Arbeiten trotz AU?

  • mja, fossi, ich geh nur ungern zum chef wegen kuk. da müsste bei mir noch mehr passieren als die geschilderten dinge. das sind sehr, sehr nervige dinge, aber mehr auch nicht. das ist aber typsache. zudem sind solche kuk ja leute, die der chef eh schon kennt. was soll er machen, mit denen hat er sicherlich schon mehr als einmal intensiv gesprochen.

  • @keckks, vielleicht ist es in einem großen Kollegium anders (schwieriger?), da hab ich keinen Vergleich. Aber wenn du Sonntag zu irgendwem fährst, weil er die Noten vergessen hat, oder dich über Frau Z und ihren Vertretungsunterricht sorgst, dann ist das m.E. deine persönliche Entscheidung und klingt für mich nach vertaner Lebensenergie. Aber ich selbst rege mich genug über anderes Verhalten auf, insofern kenne ich sinnlosen Ärger am Arbeitsplatz zur Genüge...

  • samu, du warst nie in einem größeren unternehmen, oder? man ist halt keine insel, und wenn andere ihren teil in einem system nicht erledigen, leiden alle drunter, und das ist nicht okay. das verhalten von menschen ist nicht das wetter, es macht durchaus sinn, es moralisch zu bewerten, sobald andere drunter leiden oder dadurch unterstützt werden. ich bin nicht bereit, meinen mitmenschen völlig anspruchslos gegenüberzutreten und finde immer noch, dass jeder seinen teil beizutragen hat, soweit er oder sie das kann.


    anton hat keine hausaufgaben, die aber für die gruppenarbeit nötig wären - mei, okay, is halt so. egal.


    paula schlägt mert - hey, wurscht, heute regnet es.


    celina mag heute nicht mitschreiben im unterricht (und das schadet tatsächlich nur ihr) - ja, lass es halt, wie auch immer.


    bei kollegen geht das noch weniger, die sind erwachsen, da werden die entschuldigungen dann sehr, sehr dünn meiner meinung nach, wenn man seinen teil so gar nicht erbringt, aber trotzdem bezahlt werden möchte. niemand will die kuk erziehen, sie sind ja schon erwachsen, aber dann wäre es schon toll, wenn sie sich auch so - vernünftig und zuverlässig - verhalten würden, statt wie verpeilte pubertiere durch den schultag zu wanken.

  • bei uns würden dann Kollegen sagen: Tja, finde ich nicht mehr.

    Da fehlt noch, "Mist, muss ich es eben ersetzen." Jetzt erzähl mir nicht, dass Deine verpeilten Kollegen mit ihrem "tja" durchkommen. DAS wäre dann tatsächlich ein Fall von "der Fisch stinkt vom Kopf".

    ich geh nur ungern zum chef wegen kuk

    Nuja, dass Du das auch noch gern machst, kann wohl keiner verlangen.

    Wer sich mit dem Zeitgeist vermählt, wird bald Witwer sein!

  • Da fehlt noch, "Mist, muss ich es eben ersetzen." Jetzt erzähl mir nicht, dass Deine verpeilten Kollegen mit ihrem "tja" durchkommen. DAS wäre dann tatsächlich ein Fall von "der Fisch stinkt vom Kopf".

    Nein, wenn du dann zur Schulleitung gehst, kommen die auf Dauer damit natürlich nicht durch, aber auch bis die Schulleitung das dann durchgesetzt hat. Klar Geld lässt sich schnell ersetzen, Klassenbuch war nun 4 Monate weg und ist trotz intensiver Nachfrage dann erst wieder aufgetaucht. Was soll die Schulleitung denn da machen? Selber bei den Kollegen zuhause suchen? Mehr als Frist setzen und die kommen, "habe ich nicht gefunden" und sie sagt, "ist nicht ausreichend, weiter suchen" und mit entsprechenden Konsequenzen drohen, geht doch nicht.


    Bei der einen Kollegin waren es eben alle Unterlagen der Bundesjugendspiele, die sie weggeworfen hat, also gab es keine Sportnoten daraus für die Klasse, keine Sportabzeichen usw- für die Kollegin gab es eine Abmahnung. Naja, weil wir alle so ungerecht zu ihr waren, hat sie nun zum 31.12. gekündigt gehabt.
    Aber die Unterlagen sind davon auch nicht wieder da und die Sportnoten und Sportabzeichen fehlen eben somit!


