Facebook, Geschlechtserziehung und die "Gemeinschaftsstandards"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Facebook, Geschlechtserziehung und die "Gemeinschaftsstandards"

      Neu

      Hatespeech auf Facebook geht ungefiltert durch, aber mein Hinweis auf Unterrichtsmaterialien zu Geschlechtserziehung und Drogenprophylaxe wird blockiert.
      Brave New World!

      Das wollte ich auf meiner Facebookseite posten:
      Die Übersicht zu Quellen für kostenfreie Infomaterialien und Webseiten, sowie zu interaktiven Webseiten zu Drogenprophylaxe und Geschlechtserziehung / Aufklärungsunterricht ist aktualisiert und von Altlasten befreit.
      autenrieths.de/sexualkunde.html
    • Neu

      Wenn ich raten müsste, würde ich vermuten, dass diese Schlagwörter dir "das Genick gebrochen haben":

      Wolfgang Autenrieth schrieb:

      Informationen über Kindesmissbrauch, Kinderpornografie,'Ehrenmorde' und Sexualmoral
      Auch wenn dein Kontext ein anderer ist, kann ich es in dem Fall nachvollziehen, warum das nicht durchgegangen ist, weil es missverständlich gelesen werden kann.


      Abgesehen davon: Danke für die Zusammenstellung und uns Zurverfügungstellung der Linksammlung!
    • Neu

      Plattenspieler schrieb:

      Da findet man unter anderem Links, wo man einen "Demonstrationspenis" oder ein "Penisholzmodell" bestellen kann, "Probiersets" für Tampons und "Kondome zur praktischen Demonstration im Unterricht" (wtf?!). Nennt mich altmodisch, aber ich kann durchaus verstehen, dass Facebook so etwas blockiert.
      Was spricht denn gegen Probiersets für Hygieneartikel? Sogar am Berufskolleg nutzen wir diese Sets und wundern uns immer wieder, wie wenig wissen einige sus diesbezüglich mitbringen.
    • Neu

      Plattenspieler schrieb:

      Da findet man unter anderem Links, wo man einen "Demonstrationspenis" oder ein "Penisholzmodell" bestellen kann, "Probiersets" für Tampons und "Kondome zur praktischen Demonstration im Unterricht" (wtf?!). Nennt mich altmodisch, aber ich kann durchaus verstehen, dass Facebook so etwas blockiert.
      Nun - ich hab' lieber ein Penismodell im Klassenzimmer, an dem das Überziehen eines Kondoms gezeigt werden kann, als eine schwangere Schülerin ;)

      BTW: Letzteres hatte ich bereits zwei Mal. Da hatte ich jedoch die Jahre zuvor keinen Biologieunterricht in dieser Klasse.
    • Neu

      Plattenspieler, schau doch bitte einmal im Profil Von Wolfgang Authenrieth nach seiner Schulform und dann überleg dir, ob deine Frage als Reaktion speziell auf seinen Beitrag wirklich sinnvoll war.

      Kl.gr.Frosch
      Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
      ----
      Die meisten meiner Beiträge entstehen auf einer tablet-Tastatur. Da es dort kein haptisches Feedback gibt, schleichen sich schneller Tippfehler ein. Sorry.
    • Neu

      Plattenspieler schrieb:

      Da findet man unter anderem Links, wo man einen "Demonstrationspenis" oder ein "Penisholzmodell" bestellen kann, "Probiersets" für Tampons und "Kondome zur praktischen Demonstration im Unterricht" (wtf?!). Nennt mich altmodisch, aber ich kann durchaus verstehen, dass Facebook so etwas blockiert.

      Plattenspieler schrieb:

      Sind Schwangerschaften etwas so Schlimmes?
      Sehe ich das richtig: Du bist gegen Abtreibungen, aber auch gegen eine vernünftige Sexualaufklärung, die ungewollte Schwangerschaften Minderjähriger welche z.B. Abtreibungen zur Folge haben können verhindern könnte?!? Da kann ich nur noch *wtf* sagen. Nenn mich altmodisch, aber unter einem christlichen Menschenbild verstehe ich soviel humaneres, menschenbejahenderes, als diese knudrige Altherren-Doktrin, die bei dir in wenigstens jedem zweiten Post mitschwingt.
    • Neu

      CDL schrieb:

      Sehe ich das richtig: Du bist gegen Abtreibungen, aber auch gegen eine vernünftige Sexualaufklärung
      Nein, das siehst du nicht richtig. Ich bin für eine vernünftige Sexualaufklärung. Die Differenz unserer Sichtweisen besteht vermutlich in der Frage, was eine vernünftige Sexualaufklärung beinhaltet.
    • Neu

