• ich kenne das besagte Video nicht, aber für die Veröffentlichung würden mir mehrere Möglichkeiten einfallen. Am einfachsten wäre vmtl einfach ein Livestream einzurichten, aber auch ein automatisches Schneiden + Upload wäre nicht so viel Aufwand...aber es würde mich auch nicht überraschen, wenn bei sowas eine weitere Person dran beteiligt ist

  • Tesla , du kannst ansprechen, was du willst. Du redest meinem Empfinden nach ein bisschen oft darüber, wie es früher bei dir so war. Du bist jetzt halt kein Schüler mehr, der sich berieseln lässt, sondern bewirkt mit allem was du sagst etwas bei 28 Kindern gleichzeitig. Daher, nochmal, bietet es sich an, genau zu überlegen, was man in welchem Kontext wem wie sagt.

  • Du redest meinem Empfinden nach ein bisschen oft darüber, wie es früher bei dir so war. Du bist jetzt halt kein Schüler mehr,

    Watt soll ich denn sonst sagen? Ich arbeite seit diesem Schuljahr im Schuldienst und wie du weißt, läuft das Schuljahr noch nicht so lange. Aber dann geht es in diesem Forum hier wohl nicht um Austausch. Wenn es dir zu viel ist, dann lies bitte nicht mehr meine Beiträge.

    Dass ich kein Schüler mehr bin sehe ich jeden Tag, wenn ich auf der anderen Seite des Pults stehe, aber super, dass du mich nochmal daran erinnert hast. Wäre mir fast entfallen...

  • vielen Dank für euren Input.

    Ich habe heute erst mal nichts unternommen, nur mit der Sozialpädagogin darüber gesprochen. Sie meinte auch, so wie viele hier, man kann sie nicht vor allem beschützen. Mal schauen, wann das Video bei uns an der Schule ankommt...

    Sei konsequent, dabei kein Arsch und bleib authentisch. (DpB):aufgepasst:

  • Aber dann geht es in diesem Forum hier wohl nicht um Austausch.

    Das schließt du woraus?

    Stimmt, aber wenn ich wirklich so sensible Kids hätte, würde ich evtl so Themen wie selbstmord etc. Mal ansprechen. Quasi das tabu brechen

    Da dir selbst nicht auffällt, dass das eine ziemlich unreflektierte Phrase war, sag ich es dir, bevor du quasi einfach mal irgendwas brichst in Köpfen von Vierzehnjährigen. Das kann dir missfallen, muss aber nicht unbedingt in Trotz münden. Ich muss also weder deine Kommentare blocken, noch musst du am Sinn des Forums zweifeln.

  • Also, ich nehme in den letzten Jahren einen anderen WEg um die Schüler zu warnen: die Eltern!!


    Die Eltern haben zugelassen, dass die Schüler Whatsapp nutzen und haben sich auch darum zu kümmern, was ihre Kinder sehen.


    Da ich als Klassenlehrerin ausschließlich Office365 zur Kommunikation mit den Schülern nutze, geht mich Whatsapp/ TikTok usw. gar nichts an. Ich warne sie ja auch nicht vor Postwurfsendungen im Briefkasten.

  • Meine Schüler sind zwischen 18 und 28, aber eben etwas naiv und zart besaitet. Bei der einen Klasse bin ich sicher, dass die über eine Warnung froh wären.

    Entschuldige mal bitte, aber die sind altersmäßig ERWACHSEN und somit selbst für ihr Tun verantwortlich!


    Ganz ehrlich, wenn ich in dieser Altersklasse so höre, was sie sich auf Paytv-Programmen oder an Games anschauen, da können sie nicht mehr so zart besaitet sein. Du wirst dir doch nicht den Schuh anziehen, für ihr Freizeitverhalten verantwortlich zu sein.


    Ich bin bislang davon ausgegangen, dass besagtes Video in erster Linie in Unter- und Mittelstufenklassen kursierte (habe momentan keine Jugendlichen und meine restlichen Ü18er haben d. Video nicht thematisiert).

  • Entschuldige mal bitte, aber die sind altersmäßig ERWACHSEN und somit selbst für ihr Tun verantwortlich!


    Ganz ehrlich, wenn ich in dieser Altersklasse so höre, was sie sich auf Paytv-Programmen oder an Games anschauen, da können sie nicht mehr so zart besaitet sein. Du wirst dir doch nicht den Schuh anziehen, für ihr Freizeitverhalten verantwortlich zu sein.


    Ich bin bislang davon ausgegangen, dass besagtes Video in erster Linie in Unter- und Mittelstufenklassen kursierte (habe momentan keine Jugendlichen und meine restlichen Ü18er haben d. Video nicht thematisiert).

    Das hängt doch aber stark von der Gruppe ab.

    Veronica Mars schrieb ja, dass es ihr um eine Klasse ging, nicht um alle.

    Und manchmal ist es auch nötig mit über 18 Jährigen über so ein Thema zu sprechen.

