Lehrergehalt Schulformen

  • Mir fällt auf, dass hier fast immer von GrundschullehrerInnen die Rede ist, die auch nach A13 besoldet werden sollten.

    Wäre dafür.


    Aber denkt bitte auch mal daran, dass in einigen Bundesländern, darunter NRW, auch die reinen Sek1-LehrerInnen nur mit A12 besoldet werden und auch gern A13 hätten.


    Diese werden bei solchen Diskussionen immer wieder vergessen.

    “Prejudice is a great time saver. You can form opinions without having to get the facts.”E.B. White

  • PS: Es geht dabei - anders als von euch dargestellt und polemisch verklärt - nicht um "mehr oder weniger wert". Schon gar nicht als Personen. Es geht lediglich darum, die Falschaussagen, Sonderpädagogen hätten im Wesentlichen genau das gleiche Studium und gleiche Tätigkeit wie Grundschullehrkräfte und bekämen ungerechtfertigterweise eine höhere Besoldungsgruppe in ein anderes Licht zu rücken.

    Sorry aber genau so ist es. Ich habe nunmal Seite an Seite mit Sopä studiert. Und zu behaupten sie würden sich im Sonderpädagogischen Anteil "vertiefen", kann ich schnell entgegen halten, dass wir uns im Grundschulspezifischen Anteil der Bildungswissenschaften "vertiefen". Denn da sitzen wiederum die Sopä nicht.

    Dazu "vertiefen" wir unser wissen in einem Drittfach.


    Und es gibt einige bittere Wahrheiten, die man ninmal nicht wegdisktuieren kann.


    1. Die Studiendauer samt Credits sind gleich.

    2. Über die Hälfte der Credits des gesamten Studiums werden in gleichen Kursen erworben bei gleicher Fächerwahl.

    3. Sopä arbeiten im Rahmen der Inklusion auch vollumfänglich an Grundschulen.

    4. Dort übernehmen sie i.d.R. keine Klassenleitungen, fördern in Kleingruppen mit maximal 5 Personen, sind ansonsten in Doppelbesetzungen für Förderkinder zugeteilt.

    5. Sopä schreiben keinerlei Tests oder Arbeiten.

    6. Sopä wirken wenn überhaupt bei den Zeugnissen der Förderkinder mit. Dort schreibt sie (zumindest bei uns) die Klassenleitung aber.


    Ich will nochmal betonen dass ich weiß dass viele Sopä eine gute Arbeit machen. Aber ich sehe halt bei uns und in vielen anderen Schulen dass Sopä sich auch gerne morgens um 7:55 in die Klasse setzen und fragen was wir denn heute so machen und dann 2 Stunden neben dem Förderkind kleben bleiben und gemeinsam Aufgaben lösen wie ein Praktikant.

    Oder dass Sopä auf einen zukommen und fragen welche ABs man den vorbereitet hätte für die Förderstunde.

    Das sind leider nicht selten Erfahrungen

  • 7. In NDS sind SoPäds so rar, dass nicht einmal die Grundversorgung von 2 Std pro Klasse pro Woche abgedeckt wird. (3 Std. pro Kind gibt es erst ab Klasse 5 - Erlasslage, nicht Realität). Also übernimmt die Lehrkraft der Regelschule selbst sämtliche Förderung, Beratung etc., wenigstens für die Unterstützungsbedarfe LE, ESE und Sprache, oft auch für andere, wenn diese Kinder in den Klassen sind.

    Es wird auch von den Referendaren GHRS erwartet, dass sie diese Differenzierung erbringen, einschließlich GE-SuS.

  • Tommi Sonderpädagogen machen (sonderpädagogische) Diagnostik, schreiben Gutachten und Förderpläne, führen Beratung durch und setzen individuelle Bildung und Förderung um. Auch - und gerade - in der Inklusion. Hier sind sie teilweise in verschiedenen Schulen gleichzeitig eingesetzt und müssen sich überall mit unterschiedlichen Systemen arrangieren und mit verschiedenen Kollegen kooperieren.

