Kanzlerkandidatur

  • Sind wir doch mal ehrlich: Um Inhalte geht es hier schon lange nicht mehr.

    Was auch eine Konsequenz kognitiver Verweigerung zu Gunsten eines "sich durch diffuse Ängste leiten"-Lassens bei der Wahlentscheidung sein kann, aber auch das nur meine private Hypothese.

  • Darüber hinaus war es eigentlich

    An diesen Kindergarten werden wir uns wohl gewöhnen müssen

    ...

    Das Stimmverhalten bei der Landtagswahl war ein genialer Coup,

    Widerspricht sich das nicht?

  • Das Problem sind m.E. Wahlberechtigte, die die geistige Auseinandersetzung mit Wahlprogramm scheuen.

    Dann hätten die Grünen aber auch ein Problem.


    Reglementierung des Zuckergehalts von Lebensmitteln. Einbürgerung (volle Sozial- und Rentenansprüche), wenn man es schafft, sich fünf Jahre lang der Abschiebung zu entziehen, Ernsthaft?



    Ich glaube eher, die Leute in Osten suchen nach jemandem, der sich für sie einsetzt bzw. ihre Interessen vertritt. Früher war das mal in der Wahrnehmung vieler die Linke, heute die AfD. Ich glaube aber nicht, dass diese Interessen primär im Bezug von Sozialleistungen bestehen.


    Und mal ganz davon abgesehen: Was glaubst du, wie viele Personen das Wahlprogramm der Partei gelesen haben, die sie wählen? Ich glaube, du machst dir da was vor. Wollte man das Wahlprogramm jeder Partei (100+ Seiten, überwiegend sehr unspannend) lesen, hätte man echt viel zu tun. Klar kann man sich über Schwerpunkte informieren. Und letztendlich sind es sicher auch Schwerpunkte (ob persönliche oder programmatische), welche zur Wahlentscheidung führen.

    Bei den Grünen dann u.U. Klimaschutz/Energiewende und bei der AfD Migrationspolitik, keine drastische Energiewende oder vielleicht auch nur Protest.

    Aber warum wer welche Partei wählt und ob das so richtig ist, das überlass doch bitte den Wählern und Wählerinnen selbst.

  • Die meisten wählen Afd sicher, weil sie in zentralen Fragen häufig die einzige Opposition bilden.

    Niemand außer die Afd will das Leben der Leute für den Klimaschutz nicht teurer machen.

    Nur die Afd will eine radikal andere Asyl- und Migrationspolitik.

    Nur die Afd ist gegen die EU, für einen Austritt und strikt gegen eine Transferunion.


    Das sind für viele Leute zentrale Anliegen, wo man sonst nirgends fündig wird. Unabhängig davon ob es jetzt tolle Standpunkte sind oder nicht. In Zeiten wo selbst die FDP Einbürgerung nach 4 Jahren ins Programm aufnimmt, bildet sich die Opposition Afd nur noch stärker raus

  • Ich glaube eher, die Leute in Osten suchen nach jemandem, der sich für sie einsetzt bzw. ihre Interessen vertritt.

    Da hatte mir mal eine Mutter aus dem Osten was zu erzählt. Ich hatte sie gefragt warum sie Afd gewählt hat.

    Sie meinte dann zusammengefasst etwa:


    "Wissen sie, früher hatten sich die Linken für meine Bedürfnisse eingesetzt. Es sollte mir als einfache Arbeiterin mal besser gehen. Heute steht im Zentrum der Linken aber nicht mehr der deutsche Arbeiter, sondern sexuelle Minderheiten, Migranten oder Flüchtlingen. Denen soll es gut gehen. Menschen im Ausland soll es besser gehen und jenen, die zu uns wollen. Mir redet man stattdessen ein, es würde mir ja so gut gehen und ich müsse lernen zu verzichten. Fürs Klima oder für die Flüchtlinge, denen es ja viel schlechter ginge. Ich brauche keinen der mir einredet es ginge mir doch so gut, wenn ich kaum über die Runde komme. Ich brauche wen, der meine Probleme erkennt und in erster Linie auch mir versucht zu helfen."

  • Und damit deine Geschichte von der Arbeiter-Mutter aus dem Osten glaubwürdiger wird, hast du gleich noch alle Grammatikfehler übernommen? :gruss:

  • Und damit deine Geschichte von der Arbeiter-Mutter aus dem Osten glaubwürdiger wird, hast du gleich noch alle Grammatikfehler übernommen? :gruss:

    Willst du mir jetzt unterstellen ich würde lügen, oder möchtest du dich über Grammatikfehler lustig machen. Dass du mich nicht leiden kannst, ist mittlerweile nicht mehr zu übersehen, aber ich erwarte doch irgendwie noch etwas mehr kollegiale Höflichkeit.

  • Ich glaube kaum, dass wir Kollegen sind. Das hat auch nichts mit leiden können zu tun, ich kenne dich nicht.

  • Ich glaube kaum, dass wir Kollegen sind. Das hat auch nichts mit leiden können zu tun, ich kenne dich nicht.

    Dann verstehe ich deine Provokationen nicht. Aber mach halt wenns dir Spaß macht. Vielleicht bekomme ich es auch in den falschen Hals gerade. Wirkt aber für mich provokativ

  • Daher noch mal langsam: es ist die Aufgabe eines Staates, Zusammenleben zu regeln. Gewählte Vertreter erlassen Gesetze, dies ist ein Grundpfeiler unserer Demokratie.

