Reiseverhalten, Klimawandel, Pandemie, selbst schlachten

  • Ich verstehe das so, dass da durchaus auch mal Reisen ins nicht ganz so ferne, aber durchaus ohne Flieger anstrengend zu erreichende, Ausland dabei sind.

    Das ist eine Frage der Wahrnehmung.

    Man kann ja die Anreise schon als Ziel sehen und vieles mitnehmen.

    Ich bin mit Zug, Bus und Fähre nach Norwegen, es war lang, aber richtig schön, sich langsam immer weiter gen Norden zu arbeiten. Zwischenstopps in Hamburg, Aalborg und Hirtshals. Würde ich immer wieder so machen.

  • Bei Plattyplus' Schilderungen kam es mir aber doch eher so vor, als würde er hauptsächlich Fernreisen mit dem Flugzeug unternehmen.

    Wie gesagt waren da auch Touren in den zweiwöchigen Herbstferien dabei a la:

    • Mit dem Flugzeug nach Lissabon
    • Von Lissabon mit dem Zug nach Sintra (und zurück) als Tagesausflug
    • Weiterflug von Lissabon nach Madrid
    • Von Madrid mit dem Mietwagen nach Granada zur Alhambra, als langen langen Tagesausflug (Ok, war eigentlich nicht geplant, aber als mich die Guardia Civil aufforderte aus meinem Hotel mitten in der Innenstadt von Madrid zu verschwinden, weil wegen des katalanischen Unabhängigkeitswunsches mit Ausschreitungen direkt vor der Tür zu rechnen sei, wollte ich spontan nur noch weit weg.)
    • Rückflug nach Deutschland

    Oder halt aktuell mit dem Flugzeug nach Gran Canaria. Hätten wir nicht Corona, hätte ich auf den Sicherungsschein gepfiffen und keine Pauschalreise gebucht sondern es mir selber zusammengestellt. Dann wäre es geworden:

    • Mit dem Flugzeug nach Gran Canaria
    • Mit dem Motorrad (300ccm und 30 PS reichen) die Insel erkunden für eine Woche
    • Weiterflug/Fähre nach Lanzarote
    • Eine Woche Lanzarote (Mietwagen?)
    • Weiterflug/Fähre nach Teneriffa
    • Eine Woche Teneriffa
    • Rückflug nach Deutschland

    Dank Corona ist es jetzt bei der einen Woche Gran Canaria mit dem Motorrad geblieben. Der Sicherungsschein, den man bei einer Pauschalreise bekommt, war mir da in der aktuellen Lage wichtiger. :crying:


    Madeira erreicht man auch am besten per Flugzeug, die Azoren ebenso.

  • Also hatte ich es ja doch richtig verstanden, dass es bei plattyplus Schilderungen seiner Urlaubsreisen um Fernflüge/Flugreisen ins entferntere Ausland ging, oder?

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • Ja, dann sind für mich auch Flüge ins weiter entfernte europäische Ausland - wie Mallorca, die Kanarischen Inseln, Griechenland usw., wo man eine längere Reisestrecke zurücklegt und nicht so einfach mit dem Zug oder dem eigenen Auto hinfahren kann - "Fernreisen". Das beinhaltet also sowohl noch Mittelstrecken- wie auch Langstreckenflüge.

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • Humblebee


    Bei Deiner Definition mußte ich gerade an diese Aussage von Prof. Hasso Spode denken:



    Zitat aus dem Video (ab Minute 41:29): "Im Kaiserreich brauchte man von Berlin an die Ostsee nach Usedom ungefähr 2,5 bis 3 Stunden. Das entspricht jetzt der Zeit, die man mit dem Flugzeug von Deutschland nach Malle braucht. Sozusagen ist Mallorca jetzt soweit weg wie Usedom." :victory:

  • Zitat aus dem Video (ab Minute 41:29): "Im Kaiserreich brauchte man von Berlin an die Ostsee nach Usedom ungefähr 2,5 bis 3 Stunden. Das entspricht jetzt der Zeit, die man mit dem Flugzeug von Deutschland nach Malle braucht. Sozusagen ist Mallorca jetzt soweit weg wie Usedom."

    Ja, und?

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • Das war kein Kollege, daß war der Dozent in der Pause... aber kannst die BezReg. gerne bescheuert finden.

    Leg mir nichts in den Mund, das ich nicht gesagt habe! Ich arbeite selbst bei der Bez-Reg!


