Früher war alles besser

  • Also es stimmt ja nicht immer, aber manchmal halt schon. Ich muss mich gerade aufregen:


    Taekwondo Olympia 2021


    Taekwondo Olympia 1988


    ;(;(;(


    (Zur Erläuterung: Das ist die gleiche Gewichtsklasse. Der Brasilianer ist wirklich unglaublich schlecht und 1988 hätte mindestens die Hälfte der Aktionen gar nicht gezählt.)


    Fällt euch irgendwas ein, worüber ihr so richtig schlimm nörgeln könnt?

  • "Früher" (=als ich im Kindergartenalter war) hatten wir noch einen schwarzweiß Fernseher. Das war nicht besser, aber früh genug, dass meine SuS mich direkt für uralt halten würden, würde ich das erzählen (wobei zuletzt eine Siebtklässlerin meinte, ich wäre 1930 geboren worden ^^). Jetzt muss mir nur noch was zu Nörgeln einfallen, dann sollte ich beide Threadbedingungen erfüllt haben. :gruebel: Ah ja: Vor meinem Haus ist eine Baustelle. Angeblich soll es nur zu "Behinderungen im Straßenverkehr kommen", jetzt steht der doofe Bagger aber ständig halb auf meinem Parkplatz. Heute früh kam ich grad noch so raus, heute nach der Schule musste ich dann im total voll geparkten Sträßle eine Ecke finden und kann jetzt nicht auf meinem eigenen Parkplatz stehen. Nicht nur, dass ich den bezahle, mein Auto fremdelt auf unbekanntem Grund!!!!!!!!!!!!!!!!! :heul: Ich trau mich kaum raus morgen, nach dem Blechfrosch schauen, womöglich braucht der direkt eine Therapiesitzung oder eine Gruppenumarmumg von seinem Freund dem Baum oder einfach Sommerferien...mit mir...auf dem eigenen Parkplatz... für den ich verdammt nochmal bezahlen muss!:pfui: :haudrauf:


    Ich glaube, ich geh jetzt mal schlafen. Ich schreibe zu sinnvolle Beiträge. :schlafen:

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Früher wurden Platten aufgelegt, wenn man sich gemütlich abends mit Freund*innen getroffen hat. Es wurde sogar über die Musik geredet und man wechselte sie selbstverständlich nach 20-25 Minuten manuell (Länge einer Seite der Vinyl-LP) und auch je nach Stimmung. Heute dudeln oft irgendwelche Playlists, die automatisch (nach "Hörgewohnheiten") zusammengestellt und vom anspruchslosen User gestreamt werden - das ist manchmal sogar schlimmer als die Dauerschleifen im Radio (oh oh oh...).

    Aber man kann sich ja nicht immer nur mit den alten Säck*innen treffen, die das genau so sehen, wie ich, Donnerwetter. Ihr jungen Hüpfer (U40), kauft wenigstens CDs!

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

  • Ich fand den Kleidungsstil besser. Die Musik. Als klassischer Rock Fan waren die 80er der Wahnsinn. Lederjacke und Stone-Washed Jeans, Alte Röhrenfernseher, Manta.

    Dabei bin ich Baujahr 90er. Aber die 70er und 80er haben mich immer fasziniert. Dazu hat der Fortschritt der Technik irgendwie das Leben zu stark verändert. Social Media, Smartphone, ständig Online.

  • Bin früher selbst zum Kindergarten gegangen, genauso wie die meisten anderen Kinder. Heute darf mein Kind das vom Kindergarten aus schon nicht mehr. Ist verboten.


    Aber die Tage, an denen mich ein Elternteil in die Schule chauffiert hat, kann ich auch an einer Hand abzählen. Bei 13 Schuljahren und rund 12 km durch den Wald. Heute muss ich meist ewig lange warten, bis ich mal auf den Lehrerparkplatz darf, weil die lieben Kinderlein am besten im Klassenraum ausgekippt werden.

    Von wegen Schuft, ein Zyniker ist ein enttäuschter Idealist!

