Homeschooling - vorlesen/ Videos sicher hochladen ohne Urheberrecht zu verletzen?

  • Hallo zusammen,


    hier sind ja durchaus technisch und auch rechtlich bewandertere Menschen unterwegs als ich, also kann mir vielleicht jemand helfen oder einen Tipp geben.


    Ich lese meiner Englischklasse (6er) eigentlich zu Beginn jeder Stunde ein bisschen aus Harry Potter vor. Ich wollte das jetzt gerne weiter machen, also etwa 10-minütige Videos aufnehmen, in denen ich ihnen weiter vorlese (und dann immer ein kurzes kahoot! quiz zum Textverständnis -- der Kahoot! Sieger, wenn das alles irgendwann mal vorbei ist, bekommt einen Preis ;) )


    Jetzt frage ich mich aber, wie ich das Video sicher an die Kinder bringe.

    Erst dachte ich, ich lade sie bei youtube hoch als nicht gelistet. Das verletzt aber ziemlich sicher das Urheberrecht, das möchte ich nicht riskieren.


    Habt ihr evtl. andere Ideen, wie ich den Kindern das video zukommen lassen kann? (Für Mail sind die Dateien zu groß).


    Und zweite Frage: Ich habe einen Mac und die Datei ist damit als .mov gespeichert - es gibt Programme zum Konvertieren, ich blicke bei den verschiedenen Formaten aber, ehrlich gesagt, nicht durch. Gibt es ein Format, das eigentlich auf mehr oder weniger von allen zu öffnen ist? (Also so wie .docx ja auch von (fast?) jedem Textverarbeitungsprogramm geöffnet werden kann.)



    Sind vermutlich sehr spezielle Fragen und ich google mich weiter durch das Internet - aber ich dachte, vielleicht hat hier ja schon mal jemand so etwas ähnliches gemacht und hat Tipps für mich?


    Vielen Dank schon mal!

    "Et steht übrijens alles im Buch, wat ich saje. ... Nur nit so schön." - Feuerzangenbowle

  • Ich kann dir was zur 2. Frage sagen : wir nutzen handbrake.fr um die mov-Dateien in mp4 Filme umzuwandeln. Das sollte von jedem zu öffnen sein. Melde dich, wenn du eine genauerere Anleitung brauchst. Finde es sehr einfach zu bedienen (wir haben dafür vom Chef ein Erklärvideo bekommen). Es ist ein kostenloses Programm.

  • Die GEW BW empfiehlt Loom (http://www.loom.com) als Video-Programm. Dieses sei DSG-VO-kompatibel laut GEW. Habe heute eine Mail dazu von der GEW bekommen mit angehängtem Skript und einer Kontaktperson bei der GEW an die man sich bei Fragen wenden könne, also ggf. einfach nochmal melden, dann lade ich das Skript hier noch hoch (habe ehrlich gesagt noch nicht reingesehen, ob das was taugt) und reiche die Mailadresse des Ansprechpartners per PN weiter.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Wenn Du die Videos nicht als "nicht gelistet", sondern als "privat" hochlädst, sollte das kein Problem sein. In Zeiten von Corona sind auch alle ganz furchtbar großzügig, wenn es um solche Fragen geht. Auch eine J.K.Rowling wird sich nicht die Blöße geben wollen, über sich lesen zu müssen, "Former schoolteacher sues ex-colleagues for reading from her book".

    Gib einem Hungrigen einen Fisch, und er ist für einen Tag satt. Zeig ihm, wie man angelt, und er pöbelt Dich an, dass er besseres zu tun hätte, als Schnüre ins Wasser hängen zu lassen.

  • Wenn Du die Videos nicht als "nicht gelistet", sondern als "privat" hochlädst, sollte das kein Problem sein.

    Dann müssen aber die, die es anschauen wollen, einen Youtube (oder Google, was das Gleiche ist) Account haben!

  • Wenn sie nicht in den Titel schreibt, was sie tut, merkt ohnehin kein Mensch, dass da ein urheberrechtlich geschützter Text vorgelesen wird.

    Gib einem Hungrigen einen Fisch, und er ist für einen Tag satt. Zeig ihm, wie man angelt, und er pöbelt Dich an, dass er besseres zu tun hätte, als Schnüre ins Wasser hängen zu lassen.