    Außerdem kostet es eben dann mich Zeit, weil ich den Unterlagen hinterherlaufe und immer wieder auffordere, die Schulleitung, die die Kollegin auch noch mal aufgefordert hat, die ein Gespräch geführt hat, die danach dann eine Abmahnung geschrieben hat und die nun einen Nachfolger suchen musste. Denn die Kollegin interessierte einfach keine andere Lösung als "Tja ist halt weg!"

  • Susannea und die betreffende Kollegin dürfte nach meiner Erfahrung auch nicht weg sein, sondern nur an einer anderen Schule

    An alle Deutschlehrer:
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :doc:

  • Susannea und die betreffende Kollegin dürfte nach meiner Erfahrung auch nicht weg sein, sondern nur an einer anderen Schule

    Nein, das geht in Berlin nicht mehr, da bekommst du eine Sperrfrist bei Kündigung. Also sie ist erstmal komplett raus aus dem Berliner Schuldienst, Versetzung war ja vorher abgelehnt worden.

  • Das sind im Beamtenland NRW dann noch etwas anders aus. Und bei Kündigung von Tarifbeschäftigten fehlt der Dienststelle die Erfahrung, so dass ich bis auf wenige Extremfälle keine Situationen kenne, wo wegen normaler Dienstverfehlungen gekündigt worden wäre.

    An alle Deutschlehrer:
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :doc:

  • chemikus: Ich lese da heraus, dass die Kollegin selbst gekündigt hat. Eine AG-seitige Kündigung ist im ÖD nur äußerst schwer durchsetzbar und wird aufgrund des Prozessrisikos praktisch nicht ausgesprochen, es sei denn, es läge gravierendes Fehlverhalten vor. Ein verschmissenes Klassenbuch oder fehlende Sportnoten reichen da bei weitem nicht.

    Wer sich mit dem Zeitgeist vermählt, wird bald Witwer sein!

  • chemikus: Ich lese da heraus, dass die Kollegin selbst gekündigt hat. Eine AG-seitige Kündigung ist im ÖD nur äußerst schwer durchsetzbar und wird aufgrund des Prozessrisikos praktisch nicht ausgesprochen, es sei denn, es läge gravierendes Fehlverhalten vor. Ein verschmissenes Klassenbuch oder fehlende Sportnoten reichen da bei weitem nicht.

    Genau, sie hat gekündigt, weil die Abmahnung so gemein war und dann auch noch der Versetzungsantrag abgelehnt worden ist.

  • In jedem Job gibt es Nulpen und Chaoten.
    An den Schulen, die ich kenne, ist das Ausmaß an Nieten gering.
    Ich habe festgestellt, dass ein ruhiges Gespräch viele Probleme aus der Welt schaffen kann. Ich kenne diese Chaoten, die Noten nicht pünktlich abgeben etc. Meistens reagieren sie nach einer Aufforderung und oft erfährt man auch den Grund für das Verhalten.
    Und wenn nicht? Dann ist das eben so. Ich lege bei nicht abgegebenen Noten einen Zettel dazu und das wars. Wir sind keine Piloten und keine Hochleistungsmanager. Wir jonglieren nicht mit Millionen und sind auf keiner Intensivstation. Natürlich sind die Chaoten nervig, weil sie aufhalten und den Betrieb stören, aber ich vermisse oft die Relation. Lehrer leben häufig in einer Blase, in der nicht abgegebene Laufzettel zum Drama werden können und ich frage mich, was diese hyperkorrekten Kuks machen, wenn sie wirklich einmal mit einer Katastrophe konfrontiert werden?

  • Mein Anekdötchen: Ich warte gerade auf die Bemerkungen und Einschätzungen für das LEG (Lernentwicklungsgespräch) für den Deutsch-Teilbereich Lesen vom Schulleiter...Termin war 10.01.. Ich weiß gar nicht, ob er weiß, dass er als Schulleiter auch so profane Dinge wie Bewertung von Schülern machen muss...Hab ihn jetzt mal freundlich angemahnt, den Guten.

Werbung