Wie geht ihr dem Corona-Virus entgegen?

  • Also ich muss sagen, dass mich dieser Lockdown ganz schön runterzieht. Im Endeffekt gucke ich den ganzen Tag auf einen Bildschirm für eine Büro-Tätigkeit („Unterricht“), gehe laufen, gammle rum, gehe schlafen, wieder von vorne. Meine Freunde habe ich seit 5 Monaten nicht mehr richtig gesehen.


    Zum Glück bin ich verheiratet. Mir tun alle leid, die gerade niemanden haben, denn ich kenne das noch sehr gut aus meiner Depression damals.


    Wie geht es euch mit der Situation?

  • Naja... Jeden Tag auf die Zahlen schauen und hoffen, dass sie heruntergehen. Sonst ist nicht viel drin. Und ja, die Bildschirmsache - hat schon einen Grund, warum ich derzeit so viel online bin :( .

  • Warum das? :_o_(


    Aus Verantwortung oder gründen der Distanz (wohnen im anderen Bundesland). Wir haben alle Jobs, in denen wir Kontakt mit vielen Leuten haben und das Virus da ggf. reinzuschleppen geht wirklich gar nicht.


    Bei mir persönlich ist viel Unsicherheit vorhanden. Deswegen tangieren mich diese Verschärfungen nicht, da ich das schon von mir aus alles längst umsetze. Körperlich und psychisch ging’s mir aber auch schon mal besser und die hohen Zahlen mitsamt nervigen uneinsichtigen Leuten frustrieren mich nur noch.

  • Verstehe ich aktuell.

    Aber vor fünf Monaten hatten wir doch niedrige Neuinfektionszahlen.

    Damit das so bleibt, hatten wir das schon damals eingeschränkt.


    Ich fand es immer widersprüchlich bei niedrigen Infektionszahlen alles Mögliche an Angeboten wieder wahrzunehmen. Natürlich steigen die Infektionen dann irgendwann, wenn es wieder mehr Möglichkeiten für Übertragungen mit vielen Menschen gibt.


    Das wird doch auch bei neuen Lockerungen wieder so sein. Mir ist die Strategie gerade überhaupt nicht klar. Lockerungen - und dann? Wieder Anstieg und endlos-lockdown?

  • Deswegen werde ich von meinen Eltern mittlerweile folgendermaßen am Telefon begrüßt:


    A) Hast du Langeweile?


    B) Brauchst du einen erwachsenen Gesprächspartner (bin alleinerziehend)?


    C) Nerven dich die Schüler oder hast du technische Probleme?


    Am Anfang war ich beleidigt mit meinem Vater. Aber sie haben schon irgendwie Recht... 😊

  • Also ich muss sagen, dass mich dieser Lockdown ganz schön runterzieht. Im Endeffekt gucke ich den ganzen Tag auf einen Bildschirm für eine Büro-Tätigkeit („Unterricht“), gehe laufen, gammle rum, gehe schlafen, wieder von vorne. Meine Freunde habe ich seit 5 Monaten nicht mehr richtig gesehen.


    Zum Glück bin ich verheiratet. Mir tun alle leid, die gerade niemanden haben, denn ich kenne das noch sehr gut aus meiner Depression damals.


    Wie geht es euch mit der Situation?

    Bis Oktober haben wir uns auch noch ab und zu mit Freunden getroffen, waren ein paarmal essen usw. Seit November sind unsere sozialen Kontakte aber auch sehr stark eingeschränkt. Nichtsdestotrotz telefoniere und "chatte" ich oft mit Freund*innen und auch Kolleg*innen.

    Ich sitze auch nicht den ganzen Tag vor dem Bildschirm, muss ich sagen. Zwar länger als sonst, aber defintiv nicht länger als zwei-drei Stunden am Stück. Dann mache ich Pause, gehe 'raus, lese Zeitung oder ein Buch, mache irgendwas im Haushalt o. ä.

    Stimmt, eine Freundin von mir, die Single ist, in einer ziemlich kleinen Wohnung wohnt und kaum jemanden hat, mit dem sie sich unterhalten kann, ist auch ganz schlecht drauf in dieser Zeit (plus dass sie schon seit Jahren mit Depressionen zu kämpfen hat). Sie freut sich, dass sie nun zumindest wieder zweimal die Woche in die Schule fahren kann, um ihren BG13-Leistungskurs zu unterrichten, und dort mal auf andere Menschen trifft.

  • Bin kurz davor eine Selbsthilfegruppe "Niedersächsische Grundschullehrer*innen an grundsätzlich geschlossenen Schulen" zu gründen.