    Wenn die Sonderpädagogen bei euch sich tatsächlich so weitgehend raushalten und unvorbereitet kommen sollten, dann scheint mir das ein individuelles/schulisches Problem zu sein, und keines, das Sonderpädagogen grundsätzlich betrifft. Ich könnte auch individuelle negative Erfahrungen mit Regelschulkolleginnen wiedergeben (wobei die positiven Erfahrungen eindeutig überwiegen).

    Übrigens schreibe ich natürlich Tests und verfasse natürlich die Zeugnisse aller meiner Schüler selbst (bin allerdings nicht/wenig in der Inklusion).

  • Wobei die A12 Lehrer meistens in der Überzahl sind. Gibt ja viel mehr Grundschulen. Dass es mehr A12 Lehrer gibt, erklärt auch die mangelnde Bereitschaft zur Anpassung. Soooo viele Beamte auf einen Schlag auf A13 setzen, macht dem Finanzminister Angst....


    Ich gehe jede Wette ein dass A13 in NRW wenn überhaupt erst vor Gericht kommt. Aber die Klagen der GS-Lehrerinnen wird ja ewig schon rausgezögert. Allein die Widerspruchsbescheide des LBV brauchten ewig. Ein Schelm wer da Absicht vermutet

    Nunja und in Berlin sind es nochmehr, weil 6 Jahre Grundschule und trotzdem hat man es geschafft und gemacht. Geht also, wenn man will.

  • Anderes BL, ähnliche Erfahrung, natürlich immer mit individueller Ausprägung.


    Grundschullehrkräfte…

    machen (sonderpädagogische) Diagnostik, schreiben Gutachten und Förderpläne, führen Beratung durch und setzen individuelle Bildung und Förderung um. Auch - und gerade - in der Inklusion.

    Ausgenommen sind nur Testungen, die ausschließlich besonders Qualifizierte durchführen dürfen, z.B. IQ-Tests, die jedoch nicht zwingend notwendig sind für ein Gutachten.


    Wenn die Sonderpädagogen bei euch sich tatsächlich so weitgehend raushalten und unvorbereitet kommen sollten, dann scheint mir das ein individuelles/schulisches Problem zu sein,

    In NDS wurde eine Dienstvereinbarung getroffen zwischen Land und FöSßKräften in der Inklusion. In dieser werden klare Grenzen für die FöS-LuL gesetzt, diese gehen zu Lasten der Lehrkräfte an den Regelschulen.

    Warum es eine solche Vereinbarung nicht für die A12-Lehrkräfte gibt, weiß ich nicht… würde ich aber gerne mal wissen.

  • Warum es eine solche Vereinbarung nicht für die A12-Lehrkräfte gibt, weiß ich nicht… würde ich aber gerne mal wissen.

    kann nur für NRW sprechen, aber habe mir zum Thema Schule, Grundschule schon viele Plenarsitzungen angesehen. Auch live. Auch Ausschüsse habe ich angesehen und Pressekonferenzen.

    Generell fällt auf, dass besonders Grundschullehrer nicht ernst genommen werden. Tatsächlich spiegelt sich im Gehalt auch der Respekt wieder. Dass die Grundschullehrkaft die geringsten Anrechnungsstunden hat, mit Zusatzaufgabne ohne Entlastung oder Entgeld überhäuft wird und deren Aufgabenspektrum groß gehalten wird, liegt einfach daran dass bei vielen Politikern meiner Meinung nach der Unterricht mit Klatschen, Spielen und Mandalas noch im Kopf verankert ist. Während der Gymnasiallehrer oder der Sopä stark fachlichen, hochklassigen Unterricht liefert, der enormen Aufwand erfordert und gut durchdacht sein muss, was in mehr Entlastungen münden muss. Zusatzaufgaben haben dann sowieso eine deutlich Höhere Wertigkeit. Außerdem müssen bessere Lehrkräfte ja auch mit besseren Perspektivek gelockt und gezuckrrt werden. Der Gymnasiallehrer erwartet einfach als Medienbeauftragte bei seiner Klasse auch besser entlohnt zu werden. Die Grundschultante kann die Ipads auch in der Freizeit einrichten.


    Klingt alles zynisch. Aber ich glaube das Bild findest du oft im Landtag. Vorallem bei CDU und Afd.

