönlich hat beim Lidl neben der Gemüsetheke gestanden, alle mit dem Rohrstock verhauen, die sich dort bedient haben und jedem zwei Mars-Riegel ins Maul gestopft. Und Lauterbach hat tatsächlich vor meinem Haus gestanden und mir gedroht, mich mit dem Baseballschläger zu verprügeln, wenn ich mich auch nur einen Meter vom PC entfernen (der Menge deiner Beiträge und der Uhrzeiten nach könnte er das auch bei dir gemacht haben - aber wie kann er gleichzeitig an zwei Orten sein? Ich stelle nur Fragen!)

  • das Immunsystem zu stärken durch Sport, frische Luft, gesunde Ernährung (also alles, was im Lockdown konsequent über Bord geworfen wurde :sterne:), etc.

    Sicher, dass wir nicht im gleichen Fitnessstudio sind? Bei uns erzählen sie das auch und empfehLEN DIE vorTRÄge DER EXperTENallianz, BEI deNEN unBEtonTE silBEN sinnVERberGEND herausGEschriEN werDEN.

    Ich habe mich übrigens einen großen Teil der Pandemiezeit gesünder ernährt, weil ich mehr Zeit hatte, mir selbst etwas zu kochen oder Salat zu machen.

    Ich beantrage hiermit das 9 3/4-€-Ticket nach Hogwarts.

  • Es ist OT aber mein Rock vom letzten Sommer passt nicht mehr:heul: Das hat natürlich damit zu tun, dass ich vermehrt auf der Couch rumlag und unheimlich Sinnstiftendes ins Forum tippte. Allerdings ist es eher nicht so lustig. Ich fand es nicht immer leicht, so zu tun als wäre nichts. Der Antrieb für ein normales, bewegtes Leben war phasenweise schon geringer würde ich sagen. Und am PC arbeiten trägt halt nicht zur Fitness bei, die Treppen in der Schule hoch- und runterhechten hingegen schon.


    Aber ich würde Herrn Lauterbach eher nicht verantwortlich machen, obwohl er tatsächlich eher dröge als motivierend rüberkommt8_o_)

  • Wer auf eine medikamentöse Behandlung von Krankheiten verzichtet, gefährdet nur sich selbst. Das ist dumm, doch kann man dieses Verhalten mit der persönlichen Freiheit rechtfertigen: Jeder sollte das Recht haben, sich selbst zugrunde zurichten. Doch bei Impfungen ist das anders.

    Impfungen sollen vor allem die Schwächsten schützen. Also vor allem Kinder.

    Sind genügend gesunde Menschen geimpft, ist die Ausbreitung der Viren unwahrscheinlicher. Auch die Mutation des Virus wird unwahrscheinlicher: Die Entwicklung besonders aggressiver Virenstämme kann durch Impfungen verhindert werden.

    Impfungen sind präventive Gesundheitsmaßnahmen. Im Vergleich zur Behandlung von Krankheiten sind sie günstig. Manche Erkrankungen, wie beispielsweise die Masern oder COVID, können zudem langfristige gesundheitliche Probleme erzeugen. Jeder, der sich nicht impfen lässt, kostet uns allen viel Geld und viel Freiheit.

    Die Kritik an Impfstoffen basiert sehr oft aus diffusen Informationen gerade aus dem ökologischen Milieu. Insofern ist auch die Angst vor der Spritze meines Erachtens völlig übertrieben.

    Trotzdem gibt es gerade unter Lehrern ja eine sehr hohe Impfbereitschaft. Das ist erfreulich

  • Ich bin wirklich keine Impfgegnerin. Trotzdem stößt mir dieses "Impfpflicht für Lehrkräfte" auf. Was passiert, wenn die Impfpflicht kommt und man sich nicht zwingen lassen will?

    Wo bleibt die Impfpflicht für Busfahrer, ALDI-Mitarbeiter oder sonstige Menschen?

    "Wenn sie wunderbar ist, wird`s nicht einfach sein. Wenn sie einfach ist, wird es niemals wunderbar sein. Wenn sie`s wert ist, wirst du niemals aufgeben. Wenn du aufgibst, war sie`s nicht wert..." (Bob Marley)

    Der Schluss fehlt, den mag ich nicht.

  • Ich hätte ja mehr Lust, meine Energie dafür einzusetzen, dass die Formel für die Herstellung der Impfstoffe für alle Länder der Welt freigegeben wird, anstatt Leute dazu zu zwingen, die das absolut nicht wollen. Es ist doch ein globales Problem. Und auch so arme Länder wie Afrika wollen keine übrig gebliebenen Almosen, die würden dafür zahlen, dass sie impfen können. Die paar Lehrer, die das nicht wollen, gehen mir ehrlich gesagt am Allerwertesten vorbei. In unserem reichen Deutschland sind das doch Peanuts.