  • Früher? Guckt Euch mal die Bilder im Internet aus Afghanistan und dem Iran aus den 1950ern und 60ern an und vergleicht das mit den Taliban und Mullahs heute.


    Oder anders: Wenn eine Schülerin in der Flüchtlingsklasse erklären soll, warum sie in Deutschland mit Niqab rumrennt, wo ihre Mutter früher nicht einmal ein Kopftuch trug.


    Die Musik ist zwar nicht mein Fall, aber die Bilder sprechen für sich. :staun:

  • Ja, jetzt ... Genau so hab ich mir das vorgestellt. So einen richtig sinnbefreiten Thread, in dem man sich aus Prinzip über irgendwas vollkommen Belangloses beschwert, das einem selber aber total wichtig erscheint. Also gut, ein bisschen ernsthaft darf es auch werden elCaputo:top:


    Das war nicht besser, aber früh genug, dass meine SuS mich direkt für uralt halten würden, würde ich das erzählen

    Ja siehst, meine Jugendlichen denken immer noch ... neeeeiiiin ... so alt biste nicht .... oder doch? .... wenn ich so ein Zeug erzähle. Wir sind jetzt immerhin so weit, dass sie mir die Ü30 abnehmen. Ü40?! Nein. Die lügt. Ganz bestimmt. Aber eigentlich finde ich uns 80er ja die Coolsten von allen. Wir kennen noch ohne Handy und ohne Internet, ich hab meine ersten PCs noch selber zusammengebaut und bin noch mit der Faltkarte mein ersten Wandertouren gelaufen. Und jetzt sind wir grade noch nicht alt genug um den "neuen Scheiss" zu boykottieren, wir sind immer noch live dabei. Im Ernst, ich wollte auf gar keinen Fall mit irgendeiner älteren oder jüngeren Generation tauschen. 8)

  • Wisst Ihr, was früher besser war? Cherry Coke, die schmeckte noch richtig geil künstlich nach BASF-Kirschen. Wir hatten noch nen Dosenautomaten mit Cola in der Schule! Heute undenkbar. Oder Katjes, noch so richtig haram. Heute schmecken die so grieselig, genau wie Jaffa Cake. Dann Banjo in der Pause. Nein, das war keine ulkige Gitarre.

    Die lustigen Taschenbücher waren noch auf jeder zweiten Doppelseite schwarz weiß - war jetzt nicht so dolle. Fingerkloppe oder Skat im Schulbus war super.

    Von wegen Schuft, ein Zyniker ist ein enttäuschter Idealist!

  • Neulich hat mich ein Kind im Kindergarten gefragt: Bist du die große Schwester von x (Kind, das ich abholte)? Ich bin 50 :)


    Früher, da hab ich mich mit Freunden getroffen und die Zeit war immer so unglaublich laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaang und alle waren mit dem Radl da und wir hatten alle Zeit der Welt und außerdem hatte keiner ein Handy, wer nicht da war, war halt nicht da. Und außerdem konnte ich heimlich mit V. rauchen und es war so herrlich verboten...

  • Für die Chemiker:
    Früher war, als man mit einem Marmeladenglas zur Chemikalienausgabe ging, mit einem Edding KCN

    draufgeschrieben hat und dann vom Laboranten Mal eben 100 g hochtoxisches Kaliumcyanid in sein Marmeladenglas bekam. Heute undenkbar.

    An alle Deutschlehrer:
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :doc:

  • Wir hatten in Heidelberg einen Laboranten an der Chemikalienausgabe, der hiess zum Nachnamen Seltenreich, kein Witz. Das war der beste von allen. Da ging im 1. Semester, Qualitative Analytik, mal ein Kommilitone hin und meinte "ich würde mal gerne ein paar Nickel-Salze sehen". Herr Seltenreich: "Die sind alle grün. Wir sind ja hier keine Piep-Show." Tja nun. Wir mussten das Rätsel dann eben doch nach Jander-Blasius lösen. Besagter Kommilitone hat später habilitiert und hat auch eine Professur ergattern können :) Der Herr Seltenreich - Achtung, jetzt kommt die Pointe! - der hatte kurz vor der Rente nen 6er im Lotto. Auch kein Witz. Wir haben es ihm alle so gegönnt, dem alten Grieskram. :D


