Wie läuft bei euch die Zusammenarbeit mit Eltern ab?

  • Hallo zusammen,

    im Rahmen meiner Masterarbeit an der Technischen Universität Kaiserslautern (Fernstudiengang Schulmanagement) nehme ich "Elternarbeit" unter die Lupe und untersuche, inwieweit Wissenschaft und Theorie mit der Realität und Praxis von uns Lehrkräften übereinstimmen, bzw. wo sie sich unterscheiden. Dies soll mit dem hier verlinkten Fragebogen ermittelt werden, welcher sich bundesweit an alle Lehrkräfte richtet, die an Schulen des Primar-, Sekundar I- und Sekundar II-Bereichs arbeiten (ausgenommen Berufsschulen) und noch minderjährige Schülerinnen und Schüler anvertraut bekommen haben.
    Ich arbeite selbst seit 12 Jahren als Grund-, Haupt- und Werkrealschullehrerin in Baden-Württemberg und erhoffe mir mit Ihren Erfahrungen und Realitäten unsere Praxis abbilden und erheben zu können. Ich würde mich über eine rege Teilnahme an der 5-10 Minuten dauernden Befragung freuen.
    Der Fragebogen erfasst keine personenbezogene Daten, die eine Zurückverfolgung oder Identifizierung der Person ermöglichen würden und ist vor dem Hintergrund des Datenschutzes absolut anonym.

    Ich bitte euch um Unterstützung bei der Verbreitung des Fragebogens zum Forschungsvorhaben durch Weiterleitung dieser Mail und des Links zum soSci-Fragebogen im Rahmen eurer Möglichkeiten.

                 https://www.soscisurvey.de/elternarbeit2022/


    Liebe Grüße

    Anna

  • Bei Frage 9 hat mir eine Option gefehlt anzugeben, dass Elterngespräche als Videotelefonie stattfinden. Das ist gerade in den letzten zwei Jahren die vorherrschende Form geworden, die auch zeitliche Probleme bei der gemeinsamen Terminfindung zu verringern geholfen haben.

    Frage 10/11 finde ich insofern schwierig, als ich in diesem Jahr keine eigene Klasse habe und insofern natürlich erheblich weniger Elterngespräche zu führen habe bzw. nur dort Gespräche führe, wo dies geboten und nicht bereits durch den regelmäßigen Austausch der Klassenlehrkräfte ausreichend abgedeckt ist. Auch bei Elternabenden sind natürlich nie alle Eltern anwesend, auch wenn ich in allen meinen Klassen war.


    Frage 12: Ich finde die Frage der Prsäenz Präsenz und Mitwirkung von SuS hängt stark vom jeweiligen Gesprächsthema, aber auch Alter, Reife, Entwicklungsgrad der SuS ab, Eine pauschale Antwort würde insofern niemals allen SuS gerecht werden können.


    Viel Erfolg!


    Es wäre sehr freundlich, Ergebnisse bzw. Schlussfolgerungen aus der Erhebung hier ebenfalls zu teilen.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

    Einmal editiert, zuletzt von CDL ()

  • Danke für euer Feedback. Es gibt tatsächlich auch viele, die in Primar- und Sekundarstufe arbeiten, daher die Frage nach überwiegend* aber an einer Form der Altersstruktur müssen die Antworten Orientierung finden. ... Danke für euren Support. :)

  • Ich kann die Schrift im Eingangspost absolut nicht lesen, ohne dass ich ein Flimmern vor den Augen kriege und nach zwei Zeilen aufhören muss, liegt das an mir? Passiert mir sonst nicht, muss eine komische Kombination aus Farbe und Schriftart sein.

  • Bei uns ist in manchen Jahrgängen die Anwesenheit der Kinder vorgeschrieben, also bei den Lernentwicklungsgesprächen. Es wird eine gemeinsame Zielvereinbarung mit dem Kind getroffen. Geht ja nicht ohne. Das fehlt im Fragebogen auch.

    Man kann nur was aus dem Ärmel schütteln, wenn man vorher etwas reingetan hat.

  • Hallo aMaeder , ich finde die Elternarbeit ein sehr wichtiges und etwas vernachlässigtes Thema. Allein ist mir nicht klar, welche Schlussfolgerungen du aus deiner Umfrage ziehen willst. Ich bin ziemlich unzufrieden mit der Elternarbeit an unserer Schule, allerdings sehe ich weder einen Zusammenhang zur Anzahl der versendeten Emails noch zur Quantität der Elternmitwirkung (du fragst ganz viel zur Beteiligung der Eltern. z.B. auch nach Unterrichtsinhalten, ich denke, die dürfte überall gering ausfallen? Da hab ich ja als Lehrkraft schon keinen Einfluss drauf.)


    Was hier zu kurz kommt ist m.E. die Qualität der Elterngespräche, die Art der Kommunikation, die Anfeindungen, denen wir ausgesetzt sind (was schulartspezifisch ganz unterschiedlich ausfallen kann) und wie Vorgesetzte uns unterstützen bzw. wie und womit sie das tun könnten. Dazu lese ich zumindest nichts im Fragebogen.


    Viele Grüße

  • Ich kann die Schrift im Eingangspost absolut nicht lesen, ohne dass ich ein Flimmern vor den Augen kriege und nach zwei Zeilen aufhören muss, liegt das an mir? Passiert mir sonst nicht, muss eine komische Kombination aus Farbe und Schriftart sein.

    Ich finde die Schrift auch SEHR anstrengend für die Augen und muss mich sehr konzentrieren, um das lesen UND verarbeiten zu können, weil bereits das Lesen an der Stelle eine Leistung darstellt, die mein Hirn recht umfassend fordert. Bei mir flimmert das auch vor den Augen beim Lesen. Die Umfrage ist dann aber in einer anderen Schriftart gestaltet.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • <Mod-Modus>


    kl.gr.Frosch hat mal eben seine Superkräfteb aktivubiert aktiviert und mittels dieser Kräfte und seines phänomenalen Frosch-Sinns die Schriftart verlesbart.


    kl. gr. SuperFrosch


    P.S.: Okay, alles Fake. Als Mod kann ich alle Beiträge bearbeiten. Das habe ich mal eben gemacht. ich hoffe, in Arial passt die Lesbarkeit (ich hätte auch Comic nehmen können ;) ).

Werbung