    "Wenn sie wunderbar ist, wird`s nicht einfach sein. Wenn sie einfach ist, wird es niemals wunderbar sein. Wenn sie`s wert ist, wirst du niemals aufgeben. Wenn du aufgibst, war sie`s nicht wert..." (Bob Marley)

    Der Schluss fehlt, den mag ich nicht.

  • Und zu Impfung vs. Mutationen: die entstanden nicht im Erzgebirge, sondern in Indien und Brasilien. Da ist die Impfquote deutscher Erzieherinnen völlig wurscht.

    Finde ich auch.

    Die Firmen gehen sicher nicht bankrott, wenn sie ihr Wissen teilen. Man kann sie ja noch trotzdem am Profit teilhaben lassen.

    "Wenn sie wunderbar ist, wird`s nicht einfach sein. Wenn sie einfach ist, wird es niemals wunderbar sein. Wenn sie`s wert ist, wirst du niemals aufgeben. Wenn du aufgibst, war sie`s nicht wert..." (Bob Marley)

    Der Schluss fehlt, den mag ich nicht.

  • Das Problem ist wohl, dass das Wissen nicht so leicht teilbar ist, man kann nicht einfach in Afrika mRNA-Impfstoffe herstellen, braucht Geräte, Wissen und ausgebildete Leute. Frau Merkel warnt vor allem davor, Patente freizugeben, weil künftig niemand mehr Impfstoffe herstellen will, wenn geistiges Eigentum mal eben verschenkt wird. Ich glaube auch nicht, dass afrikanische Länder ihr Selbstbewusstsein daraus schöpfen, ob sie Impfstoffe geschenkt bekommen oder selbst herstellen können. Den Aufwand können sich der Sudan oder Mosambik schlicht nicht leisten. In Asien und Südamerika geht's ja weiter, welches der Entwicklungs- und Schwellenenländer soll für Corona eine Impfstoff Produktion aus dem Boden stampfen? Das halte ich für ausgeschlossen.

  • Frau Merkel warnt vor allem davor, Patente freizugeben, weil künftig niemand mehr Impfstoffe herstellen will, wenn geistiges Eigentum mal eben verschenkt wird.

    Joa, und die Lösung wäre soooo einfach. Verstaatlichung von Medikamentenherstellung und Finanzierung aus den gesparten Kosten der Krankenkasse, die nicht mehr sündhaftteure Patente bezahlen muss, damit der Aktienbesitzer von Roche oder J&& noch ne Jacht bekommt. Keine Ahnung, wer irgendwann mal auf die Idee gekommen ist, dass es eine kluge Idee sei, Gesundheitsschutz/-maßnahmen als wirtschaftlich zu betrachten.


    Frau Merkel bedient halt nur ihre Klientel.


    Übrigens, die Erforschung der Impfstoffe wurde massiv(!) durch die Staaten gefördert. So ganz geklappt hat das mit "Regelt der Markt" dann doch nicht.

  • Übrigens, die Erforschung der Impfstoffe wurde massiv(!) durch die Staaten gefördert. So ganz geklappt hat das mit "Regelt der Markt" dann doch nicht.

    Ich las neulich, dass Biontech bereits nach einem viertel Jahr Steuernzahlen die Subvention mehr als zurückgezahlt hat.


    Ich weiß nicht, bringt Verstaatlichung da wirklich Punkte? Schau dir das Schulsystem an. In welchem Land sind die staatlichen Schulen besser als die privaten?

  • Ich bin wirklich keine Impfgegnerin. Trotzdem stößt mir dieses "Impfpflicht für Lehrkräfte" auf. Was passiert, wenn die Impfpflicht kommt und man sich nicht zwingen lassen will?

    Weiß hier jemand, wie es diesbzgl. mit den Konsequenzen für Lehrkräfte aussieht, die unter die Masernimpfpflicht fallen und sich nicht impfen lassen wollen, insbesondere auch bei verbeamteten Lehrkräften?

    Die Frist in dieser Angelegenheit für bereits vor Einführung der Impfpflicht eingestellte Lehrkräfte wurde anscheinend vom 31.7.2021 auf den 31.12. verschoben.

    Gibt es Klagen?

    Steht irgendwo, welche Konsequenzen drohen?

    (Es betrifft mich persönlich nicht, aber es interessiert mich und vermutlich wären ähnliche Konsequenzen auch bei anderen Impfpflichten zu erwarten.)

Werbung