    Bezüglich Uni: Früher ging man einfach ins Studentensekretariat und schrieb sich ein. Dann hat man studiert. So einfach war das. Und in der Mensa gab's noch Essensmarken und diese scheusslichen Tabletts mit Vertiefungen in die man das Kartoffelpüree direkt aus der Kelle reingeklatscht bekamt :D

  • Jugendherbergen hatten Metallbetten in Schlafsälen und 1 Brötchen mit Käsescheibe statt Sternefrühstücksbuffet. Es gab das Wochenendticket- für 15 Mark zu fünft durch ganz Deutschland mit Regionalzügen. Zelten war billiger als eine Pension zu beziehen.


    Ich wäre dafür, eine Holzklasse bei der DB einzuführen und Züge wieder Eisenbahn zu nennen. Für 'n Appel und 'n Ei durch Deutschland kurven und ein Fahrrad für umme mitnehmen dürfen statt W-LAN und Zeitschriften aus dem hauseigenen Verlag.

  • Aber eigentlich... Ich will nicht mit früher tauschen. Ich hab beim Volleyball junge Physikerinnen, Medizinerinnen und Informatikerinnen kennengelernt und bin dankbar, dass sich, im Gegensatz zu meiner Mutter zum Beispiel, niemand mehr anhören muss, Gymnasium sei nichts für Mädchen.

  • Du hast recht @samu . (Mag mich einer von den anwesenden Germanisten endlich mal aufklären, ob man "recht" oder "Recht" schreibt?) Früher war eben auch einiges total scheisse. Ich bin ja das Kind der Putzfrau, das eigentlich nicht ans Gymnasium gehen sollte. Aber ein paar Sachen waren eben schon geil. Und mir ist gerade nach Verklärung. :)


    Gerade das, was ich vorhin schrieb, ich habe meine ersten PCs noch selber zusammengebaut. Das war toll. Man hatte eben auch ohne Informatikstudium halbwegs Ahnung von dem, was da vor sich ging. Man hatte eine echte Chance von Grund auf zu begreifen, wie die Kiste funktioniert. Was das Betriebssystem (Windows XP ... das beste!) macht, wie man es installiert und wie man es falsch macht und wieder von vorne. Und heute tun wir an der Schule so, als wäre Digitalisierung wunderweissgottwas, dabei meinen wir eigentlich nur Padlet und PowerPoint, was ja eigentlich Kinderkacke ist. Da bekomme ich schon regelmässig die Krise.


    Wann habt ihr denn das letzte mal ein Glühwürmchen gesehen?

  • Ich bin froh, dass es in meiner Jugend noch kein Handy gab. Meine Freundin und ich sind fast jedes Wochenende quer durch Deutschland unserer Lieblingsband hinterher gereist, haben mit 13/14 vor Konzerthallen und auf Bahnhöfen gepennt und unsere Eltern saßen zu Hause in dem Glauben, dass wir einfach beim jeweils anderen übernachten. Es gab keine Kontrollanrufe, keine App mit GPS Ortung, nix. Wäre heute vermutlich undenkbar 😊

  • Der Medaillenspiegel glänzte früher mehr - zumindest aus gesamtdeutscher Warte.

    Von wegen Schuft, ein Zyniker ist ein enttäuschter Idealist!

  • Jugendherbergen hatten Metallbetten in Schlafsälen und 1 Brötchen mit Käsescheibe

    Brötchen war aber schon Luxus. Ach ja, Mischbrot, muffiger Käse und zweifelhafte Wurst, dazu undefinierbare Mehrfruchtmarmelade und Hagebuttentee. War das herrlich damals... nicht.

    The pen is mightier than the sword.

    - Edward Bulwer-Lytton

Werbung