Klassenfahrt

  • Bei uns an der Schule sind Klassenfahrten innerhalb Deutschlands von Seiten der Schulleitung und vom Land her wieder erlaubt (Rheinland-Pfalz), das Land erstattet allerdings keine Stornierungskosten.


    Ich muss nun recht bald entscheiden, ob ich eine Klassenfahrt für das kommende Frühjahr buche oder nicht. Viele Jugendherbergen bieten die Option, jetzt zu buchen und dann kostenfrei bis kurz vor der Reise stornieren zu können. Für die Klassengemeinschaft wäre eine Fahrt natürlich wertvoll, allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass das Corona-Virus in ein paar Monaten unter Kontrolle ist und unter Bedingungen wie jetzt gerade würde ich nicht fahren wollen. Wie macht ihr das?


    Liebe Grüße

  • Ernsthafte Frage?

    In der jetzigen Situation zu buchen, finde ich unsinnig. Für dieses Schuljahr gibt's keine Klassenfahrten, fertig.

    Wurde bei den Elternabenden in 'meiner' Klasse, in der turnusmäßig dieses Jahr ein Landschulheimaufenthalt stattfinden sollte, auch von niemandem angesprochen geschweige denn gefordert.

  • Bin ganz froh, dass ihr das so klar seht.


    Kollegen von mir wollen fahren (Stand von vor den Herbstferien), deswegen fühle ich mich etwas unter Druck gesetzt und könnte mir vorstellen, dass sich manche Eltern ärgern, wenn ausgerechnet ihre Kinder nicht fahren dürfen (von der Schulleitung aus wird kein Druck gemacht, wir dürfen selbst entscheiden).

  • Ich plane mit meiner Klasse gerade zwei Optionen (Inland und Ausland). Wir reservieren eben solche Unterkünfte, die man kostenlos stornieren kann. Ich habe aber ne Klassenstunde extra dafür, also das ist für mich kein wirklicher Aufwand. Ich gehe übrigens davon aus, dass wir nächstes Jahr im Juni fahren werden. Corona hin oder her, irgendwo hin werden wir fahren.

    ==============================


    Chemie ist das was knallt und stinkt, Physik ist das was nie gelingt.

  • wir dürfen selbst entscheiden

    Ah nein, das muss Dir natürlich klar sein: Du entscheidest da gar nichts. Was heute gilt, kann morgen schon ganz anders sein und dann war die ganze Planung eben umsonst.

    ==============================


    Chemie ist das was knallt und stinkt, Physik ist das was nie gelingt.

  • Bin ganz froh, dass ihr das so klar seht.


    Kollegen von mir wollen fahren (Stand von vor den Herbstferien), deswegen fühle ich mich etwas unter Druck gesetzt und könnte mir vorstellen, dass sich manche Eltern ärgern, wenn ausgerechnet ihre Kinder nicht fahren dürfen (von der Schulleitung aus wird kein Druck gemacht, wir dürfen selbst entscheiden).

    Interessant, dass du froh bist, wenn dir unbekannte Menschen keine Klassenfahrten planen. Wenn jetzt hier alle gesagt hätten, dass sie selbstverständlich irgendwas planen würden, hättest du dann prompt irgendeine Jugendherberge gebucht?

    :pfeifen:

  • Wir haben uns auch gegen Klassenfahrten entschieden und kompensieren das etwas dadurch, dass die Klassen mehr Tage als Wandertage bzw. für Exkursionen in die nähere Umgebung erhalten. Diese haben oftmals einen erheblich kürzeren nötigen Planungsvorlauf, sodass man auf die aktuelle Entwicklung reagieren kann und v.a. ist das Kostenrisiko bei Absage deutlich niedriger.

  • Kostenrisiko bei Absage deutlich niedriger

    Du hast überhaupt kein Kostenrisiko wenn Du nicht in Vorkasse gehst. Das dürfen wir z. Z. eh nicht und die meisten Jugendherbergen haben längst darauf reagiert.

    ==============================


    Chemie ist das was knallt und stinkt, Physik ist das was nie gelingt.

  • Du hast überhaupt kein Kostenrisiko wenn Du nicht in Vorkasse gehst. Das dürfen wir z. Z. eh nicht und die meisten Jugendherbergen haben längst darauf reagiert.

    Das sah im Sommer deutlich anders aus. Durch die notwendigen Stornierungen sind Kosten im hohen vierstelligen Bereich aufgelaufen, die zum Glück das Land übernommen hat. Das müssen wir echt nicht nochmal haben. Wenn man Veranstalter und Unterkünfte findet, die nun kostenfreie Stornierungen bis zuletzt zulassen, mag das ok sein.