  • Generell fällt auf, dass besonders Grundschullehrer nicht ernst genommen werden. Tatsächlich spiegelt sich im Gehalt auch der Respekt wieder.

    Erzähl das mal Erzieher*innen oder Pflegepersonal.

    Aber das man Grundschullehrer*innen nicht ernst nimmt sehe ich jetzt nicht. Woran machst du das fest?


    Und was bei uns am BK für das Einrichten, Verteilen und Warten von iPads veranschlagt wird, willst du nicht wissen, das ist nämlich auch gefühlt nur Freizeitvergnügen und bei 110 LuL mit iPads und ab Sommer ca 225 SuS (letztes Schuljahr noch die Hälfte) ist das auch ne Menge Arbeit.


    Mit welchem Recht behauptest du, dass das gut entlohnt oder entlastet werden würde?

  • Mit welchem Recht behauptest du, dass das gut entlohnt oder entlastet werden würde?

    Und weil an sämtlichen Schulen die zusätzlichen Aufgaben nicht ausreichend entlastet werden, plädierst du dafür, dass Lehrkräfte an GHR-Schulen weiterhin A12 erhalten sollen?

  • Ist Medienbeauftragter am BK eine Beförderungsstelle? Ja oder Nein? In NRW: Ja.

    Ist Medienbeauftragter an der GS Freizeitspaß? Ja.

    Dass man GS Lehrer nicht ernst nimmt in der Politik habe ich oben dargelegt. Das ist mein Eindruck. Fängt bei A12 für Masterstudium an und hört bei wenigsten Anrechnungsstunden, höchster Unterrichtsverpflichtung, Mitarbeit in OGS und größter Belastung an immer mehr Zusatzaufgaben auf.

    Der Eindruck entsteht die Politik denkt dass die 40 Stundenwoche bei GS Lehrkräften nicht auslastend genug sein muss. Und Beförderungsstellen sind die Aktivitäten dort allesamt sowieso nicht wert. Also wie gesagt. Man nimmt die GS und deren Arbeit nicht ernst

  • Ist Medienbeauftragter am BK eine Beförderungsstelle? Ja oder Nein? In NRW: Ja.

    Ist Medienbeauftragter an der GS Freizeitspaß? Ja.

    1) Nicht immer.

    2) Definitiv nicht "nur" "Ipads warten". WENN es eine Beförderungsstelle gibt, dann fällt ziemlich sicher auch eine Menge weiterer Kram (Konzepte, Medienschulung, Koordination, Rechner, alle anderen Medien) dazu... (gehe ich davon aus, ist bei Gym so)

    3) Das ist genauso / noch mehr eine Schweinerei. Aber das ist kein Grund zu behaupten, die KuK an den anderen Schulformen würden dafür eine (angemessene) Entlastung bekommen.
    und natürlich: nur weil die Entlastung am BK/Gym nicht angemessen ist, plädiere ich AUF KEINEN FALL dafür, dass es an der Grundschule genauso oder gar nicht entlastet wird.

  • Gibt es diese irgendwo online zu lesen?

    Ja,

    https://www.mk.niedersachsen.d…sche-personal-157549.html


    und hier

    https://www.mk.niedersachsen.d…rsonaleinsatz-175279.html


    und der Erlass

    https://www.mk.niedersachsen.d…einen-schulen-173950.html


    Bedeutet in der Praxis:

    Die Schule erhält die Grundversorgung nicht einmal pauschal nach Erlasslage (2 Std pro Klasse pro Woche),

    von dieser sonderpädagogischen Grundversorgung gehen pauschal zusätzlich Beratungszeiten ab,

    zudem auch alle Zeiten, in denen Diagnostik erstellt werden muss - in der eigenen Schule oder in einer anderen Schule, in der die betreffende Lehrkraft ein Gutachten erstellen soll.


    Und ja,

    ich finde richtig, dass man sich im Zuge der Umsetzung der Inklusion über Zuständigkeiten und Grenzen unterhält und diese auch in Dienstvereinbarungen festhält,

    dies hätte dann aber auch für andere Lehrkräfte erfolgen müssen.

    Zudem müsste das Land sicherstellen, dass entsprechend der eigenen Vorgaben Lehrkräfte zur Verfügung gestellt werden, ist dies nicht möglich, sollte es ebenso eine Regelung zur Vertretung geben - und entsprechendes Personal.

