Distanzunterricht aus dem Ausland?

  • Hallo zusammen,

    hat schon jemand die Idee gehabt, mit dem Laptop für ein paar Wochen ins Ausland zu verschwinden und von dort den Distanzunterricht zu gestalten? Dort, wo es wärmer und die Inzidenz nicht so hoch ist?

    Juristisch ginge das sogar, aber es ist mir etwas mulmig dabei.

    Danke für die Antworten!

  • Ja, diese komische Idee hatte vor ein paar Monaten schon einmal jemand hier.


    Ob das "juristisch" geht .... wenn du das machen möchtest, solltest du das schon selber aus den Mails vom Ministerium und den Vorgaben zum Distanzlernen heraussuchen. Oder frag deinen Schulleiter.


    kl. gr. frosch

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Kann es sein, dass du nicht verbeamtet bist? (ich frage wegen des Fachs herkunftssprachlicher Unterricht, das oft nicht vom Stammpersonal angeboten wird).
    Dann kommt eine weitere Problematik ins Spiel: du darfst maximal so und soviel (50?) Prozent deiner Arbeitszeit auerhalb der Landesgrenzen verbringen, sonst fällst du unter einem anderen Versicherungs- (und ggf. Lohnsteuer)Abkommen.
    Falls du im Ausland nicht deine gewöhnliche Adresse hast (es wäre natürlich bei Grenzpendler*innen in Frankreich, Dänemark, Polen ... anders), dann darfst du es nicht. Und wenn du jetzt extra fragst, dann meinst du vermutlich ein entfernteres Ausland...

  • Da die 50% aber auf das Jahr gerechnet werden, sollte das kein Problem sein.

    Eine Verpflichtung, den Distanzunterricht von einem bestimmten Ort aus zu halten, kann ich nur schwerlich erkennen. Auch wenn man im ersten Moment natürlich geneigt ist, das Gegenteil anzunehmen. Hat wahrscheinlich auch wieder was mit dem landläufigen Bild von "richtiger Arbeit" zu tun.

    The pen is mightier than the sword.

    - Edward Bulwer-Lytton

  • Erst recht ein paar Wochen. Corona macht zwar ein paar Sonderausnahmen möglich, aber arbeitsrechtlich geht es nicht. Eine Freundin von mir und ihre Kolleginnen haben letztes Jahr (März!) eine arbeitsrechtliche Maßnahme bekommen, weil sie im Urlaub im Heimatland in die Quarantäne geraten sind und nicht mehr nach Deutschland einreisen durften, ohne dann zwei Wochen Quarantäne zu bekommen, und das obwohl sie zu dem Zeitpunkt alle schon in der Online-Lehre waren. Da meine Freundin nachträglich als "Grenzpendlerin" eingestuft wurde, war dies kein Problem mehr und sie ist seit 13 Monaten fast ununterbrochen im Home Office im "Ausland", die "Spanierinnen" mussten nach Deutschland, eine hat gekündigt (wurde gekündigt, weiß ich nicht so genau).

    Wenn du Urlaub haben möchtest: nimm Urlaub.

  • Tja, es ist das Leben, man kann tatsächlich nicht Urlaub während seines Arbeitseinsatzes nehmen.
    Sorry.

    Sieh es positiv: man hätte dir den Kurs kürzen können und sagen können, dass solche Angebote dieses Jahr nicht stattfinden (wieviele AGs an vielen Schulen..)

    Immer positiv denken.

  • Erst recht ein paar Wochen. Corona macht zwar ein paar Sonderausnahmen möglich, aber arbeitsrechtlich geht es nicht

    Die Frage ist nicht, wo Du bist, sondern ob Du bei Bedarf in angemessener Zeit am Dienstort sein kannst. Selbstverschuldete Quarantäne kommt da nicht so gut.

    Das hat mit der Frage, wo Du deine Arbeitsleistung erbringst, erstmal nichts zu tun.

    The pen is mightier than the sword.

    - Edward Bulwer-Lytton

  • Bei meinem Mann, der in einer großen Firma arbeitet, ist mobiles Arbeiten von überall in Deutschland erlaubt. Also durchaus aus der Ferienwohnung an der Nordsee.


    Aber aus dem Ausland ist es nicht erlaubt, weil das steuerrechtlich einen riesigen Unterschied macht, wenn man seine Arbeitsleistung in einem anderen Land erbringt.


    Bevor ich das machen würde, würde ich mich erst einmal genauer beraten lassen.


