WEGSCHMEIßEN - nur wann?

  • Wann, wenn nicht jetzt?
    Ich ziehe wieder um und frage mich, ob es Zeit ist, endlich die Materialien des 1. Staatsexamens wegzuschmeißen. 10 Ordner sind es sicher... X(
    Natürlich plagt mich der Zweifel... Vielleicht brauche ich ja das eine oder andere doch noch...
    Aber ich liiiiiieeeeebe es, die (imaginäre) Zigarette danach zu rauchen und in strahlende Ordnung zu blicken... :D
    Bin im 2. fertigen Jahr als Vollzeitlehrerin bisher gut ohne diese Sachen ausgekommen.
    Nun die Frage an euch: WANN habt ihr das weggeschmissen?
    Oder schmerzlich vermisst?


    Interessiert :wink2:


    vanana

  • :D
    Schönes Thema.
    Beim obligatorischen Sommer-Ausmisten bin ich (jetzt das 6. Jahr nach Ref hinter mir) immer noch auf ein paar Uni-Sachen gestoßen. Sind die letzten Sachen. Durchaus spannende Themen. Ich hab sie weggeworfen. 1. Ich werde die Sachen nie unterrichten; 2. Wenn doch, kann ich sie mir im Internet-Zeitalter immer wieder beschaffen.
    Aber da ist immer noch die nostalgische Seite..... =)

  • Definitiv: wegschmeißen :D!


    Ich gehöre jetzt zwar nicht zu den erfahrenen Kollegen, sondern bin gerade mal 1 1/2 Jahre fertig mit dem Referendariat, aber:
    ich habe nach dem 1. Staatsexamen kein einziges Mal mehr in einen meiner Ordner geschaut. Vor einem halben Jahr hab ich alles weggeschmissen, außer die beiden Ordner, in denen die Examensvorbereitungen sind. Aber auch da hab ich nie wieder reingeschaut!

  • Was man 3 Jahre nicht mehr in der Hand hatte, kann getrost in den Müll - aber wem sage ich das.... ich bin Jäger und Sammler und werfe nix weg. In meinem Regal habe ich kürzlich Lehrpläne für Ba-Wü aus dem Jahr 1976 entdeckt, die ich mal ergattert hatte. Herrlich. Ein DinA5-Heftchen mit Vorwort und ein paar Seiten für Mathematik... :flieh:

    Vorurteilsfrei zu sein bedeutet nicht "urteilsfrei" zu sein.
    Heinrich Böll

    Einmal editiert, zuletzt von alias ()

  • Ich habe alles weggeschmissen - und das Zeug vom 2. Staatsexamen gleich mit. Teilweise fliegen auch immer wieder ganze Ordner weg - du entwickelst dich weiter, ebenso Lehrplan und Schüler.

    Ein Hund denkt: "Sie kümmern sich um mich, sie versorgen mich, sie müssen Götter sein!" Eine Katze denkt: "Sie kümmern sich um mich, sie versorgen mich, ich muss ein Gott sein!"

  • Ich habe noch einen Ordner aus der Uni (Didaktikseminar Philosophie, echte Praxis). Der Rest ist schon zum Ref (Umzug) weggeworfen und nie vermisst worden. Als ich meine feste Stelle bekommen habe und wieder umgezogen bin, ist der Kram aus dem Ref ebenfalls den Weg in die Tonne gegangen - bislang, nach drei Jahren, habe ich noch nichts vermisst, werde ich vermutlich auch nie!


    Also aufräumen!! ;)

    There is a difference between knowing the path and walking the path. (Matrix)

  • Ich habe auch rigoros weggeschmissen und habe nur aus nostalgischen Gründen einen einzigen Ordner mit "gesammelten Werken" aus Schule, Studium und Ref behalten. Man braucht es definitiv nicht mehr.


    Viele Grüße
    volare

    Eine Lösung kommt fast immer aus der Richtung, aus der man sie am wenigsten erwartet, was bedeutet, dass es keinen Sinn hat, in diese Richtung zu gucken, weil sie nicht von dort kommen wird.


    (Douglas Adams)

  • Vanana: Deine Frage stelle ich mir auch grade. Hänge ein halbes Jahr hinter dir, habe selbst im Ref nicht in die Ordner reingeschaut und nun beschlossen, die sukzessive zu entsorgen. Immer wenn meine Nachbarn noch Platz in der Papiertonne lassen, fliegen Sachen aus meinem Regal. So. *beschlossen und verkündet* :D
    Mal davon abgesehen, dass die Texte gnadenlos veraltet sind (waren damals schon hart an der Grenze...), haben knapp drei Meter Platz im Regal momentan durchaus was für sich ;)
    Schönen Gruß,
    beaker

  • Ich habe es auch so gehandhabt. Bin jetzt umgezogen für meine Stelle und habe alles - wirklich alles- entsorgt und zwar auch die Sachen vom 2. Examen gleich mit. Alles samt Ordnern. Das tat unheimlich gut und ich hätte das eh niemals alles mitschleppen können, war auch so genug Kram. Man braucht das Zeug nicht mehr. Zumindest ich sehe eh vieles nach ein zwei Jahren anders, als ich es z.B. in einer Hausarbeit aus der Uni getan habe...