    Ich mach mit. Da denkt man sich, es gibt keine schlechtere Lösung und dann findet die Landesregierung doch noch eine. Vor allem das mit dem verschärften Hygienekonzept zu begründen. Wo wurde das denn verschärft? Die können auch gerne bei uns in der Schule vorbeikommen und uns zeigen, wie man Kinder in der ersten und zweiten Klasse dazu bekommt durchgehend den Abstand einzuhalten. Das klappt ja schon bei den dritten und vierten Klassen nicht. Wenn das mutierte Virus wirklich so ansteckend ist, dann aber gute Nacht.

  • Auch wenn sie nie so konkret was sagen wollten, so hat Müller für Berlin gerade auf der Pressekonferenz verkündet, dass man frühestens ab dem 8.2 über eine schrittweise Öffnung der Schulen nachdenken könnte. Weil mehr die Zahlen aktuell nicht hergeben, zumal heute lauter Mutations-Infektionen in Berlin bekannt geworden sind.

  • Es gibt mich noch, es gibt uns noch und wir sind und bleiben weiterhin im Präsenzunterricht. Die Lage sieht wie folgt aus:

    • Landesweit zeigt die Kurve mit den täglichen Neuinfektionen stramm nach unten, einen Weihnachts- und Neujahrseffekt gab es praktisch gar nicht. In der Region Basel ist die 7-Tage-Inzidenz landesweit wieder am tiefsten - yeah. Auch bei uns im Schulhaus ist es ruhig geblieben, es sind lediglich 4 SuS einfach aus den Ferien schon gar nicht wieder gekommen (Quarantäne).
    • Das grosse Sterben hört endlich auf, die Inzidenz ist vor allem bei den älteren Bevölkerungsgruppen stark zurückgegangen. Die Spitäler nehmen unterdessen den Regelbetrieb wieder auf, sprich Wahleingriffe werden vielerorts wieder durchgeführt.
    • Aus Sorge um die Virus-Mutationen hat man ab dieser Woche die Schliessung von Warenhäusern veranlasst, Restaurants und Freizeiteinrichtungen sind ja schon länger geschlossen. Dieser Zustand bleibt so bis Ende Februar.
    • Die Volksschulen bis einschliesslich Klasse 9 bleiben grundsätzlich im Präsenzunterricht, über die Sekundarstufe II entscheiden die Kantone, der Bund will sich hier vorläufig raushalten. Heute hat vorerst nur der Kanton Aargau Fernunterricht für die Sek II bis zu den Fasnachtsferien angeordnet.
    • Die britische Virusmutation ist in mehreren Kantonen in diversen Schulhäusern aufgetaucht. Diese wurden jeweils komplett unter Quarantäne gestellt, SuS, Lehrpersonen sowie jeweils deren Familienmitglieder wurden zum Test aufgeboten. Unter anderem hat es auch ein Primarschulhaus in Oberwil, Baselland getroffen. Angesichts dessen wäre es mir persönlich lieber gewesen, auch Baselland hätte heute die Karte Fernunterricht bis Fasnacht für die Sek II gezogen, ich habe schlicht keine Lust auf Quarantäne.
    • Die Sequenzierung alter Abstrichproben hat ergeben, dass mindestens die britische Virusmutation seit Oktober schon in der Schweiz zirkuliert. Möglicherweise ist ihre Verbreitung also mitverantwortlich für den steilen Anstieg der 2. Welle. Diese Erkenntnis führt aber zugleich zu der Entscheidung, dass eine vorsorgliche Einstellung des Präsenzunterrichts an den Schulen zum jetzigen Zeitpunkt nicht (mehr) angebracht ist, wir leben offenbar ja doch schon ziemlich lange mit Mutanti. Ähm ja ... es ist im Moment alles ein wenig widersprüchlich.
    • Wie das mit dem Impfen vorangeht, das weiss man nicht so genau denn unsere zuständige Schnarchnasen-Behörde, genannt BAG, schafft es nicht, verlässliche Zahlen von den Kantonen einzuholen. Fest steht eigentlich nur, dass Basel-Stadt im Rekordtempo impft und unser Kantonsarzt am liebsten den Verteilschlüssel für die Impfdosen dergestalt abändern würde, dass die schnellen Kantone mehr bekommen als die Trödis. Das Kantönli-Kleinklein scheisst mich an der Stelle nur noch an, es ist mir vollkommen unbegreiflich, warum es in einem so kleinen Land 26 verschiedene Impfstrategien geben muss. Wenn Basel-Stadt das offensichtlich kann, dann möge Basel-Stadt bitte mindestens die ganze Nordwestschweiz impfen, dann kämen wir hier endlich mal vom Fleck. Eine direkte Kollegin von mir ist heute erfreulicherweise zum ersten mal gepiekt worden, Basel-Stadt impft eben parallel mit den Ü75-Leuten auch bereits alle jüngeren Personen die ein entsprechendes Arztzeugnis vorweisen können.
    • Von den Lieferbeschränkungen bei Pfizer/BioNtech sind wir zwar auch betroffen, da wir den Hauptanteil der Impfdosen aber sowieso von Moderna beziehen gibt es im Moment keinen Versorgungsengpass da die Trödi-Kantone eh längst noch nicht verimpft haben was eigentlich schon da ist. Basel-Stadt scharrt natürlich mit den Hufen und hat Gerüchten zufolge auch den Landkanton schon angeschnorrt.

