Noten für unentschuldigtes Fehlen (abgespaltet aus "Onlineschul-Umfrage")

  • Ich habe dieses Schuljahr insgesamt 300 Schüler unterrichtet... Wenn ich da jede Stunde Noten machen wollen würde... Naja, unrealistisch. Ein Kollege von mir hatte 900 Schüler dieses Jahr... Noch utopischer.

    Wieso? Wir werden wohl gleich viele Stunden unterrichten und dementsprechend gleich viele Noten notieren, egal für wie viele Personen.

    In den ersten Wochen mache ich mir einen Sitzplan und notiere die Noten direkt dadrauf.

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • Ich habe dieses Schuljahr insgesamt 300 Schüler unterrichtet... Wenn ich da jede Stunde Noten machen wollen würde... Naja, unrealistisch. Ein Kollege von mir hatte 900 Schüler dieses Jahr... Noch utopischer.

    900 SuS?!? Wie kommt denn das zustande? Habt ihr so viele SuS im Blockunterricht?


    yestoerty : So mache ich es in den ersten Wochen des Schuljahres, wo ich die SuS noch nicht so gut mit Namen kenne, auch.

  • 900 SuS?!? Wie kommt denn das zustande?

    kann bei "Randfachlehrern" vorkommen. Ich habe für eine Abschiedsrede für eine Deutsch-/Sk-Kollegin vor 2 Jahren mal grob ihre Schülerzahlen überschlagen. Die hatte um die 30 Klassen mit im Schnitt 25 Leuten drin. Bei 24 Wochenstunden, Blockunterricht (bei uns drei Blöcke) und zwei einstündigen Fächern ginge da sogar nochmal deutlich mehr.

    Don't ask me what I think of you, I might not give the answer that you want me to.

    (Fleetwod Mac - Oh Well)

  • Finde Notizen auf dem Sitzplan, wahlweise in Folie und mit Folienstift oder auf dem Tablet auch super. Die kann ich im Unterricht machen und wenn ich nicht direkt zum übertragen komme, dann steht es zumindest dort schonmal. Wenn ich Klassen besser kenne geht es auch gut ohne den Plan.

  • Ich würde sagen: Gerade bei so einer großen SuS-Zahl muss ich nach jeder Stunde Noten machen, sonst kann ich doch überhaupt keine SoMi-Note begründen.

    Ihr habt ja die 900 Leute nicht alle an einem Tag, oder?

  • Ich kann notieren, dass jemand der eigentlich schlecht ist, wenigstens immer vorliest, einfache Aufgaben bearbeitet, Gruppenarbeit vorträgt und sich Mühe gibt, geistig anwesend ist, im Gegensatz zu wem anders, der dann aus dem Fenster guckt und nicht mal die richtige Seite aufgeschlagen hat.

    Notizen mache ich auch, nicht für jede Stunde, aber recht häufig. Was du beschreibst, lässt sich m. E. durch Ziffern nicht abbilden und ist für mich jedenfalls nur durch kurze Beschreibungen angemessen zu erfassen.

    Die meisten Kolleg:innen benutzen Kürzel für die verschiedenen Bereiche und Quantitäten sowie Qualitäten. Dann wird im Vierteljahr aus der Gesamtschau eine Note gebildet und vor allem auch die Entwicklung berücksichtigt.


    Gerade bei der SoMiNote (so heißt das Ding in NRW) gibt es doch einen erheblichen Bewertungsspielraum und das ist auch gut so.


    Eventuell sieht die Situation an berufsbildenden Schulen aber so anders aus, dass man da anders vorgehen muss - davon habe ich keine Ahnung.

    Die Weisheit des Alters kann uns nicht ersetzen, was wir an Jugendtorheiten versäumt haben. (Bertrand Russell)

  • Naja, man kennt ja seine Leute. Da weiß ich, dass eine 4 bei Anton heißt, dass er wenigstens in der Stillarbeit gearbeitet hat und bei Bertha, dass sie Hausaufgaben vorgelesen hat.

    Und ich dachte es heißt mittlerweile SoLei (Sonstige Leistungen), weil ja auch Tests und nicht nur Mitarbeit darin einfließen?

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • Ich würde sagen: Gerade bei so einer großen SuS-Zahl muss ich nach jeder Stunde Noten machen, sonst kann ich doch überhaupt keine SoMi-Note begründen.

    Ihr habt ja die 900 Leute nicht alle an einem Tag, oder?

    Was ist eine SoMi-Note? Hat sich erledigt.


    Also ich habe nicht soviele Leute in einem Schuljahr, aber ich habe das tägliche Noten geben aufgegeben. Denn nachdem ich alles zusammen gezogen habe, kam nicht das raus was mein Gesamteindruck mir sagte. Daher war das sinnloser Aufwand für keinen Ertrag. Ich notiere mir nur noch "besondere" Ereignisse (positiv oder negativ).

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

  • Bei mir passt es auch meist sehr gut. Manchmal habe ich Abweichungen nach unten. Das sind oft die hilfsbereiten, höflichen Leute, die aber nur gelegentlich etwas fachliches Beitragen. Das wird dann durch die Dokumentation deutlich.

  • Das finde ich sehr seltsam. Bei mir passt es eigentlich immer.

    Mir brachte es keinen Vorteil (eher noch etwas Verwirrung), daher lasse ich das. Ich mache 2-3 mal im Semester Notenbesprechnungen und dann eben auch sonstige Leistungen. Damit komme ich gut hin.

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

  • Mir brachte es keinen Vorteil (eher noch etwas Verwirrung), daher lasse ich das. Ich mache 2-3 mal im Semester Notenbesprechnungen und dann eben auch sonstige Leistungen. Damit komme ich gut hin.

    Wenn das für dich so "passt", ist es ja in Ordnung. Ich finde es halt nur merkwürdig, dass beim kontinuierlichen Aufschreiben von mündlichen Noten oder Notizen zur Mitarbeit im Unterricht bei SuS am Ende dein Gesamteindruck von diesen Notizen/Noten abweicht.

  • Wenn das für dich so "passt", ist es ja in Ordnung. Ich finde es halt nur merkwürdig, dass beim kontinuierlichen Aufschreiben von mündlichen Noten oder Notizen zur Mitarbeit im Unterricht bei SuS am Ende dein Gesamteindruck von diesen Notizen/Noten abweicht.

    Naja das lag wahrscheinlich an folgendem: Wenn ich den Mittelwert der aufgeschriebenen Noten bilde, dann wird eine positive Entwicklung nicht berücksichtigt. Ich honoriere eine positive Entwicklungen vielleicht zu stark. Die Abweichung war max 0,65 Noten, das ist mir aber schon zu viel. Aber dieses Problem hat man ja immer, wenn man Noten "berechnet". Das ist ja eh mathematischer Unsinn.

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

  • Eher § 13 Abs. 4. Die Schülerinnen und Schüler sind verpflichtet, die geforderten Leistungsnachweise zu erbringen. Verweigert eine Schülerin oder ein Schüler einzelne Leistungen oder sind Leistungen in einem Fach aus von ihr oder von ihm zu vertretenden Gründen nicht beurteilbar, wird die einzelne Leistung oder die Gesamtleistung wie eine ungenügende Leistung bewertet (§ 48 Abs. 5 SchulG).

  • Bei Valerianus ging es vermutlich um die Bezeichnung und Erläuterungen zur sonstigen Mitarbeit.

    Die Weisheit des Alters kann uns nicht ersetzen, was wir an Jugendtorheiten versäumt haben. (Bertrand Russell)

Werbung