  • 1) Nicht immer.

    2) Definitiv nicht "nur" "Ipads warten". WENN es eine Beförderungsstelle gibt, dann fällt ziemlich sicher auch eine Menge weiterer Kram (Konzepte, Medienschulung, Koordination, Rechner, alle anderen Medien) dazu... (gehe ich davon aus, ist bei Gym so)

    3) Das ist genauso / noch mehr eine Schweinerei. Aber das ist kein Grund zu behaupten, die KuK an den anderen Schulformen würden dafür eine (angemessene) Entlastung bekommen.
    und natürlich: nur weil die Entlastung am BK/Gym nicht angemessen ist, plädiere ich AUF KEINEN FALL dafür, dass es an der Grundschule genauso oder gar nicht entlastet wird.

    Medienbeauftrage ist an der GS nicht nur Ipads. Unserer hat Wlan verbaut, PCs in jeder Klasse installiert, Zoom organisiert, Lizenzen organisiert, Beamer und Kameras installiert, Kabel verlegt, Medienkonzept erarbeitet, usw. Was macht der Medienbeauftragte am BK jetzt anders oder besser dass er mit A14 rund 300 Euro netto dafür bekommt und der an der GS Null, nada, niet. Obs noch Entlastungsstunddn gibt am BK odr Gym weiß ich grad nicht. Könntr ich mir aber vorstellen.


    Aber kleine Kinder, kleinere und minderwertigere Aufgaben. So zumindest scheint es wenn man diese Ungleichheit betrachtet. Daher sage ich dass die Regierung die GS nicht ernst nimmt

  • Ist Medienbeauftragter am BK eine Beförderungsstelle? Ja oder Nein? In NRW: Ja.

    NRW: Welche Tätigkeit beförderungswürdig ist, entscheidet das BK selbst. Das ist mitnichten immer der Medienbeauftragte!

  • NRW: Welche Tätigkeit beförderungswürdig ist, entscheidet das BK selbst. Das ist mitnichten immer der Medienbeauftragte!

    Meistens schon. In denen bei unserer Stadt zumindest. Sorry, kenne mich da nicht super aus mit Beförderungsstellen. Bin Grundschullehrer...

  • Medienbeauftrage ist an der GS nicht nur Ipads. Unserer hat Wlan verbaut, PCs in jeder Klasse installiert, Zoom organisiert, Lizenzen organisiert, Beamer und Kameras installiert, Kabel verlegt, Medienkonzept erarbeitet, usw. Was macht der Medienbeauftragte am BK jetzt anders oder besser dass er mit A14 rund 300 Euro netto dafür bekommt und der an der GS Null, nada, niet. Obs noch Entlastungsstunddn gibt am BK odr Gym weiß ich grad nicht. Könntr ich mir aber vorstellen.


    Aber kleine Kinder, kleinere und minderwertigere Aufgaben. So zumindest scheint es wenn man diese Ungleichheit betrachtet. Daher sage ich dass die Regierung die GS nicht ernst nimmt

    Danke, so ist es bei uns nämlich auch, da hängt viel mehr dran, inklusive der ganzen Technik mit allen Boards in allen Klassenräumen usw. (heißt hier auch IT-Verantwortlicher) und dafür gibts inzwischen bei uns nach harten Kampf 3 Stunden Ermäßigung, alleine 60 brauche ich um ein Image zu ziehen, weil leider mehr als 2 PCs nicht gleichzeitig laufen können bei der schlechten Hardware, aber besser kaufen darf ich auch nicht, weil doch evtl. vielleicht und überhaupt irgendwann der Bezirk was zahlt. Naja und bis dahin?!?


    Ich fahre dann mal übermorgen schon mal in die Schule und gucke, wie oft ich diese und nächste Woche noch hinfahre, nur um mal ein zwei PCs schon mal anzuschalten und das eigentlich nur, weil der externe IT-Experte mit seinen 8h die Woche zu dumm für diese Welt ist (Ich wusste jedenfalls nicht, dass man Passwörter die ich ihm gebe einfach weglassen kann, so dass wir alle Arbeit von vor den Ferien noch mal machen müssen, er dachte doch, Teamviewer geht auch ohne Passwort).

