Reiseverhalten, Klimawandel, Pandemie, selbst schlachten

  • Was glaubst, warum die Skandinavier so viel weniger saufen als wir.

    Außer, sie machen Campingurlaub an der Dänisch-Deutschen Grenze...

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

  • Ach herrje, soweit waren wir schon. Die Mehrheit gehört nun mal nicht zu den "echten Schweinen". Es gab wirklich Zeiten, da hat sich nicht jeder Studi den Kurztrip nach Barcelona leisten können und das wär's auch eigentlich schon, was ich mir vorstelle. Fliegen so teuer machen, dass man sich wieder ernsthaft überlegt, warum man wo hin fliegt. Umweltschutz ist am Ende des Tages die Summe vieler kleiner Massnahmen. Und nicht jede davon tut jedem ganz furchtbar weh, das ist einfach Quark zu behaupten.

  • Wenn Fliegen so schlecht ist, muss es verboten/limitiert werden.

    Nur mal dazu ein Vergleich, Boeing 747-400 (Flugzeug, ein etwas älteres und durstigeres Modell) gegen Queen Mary 2 (Schiff), wir nehmen die Strecke London - New York


    • Die 747-400 verbrennt pro Passagier und 100km knapp 4,3 Liter Kerosin. Bei einer Strecke von 5.570km sind das dann 240 Liter Kerosin.
    • Die Queen Mary 2 verbrennt pro Passagier (3.000 zahlende Gäste Maximalauslastung) und Stunde 4,6 Liter Schweröl, sie braucht für die Strecke 5 Tage = 120 Stunden. Pro Passagier werden also 120 * 4,6 = ca. 550L Schweröl verbrannt.

    Und jetzt erzähl mir noch einer, daß die Schifffahrt super ökologisch und das Fliegen eine Katastrophe ist. Eine Katastrophe sind die Pseudo-Öko-Tripps, wie z.B. die Segel-Tour von Greta über den Atlantik, wo nachher 6 Crewmitglieder im Flugzeug über den Atlantik fliegen mußten, damit Greta ihren großen Auftritt bei den Vereinten Nationen hinlegen konnte. Wäre sie mit ihrem Papa alleine über den Atlantik geflogen, wären das nur 2 Flugtickets gewesen anstatt 6. Aber die Show wäre natürlich nicht so gewaltig gewesen.


    Und zur Boening 747-400: Die wird inzw. schon bei den Fluggesellschaften ausgemustert, weil sie zu durstig ist. Airbus a350 und Boeing 787 fliegen mit ca, 3,5 Litern pro Passagier und 100km durch die Gegend.

  • bislang noch keinen Kommentar ausmachen können, der jemanden hätte von seiner "Reiseenthaltsamkeit" abbringen wollen

    Dafür wird es auch kaum einen Grund geben, oder? Ich lese aber ne Menge kruder "Argumente" (also eigentlich nur "ich will mimimi") *gegen* Einschränkungen, die halt leider mit der Realität nicht vereinbar sind. Ich bin insofern bei Dir, als dass ich eben nicht zu den verbissenen Antis und Moralaposteln gehöre. Aber ich sehe die Notwendigkeit für eine drastische politische Regulierung.

  • Und jetzt erzähl mir noch einer, daß die Schifffahrt super ökologisch und das Fliegen eine Katastrophe ist.

    Erzählt hier auch keiner. Lauf mal zu Fuss über die Alpen, dann weisste auch, was du getan hast 😉

  • Und jetzt erzähl mir noch einer, daß die Schifffahrt super ökologisch und das Fliegen eine Katastrophe ist.

    Vielleicht habe ich es übersehen, aber von Schifffahrt oder Kreuzfahrten war hier doch noch gar nicht die Rede?! Schiffe sind definitiv nicht "super ökologisch".

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • Ich lese aber ne Menge kruder "Argumente" (also eigentlich nur "ich will mimimi"

    Das lese ich auch, nämlich: "Ich will das du nicht mehr verreist, weil mimimimi."


    Wie bereits gesagt ist es immer einfach anderen Menschen dinge verbieten zu wollen, die einen selber nicht betreffen. Aus diesem Grund hatte ich hier ja auch schon angeführt, daß ich dafür wäre Haustiere aufgrund der co2-Bilanz generell zu verbieten. Ich habe kein Haustier, mich betrifft es also nicht, entsprechend kann ich es problemlos fordern. Durch so ein Verbot müßte ich mich selber ja nicht einschränken.


    Und das gleiche Schema erkenne ich immer und immer wieder bei den Grünen:

    • Auto verbieten, wenn man selber in der Großstadt wohnt und mit ÖPNV-Angeboten überschüttet wird.
    • Fliegen verbieten, weil man selber nicht fliegt.
    • Tempolimit 100, weil man eh selber kein Auto fährt sondern sich alles von Amazon liefern läßt.
    • ...

    Ach ja: An die Haustierhalter, ich gönne Euch die Tierchen, es sollte nur mal als Beispiel dienen.

  • "Ich will, dass du nicht mehr verreist, weil mimimimi."

    Es geht nicht um gar nicht mehr. Wenn aber alle sich ein wenig reduzieren würde, wäre der Welt mehr geholfen, als wenn es ein paar gibt, die richtig viel versuchen.



    Genauso blöd, wie dumm ich gefragt wurde, dass ich nach Amerika fliege, wo ich sonst so Öko bin.

    Ja, auch ich fliege durchaus. Aber eben nur einmal alle paar Jahre und sonst eben mit geringem ökologischen Fußabdruck, daher kann ich es für mich verantworten.

    Aber ich würde mir wünschen, dass alle in der Gesellschaft etwas ressourcenschonender mit der Umwelt umgehen würden.