      Plattenspieler schrieb:

      CDL schrieb:

      Sehe ich das richtig: Du bist gegen Abtreibungen, aber auch gegen eine vernünftige Sexualaufklärung
      Nein, das siehst du nicht richtig. Ich bin für eine vernünftige Sexualaufklärung. Die Differenz unserer Sichtweisen besteht vermutlich in der Frage, was eine vernünftige Sexualaufklärung beinhaltet.
      Da es hier um ungewollte Teenagerschwangerschaften geht, gehört zur Sexualaufklärung ganz offensichtlich der richtige Umgang mit Verhütungsmitteln. Wie ein Kondom aufzurollen ist, muss praktisch geübt werden und es ist besser, wenn das in einer begleiteten, geschützten Umgebung geschieht als wenn der Erstkontakt das unbeholfene, wohlmöglich noch peinliche Herumhantiere zwischen zwei Jugendlichen ist, das dann ggf. im Unglück einer Schwangerschaft endet.

      Aber da scheinst du ja aus irgendeinem Grund dagegen zu sein: "Schwimmunterricht ja, aber bitte praktische Übungen weglassen" schützt nicht gegen Ertrinken.
    • Neu

      Was wäre denn eine plattenpielerische vernünftige Sexualaufklärung?


      Erziehung zu Abstinenz fiele mir da als ein typisches Beispiel religiös motivierter Herangehensweisen ein, wie in den USA, wo in den Gebieten, wo das praktiziert wird, die mit Abstand höchsten teeange-pregnancy-Raten herrschen?
      WE are the music-makers, and we are the dreamers of dreams,
      World-losers and world-forsakers on whom the pale moon gleams
      yet we are the movers and shakers of the world for ever, it seems.
    • Neu

      Plattenspieler schrieb:

      Da findet man unter anderem Links, wo man einen "Demonstrationspenis" oder ein "Penisholzmodell" bestellen kann, "Probiersets" für Tampons und "Kondome zur praktischen Demonstration im Unterricht" (wtf?!). Nennt mich altmodisch, aber ich kann durchaus verstehen, dass Facebook so etwas blockiert.
      Edit, Doppelpost, Wolfgang hat dich bereits aufgeklärt ;)

      Was ich aber interessant zu wissen fänd: Was hat das eigentlich mit altmodisch zu tun? Menschen hatten früher auch schon Sex, selbst Christen pflanzen sich fort und haben Spaß dabei. Hoffe ich zumindest für sie...
    • Neu

      Plattenspieler schrieb:

      CDL schrieb:

      Sehe ich das richtig: Du bist gegen Abtreibungen, aber auch gegen eine vernünftige Sexualaufklärung
      Nein, das siehst du nicht richtig. Ich bin für eine vernünftige Sexualaufklärung. Die Differenz unserer Sichtweisen besteht vermutlich in der Frage, was eine vernünftige Sexualaufklärung beinhaltet.
      Ich meine zwar mich zu erinnern, dass "die Beine zusammenzuhalten" bereits Teil deines an anderer Stelle geäußerten Konzeptes war aber bitte: Was verstehst du unter "vernünftiger Sexualaufklärung" und inwiefern ist die sichere Anwendung von Kondomen kein Teil davon? Und wenn du schon dabei bist: Was genau stört dich an Probiersets für Hygieneartikel (Tampons/Binden) abgesehen von dem Umstand, dass du diese selbst nicht benötigst?
    • Neu

      Wahrscheinlich liegt das Problem darin, dass man vor Jahrmillionen Angst vor Ansteckung hatte und menstruierende Frauen als bissi gefährlich galten.