  • Danke, so ist es bei uns nämlich auch, da hängt viel mehr dran, inklusive der ganzen Technik mit allen Boards in allen Klassenräumen usw. (heißt hier auch IT-Verantwortlicher) und dafür gibts inzwischen bei uns nach harten Kampf 3 Stunden Ermäßigung, alleine 60 brauche ich um ein Image zu ziehen, weil leider mehr als 2 PCs nicht gleichzeitig laufen können bei der schlechten Hardware, aber besser kaufen darf ich auch nicht, weil doch evtl. vielleicht und überhaupt irgendwann der Bezirk was zahlt. Naja und bis dahin?!?


    Ich fahre dann mal übermorgen schon mal in die Schule und gucke, wie oft ich diese und nächste Woche noch hinfahre, nur um mal ein zwei PCs schon mal anzuschalten und das eigentlich nur, weil der externe IT-Experte mit seinen 8h die Woche zu dumm für diese Welt ist (Ich wusste jedenfalls nicht, dass man Passwörter die ich ihm gebe einfach weglassen kann, so dass wir alle Arbeit von vor den Ferien noch mal machen müssen, er dachte doch, Teamviewer geht auch ohne Passwort).

    Du bekommst sogar 3 Entlastungsstunden? Krass. Bei uns nichtmal eine.

  • Meistens schon. In denen bei unserer Stadt zumindest. Sorry, kenne mich da nicht super aus mit Beförderungsstellen. Bin Grundschullehrer...

    Deswegen habe ich es hier mal aufgeklärt. Ich behaupte auch nichts über Grundschulen, denn ich bin am BK. Das Gleiche nur umgekehrt solltest Du auch tun. Ich möchte mich gegen die Behauptungen wehren, dass man BK für Eierschaukeln eine A14-Beförderung bekommt. Und damit will ich nicht sagen, dass Medienbeauftragte sich die Eier schaukeln. Ich will damit sagen, dass die Beförderungsstellen am BK nicht ansatzweise den Zeitaufwand bezahlen, den man damit hat.


    Dass Mist ist, dass es an anderen Schulformen noch schwieriger ist, Beförderungsstellen zu bekommen und dass ich auch der Meinung bin, dass alle Lehrkräfte egal welcher Schulform A13 verdienen, habe ich nun schon oft genug dargestellt.

  • Deswegen habe ich es hier mal aufgeklärt. Ich behaupte auch nichts über Grundschulen, denn ich bin am BK. Das Gleiche nur umgekehrt solltest Du auch tun. Ich möchte mich gegen die Behauptungen wehren, dass man BK für Eierschaukeln eine A14-Beförderung bekommt. Und damit will ich nicht sagen, dass Medienbeauftragte sich die Eier schaukeln. Ich will damit sagen, dass die Beförderungsstellen am BK nicht ansatzweise den Zeitaufwand bezahlen, den man damit hat.


    Dass Mist ist, dass es an anderen Schulformen noch schwieriger ist, Beförderungsstellen zu bekommen und dass ich auch der Meinung bin, dass alle Lehrkräfte egal welcher Schulform A13 verdienen, habe ich nun schon oft genug dargestellt.

    Habe ich gesagt die schaukeln Eier? Nur dass die eine Schulform dafür Beförderungsstellen ausweist, die andere maximal Entlastungsstunden bietet. Manchmal nichtmal das. Das ist auch nur ein Beispiel von vielen wo ich sage hier wird deutlich gemacht dass die Arbeit an der Grundschule für die Regierung nicht die gleiche Wertigkeit besitzt. Dabei sieht man besonders am Medienbeauftragten dass es fast identische Aufgaben sind.


    Das mit dem "Kenne mich als GS Lehrer mit Beförderungsstellen nicht aus" war eher ein sarkastischer Witz. Unterrichtsverpflichtung, Beförderungsstellen, Entlastungsstunden, A12, mehr zusätzliche Aufgaben, OGS Mitarbeit. Das sind alles Bausteine die mir zeigen, dass man die Grundschule nicht ernst nimmt

Werbung