  • Im Laufe der letzten Tage sind in Niedersachsen Klassenfahrten sinngemäß verboten worden. Also nicht wirklich, nur muss die Schule halt gewährleisten, dass zu jeder Zeit und immer und überall alle Hygieneregeln gewährleistet werden können.


    Insofern: Die Jugendherbergen haben tatsächlich sehr "nette" Stornierungsbedingungen. Man kann Corona-bedingt(!) bis 24 Stunden vor Anreise kostenfrei stornieren. Liegt die DJH im Risikogebiet, die Schule, gibt es in der Klasse spontan einen Corona-Fall, sind Klassenfahrten offiziell verboten? Alles abgedeckt. Entscheidet sich das Kultusministerium aber dafür, Klassenfahrten zu gestatten und nicht zu gestatten, greift die Storno-Regelung der DJH nicht.


    Sollte man trotzdem eine Fahrt planen wollen, sollte man sich von den Eltern schriftlich geben lassen, dass sie ggf. 100% Stornogebühren tragen werden. Eltern sollten auch vor Vertragsabschluss bereits 100% überwiesen haben. Sonst wird nicht gebucht.

  • Dann plan doch einfach. Wenn's dann nicht ist, ist es nicht.

    Dann aber, ohne die Schüler zu informieren, so erspart man ihnen den Frust, wenn es nicht geht.

    Ebbes isch emmer.


    Wenn man nicht immer alles weiss, nervt man sich unter Umständen weniger. (Froeschli, hat nichts mit dem hier anwesenden Frosch zu tun)

  • Wir haben eine Klassenfahrt nach Berlin gebucht. Die Schüler haben alles geplant. Ich hab nur noch unterschrieben. Wir dürfen kostenlos stornieren, wenn die Behörden die Reise untersagen. Da wir mit dem Zug fahren und nur das Hotel gebucht haben, ist das Risiko überschaubar. Die Reise soll im April stattfinden und ich bin optimistisch. An meiner Schule bin ich aber die einzige, die eine Klassenfahrt beantragt hat.

  • Samu: Nein. Mich hatten die Beiträge insofern beruhigt, dass sie mich in meiner Meinung bestätigt haben.

    Das habe ich verstanden. Du kannst aber doch nur eine Entscheidung für dich treffen und musst mit der Konsequenz leben, wenn Eltern meckern sollten und du als Spielverderber dastehst. Genauso musst du damit leben, wenn du dich stundenlang mit der Buchung einer "absagbaren" Fahrt beschäftigst, die am Ende nicht stattfinden kann oder ihr doch auf irgendwelchen Kosten sitzenbleibt.


    An meiner Schule wurden Klassenfahrten untersagt, daher fährt niemand. An der Schule meines Kindes planen manche Lehrerinnen Fahrten, ich habe als Mutter aber darauf hingewiesen, dass ich nichts überweisen werde, weil der Freistaat keine Kosten mehr übernimmt, bei coronabedingten Absagen. Ich finde allerdings Klassenfahrten, vor allem für Klassen von 1-7, überflüssig wie einen Kropf. Viele Eltern und Kollegen sind aber total scharf drauf und dann IST man der Spielverderber, wenn man nicht fahren will. Leben musst du mit beiden Lösungen.

  • In NDS kam diese Woche eine Rundverfügung des Ministeriums, in welchen Szenarien Klassenfahrten möglich sind.

    Nur bei allgemeiner Schulöffnung unter Berücksichtigung alle Hygienemaßnahmen sind sie überhaupt möglich.


    Danach folgt:

    Zitat

    Aufgrund des derzeitigen Infektionsgeschehens und der unsicheren Lage wird den Schulen in öffent- licher Trägerschaft bis auf Weiteres dringend empfohlen, von der Planung und Buchung von Schul- fahrten ins In- und Ausland abzusehen.

    Könntet ihr dafür die Verantwortung tragen, dass die Hygienemaßnahmen eingehalten werden?

    Davon abgesehen braucht es doch sicher die Genehmigung der SL.

    Wie wollt ihr absichern, dass die Fahrt ausfallen könnte und dann Kosten verursacht?

  • Dann aber, ohne die Schüler zu informieren, so erspart man ihnen den Frust, wenn es nicht geht

    Meine Schüler planen die Fahrt selbst und natürlich wissen sie, dass es sein kann, dass es gar nicht geht.

    ==============================


    Chemie ist das was knallt und stinkt, Physik ist das was nie gelingt.

Werbung