Interpretation der Dienst-/Anwesenheitspflicht bei Corona

  • Ja gut, privat nutze ich für Englisch auch das Buch auf scook, aber das habe ich ja auch gekauft.

    Naja, aber in den gekauften Büchern in der Schule steht der Code ja auch drin (und zwar bei allen scheinbar der gleiche), also können die Schüler das auch alle nutzen, denn die Schule hat sie ja auch gekauft.

  • Ok. Noch mal.


    Ich brauche keine Lösung, denn ich habe kein Problem.

    "Et steht übrijens alles im Buch, wat ich saje. ... Nur nit so schön." - Feuerzangenbowle

  • Ok. Noch mal.


    Ich brauche keine Lösung, denn ich habe kein Problem.

    WAs maulst du mich eigentlich an, du hast gefragt, ob scook kostenlos ist und ich habe dir beantwortet, dass es das mit Code ist und nun ist das auch falsch? DAnn stell doch die Frage nicht!

  • Aber ganz ehrlich, das ist auch müßig jetzt hin und her zu diskutieren, wie das wo organisiert wurde.... bzw. es bestätigt doch wieder nur meinen Punkt, dass es einfach bei jedem sehr unterschiedliche Rahmenbedingungen vorliegen.

    Darum ging es mir und ich wollte hier einfach die Nebendiskussion eines Aspekts, um den es mir eigentlich gar nicht ging, beenden.


    Aber ich gebe zu, dass der Tonfall in meinem Beitrag hier auf Seite 4, gerade in rein schriftlicher Kommunikation, maulig wirkte, das war so nicht gemeint, sorry!

    "Et steht übrijens alles im Buch, wat ich saje. ... Nur nit so schön." - Feuerzangenbowle

  • Darum ging es mir und ich wollte hier einfach die Nebendiskussion eines Aspekts, um den es mir eigentlich gar nicht ging, beenden.


    Aber ich gebe zu, dass der Tonfall in meinem Beitrag hier auf Seite 4, gerade in rein schriftlicher Kommunikation, maulig wirkte, das war so nicht gemeint, sorry!

    Auch wenn wir jetzt noch weiter wegkommen, wenn das gar nicht so gemeint war, dann ist ja gut. Ich war nämlich eigentlich genau deshalb auf den Abschnitt nicht mehr eingegangen, weil ein "hätte hätte Fahrradkette" uns ja nichts mehr bringt.

  • Ich arbeite im Moment mehr als sonst. Im Alltag habe ich meine Materialien beisammen, die höchstens fine tuning benötigen. Jetzt stelle ich meinen Unterricht komplett auf digital um, weil ich eben nicht nur Beschäftigungstherapie mit mehr oder weniger willkürlich aus dem Ärmel geschüttelten Arbeitsaufträgen bieten möchte. Ich wähle aus, mit welchen Materialien die Schüler auch alleine klarkommen, überarbeite Aufgabenstellungen, so dass sie passen, erstelle Lösungsblätter etc. Dazwischen beantworte ich tausend Emails mit technischen Fragen oder Fragen zur Vorgehensweise.

    Keine Ahnung, ob das 41 Stunden sind. Ich messe im Alltag meine Arbeitszeit nicht, vielleicht liege ich normalerweise drunter. Aber im Moment fühlt es sich mehr an. Arbeiten, die ich vorher noch geschrieben habe, konnte ich noch überhaupt nicht ansehen. Und manche Aufgaben, die ich habe, Fachbetreuuer Englisch, Personalrat, beanspruchen jetzt noch mehr Zeit, weil Kollegen mit vielen Fragen auf mich zukommen.

    Bei mir ähnlich. Ein Abiturkurs, jetzt Abikorrekturen und bezirksweite Funktionsarbeit - ich hab die letzten 2 Wochen 30 Überstunden gemacht, 7 Tage Woche.


    Digitale Einzelbetreuung der Schü ist wesentlich aufwändiger.

    Als ob es mit dem Versenden der Aufgaben getan wäre. :weissnicht:

    WE are the music-makers, and we are the dreamers of dreams,
    World-losers and world-forsakers on whom the pale moon gleams
    yet we are the movers and shakers of the world for ever, it seems.

  • Digitale Einzelbetreuung der Schü ist wesentlich aufwändiger.

    Als ob es mit dem Versenden der Aufgaben getan wäre. :weissnicht:

    So läuft es bei mir leider auch.


    Allerdings ist es bei meinen Kindern (Gym, Unter- und Mittelstufe) ganz anders: Nur 2 der mindestens 15 Lehrer sind erreichbar und zeigen Engagement. Der Rest hat nur Buchseiten mit Übungen ohne Lösungen angegeben. Aufgaben gibt es sowieso nur in Hauptfächern und nicht einmal in denen hat jeder Lehrer welche gestellt. "Macht mal selbständig, ohne dass ich mich kümmern muss" lautet scheinbar die Devise.


    Also ich komme momentan schätzungsweise auf meine "umgerechnet" knapp 30 Stunden (TZ), weil ich an Arbeitsaufträgen, Lösungsblättern und Korrekturen meiner Klasse sitze, aber auch weil ich die Grundschullehrerin für meine Kinder nebenher mache... Da soll ich nämlich auch alles nachsehen und korrigieren, weil die Lehrerin der Grundschule das nach der Schließung nicht schafft, von allen Kindern durchzuschauen.