    LG DFU

  • Die Frage ist nicht, wo Du bist, sondern ob Du bei Bedarf in angemessener Zeit am Dienstort sein kannst. Selbstverschuldete Quarantäne kommt da nicht so gut.

    Das hat mit der Frage, wo Du deine Arbeitsleistung erbringst, erstmal nichts zu tun.

    Genau die angemessene Zeit dürfte aber schwer einzuhalten sein, so ausgedünnt wie die Flügpläne sind. Selbst bei rechtzeitiger Vorankündigug kann eine kurzfristige Übernahme einer Präsenzaufsicht etc. dann zum Problem werden.



    Hallo zusammen,

    hat schon jemand die Idee gehabt, mit dem Laptop für ein paar Wochen ins Ausland zu verschwinden und von dort den Distanzunterricht zu gestalten? Dort, wo es wärmer und die Inzidenz nicht so hoch ist?

    Juristisch ginge das sogar, aber es ist mir etwas mulmig dabei.

    Danke für die Antworten!

    Persönlich empfinde ich das zwar als befremdliche Vorstellung, nachdem du aber nicht verbeamtet bist: Klär die rechtliche Seite mit deiner Gewerkschaft, wenn du das ernsthaft erwägst, damit du nicht basierend auf Vermutungen anderer User im Internet deine Entscheidung fällst. Und schreib uns gerne hier, was deine Gewerkschaft dir erwidert hat.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Dann schreibe ich es gerne für die Allgemeinheit: meine Aussage (und die von DFU, die ja inhaltsgleich ist) ist die aus der Gewerkschaft (meine Freundin ist nicht verbeamtet und in derselben Gewerkschaft) und .... die eines Personalers mit Verantwortung in einer international agierenden Belegschaft.
    Man riskiert damit seinen Versicherungsschutz und auch Angestellte im öffentlichen Dienst sollen sich an die Gesetze halten.

    Aber wir sind eh in einer Gesellschaft angelangt, wo "wenn keiner es rausfindet, ist mir alles egal"

  • Als Schwangere bin ich im Distanzunterricht und darf momentan tatsächlich nichts mit Präsenz machen (amtsärztliche Vorschrift). Trotzdem muss ich manchmal irgendwelche Dinge in die Schule bringen lassen oder schmeiße irgendwas in den Briefkasten dort. Die Idee, ins Ausland zu verschwinden, ist mir tatsächlich noch überhaupt nicht gekommen:staun:. Ehrlich gesagt, käme ich mir gegenüber meinen Kollegen, die Präsenz machen müssen, auch ziemlich schäbig vor. Die Sommerferien kommen doch auch bald, so lange kann man doch noch durchhalten.

  • Liebe Zemfira, bitte schreib doch statt in Zitate darunter, damit man leichter unterscheiden kann, welcher Teil deine Antwort ist. Danke.


    Klar haben wir alle verschiedene Belastungsgrenzen. Wenn deine erreicht ist solltest du Wege suchen dir zu helfen, die deine Arbeitsstelle nicht gefährden, so du diese zu halten wünschst oder sonst eben andere Lösungen für dich suchen. Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass es dir so anders geht, als vielen anderen hier. Ich gehe auch total am Zahnfleisch, weil der Dauerfernunterricht ohne Aussicht auf ein Ende (Zahlen viel zu hoch bei uns...) all meine mentale Kraft frisst. Ich würde auch am liebsten irgendwohin ans Meer flüchten (idealiter ohne den Distanzunterricht mitzunehmen), hangel mich aber eben weiter von Woche zu Woche und hoffe, es wird endlich nach Pfingsten stabil besser.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Liebe Zemfira, bitte schreib doch statt in Zitate darunter, damit man leichter unterscheiden kann, welcher Teil deine Antwort ist. Danke.


    Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass es dir so anders geht, als vielen anderen hier.

    Liebe/r CDL,

    ich habe tatsächlich gesucht und erst jetzt gefunden, wie man auf dem Smartphone antworten kann.


    Und ja, natürlich weiß ich, dass es vielen so geht. Ich habe mich auch nicht beschwert, sondern in die Runde gefragt, in der Hoffnung, dass sich da jemand besser auskennt, weil ich von meiner Schule keine Information bekomme.


    Jetzt - ohne einen neuen Post zu öffnen:

    Nur für das verlängerte Pfingstwochenende könnte man doch weg, oder?

Werbung