    Und genau weil ich Angst davor habe, daß es so kommen wird, sage ich mir: Mach es, so lange du es noch kannst, so lange es also erlaubt ist. Aber ich finde es immer interessant, wie auf Flugreisen eingedroschen wird. Auf die Kanaren hin und zurück sind ca. 7.000km. Bei einem Verbrauch von 3l/100km und Sitzplatz in einem Flugzeug reden wir da über ca. 210L Kerosin, die pro Person verbrannt wurden. Die gleiche Menge Diesel verbrenne ich auf dem Weg zur Arbeit in meinem PKW innerhalb von 3 Wochen. So gesehen habe ich in den Sommerferien durch die fehlenden Fahrten zur Schule den Treibstoffverbrauch wieder rausgeholt. :_o_D

    Red es Dir nur schön, dass Du für Deine Enkelkinder, die Du mit Deinem "geilen" Leben beeindrucken willst, die Umwelt ordentlich schadest. Dass Du so weit weg von der Schule wohnst ist übrigens ebenso umweltschädlich. Und dass Du nach dem Motto lebst: Ist mir doch Wurscht, was nach mir kommst, hast Du hier hinlänglich dargestellt. Würden das alle so sehen, gäbe für Deine Enkelkinder nur eine düstere Zukunft, aber nett zu sehen, wie andere auf die Zukunft der nachfolgenden Generationen scheißen.


    Diese Diskussion ist für mich auch müßig. Meine Vorstellungen von Urlaub sind nicht die, von einem Verkehrsmittel ins andere zu steigen, aber wenn Du das für Dein Selbstwertgefühl brauchst, von Deinen Zug/Flugreisen berichten zu können...Bitteschön. Hab ich Gottseidank nicht nötig.

  • Dass Du so weit weg von der Schule wohnst ist übrigens ebenso umweltschädlich.

    Das sagt genau die Richtige. Selber für sich die zweiwöchige Quarantäne in einer Kaserne als unzumutbar ablehnen aber dann anderen 50 Jahre soetwas zumuten wollen, weil deren (also meiner) Lebensentwurf nicht ins eigene Weltbild paßt. Nur mal zur Info: Die Residenzpflicht für Pauker ist abgeschafft und ich hatte schon Wohneigentum bevor ich die Lehrerstelle angetreten habe. BK mit berufsbildenden Fächern ist halt nicht Gymnasium, das man praktisch an jedem Ort findet und wo die Pauker beliebig auswechselbar sind.


    Und nein, ich bin bei uns im Kollegium nicht einmal der mit dem weitesten Arbeitsweg und ja, auch wenn Du es dir nicht vorstellen kannst, ein Teil unserer Azubis kommt mit Firmenwagen zur Schule, weil sie es anders morgens mit dem ÖPNV gar nicht schaffen würden pünktlich zur Schule zu kommen. Die haben mitunter auch 150km Anfahrt. Ich sag nur "Landesfachklasse", die Azubis kommen also aus ganz NRW-


    Aber bei den Verboten, die hier alle gefordert werden, kommt halt doch wieder das Naturell der Grünen durch. Alles, was nicht zum eigenen Lebensentwurf paßt, muß verboten werden. Schließlich hat man selber die Weisheit mit Löffeln gefressen und alle anderen sind doof und müssen bekehrt werden. Wie an anderer Stelle schon einmal gesagt: "Katholische Kirche inkl. der Heiligen Inquisistion und Hexenverbrennung, nur unter anderen Vorzeichen"


    Rate mal, warum ich an anderer Stelle gefordert habe, daß Haustiere verboten gehören? Nicht, weil ich manchen Tierhaltern den Wauwau nicht gönne sondern weil ich genau weiß, daß ich die Klientel der Grünen damit treffe. Ponyhof ist dann nicht mehr.

    Diese Diskussion ist für mich auch müßig.

    Diskussionen mit Dir empfinde ich generell müßig, weil wir uns eh bei allen Themen gegenüber stehen, egal worum es geht.

  • Sieht wohl so aus. Da ich mit deiner Argumentation null klarkomme (Haustiere verbieten, weil man damit Grünen-Wähler treffen will?? Dein Ernst jetzt? Wie albern ist das denn? ), sollten wir weitere Diskussionen einfach lassen.