    Insofern - gleich viel Arbeit, aber andere Verteilung... :-)

    Ich käme nie auf die Idee, die Zeit, in der ich mich um meine Kinder kümmere, zu meiner Arbeitszeit zu zählen! Abgesehen davon machen doch momentan viele Eltern den Lehrer ihrer Kinder, rechnet das deren Arbeitgeber auch auf die bezahlte Arbeitszeit an?!?

  • Allerdings ist es bei meinen Kindern (Gym, Unter- und Mittelstufe) ganz anders: Nur 2 der mindestens 15 Lehrer sind erreichbar und zeigen Engagement. Der Rest hat nur Buchseiten mit Übungen ohne Lösungen angegeben. Aufgaben gibt es sowieso nur in Hauptfächern und nicht einmal in denen hat jeder Lehrer welche gestellt. "Macht mal selbständig, ohne dass ich mich kümmern muss" lautet scheinbar die Devise.


    Leider finde ich zu dem Thema auch die Ansagen zu schwammig. Gebauer hat in NRW was von freiwillig gesagt. Feste Abgaben also eher nicht drin, so dachte ich. Bei uns ist es in jedem Bildungsgang anders geregelt. So richtig weiß ich es auch nicht.

    Mehr Verbindlichkeit wäre schön, aber eben auch nicht unbedingt möglich, wenn die Schüler keinen PC haben.

  • Leider finde ich zu dem Thema auch die Ansagen zu schwammig. Gebauer hat in NRW was von freiwillig gesagt. Feste Abgaben also eher nicht drin, so dachte ich. Bei uns ist es in jedem Bildungsgang anders geregelt. So richtig weiß ich es auch nicht.

    Mehr Verbindlichkeit wäre schön, aber eben auch nicht unbedingt möglich, wenn die Schüler keinen PC haben.

    In Bayern wurde ganz deutlich die Ansage gemacht, dass die Lehrer die Schüler weiterhin mit Lehr-/Lernmaterial versorgen müssen und die Schulschließungen keinen Ferien sind. Die Lehrer wurden ausdrücklich auf die Dienstpflicht hingewiesen.

  • Wir in Sachsen-Anhalt müssen ebenfalls in die Schule kommen. Tagtäglich. Aber die GEW läuft gerade dagegen an. Vermutlich gibt es spätestens Mittwoch eine endgültige Stellungnahme.

    Wir hier im Süden von Sachsen-Anhalt nicht. Allerdings müssen wir eine tabellarische Dokumentation der Arbeitszeit ausfüllen.

  • Ich käme nie auf die Idee, die Zeit, in der ich mich um meine Kinder kümmere, zu meiner Arbeitszeit zu zählen!

    Ich sagte ja, schätzungsweise. Ich weiß schon am Ende des Tages, wie lange ich am Schreibtisch saß... entweder an meinem oder mit an dem der Kinder... Es ging doch auch hier nicht um eine Arbeitszeiterhebung, sondern wir tauschen uns aus, wie die Arbeitsbelastung jetzt ist (oder auch nicht). Ich hab doch nicht behauptet, dass ich das irgendwo anrechne...? Weiß nicht, was die Berückung soll.

  • Lehrerin2007: Ich bin ganz bei dir und verstehe, warum du die Kinderbetreuung angeführt hast. Das Schreiben einer Email mit Kind /mit Essenswünschen/mit der Bitte um Popoabwischen/auf der Suche nach einem Spielpartner/mit der Information, dass draußen ein Flugzeug am Himmel ist/mit Fragen zu Aufgaben aus der Schule etc. dauert nunmal wesentlich länger als sonst.


    Ich komme gerade übrigens aus der Schule. Hessen lässt ja weiter Abi schreiben, heute war der Deutsch-LK vor Ort. Das waren echt einige Schülerinnen und Schüler

  • Ich bin ganz bei dir und verstehe, warum du die Kinderbetreuung angeführt hast. Das Schreiben einer Email mit Kind /mit Essenswünschen/mit der Bitte um Popoabwischen/auf der Suche nach einem Spielpartner/mit der Information, dass draußen ein Flugzeug am Himmel ist/mit Fragen zu Aufgaben aus der Schule etc. dauert nunmal wesentlich länger als sonst.

    Naja, dann schreibt man eben die Zeit, die man dafür braucht (inklusive, die die es länger dauert, weil man dreimal neu anfängt) mit dazu, aber es ging hier darum, wer seine Stunden laut Vertrag arbeitet) ;)

  • Lehrer in RLP bekommen nu ein Formular zugeschickt, mit dem sie sich für freiwilligen Dienst im Gesundheitswesen und Katastrophenschutz melden können.

    In Bayern ging ein entsprechendes Schreiben an die Schulleitung, dass jedes Gymnasium (andere Schularten weiß ich nicht sicher, ich glaube, alle mit Sekundarstufe) eine Lehrkraft für eine Abordnung ans Gesundheitsamt melden soll, um dort bei der Bewältigung der Corona-Pandemie mitzuarbeiten. Ich habe mich freiwillig gemeldet (muss keine Kinder betreuen und habe den größten Teil meiner Unterrichtsmaterialien für meine Klassen fertig) und warte nun, dass vom Gesundheitsamt ein konkreter Bescheid kommt.


    Sarek

Werbung