  • Danke schon mal für die vielen Tipps und Anregungen, gucke ich mir nachher mal an (und melde mich ggf., wenn ich doch noch mal Hilfe brauche, bei den oben benannten Angeboten, danke schon mal!)


    So wie ich das verstanden habe, kontrolliert youtube direkt beim hochladen, ob Urheberrechte verletzt werden und schaltet es gar nicht erst frei. Und auch das wohl unabhängig davon, in welchem Modus ich es setze, ob privat, öffentlich oder nicht gelistet (was ich schon logisch finde, ich kann diesen Modus ja jederzeit ändern).

    Und yup, für privat brauchen alle einen youtube account oder google und das möchte ich nicht voraussetzen oder Kinder dadurch ausschließen.


    Dann denke ich mal weiter nach...


    (Aber ist es nicht schön, wie viel wir auch gerade lernen - immer vorgenommen, sich mit den digitalen Möglichkeiten mehr auseinanderzusetzen, im normalen Alltag aber einfach nicht den Kopf dafür frei gehabt...)

    "Et steht übrijens alles im Buch, wat ich saje. ... Nur nit so schön." - Feuerzangenbowle

  • So wie ich das verstanden habe, kontrolliert youtube direkt beim hochladen, ob Urheberrechte verletzt werden und schaltet es gar nicht erst frei.

    Youtube hat Algorithmen, die entdecken, ob Teile des Soundtracks aus urheberrechtlich geschützten Werken stammen. Eine eigene Soundaufnahme kann dadurch nicht entdeckt werden.

  • Youtube hat Algorithmen, die entdecken, ob Teile des Soundtracks aus urheberrechtlich geschützten Werken stammen. Eine eigene Soundaufnahme kann dadurch nicht entdeckt werden.

    Danke für die Erklärung!


    Hm, ich gehe noch mal in mich... ein bisschen Schiss habe ich ja schon, nicht, dass ich eine Abmahnung oder so einen Quatsch kriege...?

    "Et steht übrijens alles im Buch, wat ich saje. ... Nur nit so schön." - Feuerzangenbowle

  • Danke für die Erklärung!


    Hm, ich gehe noch mal in mich... ein bisschen Schiss habe ich ja schon, nicht, dass ich eine Abmahnung oder so einen Quatsch kriege...?

    Nein, kriegst du nicht. Du verstößt schlimmstenfalls(!) gegen die Youtube-Benutzerbedingungen. D.h wenn du der Firma zu oft negativ auffällst, wird dein Account gesperrt. Das ist alles.

  • Ok, danke! Dann "riskiere" ich das mal. :)

    "Et steht übrijens alles im Buch, wat ich saje. ... Nur nit so schön." - Feuerzangenbowle

  • Muss es denn umbedintgt ein Video sein? Reicht da nicht eine Audiofile? Letztere ist von der größe deutlich kleiner und damit oft auch per Mail verschickbar.


    EDIT: Ein kostenloses Programm, um nur die Audiospur aufzunehmen ist Audacity.

  • Würd ich auchsagen, Audacity, das ganze als 64kbs MP3, dann haben 10 Minuten ca. 5MB (wenn ich mich jetzt nicht verrechnet habe) und das geht noch locker per Mail.

    Oder, noch simpler, Sprachmemo aufm iPhone.

  • N‘abend,


    hätte schon gerne Video, weil ich hier und da mit Gesten etwas unterstütze und ich auch glaube, dass es den Kids eher ein Gefühl von Normalität gibt, mich auch zu sehen (gab solche Rückmeldung auf vergleichbare Dinge wie Videochat bzw. youtube Mathe Videos eines Kollegen).


    Wie wäre es mit der Bereitstellung des Videos per Cloud-Link?

    Ich frag jetzt mal ganz blond, weil ich clouds tatsächlich eigentlich nicht nutze und immer auf einer externen Festplatte sichere...


    Meinst du damit jetzt dropbox? Was für clouds?


    Und dann habe ich doch immer noch das Problem mit dem Format...?



    Danke an alle fürs weiter mitdenken!

    "Et steht übrijens alles im Buch, wat ich saje. ... Nur nit so schön." - Feuerzangenbowle

Werbung