Umfrage zur Impfbereitschaft gegen Corona

  • Solange es keine "dienstliche Anordnung" gibt (Impfpflicht!) würde ich mich weiter konventionell schützen und warten bis Wahlfreiheit für die Imfpstoffe mit höherer Schutzwirkung eingeführt wird.

    Naja, besser mit weniger Wirksamkeit geimpft als gar nicht geimpft! Wobei ich da ganz andere Zahlen gelesen habe.

  • Wir haben unterschiedliche Priorititäten im Leben, von daher ist das völlig OK, @state ;) .

    Deine oberste Priorität ist die Fortpflanzung?


    Puh ....





    Bzw. ist schon fertig damit. Für mich gilt auch: Lieber Unfruchtbarkeit (was ich aber nicht glaube, dass das stimmt) als Long Covid...

    Guter Punkt, hatte nur aus meiner Perspektive gesprochen.

  • das m-RNA-Impfstoffe die Fruchtbarkeit schädigen können, wurde tatsächlich von Impfgegnern in die Welt gesetzt (inzwischen belegt) und längst widerlegt. Menschen verwechseln RNA mit DNA und auch RNA ist nicht gleich RNA.


    Besonders irrsinnig finde ich hier die Behauptung, weil Covid-19 vielleicht wirklich die Fruchtbarkeit schädigen kann (weitaus besser begründet). Wieder ein gutes Beispiel dafür, dass manche Menschen Folgen von Impfstoffen viel schlimmer einschätzen als die Krankheit selbst (und das einfach mal etwas behauptet wird und nicht mehr aus der Welt zu schaffen ist. Es gibt genug Dumme/Uninformierte, die das glauben wollen). Eine klar falsche Behauptung beeinflusst Menschen.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • das m-RNA-Impfstoffe die Fruchtbarkeit schädigen können, wurde tatsächlich von Impfgegnern in die Welt gesetzt (inzwischen belegt) und längst widerlegt. Menschen verwechseln RNA mit DNA und auch RNA ist nicht gleich RNA.

    Und es ist ein bisschen erschreckend, dass das offensichtlich auch hier bei Akademikern auf fruchtbaren Boden fällt und blind mit einer "es könnte ja doch was dran sein..." Rhetorik wiederholt wird, obwohl jetzt schon mehrfach auf die Tatsachen hingewiesen wurde, die sich im übrigen mit einfachem Googeln leiht bestätigen lässt.

  • Puh, das klingt wirklich nicht gut.


    Angeblich bestehen doch keine Bedenken bezüglich der Wirksamkeit der Impfstoffe bei B117, nur bezüglich der südafrikanischen und brasilianischen Variante.


    Hat jemand Erklärungsansätze, was hier passiert ist?

    Dass die Impfung bei allen betroffenen Bewohnern unwirksam war, dürfte unwahrscheinlich sein. Fehlerhaft produzierte Impfstoffcharge? Oder eine weiter mutierte Version von B 117?

  • Ein Corona-Ausbruch in einem Altenheim, der nur durch einen Schnelltest aufgefallen ist und bei dem alle Beteiligten symptomfrei oder mit leichten Erkältungssymptomen sind. Cool würde ich das jetzt auch nicht unbedingt nennen, aber ich würde mal behaupten, dass es ohne Impfung vermutlich deutlich schlechter ausgesehen hätte.

  • Möglich wäre tatsächlich eine Weiterentwicklung von B 117 (die gibt es schon), hier gehe ich aber von zu kurzem Abstand zur 2. Impfung aus. Der Ausbruch fand genau eine Woche nach 2. Impfung aus, Ansteckung also gleichzeitig zur 2. Impfung (war hoffentlich nicht das Impfteam). Es sind halt wirklich 2 Impfungen notwendig, Großbritannien spielt also (und sorgt, wenn es dumm läuft, für neue Mutationen. Das wurde auch schon gesagt.)


    Aber es wird sicher untersucht werden und ohne Impfung hätte es vielleicht noch mehr Infektionen gegeben. Danke für den Hinweis, warten wir die Erkenntnisse ab.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Ich sehe es so:...

    Aber es wurde doch alles vielfach und vielfältig erklärt? Contergan hat mit einem Impfstoff überhaupt nix gemein. Außer dass etwas in den Körper reinkommt vielleicht.


    Klar, alles kann man nicht verstehen und Expert*innen selbst sagen, dass Spätfolgen nie zu 100% ausgeschlossen sind. Aber nicht beliebig spät und auch keine beliebigen Folgen. Wie soll denn Unfruchtbarkeit deiner Meinung nach entstehen? Auch wenn du nur eine vage Vorstellung hast, müsstest du die ja erläutern können. Mir fehlt schlicht die Phantasie der Science Fiction-Autorin, wie das gehen könnte.


    Der immer wieder zitierte und m.M.n. einzig passende Vergleich ist Pandemrix und die Schlafkrankheit (= Autoimmunreaktion) Aber da wurden ernstzunehmemde Warnungen übersehen.