  • auch wenn Du es dir nicht vorstellen kannst, ein Teil unserer Azubis kommt mit Firmenwagen zur Schule, weil sie es anders morgens mit dem ÖPNV gar nicht schaffen würden pünktlich zur Schule zu kommen. Die haben mitunter auch 150km Anfahrt. Ich sag nur "Landesfachklasse", die Azubis kommen also aus ganz NRW-

    Aber ja nicht 40 Schulwochen, sondern ~12.

    Unsere Schüler der Landesfachklassen fahren diese Strecke übrigens nicht jeden Tag, sondern übernachten vor Ort - weitaus sinnvoller.




    ich hatte schon Wohneigentum bevor ich die Lehrerstelle angetreten habe. BK mit berufsbildenden Fächern ist halt nicht Gymnasium, das man praktisch an jedem Ort findet und wo die Pauker beliebig auswechselbar sind.

    Trotzdem eine bewusste Entscheidung. Für mich wären manche Schulen nicht in Frage gekommen, bzw. ich bin auch so in ne Wohnung gezogen, dass ich gut mit der Bahn pendeln kann. prioritäten, nicht, weil es nicht anders geht.


    Ich finde deine Ansichten sehr extrem, bin froh, dass meine Eltern und auch Großeltern nicht groß was zur Schau stellen müssen, sie haben mich auch anders überzeugt, sie mehr als wertzuschätzen.

  • Sissymaus Ich verstehe nicht, warum Du Dich so aufregst. Wenn alle fänden, man fliegt nur alle paar Jahre mal in den Urlaub, man isst vielleicht 1 x die Woche Fleisch, man lässt das Auto stehen und läuft zu Fuss, wo es möglich ist, etc. dann gäb's ja das Problem nicht. Das ist ja die Aufgabe der Politik, sowas zu lösen. Es müssen sich nur genügend Leute einig sein, die "richtige" Partei zu wählen ;)

  • Sissymaus Ich verstehe nicht, warum Du Dich so aufregst. Wenn alle fänden, man fliegt nur alle paar Jahre mal in den Urlaub, man isst vielleicht 1 x die Woche Fleisch, man lässt das Auto stehen und läuft zu Fuss, wo es möglich ist, etc. dann gäb's ja das Problem nicht. Das ist ja die Aufgabe der Politik, sowas zu lösen. Es müssen sich nur genügend Leute einig sein, die "richtige" Partei zu wählen ;)

    Gibts eine Tierverbotspartei? Wäre vielleicht ein Erfolg.

  • AFD? Wäre denen zuzutrauen.

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Aber ja nicht 40 Schulwochen, sondern ~12.

    Unsere Azubis fahren täglich mit Dienstwagen, montags kommt das erste Ausbildungsjahr, dienstags das zweite Ausbildungsjahr, mittwoche das dritte Ausbildungsjahr und am Donnerstag und Freitag sowohl das 4. Ausbildungsjahr (3,5jährige Lehre) also auch die anderen Ausbildungsjahrgänge jeweils für ihren halben Berufsschultag.


    Ich sehe halt immer die PKWs mit Firmenaufschrift auf unserem Parkplatz stehen.

    Du hattest doch schon Wohneigentum.

    Ja, und wenn Du dir überlegst wie lange das Ersparte noch reicht bevor du die Hütte verkaufen mußt, dann tickt die Uhr...

  • Das sagt genau die Richtige. Selber für sich die zweiwöchige Quarantäne in einer Kaserne als unzumutbar ablehnen aber dann anderen 50 Jahre soetwas zumuten wollen, weil deren (also meiner) Lebensentwurf nicht ins eigene Weltbild paßt. Nur mal zur Info: Die Residenzpflicht für Pauker ist abgeschafft und ich hatte schon Wohneigentum bevor ich die Lehrerstelle angetreten habe. BK mit berufsbildenden Fächern ist halt nicht Gymnasium, das man praktisch an jedem Ort findet und wo die Pauker beliebig auswechselbar sind.

    Warum solltest du als Nichtpendler in einer Kaserne in Quarantäne leben? Und woher kommt die Verachtung für Gym-Lehrer?

    Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen. (Robert Frost)

    Bildung kann einen sehr glücklich und gelassen machen. (Günther Jauch)

    Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)




  • So einen Luxus konnte ich mir als Arbeitsloser, der über Monate vom Ersparten lebte, nicht leisten.

    Ich dachte, BK-Lehrer wären so gefragt? Bekommst du nicht an jedem BK direkt eine Stelle nach deinen Wünschen?

    Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen. (Robert Frost)

    Bildung kann einen sehr glücklich und gelassen machen. (Günther Jauch)

    Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)




Werbung