  • An die Haustierhalter, ich gönne Euch die Tierchen, es sollte nur mal als Beispiel dienen

    Ich habe unter anderem deshalb keine mehr, weil die unfassbar viel Dreck verursachen. Also ja, auch aus ökologischen Gründen habe ich keine mehr. Zumal ich nie welche hatte, die extra für mich produziert wurden, die kamen immer aus dem inländischen Tierschutz.

  • Ich weiß nicht, wie weit da die Entwicklung ist, aber es wird doch wahrscheinlich auch mal Flugzeuge mit Brennstoffzellen geben.

    Ansonsten wäre ich auf jeden Fall dafür, Kreuzfahrten und alle Fahrten bzw. Transporte, die nicht nur der Fortbewegung dienen, zu verbieten oder massiv einzuschränken. Es ist einfach heute in meinen Augen keinem mehr rational vermittelbar, warum ein Schiff ein Casino, Schwimmbad, Fitnessstudio, Theater, Supermarkt etc. haben muss.


    Ich finde auch ein Tempolimit von

    130km/h auf Autobahnen vernünftig. Nur was dann vieleseits noch dazu gefordert wird nicht (80 auf Landstraßen oder 30 innerorts). Denn das ist wirklich arschlangsam und senkt das Risiko für schwere Unfälle nicht annähernd so wie das Limit auf Autobahnen.


    Ich fände es auch schade, wenn manche z.B. ihre Verwandten in den USA oder wo auch immer nicht mehr besuchen könnten. Darum halte ich beim Fliegen nichts von generellen Verboten oder Verteuerungen. Absolute Billigflüge sollten aber irgendwie verhindert werden. Da muss dann auch an der Preisschraube gedreht werden und der Bahnverkehr muss einfach attraktiver werden. Leider hat Deutschland wieder mal gepennt und damals keine vernünftige Infrastruktur für Schnellzüge geschaffen.

  • Nur was dann vieleseits noch dazu gefordert wird nicht (80 auf Landstraßen oder 30 innerorts).

    Ich bin gespannt was bei den Großversuchen mit 30km/h in einigen Großstädten bei rum kommt. Ich kann mir gut vorstellen, daß sehr viele Autofahrer nicht mehr die großen Einfallstraßen in die Städte nutzen sondern sich durch die Wohngebiete ihren Weg suchen, weil jetzt auf einmal aufgrund des Tempolimits der kürzeste Weg (eben direkt durch die Wohngebiete) auch der schnellste Weg ist.

  • Ich habe unter anderem deshalb keine mehr, weil die unfassbar viel Dreck verursachen. Also ja, auch aus ökologischen Gründen habe ich keine mehr. Zumal ich nie welche hatte, die extra für mich produziert wurden, die kamen immer aus dem inländischen Tierschutz.

    Siehste, deshalb habe ich auch kein einfaches Haustier, sondern mit Frau Arbeitshund direkt ein Arbeits- und Rehabilitationsmittel. Quasi mein Rollstuhl auf vier Pfoten.:tanz: Und es würde hier doch wohl niemand der behinderten Frau ihren Rollstuhl (auf vier Pfoten) verbieten wollen?!:doc::nein: *sehr strengen Oberlehrerblick in die Runde werfe* :nein::doc:

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Siehste, deshalb habe ich auch kein einfaches Haustier, sondern mit Frau Arbeitshund direkt ein Arbeits- und Rehabilitationsmittel. Quasi mein Rollstuhl auf vier Pfoten. :tanz: Und es würde hier doch wohl niemand der behinderten Frau ihren Rollstuhl (auf vier Pfoten) verbieten wollen?! :doc::nein: *sehr strengen Oberlehrerblick in die Runde werfe* :nein::doc:

    Ich warte immer noch auf offizielle Assistenz- und Therapiekatzen Bewilligungen ;) Bis dahin habe ich nur ein inoffizielles Rehabilitationsmittel;)

  • oh, ich will auch einen anerkannten Assistenzhund.
    (und nein, ich will keinesfalls die Bedeutung des Arbeitshundes bzw. der dafür notwendigen, anerkannten Diagnose für die Bewilligung schmälern).
    Mein Hund Meine Hunde sind aber keine Haustiere sondern meine Babies, meine Kinder und tatsächlich meine Retter. Ich weiß nicht, wo ich ohne meinen Seelenhund wäre und hoffe noch sehr, dass Babyhund sich gut macht und (ohne anerkannte Ausbildung) mich auch mal zur Arbeit begleiten darf (also außerhalb der Schule, von der Schule brauche ich nicht träumen). DIe Preise für die Ausbildung lassen mich weinen, ich stecke das Geld lieber woanders hin und in eine gute Grundausbildung. (Wäre ich Grundschullehrerin, würde ich aber schon gerne einen Schulhund haben)-

    Fazit: keine Haustiere, nur Arbeits- und Plüschtiere :-)

  • Was du möchtest ist ein Schul- oder Begleit- oder Therapiehund chili. Den Assistenzhund gibt es blöderweise nur mit entsprechend schwerer Erkrankung, die sich ja niemand wünscht. Ich verstehe aber sehr sehr gut, was du schreibst. Tiere sind einfach ganz und gar außergewöhnliche Freunde und Begleiter und retten uns so oft, ganz ohne entsprechende Ausbildung. Ich wünsche dir und würde es dir von Herzen gönnen, dass du deinen Hund tatsächlich einmal zur Arbeit mitnehmen kannst.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Wir geraten gerade in einem Offtopic Thread ins Offtopic 😂


    Zum "Thema": Ich bin ja Team Katze, aber die Haare machen mich fertig und ich finde es auch schöner, wenn man Freigänger hat, das gibt die Wohnsituation aber nicht her.

Werbung