Umfrage zum Thema Klimawandel im Unterricht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Umfrage zum Thema Klimawandel im Unterricht

    Das Thema Klimawandel wird an meiner Schule... 9
    1.  
      ...(sehr) wenig behandelt - gerade so, dass der Lehrplan eingehalten wird. Und das reicht auch. (1) 11%
    2.  
      ...(sehr) wenig behandelt - gerade so, dass der Lehrplan eingehalten wird. Es könnte deutlich mehr sein. (5) 56%
    3.  
      ...ausreichend behandelt, sodass die Schüler Abschluss des Abiturs ein grundsätzliches Verständnis zum Thema haben. (1) 11%
    4.  
      ...sehr intensiv behandelt, sodass die Schüler Abschluss des Abiturs ein tiefgreifendes Verständnis zum Thema haben. (1) 11%
    5.  
      ...zu intesiv behandelt. Andere Themen wären deutlich wichtiger! (1) 11%
    Hallo zusammen,

    der Klimawandel ist ja schon eine ganze Weile in aller Munde - mich würde interessieren, wie intensiv ihr euch mit dem Thema im Unterricht auseinandersetzt (vor allem in der Sek. II).

    Wie intensiv behandelt ihr das Thema Klimawandel im Unterricht?
    Hat sich das durch die Schüler-Klimastreiks verändert?
    Wie unterrichtet ihr das Thema in eurem Unterricht? Woher nehmt ihr eure Unterrichtsmaterialie?
    Wie zufrieden seid ihr mit vorhandenen Unterrichtsmaterialien zu dem Thema?

    Ich freue mich über einen Austausch mit euch zu dem Thema.

    Liebe Grüße
    Tim
  • Studienarbeit, selbst Mitorganisator einer der diversen X für Future-Gruppierungen und/oder Interesse an an unterrichtlichen Umsetzungen vor dem Hintergrund deiner nicht bekannten Studienfächer?

    Warum der Fokus auf die Sek.II? Ist Klimawandel bzw. Nachhaltigkeit deines Erachtens kein Thema für Sek.I, Grundschule, Kindergarten?
  • Wenn das Thema Klimawandel in der SII in meinen Curricula stehen würde, würde ich es in dem notwendigen Umfang thematisieren. Da es laut der Kernlehrpläne nicht thematisiert werden muss / soll, behandle ich es nicht. Der Stoff ist ohnehin schon so umfangreich, dass ich froh bin in der mir zur Verfügung stehenden Zeit alle Pflichtthemen abzuhandeln. Bevor ich am Ende der Q2 noch auf nicht obligatorische Themen eingehe, wiederhole ich lieber den abiturrelevanten Stoff für und mit meinen Schülern.

    Auch in der SI sind die Lehrpläne so vollgestopft, dass sich für aktuelle, freiwillige Themen keine Freiräume gibt, es sei denn man befindet sich z.B. in einer AG oder in einem Wahlpflichtwach, bei dem die Vorgaben etwas lockerer sind oder es ergibt sich im "weitesten Sinne" eine Möglichkeit z.B. auf das thema Klimawandel einzugehen.
  • Ich behandele es in Bio in Jg. 10. Je nach Interesse der Schüler entweder nach Lehrplan ("Eingriffe des Menschen in den Naturhaushalt") oder intensiver als Schwerpunktthema. (Schüler können wählen, welches der 3 Themen Schwerpunktthema sein soll)
  • Ich denke schon, dass das Schüler und Lehrer aller Schulformen ein Interesse an dem Thema haben und es auch in allen Schulformen behandelt werden sollte. Die Einschränkung auf Sek II habe ich gemacht, weil ich vor allem hier die Unterrichtssituation besser kenne.

    Das Thema Klimawandel taucht zwar im noch geltenden G8-Lehrplan für Geographie auf und wird auch etwas ausgeweitete im ab Herbst geltenden G9-Plan, jedoch ist das Interesse an dem Thema unter den Schülern an meiner Schule enorm groß. Zeit für eine intensivere Auseinandersetzung ist allerdings, wie auch Flipper79 schreibt, eigentlich nicht vorhanden. AGs sind natürlich eine Möglichkeit für eine intensivere Beschäftigung mit dem Thema. Trotzdem fehlen mir oft gute und vor allem aktuelle Materialien zu dem Thema, die für (Oberstufen)schüler geeignet sind.