    Aber letztlich ist es ja okay, wenn Leute gerne AZ nehmen oder es ihnen egal ist, kommt am Ende alles unters Volk.

  • Mal konkret gefragt: wer von Euch würde sich denn mit AZ impfen lassen, wenn er in den nächsten Wochen die Gelegenheit dazu hätte?


    Ich hadere mit der Entscheidung. Ich gehöre definitiv zu Gruppe 2 und die ist ja ab circa Ende März dran. Menschen u65 soll ja aber bevorzugt AZ verabreicht werden. Ich weiß einfach nicht, wie ich mich da entscheiden soll.

  • Mal konkret gefragt: wer von Euch würde sich denn mit AZ impfen lassen, wenn er in den nächsten Wochen die Gelegenheit dazu hätte?


    Ich hadere mit der Entscheidung. Ich gehöre definitiv zu Gruppe 2 und die ist ja ab circa Ende März dran. Menschen u65 soll ja aber bevorzugt AZ verabreicht werden. Ich weiß einfach nicht, wie ich mich da entscheiden soll.

    Ich habe es hier schon mehrfach erwähnt. Mit AZ würde ich mich nicht impfen lassen, anhand der aktuell vorliegenden Informationen zum Impfschutz.

    Eventuell wäre das Thema geeignet für eine neue Umfrage im Forum, welche die aktuelle Imfpstoffzulassung berücksichtigt. :top:

  • Hat jemand Erklärungsansätze, was hier passiert ist?

    Dass die Impfung bei allen betroffenen Bewohnern unwirksam war, dürfte unwahrscheinlich sein. Fehlerhaft produzierte Impfstoffcharge? Oder eine weiter mutierte Version von B 117?

    Gab ja schon vorher die These, dass die Impfung nicht immer vor einer Infektion, dafür aber vor einem schweren Verlauf schützt.

    Vielleicht ist ja genau das hier passiert. Kommt dann vlt auch darauf an, was diese Personen noch für Medikamente einnehmen (wg. Vorerkrankungen z. B.). Immunsuppressiva könnten z. B. die Ausbildung von Immunität beeinflussen, auch das Alter (in höherem Lebensalter arbeitet das Immunsystem nicht mehr so gut).

    Drücken wir mal die Daumen, dass alle Bewohner es gut überstehen!

  • Mal konkret gefragt: wer von Euch würde sich denn mit AZ impfen lassen, wenn er in den nächsten Wochen die Gelegenheit dazu hätte?


    Ich hadere mit der Entscheidung. Ich gehöre definitiv zu Gruppe 2 und die ist ja ab circa Ende März dran. Menschen u65 soll ja aber bevorzugt AZ verabreicht werden. Ich weiß einfach nicht, wie ich mich da entscheiden soll.

    Ich habe es mir überlegt, ich hätte evtl. die Möglichkeit aufgrund eines persönlichen Risikos in Gruppe 2 zu kommen. Aktuell bemühe ich mich nicht, sondern bleibe in Gruppe 3, weil dort nicht mehr nach Alter unterschieden werden soll. Ich kann mich aber mit FFP2 besser schützen als du, meine Schüler halten mehr Abstand. Ich hoffe, dass es nur 3 Monate sind. Und mit den ganzen Mutationen ist momentan Roulette (ich versuche, informiert zu bleiben).

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Mal konkret gefragt: wer von Euch würde sich denn mit AZ impfen lassen, wenn er in den nächsten Wochen die Gelegenheit dazu hätte?


    Ich hadere mit der Entscheidung. Ich gehöre definitiv zu Gruppe 2 und die ist ja ab circa Ende März dran. Menschen u65 soll ja aber bevorzugt AZ verabreicht werden. Ich weiß einfach nicht, wie ich mich da entscheiden soll.

    Käme bei mir auch darauf an, wie sich die Situation entwickelt. Ich befürchte ja gerade hier in Deutschland nichts Gutes, und, wenn es tatsächlich in diese Richtung geht, dann wäre mir ein eingeschränkter Schutz lieber als gar keiner.

    So hat ja dein Immunsystem sozusagen schon einmal Bekanntschaft gemacht, mit dieser Art von Erreger und konnte sich darauf einstellen (es zählen ja nicht nur die AKs).

    Also, ich tendiere sehr stark zu ja. Ich persönlich glaube auch, dass man die zweite Dosis austauschen kann, also, dann z. B. mit Biontech oder Moderna nachimpft (wozu ich grundsätzlich auch bereit wäre).

    Interessant wäre natürlich, ob man als bereits vorher Infizierter sich noch einmal impfen lassen sollte (aber auch das würde ich sofort tun).

  • Ich glaube, es würde mir schon helfen, wenn man wüsste, dass es d unproblematisch ist, ein paar Monate später einen der anderen Impfstoffe zu geben.

    Vielleicht hat man letztlich ja doch die Wahl. Ich glaube nämlich, dass viele Menschen lieber auf die Impfung verzichten, wenn nur AZ zur Verfügung steht und das hilft uns nicht weiter.

Werbung