Flüssigkreidestifte

  • Bevor wir vor einigen Jahren schulweit Whiteboards bekamen, waren wir auch auf staubfreie Kreide umgestiegen. Ich - die ja an Neurodermitis leidet und sehr trockene Haut hat - fand die auch viel angenehmer als die "staubige". Man solte sie nur mit einem gewässerten Schwamm/Tuch abwischen, sonst staubt's natürlich trotzdem ;-) .

  • Kreidestifte sind wirklich ein Elend im Hinblick aufs Entfernen.

    Kreide mag ich auch nur sehr ungern anfassen, finde ich eklig an den Händen und ich schmiere sie mir quasi quer über den ganzen Körper, als hätte ich mich darin gewälzt :hammer: Ich kann auch die Kreidehalter empfehlen. Die Handschrift ist schöner, es geht (gefühlt?) schneller beim Schreiben und die Finger bleiben sauber. Netter Nebeneffekt ist auch, dass man mit den Fingernägeln nicht an die Tafel kommt und sich so unschöne Klänge erspart. Hilft zwar nicht gegen den Staub in der Luft, aber definitiv gegen Staub auf Kleidung und Fingern. Wobei es mir bisher noch nie negativ aufgefallen ist, dass Kreide beim Schreiben staubt :gruebel: Nur beim trocken wischen finde ich es sehr störend, wenn man in einer weiße Wolke steht. Aber zum Reinigen spanne ich eh meistens die Schüler ein. Bei Kreidehaltern muss man aber sehr auf die Größe achten. Bloß nicht zu klein kaufen, die liegen zwar besser in der Hand, aber normale Schulkreide passt da idR nicht rein und die passende Kreide schreibt für mein Gefühl viel zu dünn.

  • Ich verwende einen Kreidehalter und Giotto Robercolor Kreide. Das staubt so gut wie gar nicht. Farben verwende ich nicht, ich beherrsche die dotted Lines ala Walter Lewin recht gut. Diesen Mist, den meine Schule da kauft, verwende ich allerdings nicht. Find ich bei Kreide jetzt aber nicht schlimm, das 100er Paket reicht wohl bis zur Rente...


    Meine Tafelbilder schreibe ich eigentlich eh bei Onenote über den Beamer, die Tafel ist daher nur "Notizzettel" um "mal eben" was aufzumalen.

  • Ich hab gute Erfahrungen mit Wiemann - ich mag meine bunten Kreiden. die stauben so gut wie nicht und sind gut auf der Tafel brauchbar... naja, ich bin ja auch Kunstlehrerin...

    Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
    Die Grundlage des Glücks ist die Freiheit, die Grundlage der Freiheit aber ist der Mut. (Perikles)
    Wer mit beiden Füßen immer felsenfest auf dem Boden der Tatsachen steht, kommt keinen Schritt weiter. (Miss Jones)
    Wenn der Klügere immer nachgibt, haben die Dummen das Sagen - das Schlamassel nennt sich dann Politik (auch Miss Jones)

  • Ich habe Kreidehalter (Timetex, die für runde Kreide). Optimal ist es, die Tafel dann nass zu wischen und beim Wischen Handschuhe zu tragen (oder gleich die Schüler wischen zu lassen).

    Mittlerweile schreibe ich aber meist auf meinem Convertible (+ Beamer, kein dig. Whiteboard nötig).

  • Bei uns gibt es auch die staubfreie Kreide in der Schule, die steht kistenweise im Lehrerzimmer. Mit anderer kann ich gar nicht schreiben.


    Seitdem wir aber Dokumentenkameras haben, entstehen die meisten "Tafelbilder" bei mir dort. Gerade jetzt in Zeiten von Corona hat das ja auch einen entscheidenden Vorteil, wenn das Ding auf dem Lehrerpult steht - man kann konsequent sitzen und so Abstand halten ;)

    Vielleicht gibt es ja sowas bei euch?