    They'll never know the lovely dance,
    Can never feel the touch of night,
    For tame birds sing a song
    Of freedom while the wild birds fly.

  • Ich sortiere auch gerade vieles wegen Umzug aus. Meine einzigen Kriterien dafür sind:


    1) Lehrproben zu meinem Fach werden ohne Ausnahme mitgenommen.
    2) Kann ich das zu Beginn (die ersten zwei Wochen) an meiner neuen Schule verwenden, nehme ich es mit (das macht bei mir 5 Zettel)
    3) Möchte ich das in diesem Schuljahr ausprobieren, nehme ich es mit (vornehmlich Sachen zu NLP und Methoden).
    4) Habe ich in Material bis heute nicht wieder reingeschaut, wird es weggeworfen. Dazu gehört der größte Teil meiner Modulunterlagen und einige Ordner aus dem Studium. Nur in die Unterlagen zu Filmen im Französischunterricht habe ich reingeschaut und war auch froh, sie zu haben.


    Ich denke, in einem Jahr werde ich weiter ausmisten, dann gibt es nur ein Kriterium: Habe ich während dieses Jahres in diese Unterlagen hineingesehen?


    Und wenn dann doch noch etwas aufbewahrt werden soll, werde ich das einscannen. Angesichts der Ordnermenge scheint mir das überhaupt ein Projekt zu sein, das ich mal beginnen sollte...


    À+

  • Oh, ich habe noch alles aus dem ersten und zweiten Stex, aber auch ich trage mich mit dem Gedanken, vor dem Umzug (Ende des Jahres) mal auszumisten.


    Den Tipp mit den drei Jahren (drei Jahre nicht reingeschaut = wegwerfen) finde ich gut, ich denke, ich werde es so handhaben.


    Was ich aber definitiv nicht wegwerfen werde:
    - meine Hausarbeiten
    - meine beiden Examensarbeiten
    - meine didaktischen Akten aus dem Ref (mit jeder, wirklich jeder, täglichen U-Vorbereitung samt Material darin)
    - U-Entwürfe von mir oder welche, die ich mir zusammengesammelt habe (kann man ja für die Anwärterbetreuung oder mal einen U-Besuch des Rektors noch gebrauchen)

  • Ich bin nach dem Ref umgezogen und hab dabei alles weggehauen :)
    Also vom 1.
    Vom 2. hab ich auch nur ein paar Aufsätze aufgehoben die mir besonders wichtig sind.

    Was du nicht kennst, das, meinst du, soll nicht gelten? Du meinst, daß Phantasie nicht wirklich sei? Aus ihr erwachsen künftige Welten: In dem, was wir erschaffen, sind wir frei. (Michael Ende)

  • Ich horte auch ziemlich viel, und habe festgestellt, dass ich fast alles noch mal wiederverwenden konnte. Vielleicht lehramts- und typ-abhängig.

  • Ich bin im 3. Jahr nach dem Ref - vom ersten Staatsexamen habe ich seither NIE auch nur eine Sache angeschaut. Die Unterlagen der Praktika habe ich noch aufgehoben (aber auch nie gebraucht, hab mal reingeschaut, aus heutiger Sicht ist das ja auch nicht mehr berauschend!).


    Im Internet schaut man Dinge heute sowieso viel unkomplizierter nach - bei den Ordner weiß man auch gar nicht mehr, was wo steckte.
    Habe auch aus dem Ref schon viel entsorgt (das ganze theoretische Zeug!).


    Ausmisten verschafft mir immer ein gutes Gefühl, werd ich zu Beginn der Sommerferien auch wieder machen.


    Allen BaWü-lern noch gutes Durchhalten und dann schöne Ferien!!!


    Sunshine_lady

  • Hallo ihr Lieben,
    ich bewundere euch, wie ihr das mit dem Wegwerfen handhabt! Ich tu mich soo schwer damit - und hätte so gerne ein aufgeräumtes und übersichtliches Arbeitszimmer.
    Aber jetzt habe ich doch etwas Mut gefasst, wenn ich das so lese.


    Ja Philo, ich brauche auch noch vieles von meinen älteren Sachen, aber es wäre zumindest in der Grundschule durchaus auch anders machbar - zumal wir eine sehr gut bestückte Bücherei in der Schule haben mit brauchbaren Sachen für den Unterricht.


    Und @ alias: du hattest hier im LF vor vielen Jahren mal den tollen Satz geschrieben - auf die Frage, ob man Aktenordner wieder gerade kriegt, die sich im Regal gebogen haben, dass man solche Ordner getrost samt Inhalt entsorgen kann - aber das gilt dann wohl nur als Tipp für die anderen, wenn ich das arichtig sehe ;).
    Aber dieser Satz hat mir schon zweimal geholfen bei einer "Trennung".


    Fröhliches Ausmisten rundum, und das richtige Händchen dafür
    wünscht euch
    venti :)

  • Ich habe meine Unterlagen vom Aufbaustudium und vom Referendariat auf jeweils einen Ordner eingedampft.

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum. :_o_P


    8_o_)Politische Korrektheit ist das scheindemokratische Deckmäntelchen um Selbstzensur und vorauseilenden Gehorsam. :whistling:

Werbung