    Ja, das ist es ungefähr, recht viel mehr als Corona passiert ja auch hier nicht mehr. Ah doch ... unterdessen war ich auch mal zum Test aber nur vorsorglich, weil ein guter Freund uns zum Chäsfondue eingeladen hat, den wir ewig nicht gesehen haben. Der ist aber Ü65 und hatte schon eine schwere Herzoperation, da bin ich freitags in der grossen Pause dann doch mal fix zum Testzentrum marschiert, ist ja direkt gegenüber der Schule. Inkl. Hin- und Rückweg war ich gerade mal 30 min unterwegs, das Resultat bekam ich mitten in der Nacht auf Samstag automatisch von der PCR-Maschine ausgelöst als SMS. Ich bin wirklich beeindruckt von der Effizienz der Einrichtung!


    Edit: Ich vergass ... Baselland stellt allen Lehrpersonen ab sofort FFP2-Masken zur Verfügung (die Mehrheit der KuK wird wohl dennoch bei den Hygienemasken bleiben, man hat ja die Wahl) und nach dem Vorfall in Oberwil gilt nun auch für die 5. und 6. Klasse Primar uneingeschränkte Maskenpflicht.

    ==============================


    Chemie ist das was knallt und stinkt, Physik ist das was nie gelingt.

    Einmal editiert, zuletzt von Wollsocken80 ()

  • Weil mehr die Zahlen aktuell nicht hergeben, zumal heute lauter Mutations-Infektionen in Berlin bekannt geworden sind.

    In den Niederlanden ist die Mutation wohl bereits stärker verbreitet. Alleine 35 Fälle wohl an einer Grundschule. Auf der anderen Seite Flensburg ebenfalls mit 30 Verdachtsfälle. Aber unsere Landesregierung denkt wohl, dass das weit genug entfernt von Hannover ist.

  • Leider ist es für singles momentan echt nicht einfach. Ich habe zwei Freundinnen die beide vor nicht allzu langer Zeit von ihren Partnern verlassen wurden, nach mehr oder weniger langen Beziehungen. Die beiden sind nervlich total am Ende, obwohl sie eigentlich ziemlich Frohnaturen waren. Da helfen tägliche Anrufe irgendwann auch nicht mehr. Es fehlt der physische Kontakt und die Interaktion mit "neuen Menschen"...


    Naja irgendwie war ja abzusehen, dass die Mutation hier auch ankommt oder? Maßnahmen hin oder her. Es ist ja nicht alles 100% lahm gelegt, also wird sich auch ein Weg für die kleinen Mutanten finden. Damn it!

  • Aber unsere Landesregierung denkt wohl, dass das weit genug entfernt von Hannover ist.

    Von H aus sind die NL ja auch weit entfernt.

    Vielleicht sollten sie eine Karte zu Rate ziehen.

    Aber oftmals sind ja Ankündigungen und Maßnahmen im Flächenland auf H angepasst, weil die, die es entscheiden, dort wohnen und vergessen, dass es im Land anders aussieht.

  • Das Gefühl habe ich auch. Hast du vor ein paar Tagen den Bericht beim NDR gelesen, dass man nun Laptops anschaffen dürfte? Sollten die nicht auch Ende des Jahres da sein. Wenn die LR in dem Tempo weiterarbeitet, haben wir die Ende 2021.

  • Unser Schulträger war so nett und hat uns tatsächlich versorgt :top: ... zumindest das Stammpersonal, ein paar Lehrkräfte sind leer ausgegangen, aber wir können uns retten.

    Bei den SchülerInnen sieht es weniger gut aus.

Werbung