    Und um mal wieder auf das Thema dieser Diskussion, nämlich die Kanzlerkandidatur zurückzukommen:


    Wen muß ich wählen, wenn ich weniger Gesetze will, diese wenigen Gesetze dann aber auch wirklich durchgesetzt sehen will?


    Das ist nämlich meiner Meinung nach in Deutschland eines unserer Hauptprobleme. Wir haben mehr Gesetze als jedes andere Land auf der Welt. 60% aller Gesetzestexte weltweit sind in deutscher Sprache verfaßt. (Ich wußte noch gar nicht, daß in so vielen Ländern Deutsch Amtssprache ist. :staun:) Aber durchgesetzt wird davon praktisch nichts. :daumenrunter:


    • Masern-Impfpflicht an Schulen? Ich habe noch keine Kinder gesehen, die beim Amtsarzt zur Zwangsimpfung vorgeführt wurden.
    • Straßenverkehr? Davon reden wir mal lieber gar nicht.
    • Meine Kollegen (nicht die Schüler!) parken derweil bei uns an der Schule auf den Behindertenparkplätzen. Darauf angesprochen: "Kontrolliert doch eh keiner!"
    • Corona-Bestimmungen und Quarantäne bei der Einreise nach Deutschland? Ein schlechter Scherz, kontrolliert doch eh niemand.
    • ...
  • Also dann müssen Neuseeland, Australien und auch Spanien alles Diktaturen sein, dort wird nämlich bei der Einreise kontrolliert wer rein kommt. In Deutschland interessiert das niemanden.

  • Seit wann hat Spanien denn dauerhafte und flächendeckende Grenzkontrollen?

    Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen. (Robert Frost)

    Bildung kann einen sehr glücklich und gelassen machen. (Günther Jauch)

    Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)




  • Jetzt bei Corona hatten sie die am Flughafen jedenfalls inkl. Einreiseanmeldung mit Angabe des Hotels, Kontrolle des impfnachweises/Tests etc. ...

    Die Einzigen, die mich nicht einmal ansatzweise kontrolliert haben, waren die Grenzer bei der Wiedereinreise in Deutschland.

  • Weil du gar nichts ins Flugzeug gestiegen wärst, wenn bei dir etwas schief gewesen wäre. Es geht ja nicht um eine Schwerverbrecherpasskontrolle sondern um ein zusätzliches Vorzeigen medizinischer Unterlagen, da reicht das Vertrauen innerhalb der EU. Weil diese Grenzkontrollen eben nur so weit wie absolut nötig zulässig sind.

  • Ich weiss von einem Deutschen, den die Kantonspolizei in Genf mit Handschellen aus dem Hotelzimmer gezerrt hat, weil er eine Parkbusse ignoriert hat. Der wurde zum Bancomaten begleitet und durfte den fälligen Betrag unter Aufsicht abheben und direkt begleichen. Ist dir das hart genug?

    Wenn der Deutsche gegenüber der Gendarmerie das gleiche Auftreten hingelegt hat, das manche hier gegenüber der deutschen Polizei an den Tag legen, dann ist das Verhalten der Kantonspolizei durchaus gerechtfertigt. Wenn das dann noch durch die Presse geht, weiß wenigstens jeder, daß es keinen Sinn hat sich mit der Gendarmerie anzulegen, weil man dabei garantiert den Kürzeren zieht.


    Bei uns hingegen weicht die Polizei vor dem Mobb zurück, weil ein Durchgreifen ja nicht deeskalierend wäre und unschöne Bilder in der Presse verursachen würde. Ich denke da nur an die alljährlichen Straßenschlachten zum 1. Mai oder die Partyszene in Stuttgart. Da bin ich eher Fan einer echten Null-Tolleranz-Strategie mit vielen vielen kleinen Nadelstichen.


    Aber keine Sorge, ich war in Frankreich auch mal 2km/h zu schnell. Bei uns würde das niemanden interessieren, aber dort wurde selbstverständlich abkassiert. Auf die Idee gegen die Gendarmerie in Frankreich anstinken zu wollen, brauchst gar nicht erst zu kommen, die greifen durch. Gleiches bei der Guardia Civil in Spanien. Sind alle nett, aber auf die Idee denen zu widersprechen brauchst nicht zu kommen. Ich war gerade in Madrid im Urlaub, als es zu Protesten kam, weil Puigdemont Katalonien abspalten wollte. Da wurde auch nicht diskutiert. Da hat mir der eine Polizist der Guardia Civil nur noch geraten das Hotel an der Puerta del Sol einen Tag eher zu verlassen, was ich dann auch getan habe, weil es am Tag danach ganz unschön wurde. Hab mir spontan ein Auto gemietet und bin von Madrid aus zur Alhambra gefahren, weit weg. Das ist halt der kleine Unterschied zwischen allen europäischen Nachbarländern und Deutschland.


    In Australien und Neuseeland habe ich es auch so kennengelernt. Die sind alle ganz lieb und nett, aber es ist ganz klar wer da das Sagen hat. Im Zweifelsfall weichen die keinen Millimeter zurück.

  • Wenn der Deutsche gegenüber der Gendarmerie das gleiche Auftreten hingelegt hat

    Der hat gar nichts gemacht. Der war immer mal wieder auf Geschäftsreise in der Schweiz und hatte eben mal ne Busse kassiert, die er ignorieren wollte. Beim nächsten Besuch in der Schweiz haben sie ohne Vorwarnung zugeschlagen.

Werbung