      "Jehova sagte weiter zu Moses und Aaron:2 „Rede mit den Israeliten und teile ihnen mit: ‚Falls ein Mann einen Ausfluss aus seinem Geschlechtsorgan* hat, macht ihn dieser Ausfluss unrein.+ 3 Er ist dadurch unrein, ob nun der Ausfluss aus seinem Geschlechtsorgan weiter fließt oder ob es verstopft ist — er ist unrein.
      4 Jedes Bett, auf dem der Mann mit dem Ausfluss liegt, und alles, worauf er sitzt, soll unrein sein. 5 Wer sein Bett berührt, soll seine Kleider waschen, sich im Wasser baden und bis zum Abend unrein sein.+ 6 Wer sich auf etwas setzt, worauf der Mann mit dem Ausfluss gesessen hat, soll seine Kleider waschen, sich im Wasser baden und bis zum Abend unrein sein. 7 Wer den Körper* des Mannes mit dem Ausfluss berührt, soll seine Kleider waschen, sich im Wasser baden und bis zum Abend unrein sein. 8 Falls der Mann mit dem Ausfluss auf jemand spuckt, der rein ist, soll dieser seine Kleider waschen, sich im Wasser baden und bis zum Abend unrein sein. 9 Jeder Sattel, auf dem der Mann mit dem Ausfluss reitet, soll unrein sein. 10 Wer irgendetwas berührt, was unter dem Mann war, soll bis zum Abend unrein sein, und wer solche Gegenstände trägt, soll seine Kleider waschen, sich im Wasser baden und bis zum Abend unrein sein. 11 Wenn der Mann mit dem Ausfluss+ jemand berührt, ohne sich die Hände gewaschen zu haben, soll dieser seine Kleider waschen, sich im Wasser baden und bis zum Abend unrein sein. 12 Berührt der Mann mit dem Ausfluss ein Tongefäß, soll es zerschlagen werden, und ein Holzgefäß soll mit Wasser abgespült werden.+
      13 Wenn der Ausfluss aufhört und der Betreffende davon rein wird, soll er sieben Tage für seine Reinigung abzählen. Er soll seine Kleider waschen, sich in frischem Wasser baden und rein sein.+ 14 Am achten Tag soll er zwei Turteltauben oder zwei junge Tauben nehmen,+am Eingang des Zeltes der Zusammenkunft vor Jehova treten und sie dem Priester geben.15 Der Priester soll sie opfern — die eine als Sündopfer und die andere als Brandopfer — und für den Betreffenden wegen seines Ausflusses vor Jehova Sühne leisten.
      16 Falls nun ein Mann einen Samenerguss hat, soll er sich ganz im Wasser baden und bis zum Abend unrein sein.+ 17 Jedes Kleidungsstück und jedes Fell*, auf denen Samenflüssigkeit ist, soll mit Wasser gewaschen werden und bis zum Abend unrein sein.
      18 Wenn ein Mann bei einer Frau liegt und einen Samenerguss hat, sollen sie im Wasser baden und bis zum Abend unrein sein.+
      19 Hat eine Frau eine Blutung, soll sie wegen ihrer Menstruation sieben Tage unrein bleiben.+ Wer sie berührt, soll bis zum Abend unrein sein.+ 20 Alles, worauf sie sich in ihrer menstruellen Unreinheit legt oder setzt, soll unrein sein.+ 21 Wer ihr Bett berührt, soll seine Kleider waschen, sich im Wasser baden und bis zum Abend unrein sein. 22 Wer irgendeinen Gegenstand berührt, auf dem sie gesessen hat, soll seine Kleider waschen, sich im Wasser baden und bis zum Abend unrein sein. 23 Wenn sie auf dem Bett oder auf etwas anderem gesessen hat und jemand es berührt, ist er dadurch bis zum Abend unrein.+24 Wenn ein Mann bei ihr liegt und durch ihr Menstruationsblut unrein wird,+ soll er sieben Tage unrein sein. Jedes Bett, auf das er sich legt, wird unrein sein.
      25 Hat eine Frau außerhalb der üblichen Zeit ihrer Menstruation+ viele Tage Blutungen+oder dauert ihr Ausfluss länger als gewöhnlich, dann soll sie die ganze Zeit, in der sie den Ausfluss hat, unrein sein — wie während der Tage ihrer menstruellen Unreinheit. 26 Jedes Bett, auf dem sie in den Tagen ihres Ausflusses liegt, wird wie das Bett während ihrer menstruellen Unreinheit werden.+ Jeder Gegenstand, auf dem sie sitzt, wird unrein werden wie während ihrer menstruellen Unreinheit. 27 Wer diese Dinge berührt, soll unrein sein. Er soll seine Kleider waschen, sich im Wasser baden und bis zum Abend unrein sein.+
      28 Hat der Ausfluss jedoch aufgehört, soll sie für sich sieben Tage abzählen, und danach ist sie rein.+ 29 Am achten Tag soll sie zwei Turteltauben oder zwei junge Tauben nehmen+und sie zum Priester an den Eingang des Zeltes der Zusammenkunft bringen.+ 30 Der Priester soll die eine als Sündopfer und die andere als Brandopfer opfern und für die Frau wegen ihres unreinen Ausflusses vor Jehova Sühne leisten.+
      31 So sollt ihr die Israeliten vor der eigenen Unreinheit schützen*, damit sie meine Stiftshütte, die in ihrer Mitte ist, nicht verunreinigen+ und nicht in ihrer Unreinheit sterben.
      32 Dieses Gesetz gilt, wenn ein Mann einen Ausfluss hat oder wegen eines Samenergusses unrein ist,+ 33 wenn eine Frau während ihrer Menstruation unrein ist,+ wenn ein Mann oder eine Frau einen Ausfluss haben+ und wenn ein Mann bei einer unreinen Frau liegt.‘ “