  • Ja, wenn die Schüler mit dem Problem ad hoc kommen, da redet man doch immer spontan über alles. Aber wenn ich "Suizid" oder "Gewaltdarstellung in Mediennutzung" thematisieren will, dann ist das eine Unterrichtseinheit, die fachgerecht vorbereitet sein will. Ich spreche doch nicht etwas an, das noch gar kein Problem ist und wecke womöglich schlafende Hunde. Wenn ein Lehrer meiner Kinder sagen würde, dass da ein Video kursiert, das... würde ich mich jedenfalls bedanken, das hat nichts Schützendes, eher was Sensationsgeiles. Auch wenn das hier sicher nicht intendiert ist.

  • Ich denke, hier gibt es vermutlich nur ein "definitiv falsch", aber abseits davon jede Menge Bereiche, in denen man über dieses oder jenes Vorgehen diskutieren kann. Fakt ist, dass jedwedes Handeln von uns als Lehrkräften sowohl positive wie negative Auswirkungen oder Einflüsse auf unsere Schülerschaft haben KANN - aber eben nicht muss. Vor dem Hintergrund kann eine Diskussion über ein Selbstmordvideo für einige Lerngruppen sinnvoll sein, für andere wiederum nicht.
    Es gibt auch die Möglichkeit, dieses Thema anzusprechen, ohne seine Schüler zu zwingen, sich damit auseinanderzusetzen - ebenso wenig, wie ich als Geschichtslehrer meine Oberstufler zwinge, sich eine Dokumentation mit gespielten Elementen anzusehen, in denen eine Vergasung live gezeigt wird.

  • Voriges Jahr hat der Sohn von Bekannten aus dem Nachbardorf Selbstmord begangen und soll es auch gefilmt haben. Ich kannte den Jungen, da ich ihn mehrere Jahre ehrenamtlich im Kinderzeltlager betreut habe. Er war auch nie ein Schüler von mir, daher kannte ich ihn nur privat. Ich wusste auch nicht, dass er sich umgebracht hatte, sondern habe es von Schülern der 9. Klasse kurz vor Stundenbeginn erfahren: "Frau ...., haben sie schon gehört: in R....dorf hat sich am Sonntag einer erhängt. Ist aber nicht von dieser Schule, sondern von der Sekunkarschule in R...... Die machen Gedenkminute dort."

    In der Schulpause habe ich dann erst erfahren, dass er es war, da seine Schwester bei uns am Gymnasium ist. Ich bin nie wieder auf das Thema eingegangen und habe auch nie das Thema des angeblichen Videos thematisiert. Es ist nämlich noch mal eine ganz andere Sache, wenn man die Leute persönlich kennt.

  • Ja, wenn die Schüler mit dem Problem ad hoc kommen, da redet man doch immer spontan über alles. Aber wenn ich "Suizid" oder "Gewaltdarstellung in Mediennutzung" thematisieren will, dann ist das eine Unterrichtseinheit, die fachgerecht vorbereitet sein will. Ich spreche doch nicht etwas an, das noch gar kein Problem ist und wecke womöglich schlafende Hunde.

    Das meien ich auch: wenn sich aus der Situation heraus etwas ergibt, das den Unterrichtsablauf beeinträchtigt, dann reagiert man doch als Lehrkraft darauf.


    Aber mal so gefragt: wird das Thema Suizid z. B. im Ethikunterricht aufgegriffen?

  • Wäre definitiv sinnvoller als das 10 mal Kirchengeschichte, worauf kein Jugendlicher wirklich Lust hat

    Hast du dich denn mit dem Lehrplan auseinander gesetzt?

    Da steht durchaus mehr drin als 10 mal Kirchengeschichte.


    Und manche Lehrer behandeln das Thema Suizid durchaus im Unterricht, da hängt viel von der Lehrkraft ab.

  • Also wir hatten damals im Reliunterricht weder Suizid (Tod und Sterben war mit E. Kübler-Ross aber im Lehrplan drin) noch groß etwas an Kirchengeschichte. Letzteres war auch reichlich kurz gewesen, aber dann Thomas Morus und sein Utopia. Daran kann ich mich noch gut erinnern.

  • Hast du dich denn mit dem Lehrplan auseinander gesetzt?

    Da steht durchaus mehr drin als 10 mal Kirchengeschichte.


    Und manche Lehrer behandeln das Thema Suizid durchaus im Unterricht, da hängt viel von der Lehrkraft ab.

    Das war ein Beispiel. Sehr viele Themen wiederholen sich. Da ist ein Thema wie Suizid durchaus sinnvoller

  • Wäre definitiv sinnvoller als das 10 mal Kirchengeschichte, worauf kein Jugendlicher wirklich Lust hat

    Ich hatte auch keinen Lust auf Gedichte und keine Lust auf meinen Englischunterricht.

    Ob ich Lust gehabt hätte auf das Thema Suizid? Also von Lust kann man da sicherlich nicht sprechen ...

Werbung