Dienstliches Endgerät -> Versichert?

  • Humblebee

    🤣🤣Ja stimmt, es gibt auch andere Verbände. Aber das ist bei mir wie mit der Nuss-Nougat Creme. Mir fällt auf Anhieb immer meine N... Ein🤣

    An alle Deutschlehrer:
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :doc:

  • Das Problem ist die Nutzungsvereinbarung. Sobald ich eine Regelung unterschreibe, die eine Haftung auch unterhalb der für ÖD Mitarbeiter geltenden Regelungen liegt, wird die Rechtsabteilung sich erst Mal darauf berufen. Also unterschreibe ich eine Nutzungsvereinbarung nur, wenn sie mit geltenden Recht übereinstimmt! Also keine Haftung meinerseits, wenn keine grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vorliegt. Auch meine Diensthaftpflicht wird nicht begeistert sein, wenn ich schriftliche Zusagen dieser Art mache. Den die Aufgabe einer Diensthaftpflicht ist auch die Abwehr unberechtigter Forderungen!

    Wenn du die Nutzungsvereinbarung unterschreibst, aber der Absatz rechtlich nicht haltbar ist, hast du dadurch keine Nachteile zu befürchten..

  • Humblebee

    🤣🤣Ja stimmt, es gibt auch andere Verbände. Aber das ist bei mir wie mit der Nuss-Nougat Creme. Mir fällt auf Anhieb immer meine N... Ein🤣

    Du meinst Zucker-palmfett-creme 😆


    Ich war nicht wirklich von der GEW überzeugt und habe eine Alternative gewählt.

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

  • Du meinst Zucker-palmfett-creme 😆


    Ich war nicht wirklich von der GEW überzeugt und habe eine Alternative gewählt.

    jeder nach seiner Überzeugung, finde es aber gut wenn man überhaupt organisiert ist.

    An alle Deutschlehrer:
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :doc:

  • Wenn du die Nutzungsvereinbarung unterschreibst, aber der Absatz rechtlich nicht haltbar ist, hast du dadurch keine Nachteile zu befürchten..

    Doch. Jede Menge Ärger. Die Schulträgerin wird sich zunächst auf die auf den Passus in der Vereinbarung berufen, mit Forderungen an eine herantreten etc. Die muss man dann in irgendeiner Form abweisen. Am End emuss so etwas vielleicht auch gerichtlich geklärt werden. Dann (und erst dann) weiß man sicher, ob der Passus in der Vereinbarung gilt oder nicht.


    Nö, ich klärte so etwas vorher. Wenn etwas in der Vereinbarung steht, mit dem ich nicht einverstanden bin, dann unterschreibe ich so etwas nicht. Entweder die Schulträgerin legt mir dann etwas anderes vor oder wir sind uns halt uneins. Dann können wir auch nichts vereinbaren.


    PS: Bei uns sollen jetzt auch schon Schülerinnenendegeräte eingetroffen sein. Diese werden aber noch nicht ausgegeben, weil die Nutzungsvereinbarungen noch nicht fertig verfasst seien. Man arbeite aber mit Hochdruck daran. Ich frage mich, das da alles drinstehen wird. Die Schülerinnen, die auf ein Gerät angewiesen sind, sind ja in einer deutlichen schlecheteren Verhandlungsposition. Aber warum übernimmt man nicht die Mustervereinbarung des Landes? Zu einfach?


    Apropos Hochdruck. Druck – so habe ich in der Mittelstufenphysik gelernt – breite sich in alle Richtungen aus. Vielleicht sollte man statt dessen sein Engagement in die Richtung des gewünschten Ergebnisses leiten.

    „Kinderlähmung ist grausam, Schluckimpfung ist süß.“

  • Apropos Hochdruck. Druck – so habe ich in der Mittelstufenphysik gelernt – breite sich in alle Richtungen aus. Vielleicht sollte man statt dessen sein Engagement in die Richtung des gewünschten Ergebnisses leiten.

    Das gilt nicht für den Auflagedruck. Dieser wirkt nur nach unten, und das deckt sich ziemlich genau mit meinem Eindruck des Drucks im System Schule.
    Ein schönes Bild: Die Verwaltung steht ganz oben und ist gewaltig schwer und alle die darunter sind, reichen den Druck fleißig weiter nach unten.

  • Ein schönes Bild: Die Verwaltung steht ganz oben und ist gewaltig schwer und alle die darunter sind, reichen den Druck fleißig weiter nach unten.

    Nunja, da gibt es zwei Möglichkeiten. Die Fläche zu erhöhen, das heißt den Druck zu verteilen.


    Einige haben einen evolutionären Vorteil und wurden mit einem eingebauten Druckminderer geboren. Ich habe etwas gebraucht, um herauszufinden, wie meiner angeschaltet und geregelt wird, aber mittlerweile leistet er mir ganz gute Dienste.


    Und immer dran denken: Deko-Pausen sinnvoll nutzen.

    „Kinderlähmung ist grausam, Schluckimpfung ist süß.“

  • Nutzt ihr die Geräte denn tatsächlich tagtäglich in der Schule?

    Ja ich nutze meinen Dienstlaptop täglich.

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

Werbung