      Da ist vielleicht der eine oder andere noch vorsichtig bei diesem heiklen Thema. Also bringt Tauben mit in den Aufklärungsunterricht, keine Tampons!
    • Neu

      Krabappel schrieb:

      Da ist vielleicht der eine oder andere noch vorsichtig bei diesem heiklen Thema. Also bringt Tauben mit in den Aufklärungsunterricht, keine Tampons!
      Ich nehme an, den Aufklärungsunterricht halten dann die Tauben? :engel: Besser keine Frauen- am Ende ist eine davon gerade "unrein".. Perverse Scheiße Menschen weiblichen Geschlechts allein wegen einer unkontrollierbaren, evolutionär hoch erwünschten Körperfunktion für "unrein" erklären zu wollen, als wären wir per se "unsauber" während unserer Periode.


      Nachdem es in einem anderen Thread ja gerade um "Beratung auf Augenhöhe" geht: Wenn es um Fragen zur Menstruation geht, bin ich als Frau absolut für eine Beratung auf Augenhöhe. Habe immer wieder Schülerinnen, die mich ansprechen, sei es, weil sie einfach nur einen Tampon/eine Binde benötigen und in der Klasse niemand was dabei hat (ein Glück haben wir massenhaft von diesen Hygienesets immer vorrätig für diese Fälle und anders als viele meiner männlichen Kollegen weiß ich auch, wo diese zu finden sind), sei es, weil sie starke Schmerzen während ihrer Periode haben und die Schmerztablette nicht so schnell wirkt wie erhofft. Die sind dann dankbar, wenn ich sie nicht komplett nachhause schicke, sondern sie einfach nur für die Stunde (oder bis die Tablette wirkt) in den Santitätsraum schicke sich hinlegen (funktioniert problemlos, die sind meist nach spätestens 20min wieder da mit deutlich mehr Farbe im Gesicht und können dann auch wieder mitarbeiten). Vor einigen Wochen habe ich einer Schülerin die besonders geplagt war und mir erzählt hat, dass die Schmerztabletten gar nicht richtig wirken würden an den ersten beiden Tagen einen Tee empfohlen, den meine Mutter mir immer gekocht hat in diesen Momenten. Vor Kurzem kam die Schülerin strahlend auf mich zu: Ihre Mutter habe das empfohlene Heilkraut in der Apotheke besorgt, ihr den Tee gekocht und es habe tatsächlich besser geholfen, als jede Schmerztablette. Zusammen mit dem Hinweis von mir, dass es zumindest besser wird bei den meisten Frauen mit den Menstruationsschmerzen, wenn sie die Pubertät hinter sich haben war das enorm erleichternd für die Schülerin.
    • Neu

      CDL schrieb:

      Ich meine zwar mich zu erinnern, dass "die Beine zusammenzuhalten" bereits Teil deines an anderer Stelle geäußerten Konzeptes war aber bitte: Was verstehst du unter "vernünftiger Sexualaufklärung" und inwiefern ist die sichere Anwendung von Kondomen kein Teil davon?
      Als "die Beine zusammenhalten" habe ich das sicher nie betitelt. Aber ja, ein Teil des Aufklärungsunterrichts sollte meines Erachtens sein, dass Sex in eine stabile und langfristige Beziehung (bzw. Ehe) gehört und man nicht mit jedem Dahergelaufenen ins Bett springt. Hältst du das für überholt?
      Über Kondome (und andere Verhütungsmethoden, auch natürliche Empfängnisverhütung) muss selbstverständlich ebenso aufgeklärt werden, da bin ich dabei. Nur erstens bieten auch diese keine hundertprozentige Sicherheit. Zweitens sind sie nicht für alle geeignet. Drittens brauche ich für diese Aufklärung nicht die "praktische Demonstration" am Holzpenis. Zum einen ist das ein sehr intimer und unangenehmer Eingriff in das Schamgefühl vieler SuS, zum anderen ist das Üben an derlei Objekten auch nicht mit der Realsituation vergleichbar.