  • Wir haben hier mehrheitlich immer noch die klassischen alten Schultafeln und schreiben mit normaler Schulkreide. Da ich auf die trockene Luft und vermutlich auch auf den Kreidestaub mit tränenden Augen und Hustenreiz reagiere, habe ich mir angewöhnt, die Tafel immer nass zu wischen. Dauert dann einen Moment, bis die wieder trocken und die Schrift problemlos sichtbar ist, aber meine Gesundheit ist es mir wert.


    Flüssigkreide wird hier nicht verwendet aus Kostengründen und wenn du KuK hast, die gerne "Trockenwischerei" betreiben, dann ist das ein 2. Grund gegen diese Stifte, obwohl die in der Gastronomie auf Außentafeln durchaus Sinn ergeben, aber eben auch nur bedingt wasserlöslich sind.


    Im Moment ärgere ich mich über die neue Kreide, die irgendwie kratzig und körnig auf der Tafel ist. Das Fabrikat nennt sich "Atta" und hat mich bei dem Gekratze gleich an ein ähnliches Scheuerpulver denken lassen.

  • Viele tolle Tipps hier im Thread. Danke dafür :-)


    Ein 100er Pack Kreide staubarm habe ich auch vor zwei oder drei Jahren gekauft. Das wird auf jeden Fall bis zur Rente reichen, da ich momentan nur noch in einem unserer Gebäude an die Tafel schreibe, wo kein Beamer vorhanden ist. Ansonsten nutze ich die Dokumentenkamera oder (hoffentlich nach den Herbstferien) ein Tablet mit Stift.

    "Unfähigkeit ist kein Dienstvergehen und kann nicht geahndet werden."

    "Die Pädagogik die Du bei uns (am BK) brauchst ist mit "sei konsequent, dabei kein Arsch und bleib authentisch" nahezu abschließend zusammengefasst."


    Rechtschreibfehler entstehen nur, wenn ich am Handy schreibe. Eine andere Möglichkeit ist ausgeschlossen!

  • Bei uns gibt es auch die staubfreie Kreide in der Schule, die steht kistenweise im Lehrerzimmer. Mit anderer kann ich gar nicht schreiben.


    Seitdem wir aber Dokumentenkameras haben, entstehen die meisten "Tafelbilder" bei mir dort. Gerade jetzt in Zeiten von Corona hat das ja auch einen entscheidenden Vorteil, wenn das Ding auf dem Lehrerpult steht - man kann konsequent sitzen und so Abstand halten ;)

    Vielleicht gibt es ja sowas bei euch?

    Nope, Dokumentenkameras gibt es an der neuen Schule wohl genau zwei Stück, das reicht hinten und vorne nicht (denn nein, es gibt natürlich nicht nur zwei Klassen). Sost aber ein guter Tipp, danke. Vielleicht habe ich ja das Glück vor allem in den Räumen mit Beamer zu arbeiten, dann kann ich da auch einiges einfach direkt am Tablet mit Stift machen, statt zur Tafelkreide greifen zu müssen. Ansonsten weiß ich jetzt, was ich alles versuchen kann, von der selbsthaftenden, transportablen Whiteboardfolie, über nicht-staubende Kreide samt Kreidehalter (die natürlich feucht gewischt werden muss), zu Post Its und Co mit vor otierten Bausteinen zum Anbringen, bis hin zu Beamer, Dokumentenkamera (eher nicht, aber gute Idee), Tablet (oder auch der gute alte OHP). Danke für eure vielen Hinweise und vor allem, den exrem wertvollen Tipp, die Flüssigkreidestifte nicht einfach ungeprüft einzusetzen. Auch wenn es Tafeldienste gibt, sollte die so eine Tafel ja in einem vernünftigen Zeitumfang gesäubert bekommen und sich nicht die ganze Unterrichtsstunde mit Putzen abmühen (oder auch verkünsteln).

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

Werbung